MLP AG: 1. Halbjahr 2017: MLP steigert Umsatz und Ergebnis deutlich

Nachricht vom 10.08.2017 (www.4investors.de) -





DGAP-Media / 10.08.2017 / 07:30

1. Halbjahr 2017: MLP steigert Umsatz und Ergebnis deutlich

- Gesamterlöse legen um 6 Prozent auf 300,6 Mio. Euro zu, operatives EBIT steigt auf 15,9 Mio. Euro (H1 2016: 9,3 Mio. Euro)

- Konzernergebnis wächst um 88 Prozent auf 10,5 Mio. Euro

- Q2: Gesamterlöse steigen um 5 Prozent auf 137,6 Mio. Euro, operatives EBIT: 2,7 Mio. Euro (Q2 2016: 0,4 Mio. Euro)

- Breit angelegte Zuwächse im Vermögensmanagement, in der Sachversicherung, der Finanzierung und der Immobilienvermittlung

- Neukundengewinnung plus 8 Prozent im ersten Halbjahr - rund 13 Prozent der Neukunden online gewonnen

- Ausblick bestätigt: Operatives EBIT soll auf mindestens 45 Mio. Euro steigen

Wiesloch, 10. August 2017 - Die MLP Gruppe hat im ersten Halbjahr 2017 bei den wesentlichen Kennziffern deutlich zugelegt. Die Gesamterlöse stiegen um 6 Prozent auf 300,6 Mio. Euro, das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (operatives EBIT) legte um 71 Prozent auf 15,9 Mio. Euro zu. Im traditionell eher verhaltenen zweiten Quartal konnte MLP ebenfalls Zuwächse erreichen. Sowohl die Gesamterlöse (plus 5 Prozent auf 137,6 Mio. Euro) stiegen als auch das operative EBIT, das bei 2,7 Mio. Euro lag (0,4 Mio. Euro). Wesentlicher Treiber war das Vermögensmanagement; substanzielle Zuwächse verzeichneten außerdem die Beratungsfelder Sachversicherung, Finanzierung und Immobilien. Außerdem hat MLP im ersten Halbjahr 10.000 neue Familienkunden (plus 8 Prozent) gewonnen - davon 13 Prozent über einen Online-Produktabschluss. Nach Abschluss des ersten Halbjahres bestätigt MLP den Ausblick für das Gesamtjahr: Ziel bleibt es, ein operatives EBIT von mindestens 45 Mio. Euro zu erzielen.

"Unsere strategischen Initiativen greifen erkennbar. Auch mit der operativen Entwicklung in den ersten sechs Monaten sind wir zufrieden. Wir sind auf einem guten Weg, nicht nur die Profitabilität deutlich zu steigern, sondern das Unternehmen auch permanent zu modernisieren", sagt Vorstandsvorsitzender Dr. Uwe Schroeder-Wildberg. "Das erste Halbjahr unterstreicht aber auch, wie wichtig die Weiterentwicklung unseres Geschäftsmodells mit der Verbreiterung unserer Umsatzbasis in den vergangenen Jahren war. Denn marktbedingte Rückgänge in der Altersvorsorge und in der Krankenversicherung konnten wir auch in den vergangenen Monaten durch Zuwächse in den anderen Beratungsfeldern mehr als kompensieren."

H1: Gesamterlöse legen um 6 Prozent auf 300,6 Mio. Euro zu
Im Zeitraum von Januar bis Juni 2017 betrugen die Gesamterlöse 300,6 Mio. Euro (H1 2016: 283,6 Mio. Euro) - ein Plus von 6 Prozent. Dabei stiegen die Provisionserlöse von 265,3 Mio. Euro auf 281,3 Mio. Euro an. Die Zinserlöse liegen mit 10,3 Mio. Euro (10,3 Mio. Euro) auf dem Niveau des Vorjahres.

Betrachtet man die Beratungsfelder im Detail, zeigt sich der prozentual größte Anstieg in der Immobilienvermittlung. Sie ist in den "Übrigen Beratungsvergütungen" dargestellt, die um 65 Prozent auf 9,4 Mio. Euro (5,7 Mio. Euro) anstiegen. Die zweithöchsten Wachstumsraten erzielte das Vermögensmanagement mit einem Umsatzplus von 16 Prozent (Anstieg von 79,3 Mio. Euro auf 92,1 Mio. Euro). Das betreute Vermögen stieg auf 32,0 Mrd. Euro zum Ende des ersten Halbjahrs (31. März 2017: 31,6 Mrd. Euro). Betrachtet man das zweite Quartal isoliert, lag der Zuwachs im Vermögensmanagement bei 15 Prozent (von 40,4 Mio. Euro auf 46,4 Mio. Euro). Dabei profitierte die MLP Gruppe von einem gestiegenen Neugeschäft sowohl im MLP Privatkundengeschäft als auch beim Tochterunternehmen FERI. Außerdem stiegen die erfolgsabhängigen Vergütungen bei FERI aufgrund der positiven Wertentwicklung der Kundenportfolios an. Einen Zuwachs von 13 Prozent verzeichnete im ersten Halbjahr die Finanzierung, in der die Erlöse von 6,8 Mio. Euro auf 7,7 Mio. Euro anstiegen. In der Sachversicherung setzte sich die positive Entwicklung sowohl im MLP Privatkundengeschäft als auch beim Tochterunternehmen DOMCURA fort. In der Folge legten die Erlöse um 5 Prozent auf 72,3 Mio. Euro (68,7 Mio. Euro) zu.

Zum Halbjahr liegt die Altersvorsorge um 5 Prozent unter dem Vorjahr. Die Erlöse erreichten 77,2 Mio. Euro (81,6 Mio. Euro). In diesem Beratungsfeld spürt MLP unverändert die marktweit deutliche Zurückhaltung vieler Verbraucher beim Abschluss langlaufender Verträge. Die Krankenversicherung lag mit Erlösen von 22,7 Mio. Euro (23,3 Mio. Euro) leicht unter dem Niveau des Vorjahres.

Operatives EBIT steigt auf 15,9 Mio. Euro
Das operative EBIT (vor einmaligen Sonderaufwendungen) stieg im ersten Halbjahr von 9,3 Mio. Euro auf 15,9 Mio. Euro. Wie angekündigt, fallen für die Weiterentwicklung der Konzernstruktur im Jahr 2017 einmalige Sonderaufwendungen von 9 Mio. Euro an. Davon entfallen rund 1,4 Mio. Euro auf das erste Halbjahr (1,6 Mio. Euro). Damit erreichte das EBIT 14,5 Mio. Euro (7,7 Mio. Euro). Das Konzernergebnis stieg im ersten Halbjahr um 88 Prozent auf 10,5 Mio. Euro (5,6 Mio. Euro).

Q2: Operatives EBIT legt von 0,4 Mio. Euro auf 2,7 Mio. Euro zu
Im Zeitraum von April bis Juni 2017 stiegen die Gesamterlöse um 5 Prozent auf 137,6 Mio. Euro (Q2 2016: 131,3 Mio. Euro). Das operative EBIT lag mit 2,7 Mio. Euro deutlich über dem Vorjahr (0,4 Mio. Euro). Das EBIT inklusive einmaliger Sonderaufwendungen von 0,6 Mio. Euro (1,4 Mio. Euro) lag bei 2,1 Mio. Euro (-1,0 Mio. Euro). Der Konzernüberschuss stieg auf 2,0 Mio. Euro (-0,6 Mio. Euro).

MLP betreut 522.900 Familien- und 19.400 Firmenkunden
Zum 30. Juni 2017 betreute die MLP Gruppe 522.900 Familienkunden (31. März 2017: 519.800). Die Zahl der neu gewonnen Familienkunden stieg im ersten Halbjahr um 8 Prozent auf 10.000 (H1 2016: 9.300). Rund 13 Prozent dieser Neukunden hat MLP über einen Onlineproduktabschluss gewonnen, der im Rahmen der Digitalisierungsstrategie eingeführt wurde. Außerdem betreute die MLP Gruppe zum Ende des ersten Halbjahres 19.400 Firmen- und institutionelle Kunden (31. März 2017: 19.300). Zum 30. Juni waren 1.895 Kundenberater für MLP tätig (31. März 2017: 1.913).

Strategische Initiativen verlaufen weiterhin nach Plan
Die im Februar angekündigten und eingeleiteten strategischen Initiativen von MLP verlaufen weiterhin planmäßig. Einen Schwerpunkt bildet die Stärkung des Hochschulsegments mit dem Ziel, die Gewinnung von Neukunden und jungen Beratern weiter auszubauen. Dazu hat MLP einen zusätzlichen Bereichsvorstand ernannt, der standortübergreifend den Auftritt von MLP im Hochschulsegment verantwortet. Die Aktivitäten sind im April gestartet, bereits seit einigen Wochen zeigt sich eine Belebung bei den Bewerber- und Einstellungszahlen. Eine zweite wesentliche Initiative ist die gesellschaftsrechtliche Weiterentwicklung der Konzernstruktur durch die Trennung des Maklers vom zunehmend regulierten Bankgeschäft. Ziel ist es, dass die freien aufsichtsrechtlichen Eigenmittel bis Ende 2021 deutlich ansteigen - um die Spielräume vor allem für Investitionen und Akquisitionen, aber auch für Dividendenausschüttungen zu erweitern. Die Umsetzung der Konzernstruktur soll noch in diesem Jahr abgeschlossen sein. Anschließend werden alle Bankaktivitäten inklusive der Anlageberatung in der MLP Banking AG gebündelt sein, während alle anderen Beratungsleistungen aus der MLP Finanzberatung SE kommen.

Ausblick bestätigt: Anstieg des operativen EBITs auf mind. 45 Mio. Euro
Für diese Maßnahme fallen im Gesamtjahr Einmalaufwendungen von rund 9 Mio. Euro an. Trotz dieser Sonderaufwendungen erwartet MLP 2017 ein EBIT von mindestens 36 Mio. Euro (2016: 19,7 Mio. Euro). Dies entspricht einem operativen EBIT von mindestens 45 Mio. Euro (2016: 35,1 Mio. Euro). "Mit der Verbreiterung der Umsatzbasis ist die Bedeutung des ersten Halbjahrs für uns deutlich gestiegen. Dennoch bleibt das zweite Halbjahr, insbesondere das Schlussquartal, entscheidend für das Ergebnis im Gesamtjahr", sagt Finanzvorstand Reinhard Loose. "Wir haben im ersten Halbjahr ein gutes Fundament gelegt und erwarten im zweiten Halbjahr insbesondere durch das Betriebsrentenstärkungsgesetz eine Belebung in der Altersvorsorge. Gleichzeitig sind wir uns der Belastungen bewusst, die unser Marktumfeld nach wie vor beinhaltet."

Wichtige Kennzahlen im Überblick

MLP Konzern
(in Mio. Euro)
Q2/2017
Q2/2016
Veränd. in %
 
6 Monate 2017
6 Monate 2016
Veränd. in %
 
 
 
 
 
 
 
 
Umsatzerlöse
132,7
126,8
5
 
291,6
275,7
6
Provisionserlöse
127,5
121,7
5
 
281,3
265,3
6
Erlöse aus dem Zinsgeschäft
5,2
5,1
2
 
10,3
10,3
0
Sonstige Erlöse
5,0
4,4
14
 
9,0
8,0
13
Gesamterlöse
137,6
131,3
5
 
300,6
283,6
6
Operatives EBIT
2,7
0,4
>100
 
15,9
9,3
71
Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT)
2,1
-1,0
>100
 
14,5
7,7
88
Ergebnis vor Steuern (EBT)
1,9
-1,2
>100
 
13,9
7,3
90
Konzernüberschuss
2,0
-0,6
>100
 
10,5
5,6
88
Ergebnis je Aktie (verwässert/unverwässert) in Euro
0,02
-0,01
>100
 
0,10
0,05
100
 
 
 
 
 
 
 
 
Familienkunden
 
 
 
 
522.900
519.800*
1
Firmen-, Institutionelle Kunden
 
 
 
 
19.400
19.300*
1
Kundenberater
 
 
 
 
1.895
1.913*
-1

 

*) Zum 31. März 2017

Über MLP:
Die MLP Gruppe ist der Partner in allen Finanzfragen - für private Kunden genauso wie für Firmen und institutionelle Investoren. Mit vier Marken, die in ihren Märkten jeweils führende Positionen einnehmen, bieten wir ein breites Leistungsspektrum:

- MLP Finanzdienstleistungen AG: Gesprächspartner in allen Finanzfragen

- FERI AG: Investmenthaus für institutionelle Investoren und große Privatvermögen

- DOMCURA AG: Assekuradeur mit Fokus auf privaten und gewerblichen Sachversicherungen

- TPC GmbH: Spezialist im betrieblichen Vorsorgemanagement für Unternehmen

Ausgangspunkt in allen Bereichen sind die Vorstellungen unserer Kunden. Darauf aufbauend stellen wir ihnen ihre Optionen nachvollziehbar dar, so dass sie selbst die passenden Finanzentscheidungen treffen können. Bei der Umsetzung greifen wir auf die Angebote aller relevanten Produktanbieter zurück. Grundlage sind wissenschaftlich fundierte Markt- und Produktanalysen. Manfred Lautenschläger und Eicke Marschollek haben MLP 1971 gegründet. Bei MLP sind rund 1.900 selbstständige Kundenberater und knapp 1.700 Mitarbeiter tätig.



Ende der Pressemitteilung
Emittent/Herausgeber: MLP AG
Schlagwort(e): Finanzen
10.08.2017 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
MLP AG

Alte Heerstraße 40

69168 Wiesloch


Deutschland
Telefon:
+49 (0)6222-308-8320
Fax:
+49 (0)6222-308-1131
E-Mail:
investorrelations@mlp.de
Internet:
www.mlp-ag.de
ISIN:
DE0006569908
WKN:
656990
Indizes:
SDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP-Media


600321  10.08.2017 




PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.10.2017 - BYD und Geely: Aktien unter Druck - das wir jetzt ganz eng für die Bullen!
19.10.2017 - Nordex Aktie: Das ging daneben, aber…
19.10.2017 - Medigene Aktie: Aus der Traum?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Alles steht auf des Messers Schneide!
19.10.2017 - Varta Aktie kommt zu 17,50 Euro an die Börse
19.10.2017 - Freenet spart bei der Finanzierung: Neuer Kredit zu geringeren Zinsen
18.10.2017 - GK Software will Wandelanleihe ausgeben
18.10.2017 - init will eigene Aktien kaufen
18.10.2017 - Naga Group: Trotz Umsatzplus konstanter Verlust
18.10.2017 - Puma will 2017 mehr verdienen als bisher geplant


Chartanalysen

19.10.2017 - BYD und Geely: Aktien unter Druck - das wir jetzt ganz eng für die Bullen!
19.10.2017 - Medigene Aktie: Aus der Traum?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Alles steht auf des Messers Schneide!
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!


Analystenschätzungen

18.10.2017 - Unicredit: Plus 20 Prozent
18.10.2017 - BMW: 43 Prozent sind machbar
18.10.2017 - Volkswagen: Daimler liegt nicht vorne
18.10.2017 - Siemens Gamesa: Folgen der Warnung beim Nordex-Konkurrenten
18.10.2017 - ProSiebenSat.1: Hoffnung am Werbemarkt
18.10.2017 - ASML Aktie: Ein neues Kursziel von der Commerzbank
18.10.2017 - Nemetschek Aktie: Ausblick auf die Quartalszahlen
18.10.2017 - Deutsche Bank: Ein Blick in die USA
18.10.2017 - Ceconomy: Ein kleiner Zuschlag
18.10.2017 - Daimler: Konsens kann zu niedrig sein


Kolumnen

19.10.2017 - China: Wachstum glänzt auf den ersten Blick – im Hintergrund gärt es - VP Bank Kolumne
19.10.2017 - Vonovia Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Aufwärtstrend - UBS Kolumne
19.10.2017 - DAX: Der Widerstand ist gebrochen - UBS Kolumne
18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne
17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR