DGAP-News: Raiffeisen Bank International AG: Zwischenbericht 1. Halbjahr 2017

Nachricht vom 10.08.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Raiffeisen Bank International AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

Raiffeisen Bank International AG: Zwischenbericht 1. Halbjahr 2017
10.08.2017 / 07:29


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
 

Raiffeisen Bank International: Zwischenbericht 1. Halbjahr 2017

Konzernergebnis in Höhe von EUR 587 Mio. liegt über den Erwartungen
12,8% CET1 Ratio (fully loaded) inklusive des einer prüferischen Durchsicht unterzogenen Ergebnisses für das erste Halbjahr 2017
Weiterer Rückgang der NPL Ratio auf 7,3% bedingt durch weniger NPL-Zuflüsse und durch NPL-Verkäufe
Anhaltend erfreuliche Entwicklung der Risikokosten im gesamten Konzern
Geänderter Ausblick spiegelt positiven Trend bei der Qualität der Aktiva wider
Stabile Nettozinsspanne trotz - vorwiegend in Osteuropa erfolgter - Zinssenkungen
Fortschritt beim Optimierungsprogramm in Polen; Börsegang der Raiffeisen Polbank aufgeschoben
Erfolgreiche Platzierung von zusätzlichem Kernkapital (AT1) in Höhe von EUR 650 Mio.
Erfolgsrechnung
in EUR Millionen
1-6/2017
1-6/2016
pro forma
Q2/2017
Q1/2017
Zinsüberschuss
1.588
1.567
792
796
Nettodotierungen zu Kreditrisikovorsorgen
(76)
(403)
4
(80)
Zinsüberschuss nach Kreditrisikovorsorgen
1.512
1.164
795
716
Provisionsüberschuss
842
773
433
409
Handelsergebnis
133
88
69
64
Verwaltungsaufwendungen
(1.573)
(1.541)
(758)
(815)
Übrige Ergebnisse
(99)
(51)
(26)
(73)
Ergebnis vor Steuern
849
474
519
330
Ergebnis nach Steuern
656
297
401
255
Konzernergebnis
587
236
367
220
 
 
 
 
 
Bilanz
in EUR Millionen
30/06/17
31/03/17
31/12/16
pro forma
 
Eigenkapital
10.234
10.067
9.752
 
Bilanzsumme
138.603
138.489
134.804
 
NPL Ratio
7,3%
8,3%
8,7%
 
NPL Coverage Ratio
70,5%
74,0%
75,2%
 
Risikogewichtete Aktiva (RWA gesamt)
69.021
69.864
67.911
 
 
 
 
 
 
Kennzahlen
30/06/17
31/03/17
31/12/16
pro forma
 
Common Equity Tier 1 Ratio (fully loaded)
12,8%
12,2%
12,4%
 
Common Equity Tier 1 Ratio (transitional)
12,9%
12,4%
12,7%
 
Eigenmittelquote (fully loaded)
17,4%
16,8%
17,1%
 
Eigenmittelquote (transitional)
17,5%
17,0%
17,4%
 
 
 
 
 
 

 

 

Kennzahlen
1-6/2017
1-6/2016
pro forma
Q2/2017
Q1/2017
Nettozinsspanne
2,46%
2,40%
2,43%
2,49%
Return on Equity vor Steuern
17,4%
10,5%
21,3%
13,4%
Konzern-Return-on-Equity
12,9%
5,6%
16,2%
9,6%
Cost/Income Ratio
60,6%
62,4%
58,4%
62,8%
Ergebnis je Aktie in EUR
1,79
0,72
1,12
0,67
 
 
 
 
 
Ressourcen
30/06/17
31/03/17
31/12/16
pro forma
 
Mitarbeiter (Vollzeitäquivalente)
49.688
50.094
50.203
 
Geschäftsstellen
2.425
2.500
2.522
 

 

Seit Jänner 2017 ist das von der RZB eingebrachte Geschäft in der RBI vollständig enthalten. Die aktuellen RBI-Zahlen beziehen sich auf die verschmolzene Bank; sofern nicht anders angegeben basieren die historischen Pro-forma-Zahlen auf dem fusionierten Institut (Berücksichtigung der Verschmelzung).
 

Ausblick
Mittelfristig streben wir eine CET1 Ratio (fully loaded) von rund 13 Prozent an.
Nach einer stabilen Entwicklung gehen wir für die nächsten Jahre von einem durchschnittlichen Kreditwachstum im niedrigen einstelligen Prozentbereich aus.
Wir erwarten, dass die Nettodotierungen zu Kreditrisikovorsorgen 2017 deutlich unter dem Niveau von 2016 (EUR 758 Millionen) bleiben aufgrund hoher Rückflüsse und Erlöse aus Verkäufen notleidender Kredite.
Nachdem wir das ursprünglich gesetzte Ziel von rund 8 Prozent frühzeitig erreicht haben, soll die NPL Ratio mittelfristig weiter sinken.
Mittelfristig streben wir unverändert eine Cost/Income Ratio von 50 bis 55 Prozent an.
Wir peilen mittelfristig unverändert einen Return on Equity vor Steuern von rund 14 Prozent und einen Konzern-Return-on-Equity von rund 11 Prozent an.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Susanne E. Langer Raiffeisen Bank International AG
Leiterin Group Investor Relations Am Stadtpark 9
ir@rbinternational.com 1030 Wien, Österreich
Telefon +43-1-71 707-2089 www.rbinternational.com











10.08.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Raiffeisen Bank International AG

Am Stadtpark 9

A-1030 Vienna


Österreich
Telefon:
+43-1-71707-2089
Fax:
+43-1-71707-2138
E-Mail:
ir@rbinternational.com
Internet:
www.rbinternational.com
ISIN:
AT0000606306
WKN:
A0D9SU
Börsen:
Auslandsbörse(n) Luxemburg, SIX, Wien (Amtlicher Handel / Official Market)

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




600347  10.08.2017 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.10.2017 - Hörmann Industries: Drei Zukäufe
18.10.2017 - Eyemaxx will Aktionäre über Kapitalerhöhung abstimmen lassen
18.10.2017 - Deutsche Börse kündigt „DAX” für das Scale-Segment an
18.10.2017 - Senvion und chinesischer Konzern vereinbaren Zusammenarbeit
18.10.2017 - Schweizer Electronic nimmt die Luftfahrtbranche verstärkt in den Fokus
18.10.2017 - Dürr: Neue Prognosen für 2017
18.10.2017 - FinLab: Panitzki verlässt das Unternehmen
18.10.2017 - GfK: Squeeze-Out perfekt
18.10.2017 - SFC Energy: News aus Russland
18.10.2017 - Sygnis schließt Innova-Integration ab


Chartanalysen

18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!
17.10.2017 - Bitcoin Group Aktie: Kommt jetzt der Durchbruch?


Analystenschätzungen

18.10.2017 - Daimler: Konsens kann zu niedrig sein
18.10.2017 - Commerzbank: Phantasien und Impulse
18.10.2017 - Wirecard: Es gibt einen Zuschlag
18.10.2017 - Linde Aktie: Deutliche Kursgewinne voraus?
18.10.2017 - Covestro: Neue Zielmarke für die Aktie
18.10.2017 - Zalando: Viele optimistische Stimmen, aber einer warnt
18.10.2017 - Bechtle: Analysten sehen moderates Abwärtspotenzial für den Aktienkurs
18.10.2017 - Osram: Dollar drückt Kursziel
18.10.2017 - Siemens: Die Wind-Warnung
18.10.2017 - Volkswagen: Hohes Potenzial


Kolumnen

18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne
17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR