DGAP-News: Symrise erneut mit branchenführendem organischen Wachstum im ersten Halbjahr 2017

Nachricht vom 09.08.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Symrise AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

Symrise erneut mit branchenführendem organischen Wachstum im ersten Halbjahr 2017 (News mit Zusatzmaterial)
09.08.2017 / 07:30


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Konzernzwischenbericht zum 1. Halbjahr 2017
 

Umsatz steigt organisch deutlich um 5,2 %
EBITDA-Marge weiterhin auf hohem Niveau von 21,3 %
Anstieg des operativen Cashflows um 75 %
Ziele für 2017: Anhebung der Prognose für die EBITDA-Marge auf jetzt über 20 %
Die Symrise AG blieb in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres auf dynamischem Wachstumskurs. Der Konzern steigerte die Erlöse in allen Segmenten und Regionen und gehörte erneut zu den am schnellsten wachsenden Unternehmen der Branche. Der Umsatz stieg im ersten Halbjahr um 3,6 % auf 1.515,3 Mio. EUR (H1 2016: 1.462,5 Mio. EUR). Bereinigt um Portfolio- und Währungseffekte lag das organische Wachstum sogar bei 5,2 %. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) belief sich auf 322,9 Mio. EUR und lag damit auf Vorjahresniveau. Mit einer EBITDA-Marge von 21,3 % bleibt Symrise weiterhin hochprofitabel. Vor dem Hintergrund der erfreulichen Geschäftsentwicklung erhöht Symrise den Ausblick für seine EBITDA-Marge, die im Gesamtjahr nun bei über 20 % liegen soll.
 

"Das starke Wachstum resultiert aus unserer einzigartigen Aufstellung", sagte Dr. Heinz-Jürgen Bertram, Vorstandsvorsitzender der Symrise AG. "Die gezielten und kontinuierlichen Investitionen in unsere Kompetenzen und Kapazitäten zahlen sich aus und bestätigen unsere Strategie. Mit der jüngsten Akquisition von Cobell stärken wir unsere Position im lukrativen britischen Getränkemarkt, der zusätzliches Umsatzpotential für unsere innovativen Anwendungen verspricht. Wir sind bestens aufgestellt, um der steigenden Nachfrage nach unseren Produkten gerecht zu werden und auch in der zweiten Jahreshälfte auf Wachstumskurs zu bleiben. Unsere Ziele bleiben unverändert: Wir wollen weiterhin zu den am schnellsten wachsenden Unternehmen der Branche zählen und hochprofitabel wirtschaften."
 

Anhaltend hohe Nachfrage

Symrise steigerte den Umsatz im ersten Halbjahr um 3,6 % auf 1.515,3 Mio. EUR (H1 2016: 1.462,5 Mio. EUR). Bereinigt um Portfolio- und Wechselkurseffekte lag das organische Wachstum der Gruppe bei 5,2 %, womit Symrise erneut zu den am schnellsten wachsenden Unternehmen der Branche zählte. Zu dieser erfreulichen Entwicklung trugen alle Segmente und Regionen bei.

Starke Wachstumsimpulse kamen mit Blick auf die Regionen aus Lateinamerika und EAME, die in Berichtswährung um 12 % bzw. 4 % zulegten, gefolgt von Nordamerika mit einem Umsatzplus von 2 % und Asien/Pazifik mit 1 % Plus. Der in den Schwellenländern generierte Umsatzzuwachs lag im Berichtszeitraum bei 5 %. Diese Märkte trugen insgesamt 43 % zum Gesamtumsatz bei.

 

Symrise weiterhin mit hoher Ertragskraft

In den ersten sechs Monaten wirtschaftete Symrise weiterhin hochprofitabel. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) belief sich auf 322,9 Mio. EUR (H1 2016 EBITDAN: 323,3 Mio. EUR). Vor allem aufgrund einer etwas schwächeren Nachfrage im Segment Scent & Care war die EBITDA-Marge leicht rückläufig. Sie lag mit 21,3 % nach 22,1 % im Vorjahr aber weiterhin auf einem hohen Niveau. Der Periodenüberschuss des Konzerns betrug 141,8 Mio. EUR (H1 2016 normalisiert: 142,0 Mio. EUR); das Ergebnis je Aktie entsprach mit 1,09 EUR dem normalisierten Vorjahreswert.
 

Solide Finanzposition weiter ausgebaut

Der operative Cashflow stieg im Berichtszeitraum um 75 % auf 175,0 Mio. EUR (H1 2016: 100,0 Mio. EUR). Dieser Entwicklung lag neben der hohen Auslastung vor allem ein verbessertes Working Capital Management zugrunde. Das Verhältnis von Nettoverschuldung (inkl. Pensionsrückstellungen und ähnlicher Verpflichtungen) zu EBITDAN belief sich zum 30.06.2017 auf 3,1 (31.12.2016: 3,1). Mittelfristig soll es sich in einer Bandbreite von 2,0 bis 2,5 bewegen. Mit einer Eigenkapitalquote von 35 % ist Symrise finanziell solide aufgestellt.

Symrise nutzte das positive Marktumfeld im ersten Halbjahr, um im Juni 2017 eine Wandelanleihe in Höhe von 400 Mio. EUR mit einer Laufzeit von 7 Jahren zu begeben. Die Transaktion zielte darauf ab, eine langfristige Refinanzierung über den Kapitalmarkt zu günstigen Konditionen zu sichern und die Investorenbasis weiter zu diversifizieren. Der erzielte Nettoerlös soll für die Rückführung von bestehenden Darlehens- und Kapitalmarktverbindlichkeiten sowie für allgemeine Unternehmenszwecke der Gesellschaft verwendet werden.
 

Segment Scent & Care

Scent & Care erwirtschaftete in den ersten sechs Monaten einen Umsatz von 638,2 Mio. EUR
(H1 2016: 667,8 Mio. EUR). Dieser war aufgrund starker Vorjahreswerte und dem Verkauf der Industrieaktivitäten von Pinova Ende 2016 leicht rückläufig. Bereinigt um den Pinova-Portfolioeffekt betrug das organische Wachstum des Segments 1,1 %. Wachstumsimpulse kamen hierbei vor allem aus den Bereichen Feinparfümerie und Cosmetic Ingredients.

Die fehlenden Umsatzbeiträge der Pinova-Industriesparte und eine schwächere Nachfrage im Anwendungsbereich Beauty Care spiegelten sich im ersten Halbjahr auch im EBITDA wider. Nach einem normalisierten Vorjahreswert von 140,1 Mio. EUR erreichte das EBITDA im Berichtszeitraum 128,4 Mio. EUR. Die EBITDA-Marge lag bei 20,1 % (H1 2016 normalisiert: 21,0 %).
 

Segment Flavor

Das Segment Flavor erzielte im Berichtszeitraum ein erfreuliches Umsatzplus von 7,2 % auf
554,8 Mio. EUR (H1 2016: 517,8 Mio. EUR) in Berichtswährung. Organisch lag das Wachstum, zu dem alle Anwendungsbereiche beitrugen, sogar bei 8,6 %. Ausschlaggebend waren die starke Nachfrage bei Süßwaren und Neugeschäfte bei Getränken. Auch würzige Anwendungen erfreuten sich einer erhöhten Auftragslage, insbesondere in Westeuropa und Nordafrika.

Das EBITDA des Segments stieg aufgrund erhöhter Nachfrage gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 2,6 % auf 123,0 Mio. EUR (H1 2016: 119,9 Mio. EUR), während sich die EBITDA-Marge auf sehr gute 22,2 % belief (H1 2016: 23,1 %).
Im Rahmen ihrer Strategie des weiteren Portfolioausbaus unterzeichnete Symrise im Mai 2017 mit den Gesellschaftern der britischen Cobell Limited eine Kaufvereinbarung. Das im Jahr 1999 gegründete Unternehmen Cobell ist Lieferant für natürliche Grundstoffe und Saftgrundlagen für die Getränkeindustrie in Großbritannien. Das Unternehmen erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2016 einen Jahresumsatz von rund 58 Mio. EUR. Die Akquisition untermauert das Ziel von Symrise, ihre Position im britischen Getränkemarkt weiter zu stärken. Cobell ergänzt die aktuellen Geschäftsaktivitäten in Großbritannien, erweitert die lokale Präsenz und schafft noch größere Nähe zu wichtigen Kunden.
 

Segment Nutrition

Nutrition verzeichnete im ersten Halbjahr ebenfalls ein hohes Umsatzwachstum. Das Segment knüpfte nahtlos an die dynamische Entwicklung des Vorquartals an und steigerte die Erlöse deutlich um 16,3 % auf 322,2 Mio. EUR (H1 2016: 277,0 Mio. EUR). Bereinigt um Währungs- und Akquisitionseffekte (Erwerb Nutra Canada und Nutraceutix) betrug das sehr gute organische Wachstum 8,6 %.Treiber waren Anwendungen für Heimtiernahrung, die in fast allen Kernmärkten prozentual zweistellig wuchsen. Darüber hinaus erzielte das Segment deutliche Zuwächse im Bereich Food Ingredients, insbesondere in Nord- und Südamerika.

Aufgrund des dynamischen Geschäftsverlaufs entwickelte sich das Segment auch auf der Ertragsseite sehr erfreulich. Das EBITDA legte im Berichtszeitraum um 13,1 % auf 71,6 Mio. EUR zu (H1 2016: 63,3 Mio. EUR). Die EBITDA-Marge lag mit 22,2 % auf einem hervorragenden Niveau (H1 2016: 22,8 %).Symrise erhöht Ausblick für Profitabilität

Nach dem erfolgreichen ersten Halbjahr und einem guten Start ins dritte Quartal blickt Symrise optimistisch auf die verbleibenden Monate. Der Konzern geht trotz der politischen und konjunkturellen Unsicherheiten in einzelnen Ländern von einer insgesamt guten Nachfrage und Wachstumsdynamik aus. Vor diesem Hintergrund und mit Blick auf jüngste Investitionsprojekte hebt Symrise seinen Ausblick für die EBITDA-Marge des Geschäftsjahres 2017 an. Das Unternehmen geht nun davon aus, eine EBITDA-Marge von über 20 % zu erwirtschaften. Zudem bestätigt der Konzern sein Ziel, erneut schneller als der globale Markt für Duftstoffe und Aromen zu wachsen. Dieser legt Schätzungen zufolge jährlich etwa 3 % zu. Die Mittelfristziele haben unverändert Bestand. Für das jährliche Wachstum (CAGR) strebt Symrise einen Wert zwischen 5 und 7 % an. Die EBITDA-Marge soll in einer Bandbreite von 19 bis 22 % liegen.
 

Über Symrise:

Symrise ist ein globaler Anbieter von Duft- und Geschmackstoffen, kosmetischen Grund- und Wirkstoffen sowie funktionalen Inhaltsstoffen. Zu den Kunden gehören Parfüm-, Kosmetik-, Lebensmittel- und Getränkehersteller, die pharmazeutische Industrie sowie Produzenten von Nahrungsergänzungsmitteln und Heimtiernahrung.

Mit einem Umsatz von mehr als 2,9 Mrd. EUR im Geschäftsjahr 2016 gehört das Unternehmen zu den global führenden Anbietern im Markt für Düfte und Aromen. Der Konzern mit Sitz in Holzminden ist mit mehr als 90 Niederlassungen in Europa, Afrika und dem Nahen sowie Mittleren Osten, in Asien, den USA sowie in Lateinamerika vertreten.

Gemeinsam mit seinen Kunden entwickelt Symrise neue Ideen und marktfähige Konzepte für Produkte, die aus dem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken sind. Wirtschaftlicher Erfolg und unternehmerische Verantwortung sind dabei untrennbar miteinander verbunden. Symrise - always inspiring more.

www.symrise.com


 

Kontakt Medien:
Kontakt Investoren:
Bernhard Kott
Tobias Erfurth
Tel.: +49 (0)5531 90-1721
Tel.: +49 (0)5531 90-1879
E-Mail: bernhard.kott@symrise.com
E-Mail: tobias.erfurth@symrise.com

 

 

Social Media:

twitter.com/symriseag youtube.com/agsymrise linkedin.com/company/symrisexing.com/companies/symrise
 

Finanzkalender 20178. November
Zwischenmitteilung Januar - September 2017Weitere Finanzinformationen finden Sie am Ende dieser Nachricht über einen Link in einer separaten PDF-Datei.
 


Zusatzmaterial zur Meldung:Dokument: http://n.eqs.com/c/fncls.ssp?u=JBPNDKCCSXDokumenttitel: Symrise Factsheet H1 2017
09.08.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Symrise AG

Mühlenfeldstraße 1

37603 Holzminden


Deutschland
Telefon:
+49 (0)5531 90 0
E-Mail:
ir@symrise.com
Internet:
www.symrise.com
ISIN:
DE000SYM9999, DE000SYM7787, DE000SYM7704, DE000SYM7779
WKN:
SYM999
Indizes:
MDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




599843  09.08.2017 





PfeilbuttonAnleihe-Emission von Euges: „Wollen eine Vertrauensgrundlage aufbauen“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonBitcoins, Tulpen und die Lust auf schnelles Geld
PfeilbuttonNanogate: „Nächster Wachstumssprung“ - Exklusiv-Interview mit Ralf Zastrau
PfeilbuttonErgomed: „Evotecs fantastischer Erfolg ist ein positives Signal“ - Exklusiv-Interview
Pfeilbuttonmic AG: „Wir wollen Industrie 4.0 und Blockchain verbinden“ - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

10.12.2017 - Borussia Dortmund holt Stöger für Bosz
10.12.2017 - Steinhoff Aktie nach dem Absturz: Die „Chaostage” gehen weiter
10.12.2017 - Qiagen Aktie soll an die NYSE wechseln
10.12.2017 - Borussia Dortmund: Trainer Bosz nach Bremen-Pleite vor der Entlassung
08.12.2017 - Asian Bamboo: Vorstand tritt ab
08.12.2017 - Vtion: Delisting naht
08.12.2017 - Steinhoff: Wichtiges Treffen wird verschoben
08.12.2017 - wallstreet:online: Gewinnexplosion
08.12.2017 - Staramba startet Optionsprogramm
08.12.2017 - AlzChem: Rolle rückwärts der Großaktionäre


Chartanalysen

08.12.2017 - Zeal Network Aktie: Trendwende nach der Baisse in Sicht?
08.12.2017 - Evotec Aktie: Jetzt kommt Schwung in die Sache!
08.12.2017 - First Sensor Aktie: Treffer! Und nun?
08.12.2017 - Commerzbank Aktie: Achtung, Kaufsignal!
08.12.2017 - Deutsche Bank Aktie: Eine ganz, ganz wichtige Entscheidung
08.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Achtung, Bodenbildung?
08.12.2017 - Aixtron Aktie: Bärenparty vorbei? Die Chancen steigen!
08.12.2017 - Evotec Aktie: Kommt jetzt das Comeback?
07.12.2017 - QSC Aktie: Erfolgreiche Trendwende nach oben?
07.12.2017 - Nordex Aktie: Kommt die Phantasie zurück?


Analystenschätzungen

08.12.2017 - ProSiebenSat.1: Noch überwiegt die Zurückhaltung
08.12.2017 - Hella: Starkes Plus beim Kursziel der Aktie
08.12.2017 - Deutsche Bank: Guter Wochenausklang
08.12.2017 - Commerzbank: Wenige Unsicherheiten
08.12.2017 - Dialog Semiconductor: Ab 2019 wird es schwierig
08.12.2017 - Patrizia Immobilien: Ein guter Jahresverlauf
08.12.2017 - Deutsche Post: Plus 5 Prozent
08.12.2017 - RWE: Neues Kaufrating für die Strom-Aktie
08.12.2017 - Daimler: Kursziel der Aktie legt zu
08.12.2017 - Dialog Semiconductor: Kursziel wird halbiert


Kolumnen

08.12.2017 - Bitcoins, Tulpen und die Lust auf schnelles Geld
08.12.2017 - USA: Starker Beschäftigungsaufbau, nur schwacher Lohndruck! - Nord LB Kolumne
08.12.2017 - China Außenhandel: Binnendynamik (noch) robust; Made in China gefragt - Nord LB Kolumne
08.12.2017 - Risk-off zum Wochenausklang dürfte vermutlich kursstützend wirken - National-Bank Kolumne
08.12.2017 - Bayer Aktie: An massiver Unterstützung angelangt - UBS Kolumne
08.12.2017 - DAX: Es fehlen frische Impulse - UBS Kolumne
08.12.2017 - Aufschwung in Deutschland weiter intakt - Commerzbank Kolumne
08.12.2017 - DAX: Weiße Kerze zum 2. Advent - Donner & Reuschel Kolumne
07.12.2017 - EU-Kommission mit Vorstoß zur Vertiefung der Integration - National-Bank Kolumne
07.12.2017 - Black Friday und Cyber Monday mit neuen Umsatzrekorden - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR