DGAP-News: windeln.de SE: windeln.de mit gutem Wachstum und verbesserter Profitabilität im zweiten Quartal

Nachricht vom 09.08.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: windeln.de SE / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

windeln.de SE: windeln.de mit gutem Wachstum und verbesserter Profitabilität im zweiten Quartal
09.08.2017 / 07:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
windeln.de mit gutem Wachstum und verbesserter Profitabilität im zweiten Quartal

- Zweites Quartal 2017 reflektiert strategischen Fokus auf internationales Wachstum, Profitabilitätsverbesserung in Deutschland und Umsetzung operativer Maßnahmen

- Umsatz Q2 in Höhe von 54,6 Mio. Euro (H1: 106,5 Mio. Euro); Anstieg um 21,6% gegenüber dem Vorjahreszeitraum (H1: +15,8%)

- Wachstumstreiber China-Geschäft (Umsatz +42,6% in Q2 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum) und europäisches Auslandsgeschäft (+28,8%)

- Bereinigte EBIT-Marge in Q2 von -10,5% verbessert gegenüber Vorjahreszeitraum (-13,9%) und erstem Quartal 2017 (-14,0%)

- Negativer operativer Cash Flow von -6,0 Mio. Euro im zweiten Quartal reduziert nach -7,1 Mio. Euro im ersten Quartal 2017

München, 9. August 2017: windeln.de SE, einer der führenden Online-Händler für Baby­ und Kleinkinderprodukte in Europa und für Kunden in China, hat im zweiten Quartal 2017 Umsatzerlöse in Höhe von 54,6 Mio. Euro erzielt. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht dies einer Steigerung um 21,6% (Q2 2016: 44,9 Mio. Euro). Gleichzeitig konnte die Gruppe ihre Profitabilität auf Basis der bereinigten EBIT-Marge verbessern. Diese lag für das zweite Quartal 2017 bei -10,5% nach -13,9% im Vorjahreszeitraum.

China und europäisches Auslandsgeschäft mit starkem Wachstum, fortgesetzte Ertragsorientierung in der DACH-Region

In China wurden im zweiten Quartal 2017 27,3 Mio. Euro umgesetzt, was einem Anstieg von 42,6% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht (Q2 2016: 19,1 Mio. Euro). Nachdem im zweiten Quartal 2016 regulatorische Änderungen zu einem temporären Umsatzrückgang geführt hatten, überzeugt das China-Geschäft mittlerweile wieder durch kontinuierliches Wachstum.

Der Umsatz im europäischen Ausland setzte auch im zweiten Quartal 2017 sein in den Vorquartalen gezeigtes Wachstum fort und wies einen Umsatzbeitrag von 16,4 Mio. Euro und damit ein Wachstum von 28,8% gegenüber dem Vorjahr aus (Q2 2016: 12,7 Mio. Euro). Wesentlicher Treiber dieser positiven Entwicklung ist die zunehmende Online-Marktdurchdringung in diesen Märkten.

In der DACH-Region waren die Umsätze im zweiten Quartal 2017 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um -16,1% rückläufig und beliefen sich auf 11,0 Mio. Euro. Dies steht im Zusammenhang mit der Fokussierung auf margenorientierte Marketingmaßnahmen und bewusste Reduzierung von Marketingausgaben.

"Das Geschäft im europäischen Ausland entwickelt sich weiterhin sehr erfreulich, sodass windeln.de zunehmend auf mehreren belastbaren Säulen steht. Für die stärkere Ertragsfokussierung des deutschen Geschäfts konnten wir seit Juli Mark Henkel, Gründer des Online-Zahlungsanbieters Paymill und zuvor bei McKinsey, als Leiter gewinnen", erklärt Konstantin Urban, Gründer und Vorstandsmitglied von windeln.de.

 

Verbesserung der bereinigten EBIT-Marge

Die bereinigte EBIT Marge betrug im zweiten Quartal 2017 -10,5%, nach -14,0% im ersten Quartal 2017 und -13,9% im Vorjahresquartal.

Die Marketing- und Fulfilmentkosten konnten im Vergleich zum ersten Halbjahr 2016 sowie im Verhältnis zum ersten Quartal 2017 jeweils reduziert werden. Die für die Unternehmenssteuerung wichtige Kennzahl des operativen Deckungsbeitrags (Differenz aus Rohertrag und Aufwendungen für Marketing und Fulfilment) entwickelte sich entsprechend positiv und lag im zweiten Quartal 2017, bezogen auf den Konzernumsatz, bei 6,4% (Q2 2016: 3,4%). Der Anteil der sonstigen Vertriebs- und Verwaltungskosten am Konzernumsatz belief sich im zweiten Quartal des Jahres auf 16,9% (Q2 2016: 17,3%). Hier verzeichnete windeln.de auf Quartalsbasis einen temporären Anstieg der Kosten gegenüber dem ersten Quartal mit 15,8% im Verhältnis zum Konzernumsatz aufgrund der Belastungen im Rahmen der Vorbereitung der Integration für Bebitus und anderen Maßnahmen zu Verbesserung der operativen Effizienz.

Alexander Brand, Gründer und Vorstandsmitglied von windeln.de, kommentiert: "Eine nachhaltig profitable Entwicklung steht für uns weiterhin an erster Stelle. Daher treiben wir aktuell insbesondere die Integration von Bebitus und die Planungen für den Umzug unseres zentralen Warenlagers von Berlin nach Osteuropa voran."

Das bereinigte EBIT im Segment German Shop, welches die Aktivitäten für China und den deutschen Markt umfasst, lag im zweiten Quartal 2017 bei einer Marge von 3,1% und dabei deutlich über dem Vorjahr (Q2 2016: 0,3%) und auch dem ersten Quartal 2017 (Q1 2017: -3,3%). Entscheidend hierzu beigetragen hat das starke China Geschäft und die bereits im ersten Quartal 2017 begonnene Fokussierung auf Profitabilität in der deutschsprachigen Region.

Das bereinigte EBIT im Segment International Shops, das die Aktivitäten im europäischen Ausland (Feedo, Bebitus, pannolini.it und windeln.ch) umfasst, lag im zweiten Quartal 2017 bei einer Marge von -15,5% und damit deutlich über dem Vorjahr (Q2 2016: -22,2%).

Reduzierter Cash Outflow

Zum 30. Juni 2017 lag das Nettoumlaufvermögen bei ca. 4,3 Mio. Euro nach ca. 6,7 Mio. Euro zum Stichtag 31. März 2017. Die Verbesserung ist auf eine Reduktion des Lagerbestandes sowie einen höheren Bestand an Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen zurückzuführen. Der operative Cash Flow war mit -6,0 Mio. Euro niedriger als im ersten Quartal (-7,1 Mio. Euro). Die liquiden Mittel (inkl. Termingelder und Barmittel mit Verfügungsbeschränkung) der windeln.de Gruppe beliefen sich zum Ende des ersten Halbjahres 2017 auf 42 Mio. Euro.

CFO und Vorstandsmitglied Dr. Nikolaus Weinberger: "Die Entwicklung im zweiten Quartal zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind, um im Laufe des Jahres 2019 den Break-even auf Basis des bereinigten EBITs zu erreichen. Die bisher umgesetzten Schritte zur Verbesserung der Kosten- und Margenpositionen zeigen nach und nach ihre Wirkung. Weitere Maßnahmen befinden sich in der Umsetzung."

 

Ausgewählte Kennzahlen zum ersten Halbjahr 2017 sowie zum zweiten Quartal 2017 (ohne den aufgegebenen Geschäftsbereich Shopping Clubs)

Umsätze nach Regionen
H1 2017
H1 2016
Q2 2017
Q2 2016
Umsatzerlöse (Mio. Euro)
106,5
91,9
54,6
44,9
DACH
24,3
27,3
11,0
13,1
China
50,9
40,9
27,3
19,1
Sonstiges Europa
31,3
23,7
16,4
12,7

 

Segmentberichterstattung
H1 2017
H1 2016
Q2 2017
Q2 2016
Umsatzerlöse (Mio. Euro)
106,5
91,9
54,6
44,9
German Shop
72,0
66,0
36,6
31,2
International Shops
34,6
26,0
18,0
13,8
Deckungsbeitrag (Mio. Euro)
4,5
2,8
3,5
1,5
in % vom Umsatz
4,2%
3,1%
6,4%
3,4%
Bereinigtes EBIT (Mio. Euro)
-13,0
-12,7
-5,7
-6,3
in % vom Umsatz
-12,2%
-13,8%
-10,5%
-13,9%
German Shop
0,0
-0,1
1,2
0,1
in % vom Umsatz
0,0%
-0,2%
3,1%
0,3%
International Shops
-5,2
-6,0
-2,8
-3,1
in % vom Umsatz
-14,9%
-22,9%
-15,5%
-22,2%
Überleitung zu Konzern-EBIT
-7,8
-6,6
-4,1
-3,3

 


Der Halbjahresbericht und die Präsentation für Analysten und Investoren sind auf der windeln.de Investor Relations Website verfügbar (https://corporate.windeln.de/de/interim-reports-de).

Corporate Communications

Judith Buchholz
Telefon: +49 (89) 41 61 71 52 65
E-Mail: investor.relations@windeln.de

 

Über windeln.de

windeln.de ist der führende Online-Händler für Baby­ und Kleinkinderprodukte in Europa. Die windeln.de-Shops sind lokal auf die Bedürfnisse der Kunden in 10 europäischen Ländern zugeschnitten: Deutschland, Österreich, Schweiz, Tschechien, Polen, Slowakei, Spanien, Portugal, Frankreich und Italien. Darüber hinaus betreibt das Unternehmen ein erfolgreiches E-Commerce Geschäft mit Baby- und Kleinkinderprodukten für Kunden in China. Das breite Produktsortiment reicht von Windeln und Babynahrung über Kindermöbel, Spielzeug und Kleidung bis hin zu Kinderwagen und Autokindersitzen. windeln.de wurde im Oktober 2010 gegründet und beschäftigt aktuell mehr als 500 Mitarbeiter in Deutschland und im Ausland. Seit dem 6. Mai 2015 ist windeln.de im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Weitere Informationen finden Sie unter http://corporate.windeln.de.

windeln.de Shops: www.windeln.de, www.nakiki.de, www.windeln.ch, www.kindertraum.ch, www.toys.ch, www.pannolini.it, www.feedo.cz, www.feedo.sk, www.feedo.pl, www.bebitus.es, www.bebitus.pt, www.bebitus.fr, www.windeln.com.cn, windelnde.tmall.hk











09.08.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
windeln.de SE

Hofmannstr.51

81379 München


Deutschland
Telefon:
089 / 416 17 15-0
Fax:
089 / 416 17 15-11
E-Mail:
investor.relations@windeln.de
Internet:
www.windeln.de
ISIN:
DE000WNDL110
WKN:
WNDL11
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




599887  09.08.2017 





(Werbung)
PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonMensch und Maschine: „Auf Jahre hinaus noch genug Renditepotenziale“
PfeilbuttonStern Immobilien: In den attraktivsten Nischenmärkten Europas tätig
PfeilbuttonPNE Wind: Lesser sieht „attraktive Opportunitäten für Zukäufe“
PfeilbuttonIPO-Kandidat STEMMER IMAGING AG: „Wir wollen den europäischen Markt weiter konsolidieren“

Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

22.02.2018 - Krones hält die Margen konstant
22.02.2018 - Lang + Schwarz sieht sich auch 2018 auf Rekordkurs - Dividende steigt
22.02.2018 - Nanogate: „Erhebliches Marktpotenzial für N-Metals Design”
22.02.2018 - MBB will schneller als bisher geplant wachsen
22.02.2018 - Delignit steigert 2017 Umsatz und Gewinn
22.02.2018 - NanoFocus startet Crowdfunding-Kampagne
22.02.2018 - mVISE will in den nächsten Jahren deutlich wachsen
22.02.2018 - Basler: Gewinn mehr als verdoppelt
22.02.2018 - Steinhoff: Ein einzelner Strich durch die Rechnung
22.02.2018 - Aumann peilt weiteres Rekordjahr an


Chartanalysen

22.02.2018 - Steinhoff Aktie: Neue Verkaufssignale! Halten die Gläubiger still?
22.02.2018 - Evotec Aktie: Alles super?
22.02.2018 - Baumot Aktie: Heute wird es noch einmal spannend!
22.02.2018 - Paion Aktie erwacht aus dem Tiefschlaf - was passiert hier?
21.02.2018 - Aixtron Aktie: Durchbruch nach oben geschafft?
21.02.2018 - Medigene Aktie: Kein Tag für schlechte Nerven
21.02.2018 - Baumot Aktie profitiert von Daimler-News - Kaufsignal
21.02.2018 - Evotec Aktie: Kommt die Kursrallye wirklich?
21.02.2018 - 4SC Aktie: Das Ende der Kursparty?
20.02.2018 - Aumann Aktie: Kaufsignal und TecDAX-Phantasie


Analystenschätzungen

22.02.2018 - Bet-at-home: Ziele erreichbar
22.02.2018 - PNE Wind: Weitere Fortschritte
22.02.2018 - Xing: Unter dem Konsens
22.02.2018 - Volkswagen: Was für ein Kursziel
22.02.2018 - Deutsche Telekom: Neues Kursziel nach den Quartalszahlen
22.02.2018 - Deutsche Telekom: Uneinigkeit bei den Analysten
22.02.2018 - Hochtief: Keine Verkaufsempfehlung mehr
22.02.2018 - Gerry Weber: Analysten reduzieren Erwartungen deutlich
22.02.2018 - Aixtron: Verkaufen vor den Zahlen
22.02.2018 - Adidas: Doppelte Hochstufung


Kolumnen

22.02.2018 - ifo-Geschäftsklima sinkt deutlich – Wirtschaft startet aber schwungvoll ins Jahr - Nord LB Kolumne
22.02.2018 - ifo Index: Rückgang, aber es gibt kein Grund zur Sorge - VP Bank Kolumne
22.02.2018 - Einkaufsmanagerindizes geben stärker als erwartet nach - Commerzbank Kolumne
22.02.2018 - DAX mit schwachem Stand: „Long-Legged-Doji“ - Donner + Reuschel Kolumne
22.02.2018 - ThyssenKrupp Aktie: Der Abwärtstrend könnte sich fortsetzen - UBS Kolumne
22.02.2018 - DAX: Warten auf frische Impulse - UBS Kolumne
21.02.2018 - Ende der Schönwetterperiode – Sarasin Kolumne
21.02.2018 - Aufbruchsstimmung in Südafrika - Commerzbank Kolumne
21.02.2018 - BASF Aktie: Weiteres Erholungspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
21.02.2018 - DAX: Neuer Anlauf auf 12.500-Punkte-Widerstand - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR