DGAP-Adhoc: VOLKSWAGEN AG: Volkswagen präsentiert Konzernabschluss 2015

Nachricht vom 22.04.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: VOLKSWAGEN AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis

VOLKSWAGEN AG: Volkswagen präsentiert Konzernabschluss 2015
22.04.2016 / 15:03

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Volkswagen präsentiert Konzernabschluss 2015:

- Abgasthematik belastet das Geschäft des Volkswagen Konzerns im
Berichtsjahr 2015 erheblich

- Auslieferungen an Kunden bei 9,9 (10,1) Mio. Fahrzeugen; Rückgänge in
Brasilien, China und Russland - höhere Nachfrage insbesondere in
Westeuropa

- Umsatzerlöse übertreffen mit 213,3 Mrd. EUR das Vorjahr um 5,4 Prozent;
Mixverbesserungen, Wechselkurseffekte und die gute Geschäftsentwicklung
des Konzernbereichs Finanzdienstleistungen wirkten positiv

- Operatives Ergebnis beträgt - 4,1 (12,7) Mrd. EUR; Sondereinflüsse im
Wesentlichen aus der Dieselthematik (16,2 Mrd. EUR) sowie aus Restrukturierungsma
ßnahmen im Lkw- und Pkw-Bereich (jeweils 0,2 Mrd. EUR)

- Operatives Ergebnis vor Sondereinflüssen mit 12,8 (12,7) Mrd. EUR auf
dem Niveau des Vorjahres

- Ergebnis vor Steuern bei - 1,3 (14,8) Mrd. EUR; At Equity Ergebnisse
der chinesischen Gemeinschaftsunternehmen wechselkursbedingt über
Vorjahr; Verkauf der Suzuki Anteile wirkt positiv auf das
Finanzergebnis

- Netto-Cash-flow im Automobilbereich mit 8,9 (6,1) Mrd. EUR höher als
2014; Netto-Liquidität steigt auf 24,5 (17,6) Mrd. EUR

- Vorstand und Aufsichtsrat schlagen eine Dividende je Stammaktie von
0,11 EUR und je Vorzugsaktie von 0,17 EUR vor

Januar-Dezember 2015 2014 +/- (%)

Volkswagen Konzern (Basis IFRS):







Auslieferungen an Kunden
Tsd. Fzg.
9.931
10.137
-
2,0
Absatz
Tsd. Fzg.
10.010
10.217
-
2,0
Produktion
Tsd. Fzg.
10.017
10.213
-
1,9
Belegschaft
31.12.
610.076
592.586
+
3,0
Umsatzerlöse Mio. EUR 213.292 202.458 + 5,4






Operatives Ergebnis
Mio. EUR
- 4.069
12.697
x
Ergebnis vor Steuern
Mio. EUR
- 1.301
14.794
x
Ergebnis nach Steuern
Mio. EUR
- 1.361
11.068
x
Ergebnisanteil
von Minderheiten Mio. EUR 10 84 - 88,5
Ergebnisanteil der Aktionäre
der Volkswagen AG Mio. EUR - 1.582 10.847 x

Ergebnis je Aktie (unverwässert)





- Stammaktie
EUR
- 3,20
21,82
x
- Vorzugsaktie
EUR
- 3,09
21,88
x
Konzernbereich Automobile (inklusive Zuordnung der Konsolidierung
zwischen den Konzernbereichen Automobile und Finanzdienstleistungen):

Cash-flow laufendes Geschäft Mio. EUR 23.796 21.593 + 10,2
Investitionstätigkeit








laufendes Geschäft*)
Mio. EUR
14.909
15.476
-
3,7
-
davon Sachinvestitionen
Mio. EUR
12.738
11.495
+
10,8
Netto-Liquidität am 31. Dezember Mio. EUR 24.522 17.639 + 39,0




Volkswagen AG (Basis HGB):

Jahresfehlbetrag/-überschuss Mio. EUR - 5.515 2.476 x

Dividendenvorschlag:





Ausschüttung
- je Stammaktie
EUR
0,11
4,80

- je Vorzugsaktie
EUR
0,17
4,86
*) Ohne Erwerb und Verkauf von Beteiligungen:
17.270 (VJ: 15.719) Mio. EUR.


Aussichten für das Jahr 2016:

Die Marken des Volkswagen Konzerns werden im Jahr 2016 die Produktoffensive
fortsetzen, ihre Angebotspalette modernisieren und um neue
Modelle erweitern. Wir haben den Anspruch, jedem Kunden Mobilität und
Innovationen gemäß seinen Bedürfnissen anzubieten und so unsere
Wettbewerbsposition nachhaltig zu stärken.
Wir erwarten, dass die Auslieferungen an Kunden des Volkswagen Konzerns
im Jahr 2016 unter anhaltend herausfordernden Marktbedingungen bei einem
wachsenden Volumen in China insgesamt auf dem Niveau des Vorjahres liegen
werden.
Herausforderungen liegen neben der Abgasthematik in dem wettbewerbsintensiven
Marktumfeld sowie in volatilen Wechselkurs- und Zinsverläufen
und schwankenden Rohstoffpreisen. Positive Effekte erwarten wir aus den
Effizienzprogrammen aller Marken und aus den modularen Baukästen.
In Abhängigkeit von den konjunkturellen Rahmenbedingungen, insbesondere
in Südamerika und Russland, der Wechselkursentwicklung und angesichts der
Abgasthematik gehen wir davon aus, dass die Umsatzerlöse des Volkswagen
Konzerns im Jahr 2016 um bis zu 5 Prozent unter dem Vorjahreswert liegen
können. Für das Operative Ergebnis des Konzerns rechnen wir im Jahr 2016
mit einer operativen Rendite zwischen 5,0 und 6,0 Prozent.
Im Bereich Pkw erwarten wir einen merklichen Umsatzrückgang, die
operative Rendite liegt voraussichtlich in einer Spanne von 5,5 bis 6,5
Prozent. Im Bereich Nutzfahrzeuge gehen wir bei in etwa gleichbleibenden
Umsatzerlösen von einer operativen Rendite zwischen 2,0 und 4,0 Prozent
aus. Im Bereich Power Engineering erwarten wir die Umsatzerlöse spürbar
und das Operative Ergebnis deutlich unter dem Vorjahreswert. Für den
Konzernbereich Finanzdienstleistungen gehen wir von Umsatzerlösen und
einem Operativen Ergebnis auf dem Niveau des Vorjahres aus. Eine
konsequente Ausgaben- und Investitionsdisziplin und die stetige
Optimierung unserer Prozesse sind wesentliche Bestandteile der Strategie
des Volkswagen Konzerns.

Die Jahrespressekonferenz und Investorenkonferenz wird am 28. April 2016
in Wolfsburg stattfinden.

Wolfsburg, den 22. April 2016

VOLKSWAGEN AKTIENGESELLSCHAFT - Der Vorstand


Dieser Bericht enthält Aussagen zum künftigen Geschäftsverlauf des
Volkswagen Konzerns. Diesen Aussagen liegen Annahmen zur Entwicklung der
wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen einzelner Länder und
Wirtschaftsräume, insbesondere für die Automobilbranche, zugrunde, die
wir auf Basis der uns vorliegenden Informationen getroffen haben und die
wir zurzeit als realistisch ansehen. Die Einschätzungen sind mit Risiken
behaftet und die tatsächliche Entwicklung kann von der erwarteten
abweichen. Sollten sich wesentliche Parameter bezüglich unserer
wichtigsten Absatzmärkte ändern oder sich wesentliche Veränderungen bei
den für den Volkswagen Konzern relevanten Währungskursverhältnissen
ergeben, wird das unsere Geschäftsentwicklung entsprechend beeinflussen.
Darüber hinaus kann es auch zu Abweichungen von der voraussichtlichen
Geschäftsentwicklung kommen, wenn sich die in diesem Bericht
dargestellten Einschätzungen anders entwickeln als derzeit von uns
erwartet oder sich zusätzliche Risiken beziehungsweise Chancen oder
sonstige den Geschäftsverlauf beeinflussende Faktoren ergeben.













22.04.2016 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
VOLKSWAGEN AG



Brieffach 1849



38436 Wolfsburg



Deutschland


Telefon:
+49 (0)5361 9 - 49840


Fax:
+49 (0)5361 9 - 30411


E-Mail:
oliver.larkin@volkswagen.de


Internet:
www.volkswagenag.com/ir


ISIN:
DE0007664039, DE0007664005


WKN:
766403, 766400


Indizes:
DAX, Euro Stoxx 50


Börsen:
Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard), Hamburg, Hannover, München, Stuttgart; Terminbörse EUREX; Luxemburg, SIX







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service

456799  22.04.2016 




PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.10.2017 - Lotto24: Aktie stürzt ab - Wachstum schwächer als erwartet
19.10.2017 - Wilex wird zu Heidelberg Pharma AG
19.10.2017 - co.don erhöht das Kapital
19.10.2017 - Auden: Viele offene Fragen
19.10.2017 - Evotec Aktie: Das war es dann wohl, oder?
19.10.2017 - mVise übernimmt Teile von SHS Viveon
19.10.2017 - Bastei Lübbe beruft neuen Konzernchef
19.10.2017 - mic AG kündigt nächsten Restrukturierungsschritt an
19.10.2017 - Varta Aktie: Deutliche Zeichnungsgewinne, schnelle Gewinnmitnahmen
19.10.2017 - Kion setzt mit Gewinnwarnung ganze Branche unter Druck


Chartanalysen

19.10.2017 - Evotec Aktie: Das war es dann wohl, oder?
19.10.2017 - BYD und Geely: Aktien unter Druck - das wird jetzt ganz eng für die Bullen!
19.10.2017 - Medigene Aktie: Aus der Traum?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Alles steht auf des Messers Schneide!
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?


Analystenschätzungen

19.10.2017 - Aixtron Aktie: Das Aus für die Bullen?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Das dürfte den Bullen gar nicht in den Kram passen
19.10.2017 - Bayer Aktie bekommt Kaufempfehlung
19.10.2017 - Puma Aktie: Neue Expertenstimmen
19.10.2017 - SAP: Reaktionen auf die Zahlen
19.10.2017 - Volkswagen und Porsche: Aktien leiden unter Goldman Sachs
19.10.2017 - Aixtron Aktie: Kursziel fast verdreifacht, aber…
19.10.2017 - Morphosys Aktie: Sehr gute Nachrichten!
18.10.2017 - Unicredit: Plus 20 Prozent
18.10.2017 - BMW: 43 Prozent sind machbar


Kolumnen

19.10.2017 - US-Wohnungsmarkt ohne Anzeichen einer Überhitzung - Commerzbank Kolumne
19.10.2017 - Erklärt Katalonien heute Morgen endgültig die Unabhängigkeit? - National-Bank
19.10.2017 - China: Wachstum glänzt auf den ersten Blick – im Hintergrund gärt es - VP Bank Kolumne
19.10.2017 - Vonovia Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Aufwärtstrend - UBS Kolumne
19.10.2017 - DAX: Der Widerstand ist gebrochen - UBS Kolumne
18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR