DGAP-News: R. STAHL veröffentlicht Jahreszahlen 2015

Nachricht vom 22.04.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: R. Stahl AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis

R. STAHL veröffentlicht Jahreszahlen 2015
22.04.2016 / 09:33


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
PRESSEINFORMATION / PRESS RELEASE

R. STAHL veröffentlicht Jahreszahlen 2015

- Stabiler Umsatz bei rückläufigem Auftragseingang

- Einmalige Ergebnisbelastung aus Kostensenkungsprogramm

- Einstieg der RAG-Stiftung Beteiligungsgesellschaft als zweiter Ankeraktionär

- Ausblick auf 2016 bestätigt

Waldenburg, 22. April 2016 - R. STAHL, führender Anbieter von Produkten und Systemen für den Explosionsschutz, veröffentlicht heute die testierten Ergebnisse des Geschäftsjahres 2015 und bestätigt die vorab veröffentlichten Kennzahlen:

- Auftragseingang geht auf 317,3 Mio. EUR (Vorjahr: 335,2 Mio. EUR) zurück

- Umsatz steigt auf 312,9 Mio. EUR (Vorjahr: 308,5 Mio. EUR)

- Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) erreicht 3,9 Mio. EUR (Vorjahr: 18,3 Mio. EUR), die EBIT-Marge liegt bei 1,2 % (Vorjahr: 5,9 %)

- Operatives EBIT von 11,4 Mio. EUR (bereinigt um die einmalige Belastung aus dem Kostensenkungsprogramm)

- Vorstand und Aufsichtsrat schlagen die Ausschüttung einer Dividende von 0,60 EUR (Vorjahr: 0,80 EUR) je Aktie vor

Während R. STAHLs Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 1,4 % anstieg, ging der Auftragseingang um 5,4 % auf 317,3 Mio. EUR (Vorjahr: 335,2 Mio. EUR) zurück. Der anhaltend niedrige Ölpreis führte zu Investitionskürzungen in der Öl- und Gasindustrie und damit zu einem Rückgang der Nachfrage nach explosionsgeschützten Produkten und Systemen. Insbesondere in Regionen mit hohen Förderkosten sank die Investitionsbereitschaft der Ölförderer, die dem Upstream-Bereich zuzuordnen sind, deutlich. Während vor allem in Amerika und der Zentralregion (ohne Deutschland) Einbrüche beim Auftragseingang zu verzeichneten waren, stärkte R. STAHL erneut seine Position in der Region Asien/Pazifik. Besonders gut entwickelte sich die indische Tochtergesellschaft, die unter anderem durch einen Großauftrag der größten indischen Raffinerie zu einem Plus im Auftragseingang beigetragen hat. Insgesamt legte der Auftragseingang im Raum Asien/Pazifik um 7,1 % auf 76,7 Mio. EUR (Vorjahr: 71,6 Mio. EUR) zu. In Kanada und den USA reduzierte sich die Nachfrage aufgrund des anhaltend niedrigen Ölpreises in der zweiten Jahreshälfte. Der Auftragseingang in Amerika ging um 26,3 % auf 42,5 Mio. EUR (Vorjahr: 57,6 Mio. EUR) zurück.
In der Zentralregion (ohne Deutschland) belastete der niedrige Ölpreis die Geschäftsentwicklung der Ölförderer. Das spiegelte sich in der Entwicklung von R. STAHLs Auftragseingang wider. Dieser lag mit 129,4 Mio. EUR (Vorjahr: 140,3 Mio. EUR) um 7,8 % unter dem Vorjahreswert.
In Deutschland gewann R. STAHL durch Vertriebsinitiativen mit Fokus auf die Chemie- und Pharmaindustrie Aufträge und steigerte den Auftragseingang um 4,6 % auf 68,7 Mio. EUR (Vorjahr: 65,7 Mio. EUR).

Im Geschäftsjahr 2015 erhöhte R. STAHL die Umsatzerlöse um 1,4 % auf 312,9 Mio. EUR (Vorjahr: 308,5 Mio. EUR). Das größte Wachstum erzielte der Explosionsschutzspezialist mit einem Umsatz von 75,1 Mio. EUR (Vorjahr: 56,4 Mio. EUR) im Raum Asien/Pazifik. Das deutliche Plus von 33,0 % konnte die leicht rückläufigen Umsatzzahlen der anderen Regionen kompensieren.
In der Zentralregion (ohne Deutschland) ging der Umsatz um 6,2 % auf 124,4 Mio. EUR (Vorjahr: 132,6 Mio. EUR) zurück. Das lag insbesondere an der schwachen Auftragslage in Nordeuropa. In Russland jedoch wurden R. STAHLs Energieverteilungen Teil der nördlichsten Gasverflüssigungsanlage der Welt.
In Amerika blieben die Umsatzerlöse mit 49,1 Mio. EUR (Vorjahr: 52,8 Mio. EUR) unter dem Niveau des Vorjahres. In Südamerika belastete die schwierige wirtschaftspolitische Situation zusätzlich. Um Synergieeffekte in Brasilien zu generieren, ging R. STAHL zum Jahresende eine strategische Partnerschaft mit steute do Brasil, der brasilianischen Tochter der steute Schaltgeräte GmbH & Co. KG ein. In Deutschland verzeichnete R. STAHL einen Umsatz von 64,4 Mio. EUR) und blieb damit 3,6 % unter dem Wert des Vorjahres (Vorjahr: 66,8 Mio. EUR).

Einmalige Ergebnisbelastung durch Kostensenkungsprogramm
Im Berichtsjahr lag das EBIT mit 3,9 Mio. EUR unter Vorjahresniveau (18,3 Mio. EUR), die EBIT-Marge belief sich auf 1,2 % (Vorjahr: 5,9 %). Als Ergebnis vor Steuern (EBT) wurden 0,7 Mio. EUR (Vorjahr: 14,7 Mio. EUR) erwirtschaftet. Im Rahmen des Investitionsprogramms der Jahre 2011-2015 wurden die Kapazitäten weltweit erweitert und so die Grundlage für zusätzliches Wachstum geschaffen. Durch die gedämpfte Nachfrage der Upstream-Öl- und Gasindustrie erhöhte sich der Druck auf die relativen Fixkosten. Um die Wettbewerbsfähigkeit R. STAHLs in dem anspruchsvollen Marktumfeld zu sichern, initiierte der Vorstand ein Kostensenkungsprogramm. Teil des Maßnahmenpakets war es, die Kapazitäten an die veränderte Marktsituation anzupassen. Hierzu wurden 222 Stellen weltweit sozialverträglich abgebaut. Der Stellenabbau ist jedoch in seiner Gänze noch nicht in den Jahreszahlen zum 31. Dezember 2015 sichtbar, da Mitarbeiter zum Teil erst 2016 aus dem Unternehmen ausscheiden. 2015 stieg der Personalaufwand insbesondere aufgrund von Abfindungszahlungen um 6,2 % auf 128,6 Mio. EUR (Vorjahr: 121,1 Mio. EUR). Zudem setzte das Unternehmen Initiativen zur Reduktion der Sach- und Herstellkosten um. Das Kostensenkungsprogramm verursachte einmalige Belastungen in Höhe von 7,5 Mio. EUR - und damit 0,5 Mio. EUR weniger als geplant. Bereinigt um diese einmaligen Aufwendungen erreichte das operative EBIT 11,4 Mio. EUR.

Stabile Eigenkapitalquote von 36,2 %
Im Januar 2015 veräußerte R. STAHL 644.000 eigene Aktien - und damit 10 % des Grundkapitals - an die RAG-Stiftung Beteiligungsgesellschaft mbH. Insbesondere durch diesen Verkauf stieg das Eigenkapital und erreichte zum Jahresende 101,0 Mio. EUR (Vorjahr: 74,9 Mio. EUR). Die Eigenkapitalquote belief sich auf 36,2 % (Vorjahr: 27,3 %).

Dividende von 0,60 EUR je Aktie vorgeschlagen
Vorstand und Aufsichtsrat der R. STAHL AG schlagen der am 3. Juni 2016 in Neuenstein stattfindenden Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 2015 eine Dividendenzahlung von 0,60 EUR je stimmberechtigter Aktie aus den anderen Gewinnrücklagen vor. Die sehr gute Eigenkapital- und Liquiditätsposition der R.STAHL AG erlaubt auch für das Geschäftsjahr 2015 die Ausschüttung einer Dividende. Damit setzt R. STAHL auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten ein Zeichen der finanziellen Stabilität und der Zuversicht für die Zukunft.

Ausblick - Verringerte Prognosesicherheit durch wirtschaftliche und politische Instabilitäten
Der strategische Fokus 2016 liegt auf der Erhöhung der Marktpenetration sowie der Profitabilitätssteigerung. Marktseitig hat R. STAHL gezielte Vertriebsinitiativen für die Chemie- und Pharmaindustrie eingeleitet, um den Umsatzrückgang in der Öl- und Gasindustrie teilweise zu kompensieren. Da die Öl- und Gasindustrie auch weiterhin eine wichtige Kundenbranche sein wird, unterstützt R. STAHL seine Kunden dieser Branche gerade in der Krise und berät sie bezüglich neuer Technologien und integrierter Lösungen im gesamten Explosionsschutz. Da Komplettlösungen im Vergleich zu mehreren Einzellösungen einen Preisvorteil bieten, erreicht R. STAHL damit langfristige Kosteneinsparungen für die Anlagenbetreiber und stärkt die Kundenbeziehung. In Asien werden die lokalen Vertriebsaktivitäten weiter vorangetrieben werden, um mittelfristige Wachstumspotenziale zu heben.
Die Basis für Profitabilitätssteigerungen wurde bereits 2015 gelegt. Aus dem Kostensenkungsprogramm, das die Reduktion der Personal-, Sach- und Produktionskosten umfasst, erwartet das Unternehmen 2016 eine positive Ergebniswirkung von 20 Mio. EUR.
Für das Geschäftsjahr 2016 rechnet der Vorstand mit einem Auftragseingang und Umsatzerlösen in Höhe von 280 Mio. EUR bis 290 Mio. EUR. Bei einer EBIT-Marge von 5 % bis 7 % liegt der Prognosekorridor beim EBIT zwischen 14 Mio. EUR und
20 Mio. EUR.
Da sich die externen Einflussfaktoren auf das Geschäft innerhalb kürzester Zeit verändern können, ist die Prognoseunsicherheit erhöht. Aus heutiger Sicht kann die Prognose, die im Oktober letzten Jahres veröffentlicht wurde, bestätigt werden.Die wichtigsten Kennzahlen des R. STAHL Konzerns gemäß IFRS

 
2015
in Mio. EUR
2014
in Mio. EUR
Veränd.
in %
Umsatz, gesamt
312,9
308,5
+ 1,4
Deutschland
64,4
66,8
- 3,6
Europa ohne Deutschland
124,4
132,6
- 6,2
Amerika
49,1
52,8
- 6,9
Asien / Pazifik
75,1
56,4
+33,0
Auftragseingang
317,3
335,2
- 5,4
Auftragsbestand
95,2
90,5
+ 5,2
EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern)
3,9
18,3
- 78,6
EBIT-Marge (in %)
1,2 %
5,9 %
 
EBT (Ergebnis vor Steuern)
0,7
14,7
- 95,1
EBT-Marge (in %)
0,2 %
4,8 %
 
Jahresüberschuss
-0,1
9,8
 
Ergebnis je Aktie (in EUR)
-0,02
1,67
 
 
 
 
 
Investitionen in immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen
23,0
18,7
+ 23,2
Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen
13,5
12,8
+ 5,3
Cashflow aus lfd. Geschäftstätigkeit
18,4
3,1
+ 486,4
Liquide Mittel
18,3
15,8
+16,0
 
 
 
 
Eigenkapitalquote (in %)
36,2 %
27,3 %
 
Dividende je Aktie (in EUR)
0,60*
0,80
- 25,0
Mitarbeiter per 31.12. (ohne Auszubildende)
1.894
1.942
- 2,5

 

* Dividendenvorschlag an die Hauptversammlung am 3. Juni 2016.

Der vollständige Geschäftsbericht des Jahres 2015 steht ab dem 22. April 2016 auf der Webseite des Unternehmens unter http://stahl.de/investor-relations/finanzberichte.html als Download zu Verfügung.

Bilanzpräsentation
Der Vorstand der R. STAHL AG wird die Ergebnisse des Geschäftsjahres 2015 heute im Rahmen der Bilanz-Telefonkonferenz um 10:00 Uhr erläutern. Bitte wählen Sie zur Teilnahme an der Konferenz zum angegebenen Zeitpunkt die folgende Telefonnummer:
DE: +4969222229043
UK: +442030092452
USA: +18554027766

Parallel zur Telefonkonferenz wird eine Präsentation über das Internet gezeigt. Dazu loggen Sie sich bitte unter http://www.audio-webcast.com/cgi-bin/login.ssp?fn=verify_user&curPassword=rstahl0416 als Teilnehmer ein und geben Ihren Vor- und Nachnamen sowie die Teilnehmer-PIN 16790194# ein.
Eine Aufzeichnung der Konferenz wird im Anschluss auf der Unternehmenswebseite unter dem folgenden Link zur Verfügung stehen:
http://www.stahl.de/investor-relations/praesentationenmitschnitte.html

Finanzkalender 2016

10. Mai Zwischenbericht zum 1. Quartal
03. Juni Hauptversammlung in Neuenstein
11. August Zwischenbericht zum 1. Halbjahr
10. November Zwischenbericht zum 3. QuartalÜber R. STAHL - www.stahl.de
R. STAHL ist weltweit führender Anbieter von elektrischen und elektronischen Produkten und Systemen für den Explosionsschutz. Sie verhindern in gefährdeten Bereichen Explosionen und tragen so zur Sicherheit von Mensch, Maschine und Umwelt bei. Das Spektrum reicht von Aufgaben wie Schalten/Verteilen, Installieren, Bedienen/Beobachten, Beleuchten, Signalisieren/Alarmieren bis hin zum Automatisieren. Typische Anwender sind die Öl- & Gasindustrie, die chemische und pharmazeutische Industrie sowie Nahrungs- und Genussmittelbranche. 1.894 Mitarbeiter erwirtschafteten 2015 weltweit einen Umsatz von 312,9 Mio. EUR.

Die Aktien der R. STAHL AG werden im Regulierten Markt/Prime Standard der Deutschen Börse gehandelt (ISIN DE000A1PHBB5).

Bei Fragen:
R. STAHL AG
Am Bahnhof 30, 74638 Waldenburg (Württ. )

Nathalie Kamm (Investor Relations)
Fon: +49 7942 943 1395

Carmen Kulle (Investor Relations)
Fon: +49 7942 943 1114

E-mail: investornews@stahl.de








22.04.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
R. Stahl AG



Am Bahnhof 30



74638 Waldenburg



Deutschland


Telefon:
+49 (7942) 943-0


Fax:
+49 (7942) 943-4333


E-Mail:
info@stahl.de


Internet:
www.stahl.de


ISIN:
DE000A1PHBB5


WKN:
A1PHBB


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service

456761  22.04.2016 




(Werbung)
PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonPNE Wind: Lesser sieht „attraktive Opportunitäten für Zukäufe“
PfeilbuttonIPO-Kandidat STEMMER IMAGING AG: „Wir wollen den europäischen Markt weiter konsolidieren“
Pfeilbuttonwallstreet:online: Kryptowährungen und ein App-Juwel
Pfeilbuttonwindeln.de: Nachhaltiges und profitables Wachstum als Ziel

Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

16.02.2018 - First Sensor übertrifft Ziele für 2017
16.02.2018 - artec: Der nächste Großauftrag
16.02.2018 - Bitcoin Group: FDP-Politiker Schäffler legt Mandat nieder
16.02.2018 - Westag + Getalit verzeichnet Belastungen im Ergebnis
16.02.2018 - Eyemaxx verzeichnet Gewinnplus
16.02.2018 - Volkswagen: Zweistelliger Zuwachs im Januar
16.02.2018 - TTL erreicht die Gewinnzone
16.02.2018 - Pfeiffer Vacuum legt Zahlen für 2017 vor
16.02.2018 - Vossloh setzt ab 2019 auf Belebung in China
16.02.2018 - adesso: 2017 besser als erwartet


Chartanalysen

16.02.2018 - QSC Aktie: Bodenbildung voraus?
16.02.2018 - Paragon Aktie: Kommt jetzt die Kursrallye?
15.02.2018 - Wirecard Aktie: „Insiderkauf” beflügelt! Durchbruch nach oben?
15.02.2018 - Aixtron Aktie: Die nächsten Kaufsignale sind möglich!
15.02.2018 - 4SC Aktie: Was ist hier los?
14.02.2018 - Steinhoff Aktie: Neue Sorgen!
14.02.2018 - Heidelberger Druck Aktie vor Comeback? Das muss passieren!
13.02.2018 - Bitcoin Group Aktie: Nur eine Pause vor dem nächsten Kursschub?
13.02.2018 - Amazon Aktie: Entscheidende Phase!
13.02.2018 - Deutsche Bank Aktie: Erholungsrallye voraus?


Analystenschätzungen

16.02.2018 - HHLA: Hochstufung treibt den Kurs an
16.02.2018 - Freenet: Ein weiteres Plus
16.02.2018 - Wirecard: Große Skepsis
16.02.2018 - ThyssenKrupp: Kaufen nach den Quartalszahlen
16.02.2018 - BB Biotech: Positives Umfeld
16.02.2018 - Allianz: Erwartungen werden reduziert
16.02.2018 - K+S: Neue Impulse
16.02.2018 - Software AG: Ein Verkaufsvotum
16.02.2018 - Daimler: Neue Impulse möglich
16.02.2018 - Hella: Nach dem Kapitalmarkttag


Kolumnen

16.02.2018 - Lufthansa Aktie: Mittelfristiger Abwärtstrend bleibt intakt - UBS Kolumne
16.02.2018 - DAX: Erholung setzt sich nur zögernd fort - UBS Kolumne
15.02.2018 - Übernahme- und Fusionsfieber - Commerzbank Kolumne
15.02.2018 - Vierte Leitzinserhöhung durch die US-Notenbank wird immer wahrscheinlicher- National-Bank Kolumne
15.02.2018 - Daimler Aktie: Erholung könnte sich fortsetzen - UBS Kolumne
15.02.2018 - DAX: Die Kursschwankungen bleiben hoch - UBS Kolumne
14.02.2018 - US-Einzelhandel: Kälte als Belastungsfaktor - Nord LB Kolumne
14.02.2018 - Deutsches BIP wächst 2017 um 2,2% – Boom setzt sich im ersten Halbjahr fort - Nord LB Kolumne
14.02.2018 - USA: Neue Pläne für Handelshemmnisse? - National-Bank Kolumne
14.02.2018 - In Großbritannien verharrt die Inflationsrate im Januar bei 3% - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR