BAYERNS BEST 50: Bayerns Wirtschaftsministerin Aigner prämiert Unternehmen - Roever Broenner Susat Mazars hat diesjährige Preisträger als Juror ermittelt

Nachricht vom 28.07.2017 (www.4investors.de) -





DGAP-Media / 28.07.2017 / 09:30

PRESSEMITTEILUNG
28.07.2017

 

Auszeichnung für Unternehmen: Bayerns Wirtschaftsministerin Aigner prämiert BAYERNS BEST 50
Sonderpreis für herausragende Ausbildungsleistungen - Roever Broenner Susat Mazars hat diesjährige Preisträger als Juror ermittelt

München - Zum 16. Mal hat das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie erfolgreiche bayerische mittelständische Unternehmen mit dem renommierten Preis BAYERNS BEST 50 ausgezeichnet. Bei einer feierlichen Preisverleihung in Schloss Schleißheim ehrte die stellvertretende Bayerische Ministerpräsidentin und Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner am 27. Juli 2017 die ausgezeichneten Unternehmen. Wirtschaftliche Stabilität und ein dynamisches Wachstum bei Umsatz und Mitarbeiterzahl waren die zentralen Bewertungskriterien zur Auswahl der Sieger. Aufgrund ihres herausragenden Ausbildungsengagements wurden zudem zwei Unternehmen mit einem Sonderpreis prämiert. Die Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft Roever Broenner Susat Mazars hatte die Jury für den 16. Wettbewerb von BAYERNS BEST 50 gestellt und trug die Verantwortung für die Durchführung des Wettbewerbs sowie die Auswahl der Preisträger.

"Bayerns Wirtschaft läuft derzeit sehr erfolgreich, und das verdanken wir den vielen herausragenden Unternehmen im Freistaat. Diese außergewöhnlichen Leistungen wollen wir mit der Auszeichnung ,Bayerns Best 50' würdigen. Ich beneide daher die Jury nicht um ihre Aufgabe, aus dieser Vielzahl erfolgreicher Unternehmen, die diesjährigen Preisträger auszuwählen. Der Preis soll jedoch Ansporn für die Preisträger, aber auch alle nicht ausgezeichneten Unternehmen sein, künftig mit Tatkraft, Engagement und sozialer Verantwortung die gesteckten wirtschaftlichen Ziele zu erreichen", so Aigner bei der Verleihung der Preise.

Über die Sonderauszeichnungen für herausragende Leistungen im Bereich der Ausbildung freuten sich die Sixt SE als Preisträger für die "höchste Anzahl an Auszubildenden" und die Aigner Immobilien GmbH in der Kategorie "höchste prozentuale Quote an Auszubildenden". "Der Mangel an Fachkräften hemmt schon heute spürbar das Wachstum vieler Betriebe. Daher setze ich mich stark für die Gleichwertigkeit von betrieblicher und akademischer Ausbildung ein. Erst diese Woche habe ich gemeinsam mit der Wirtschaft den ,Pakt für berufliche Bildung' unterzeichnet. Damit wollen wir die betriebliche Aus- und Weiterbildung gezielt fördern und jungen Leuten klar machen, dass eine Ausbildung ein hervorragender Start ins Berufsleben mit ausgezeichneten Karrieremöglichkeiten ist. Es freut mich daher besonders, das Engagement bei der Nachwuchsförderung durch die Sonderauszeichnung ehren zu können und die Betriebe zu motivieren weiter in die Ausbildung zu investieren", betonte die Ministerin.

Die vergangenen fünf Jahre in der Entwicklung der Unternehmen waren für die Jury von Relevanz bei der Auswahl der Sieger. "Wir haben 50 herausragende bayerische Unternehmen gewählt, die bei Umsatz- und Mitarbeiterwachstum die Besten waren", so Jürgen Engel, Partner in Nürnberg und einer der Juroren von Roever Broenner Susat Mazars. "Die Sieger stechen aber nicht nur durch ihr Wachstum hervor. Betrachtet man diese Unternehmen als Ganzes, überzeugen sie jenseits der Daten und Fakten durch zukunftsgewandte Strategien, Marktpotential, Firmenphilosophie und Führungsstil", sagt Tilmann Orth, ebenfalls Jurymitglied und Partner von Roever Broenner Susat Mazars in Nürnberg.

BAYERNS BEST 50 - das sind inhabergeführte mittelständische Unternehmen aus ganz Bayern. Die Gewinner 2017 zeichnen sich aus durch ein überdurchschnittliches Wachstum beim Umsatz und den Mitarbeitern. Die Preisträger verteilen sich über alle bayerischen Regierungsbezirke, wobei Oberbayern erwartungsgemäß wie schon in den Vorjahren die Nase vorne hat. Der überwiegende Teil der Preisträger ist außerhalb der Metropolstädte und nahezu gleichmäßig über die Fläche des gesamten Freistaates angesiedelt. Viele Preisträger nutzen deswegen die Auszeichnung, um im Kampf um qualifizierte Arbeitskräfte auf sich aufmerksam zu machen und weiteres Wachstum zu ermöglichen. Ein Branchentrend ist unter den Preisträgern nicht zu erkennen, jedoch eine starke Konzentration auf Nischen. Und hier sind die Preisträger dieses Jahres entweder bereits oder auf dem Weg zum Weltmarktführer in ihrer Branche. Doch auch wenn die Preisträger sich individuell unterscheiden, vereinen sie alle wesentliche Eigenschaften: Kreativität, persönliche Bescheidenheit des Unternehmers, klare Visionen, Bereitschaft zur Veränderung, Mut sowie begeisterungsfähige Mitarbeiter.

Zusammen mit dem Bayerischen Wirtschaftsministerium hatte Roever Broenner Susat Mazars zu Beginn des Jahres nahezu 10.000 Unternehmen im Freistaat aufgerufen, sich an dem Wettbewerb zu beteiligen. Die Teilnahme war groß: Aus mehreren hundert Unternehmen, die sich bewarben, wählte die Jury die diesjährigen BAYERNS BEST 50.

Alle Sieger des Jahres 2017 von BAYERNS BEST 50 finden Sie auf unserer Homepage.

Über Roever Broenner Susat Mazars
Roever Broenner Susat Mazars gehört mit einem Jahresumsatz von rund 124,4 Millionen Euro zu den führenden Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften in Deutschland. Mit 73 Partnern und rund 1.200 Mitarbeitern ist die Gesellschaft an zwölf Standorten innerhalb Deutschlands immer in der Nähe ihrer Mandanten.

Roever Broenner Susat Mazars vereint die Expertise von Wirtschaftsprüfern, Steuerberatern, Accounting-Experten, Rechtsanwälten sowie Financial Advisory Services Spezialisten unter einem Dach. Internationale Konzerne, mittelständische und inhabergeführte Unternehmen, insbesondere der internationale deutsche Mittelstand, private Investoren sowie öffentliche Einrichtungen gehören zu den Mandanten der unabhängigen Gesellschaft. Hier erhalten Menschen und Organisationen, denen partnerschaftliche Werte, Unternehmergeist und zukunftsweisende Lösungen wichtig sind, umfassende Leistungen aus einer Hand.

Die Partner von Roever Broenner Susat Mazars gehören der internationalen, integrierten und unabhängigen Mazars Partnerschaft europäischen Ursprungs an, die mehr als 18.000 Mitarbeiter in 79 Ländern weltweit beschäftigt. Mit einem Umsatz von rund
1,365 Milliarden Euro und über 950 internationalen Partnern gehört Mazars zu den global leistungsfähigsten Prüfungs- und Beratungsgesellschaften.

Weitere Informationen unter www.mazars.de.

 

Kontakt:
Roever Broenner Susat Mazars
GmbH & Co. KG
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Steuerberatungsgesellschaft
Astrid Wallner
Head of PR and Communications
Domstraße 15
20095 Hamburg
Tel: +49 40 288 01-3255
Fax: +49 40 288 01-111
astrid.wallner@mazars.de


Ende der Pressemitteilung
Emittent/Herausgeber: Roever Broenner Susat Mazars GmbH & Co. KG
Schlagwort(e): Unternehmen
28.07.2017 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

596639  28.07.2017 




(Werbung)
PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonMensch und Maschine: „Auf Jahre hinaus noch genug Renditepotenziale“
PfeilbuttonStern Immobilien: In den attraktivsten Nischenmärkten Europas tätig
PfeilbuttonPNE Wind: Lesser sieht „attraktive Opportunitäten für Zukäufe“

Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.02.2018 - Volkswagen meldet Zahlen: Dividende wird fast verdoppelt - Aktie rutscht ab
23.02.2018 - RIB Software: Kooperation mit Microsoft
23.02.2018 - Steinhoff Aktie gewinnt deutlich: Was ist hier los?
23.02.2018 - BMW: MINI-Jointventure mit Great Wall Motor geplant
23.02.2018 - Rhön-Klinikum erwartet 2018 Gewinnanstieg
23.02.2018 - OHB: Neuer Bundeswehr-Auftrag
23.02.2018 - CytoTools: Gericht macht Weg für Wandelanleihe frei
23.02.2018 - Telefonica Deutschland will profitabler werden und Dividende stützen
23.02.2018 - Baumot Aktie: Enttäuschung, aber…
23.02.2018 - E.On Aktie: Das Comeback läuft - oder?


Chartanalysen

23.02.2018 - Steinhoff Aktie gewinnt deutlich: Was ist hier los?
23.02.2018 - Baumot Aktie: Enttäuschung, aber…
23.02.2018 - E.On Aktie: Das Comeback läuft - oder?
23.02.2018 - Allianz mit News - was macht die Aktie?
23.02.2018 - ProSiebenSat.1 Aktie: Weitere Impulse sind gefragt!
23.02.2018 - Mensch und Maschine Aktie: Was ist hier los?
22.02.2018 - Steinhoff Aktie: Neue Verkaufssignale! Halten die Gläubiger still?
22.02.2018 - Evotec Aktie: Alles super?
22.02.2018 - Baumot Aktie: Heute wird es noch einmal spannend!
22.02.2018 - Paion Aktie erwacht aus dem Tiefschlaf - was passiert hier?


Analystenschätzungen

23.02.2018 - Mensch und Maschine: Starke Zahlen sorgen für neues Kursziel
23.02.2018 - Capital Stage: Aktie bleibt ein Kauf
23.02.2018 - Deutsche Konsum REIT: Expansion geht weiter
23.02.2018 - Süss MicroTec: Nichts Neues
23.02.2018 - E.On: Gute Nachricht aus Frankreich
23.02.2018 - Ströer: Veränderung beim Kursziel
23.02.2018 - ProSiebenSat.1: Keine gute Nachricht für Investoren
23.02.2018 - Deutsche Telekom: Eine Hochstufung der Aktie
23.02.2018 - Aixtron: 2018 kann ein sehr gutes Jahr werden – Aktie mit starker Entwicklung
22.02.2018 - Splendid Medien: Differenz zwischen Kurs und Kursziel


Kolumnen

23.02.2018 - Vonovia und Co.: Zinssorgen belasten Wohnaktien, fundamentales Bild intakt - Commerzbank Kolumne
23.02.2018 - FMC Aktie: Weiteres Erholungspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
23.02.2018 - DAX: Die Volatilität bleibt hoch - UBS Kolumne
23.02.2018 - DAX: Erholung zum Wochenende - Donner + Reuschel Kolumne
22.02.2018 - ifo-Geschäftsklima sinkt deutlich – Wirtschaft startet aber schwungvoll ins Jahr - Nord LB Kolumne
22.02.2018 - ifo Index: Rückgang, aber es gibt kein Grund zur Sorge - VP Bank Kolumne
22.02.2018 - Einkaufsmanagerindizes geben stärker als erwartet nach - Commerzbank Kolumne
22.02.2018 - DAX mit schwachem Stand: „Long-Legged-Doji“ - Donner + Reuschel Kolumne
22.02.2018 - ThyssenKrupp Aktie: Der Abwärtstrend könnte sich fortsetzen - UBS Kolumne
22.02.2018 - DAX: Warten auf frische Impulse - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR