DGAP-News: SHW AG: Ausblick für das Gesamtjahr 2017 bekräftigt

Nachricht vom 28.07.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: SHW AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

SHW AG: Ausblick für das Gesamtjahr 2017 bekräftigt
28.07.2017 / 08:03


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
SHW AG: Ausblick für das Gesamtjahr 2017 bekräftigt

Konzernumsatz und EBITDA-Marge nach sechs Monaten im Plan
Operativer Cash Flow deutlich verbessert
Investitionen im ersten Halbjahr um fast 50 Prozent gestiegen

 
 
Aalen, 28. Juli 2017. Die SHW AG, einer der führenden Automobilzulieferer von CO2-relevanten Pumpen und Motorkomponenten sowie Verbundbremsscheiben, hat heute den Finanzbericht für die ersten sechs Monate 2017 veröffentlicht.
 
"Das erste Halbjahr ist nach Plan verlaufen", sagt Dr. Frank Boshoff, Vorstandsvorsitzender der SHW AG. "Wir sind weiterhin zuversichtlich, dass wir unsere Jahresprognosen erreichen werden. Die Maßnahmen zur Verbesserung unserer Prozesse im Geschäftsbereich Pumpen und Motorkomponenten greifen, die entsprechende Marge ist gestiegen. Die temporären Ergebnisbelastungen im Geschäftsbereich Bremsscheiben haben im zweiten Quartal merklich nachgelassen. Für das Gesamtjahr 2017 erwarten wir im Konzern unverändert eine EBITDA-Marge von 10 bis 11 Prozent. Mit dem Ausbau unserer Kapazitäten in den Auslandsmärkten kommen wir gut voran. Damit legen wir den Grundstein für deutliches Umsatz- und Ergebniswachstum in den nächsten Jahren."
  EBITDA-Marge knapp unter 10 Prozent
Der Konzernumsatz lag im ersten Halbjahr mit 202,7 Mio. Euro wie erwartet um etwa 6 Prozent unter dem Vorjahreswert von 215,3 Mio. Euro. Ursächlich hierfür war der Geschäftsbereich Pumpen und Motorkomponenten.
 
Das Konzernergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen auf Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte (EBITDA) verminderte sich um 9 Prozent von 21,8 Mio. Euro auf 19,8 Mio. Euro. Die entsprechende EBITDA-Marge lag mit 9,8 Prozent leicht unter dem Vorjahreswert von 10,1 Prozent. Während sich die EBITDA-Marge des Geschäftsbereichs Pumpen und Motorkomponenten von 11,0 Prozent auf 11,5 Prozent verbesserte, verringerte sich die Marge des Geschäftsbereichs Bremsscheiben von 8,4 Prozent auf 6,6 Prozent. Darüber hinaus belasteten im administrativen Bereich - vor allem im zweiten Quartal - nicht wiederkehrende Kosten im Zusammenhang mit der Börsennotierung der SHW AG, Kundenprojekten sowie Akquisitionsvorbereitungsmaßnahmen das operative Ergebnis.
 
Weil gleichzeitig die Abschreibungen niedriger ausgefallen sind, verringerte sich der Periodenüberschuss unter dem Strich nur um 1,2 Mio. Euro auf 5,4 Mio. Euro (Vorjahr 6,5 Mio. Euro). Das Ergebnis je Aktie beträgt 0,84 Euro (Vorjahr 1,02 Euro).Hohe Investitionen in neue Märkte
 
Der Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit lag in den ersten sechs Monaten bei 18,5 Mio. Euro (Vorjahr -0,3 Mio. Euro). Diese deutliche Verbesserung ist insbesondere auf den signifikant geringeren Anstieg des Working Capital zurückzuführen.

 

Der Cashflow aus Investitionstätigkeit in immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen übertraf im ersten Halbjahr mit -14,5 Mio. Euro den Vorjahreswert von -9,7 Mio. Euro um fast 50 Prozent. Davon wurden 11,6 Mio. Euro (Vorjahr 7,1 Mio. Euro) im Geschäftsbereich Pumpen und Motorkomponenten investiert (Vorjahr 7,1 Mio. Euro). Im Geschäftsbereich Bremsscheiben waren es wie im Vorjahr etwa 2,7 Mio. Euro.
 

 
 
2. Quartal
 
1. Halbjahr
in TEUR
 
2017
 
2016
 
2017
 
2016
Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit
 
7,861
 
1,427
 
18,463
 
-280
Cashflow aus Investitionstätigkeit
(Immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen)
 
-5,720
 
-4,684
 
-14,515
 
-9,683
Operativer Free Cashflow
 
2,141
 
-3,257
 
3,948
 
-9,963
Cashflow aus Investitionstätigkeit (Finanzanlagen)
 
0
 
0
 
-6,819
 
0
Total Free Cashflow
 
2,141
 
-3,257
 
-2,871
 
-9,963
Sonstiges (insbesondere Dividendenzahlungen)
 
-6,672
 
-6,539
 
-6,687
 
-6,585
Veränderung der Netto-Liquidität
 
-4,531
 
-9,796
 
-9,558
 
-16,548

Die deutliche Beschleunigung der Investitionstätigkeit zeigt sich vor allem in dem Aufbau von Fertigungskapazitäten in den neuen Märkten China und Nordamerika, wo das Unternehmen von Januar bis Juni 2017 etwa 4,5 Mio. Euro (Vorjahr 0,5 Mio. Euro) investiert hat. Die Produktionsanläufe für eine Haupt-Getriebeölpumpe und eine elektrische Zusatz-Getriebeölpumpe am chinesischen Standort Kunshan verlaufen planmäßig. Im Gesamtjahr 2017 sollen an den Auslandsstandorten etwas über 9 Mio. Euro (Vorjahr 3,2 Mio. Euro) investiert werden.
Höhere Marge bei Pumpen und Motorkomponenten
Der Geschäftsbereich Pumpen und Motorkomponenten erzielte in den ersten sechs Monaten einen Umsatz von 155,4 Mio. Euro (Vorjahr 170,6 Mio. Euro). Dabei reduzierten sich die Umsatzerlöse im Bereich Personenkraftwagen von 141,8 Mio. Euro auf 123,2 Mio. Euro. Der erwartete Umsatzrückgang ist im Wesentlichen auf den geringeren Lieferanteil der SHW an der zweiten Generation einer elektrischen Getriebeölpumpe für die Start-Stopp-Funktion zurückzuführen. Die margenstarken Bereiche Industrie und Pulvermetallurgie konnten ihren Umsatz jeweils deutlich steigern. So erwirtschaftete der Bereich Industrie ein Umsatzplus von 13,6 Prozent auf 16,6 Mio. Euro (Vorjahr 14,6 Mio. Euro). Der Bereich Pulvermetallurgie verbesserte sich um 9,9 Prozent auf 15,6 Mio. Euro (Vorjahr 14,2 Mio. Euro).
 
 
Trotz des Umsatzrückgangs erzielte der Geschäftsbereich Pumpen und Motorkomponenten in der Berichtsperiode mit 17,9 Mio. Euro ein Segmentergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen auf Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte (EBITDA), das nur um 0,9 Mio. Euro unter dem Vorjahresniveau lag. Die EBITDA-Marge verbesserte sich dementsprechend von 11,0 Prozent auf 11,5 Prozent. Maßgeblich für die höhere Marge waren positive Volumen- und Produktmixeffekte sowie Produktivitätsverbesserungen.
 
Die Ergebnisentwicklung der ausländischen Tochtergesellschaften in Brasilien, China und Kanada verlief insgesamt plangemäß. Die Gesellschaft in Rumänien ist derzeit im Aufbau begriffen. Die Aufwendungen für den zukunftsweisenden Auf- und Ausbau der Auslandsstandorte sind im operativen Segmentergebnis enthalten.
 Temporäre Ergebnisbelastungen bei Bremsscheiben lassen merklich nach
 
Im Geschäftsbereich Bremsscheiben lag der Bremsscheibenabsatz in den ersten sechs Monaten um 8,4 Prozent über dem Vorjahreswert. Dazu haben alle Produktbereiche beigetragen. Der Umsatz stieg um 6 Prozent auf 47,3 Mio. Euro (Vorjahr 44,7 Mio. Euro).

 

Das Segmentergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen auf Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte (EBITDA) wurde durch Volumen- und Produktmixeffekte sowie Produktivitätsverbesserungen positiv beeinflusst. Dem standen jedoch gestiegene Einstandskosten für Koks und die vertragsgemäß zeitverzögerte Anpassung der Materialteuerungszuschläge gegenüber. Insgesamt verringerte sich das EBITDA des Geschäftsbereichs Bremsscheiben in der Berichtsperiode um 0,6 Mio. Euro auf 3,1 Mio. Euro. Dabei haben die temporären Ergebnisbelastungen im zweiten Quartal merklich nachgelassen.
Umsatz- und Ergebnisprognose fü das Gesamtjahr 2017 unverändert
 
Der Vorstand der SHW AG rechnet vor dem Hintergrund des wirtschaftlichen und branchenspezifischen Umfelds und unter Abwägung der Risiko- und Chancenpotenziale für das Gesamtjahr 2017 unverändert mit einem Konzernumsatz in einer Bandbreite von 400 Mio. Euro bis 420 Mio. Euro (Vorjahr 405,8 Mio. Euro).

Dabei wird für den Geschäftsbereich Pumpen und Motorkomponenten ein Umsatz von 310 Mio. Euro bis 330 Mio. Euro (Vorjahr 317,5 Mio. Euro) prognostiziert. Für den Geschäftsbereich Bremsscheiben wird ein Umsatz von etwa 90 Mio. Euro (Vorjahr 88,2 Mio. Euro) erwartet.

Unter diesen Annahmen rechnet SHW für das Gesamtjahr weiterhin mit einer EBITDA-Marge in einer Bandbreite von 10,0 Prozent bis 11,0 Prozent (Vorjahr 10,7 Prozent).
Der Finanzbericht für den Zeitraum Januar bis September 2017 wird am 26. Oktober 2017 veröffentlicht. Finanzkennzahlen für das zweite Quartal und die ersten sechs Monate 2017(in TEUR)
 
Kennzahlen - SHW-Konzern
 
2. Quartal
 
Ver-
änderung
 
1. Halbjahr
 
Ver-
änderung
 
2017
 
2016
 
 
2017
 
2016
 
Umsatz
 
98.390
 
108.659
 
-9,5%
 
202.694
 
215.263
 
-5,8%
EBITDA
 
9.627
 
10.995
 
-12,4%
 
19.774
 
21.755
 
-9,1%
in % vom Umsatz
 
9,8%
 
10,1%
 
-
 
9,8%
 
10,1%
 
-
Abschreibungen
 
5.821
 
6.249
 
-6,8%
 
11.496
 
12.196
 
-5,7%
in % vom Umsatz
 
5,9%
 
5,8%
 
-
 
5,7%
 
5,7%
 
-
EBIT
 
3.806
 
4.746
 
-19,8%
 
8.278
 
9.559
 
-13,4%
in % vom Umsatz
 
3,9%
 
4,4%
 
-
 
4,1%
 
4,4%
 
-
ROCE
 
-
 
-
 
-
 
11,7%
 
12,5%
 
-
Periodenüberschuss
 
2.407
 
3.228
 
-25,4%
 
5.380
 
6.536
 
-17,7%
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Kennzahlen - Pumpen und Motorkomponenten
 
2. Quartal
 
Ver-
änderung
 
1. Halbjahr
 
Ver-
änderung
 
2017
 
2016
 
 
2017
 
2016
 
Umsatz
 
74.739
 
84.659
 
-11,7%
 
155.352
 
170.605
 
-8,9%
EBITDA
 
8.470
 
9.205
 
-8,0%
 
17.867
 
18.753
 
-4,7%
in % vom Umsatz
 
11,3%
 
10,9%
 
-
 
11,5%
 
11,0%
 
-
Abschreibungen
 
4.695
 
5.042
 
-6,9%
 
9.334
 
9.811
 
-4,9%
in % vom Umsatz
 
6,3%
 
6,0%
 
-
 
6,0%
 
5,8%
 
-
EBIT
 
3.775
 
4.163
 
-9,3%
 
8.533
 
8.942
 
-4,6%
in % vom Umsatz
 
5,1%
 
4,9%
 
-
 
5,5%
 
5,2%
 
-
ROCE
 
-
 
-
 
-
 
18,4%
 
17,3%
 
-
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Kennzahlen - Bremsscheiben
 
2. Quartal
 
Ver-
änderung
 
1. Halbjahr
 
Ver-
änderung
 
2017
 
2016
 
 
2017
 
2016
 
Umsatz
 
23.651
 
24.000
 
-1,5%
 
47.342
 
44.658
 
6,0%
EBITDA
 
1.814
 
2.171
 
-16,4%
 
3.128
 
3.762
 
-16,9%
in % vom Umsatz
 
7,7%
 
9,0%
 
-
 
6,6%
 
8,4%
 
-
Abschreibungen
 
1.022
 
1.132
 
-9,7%
 
1.970
 
2.234
 
-11,8%
in % vom Umsatz
 
4,3%
 
4,7%
 
-
 
4,2%
 
5,0%
 
-
EBIT
 
792
 
1.039
 
-23,8%
 
1.158
 
1.528
 
-24,2%
in % vom Umsatz
 
3,3%
 
4,3%
 
-
 
2,4%
 
3,4%
 
-
ROCE
 
-
 
-
 
-
 
6,2%
 
7,2%
 
-

 










28.07.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
SHW AG

Wilhelmstrasse 67

73433 Aalen


Deutschland
Telefon:
+49 7361 502-1
Fax:
+49 7361 502-674
E-Mail:
ir@shw.de
Internet:
www.shw.de
ISIN:
DE000A1JBPV9
WKN:
A1JBPV
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




596607  28.07.2017 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

17.10.2017 - Voltabox - Börsengang: Greenshoe ausgeübt
17.10.2017 - Geely bring Polestar gegen Tesla in Stellung
17.10.2017 - Stern Immobilien: Es bleiben Fragezeichen
17.10.2017 - Capital Stage: News und eine Kaufempfehlung
17.10.2017 - Drillisch: United Internet übernimmt Plätze im Aufsichtsrat
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Deutsche Bank und BYD Aktie an den Top-Positionen
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Airbus wird strategischer Partner bei Bombardiers C-Serie
17.10.2017 - Hapag-Lloyd holt sich 352 Millionen Euro an der Börse


Chartanalysen

17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!
17.10.2017 - Bitcoin Group Aktie: Kommt jetzt der Durchbruch?
16.10.2017 - MBB Aktie: Schlechte News zum Wochenauftakt
16.10.2017 - Aixtron Aktie - Diagnose: Fortschreitende Topbildung?
16.10.2017 - Aurelius Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?


Analystenschätzungen

17.10.2017 - Novo Nordisk Aktie: Klarer Optimismus für Semaglutid
17.10.2017 - Airbus Aktie: Doppelte Hochstufung nach Bombardier-Deal
17.10.2017 - Sartorius: Nach der Warnung – Modell wird überarbeitet
17.10.2017 - Rio Tinto: Mehr auf der positiven Seite
17.10.2017 - Dialog Semiconductor: Die iPhone-Folge
17.10.2017 - Daimler: Agilität als Argument
17.10.2017 - Airbus und der Bombardier-Deal
17.10.2017 - Aixtron: Starke Veränderung beim Kursziel, aber...
17.10.2017 - Metro: Unterschiedliche Ansichten
17.10.2017 - Südzucker: Vorsicht wächst


Kolumnen

17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne
17.10.2017 - Lufthansa Aktie: Die Hausse bleibt intakt - UBS Kolumne
17.10.2017 - DAX: Erstmals über 13.000 Punkte geschlossen - UBS Kolumne
16.10.2017 - China: Überraschende Dynamik bei den Produzentenpreisen - Nord LB Kolumne
16.10.2017 - Katalonische Regionalregierung muss heute Vormittag Farbe bekennen - National-Bank
16.10.2017 - Microsoft Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Hausse-Trend - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR