Bargeldlose Volkswirtschaften: In diesen Ländern spielt das Bargeld keine Rolle mehr

Nachricht vom 26.07.2017 (www.4investors.de) -





DGAP-Media / 26.07.2017 / 08:30

Die meisten Transaktionsgeschäfte im weltweiten Handel werden digital getätigt. Schwere Koffer voller Banknoten haben längst ausgedient. Unterschiede zwischen den wichtigsten Volkswirtschaften der Erde gibt es dennoch: So setzen einige von ihnen immer noch stärker auf Bargeld als andere. Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse des Finanzdienstleisters Vexcash (www.vexcash.com). Dafür wurde der Wert des umlaufenden Bargelds von 20 Währungen ermittelt und in Bezug zum BIP der Währungsregionen gesetzt. Die Euro-Zone hat demnach vergleichsweise viel Bargeld im Umlauf.

Rechenbeispiel am Euro:
Der Gesamtwert aller Euro-Banknoten liegt bei rund 1,11 Billionen Euro. Der Euro-Raum hat ein BIP von 10,73 Billionen Euro. Der Anteil des Bargeldes an der Wirtschaftsleistung entspricht somit 10,34 Prozent.Schnelle Fakten:

Der Euro führt 10,34 Prozent seines BIPs in Bargeld. Bei dem US-Dollar sind es 8,37 Prozent.
Die Schwedische Krone misst mit einer Quote von 1,24 Prozent den geringsten Wert der Untersuchung.
Südafrikas Wirtschaft setzt mit dem Rand und einem Anteil am BIP von knapp 30 Prozent am stärksten auf Bargeld.
Im Durchschnitt liegt der Bargeldanteil am BIP bei 8,65 Prozent.
 
Skandinavische Länder Vorreiter für bargeldlose Volkswirtschaften, Indien überrascht

In der Debatte um das Ende des Bargeldes nehmen vor allem die skandinavischen Volkswirtschaften eine Vorbildfunktion ein. Die Ergebnisse der Untersuchung bestätigen dies. Schweden und seine Krone setzen am stärksten auf digitale Transaktionen. So liegt der Bargeldanteil der schwedischen Krone gemessen am BIP bei 1,24 Prozent. Die norwegische Krone reiht sich mit einem Anteil von 1,38 Prozent dicht dahinter. Den dritt niedrigsten Wert der Untersuchung misst ist die indische Rupie. Mit einem Gegenwert von ca. 32 Milliarden Euro entspricht das Bargeld Indiens nur 1,71 Prozent des Bruttoinlandsproduktes, welches mit rund 1,9 Billionen Euro zu Buche schlägt. Zurückzuführen ist dieser niedrige Wert allerdings auf die Währungsreform Indiens Ende 2016.
 

Südafrika setzt auf sein Bargeld
Die Währungsmitglieder des südafrikanischen Rand (Südafrika, Lesotho und Namibia) führen 29,16 Prozent ihrer gesamtwirtschaftlichen Leistung in Form von Bargeld - Höchstwert der Untersuchung. Auch Japan und sein Yen setzen noch auf die haptischen Zahlungsmittel und führen mit rund 858 Milliarden Euro in Bargeld knapp 22 Prozent ihres BIPs in Scheinen. Mit etwas Abstand belegt der Hongkong-Dollar mit einem Anteil rund 17 Prozent den dritt stärksten Platz.
 

Gedankenspiel: Der digitale Fallout - Wenn nur noch das Bargeld bleibt
Digitale Übergriffe wie Wannacry und Petya führen immer wieder vor Augen, in welche Abhängigkeit sich Gesellschaft und Wirtschaft im digitalen Raum begeben. Vexcash hat berechnet, wie viel Tage die Volkswirtschaften in einem Worst-Case-Szenario ihre Wirtschaftsleistung nur mit Bargeld erhalten können - mit interessanten Ergebnissen:
Der südafrikanische Rand könnte ganze 106 Tage die Wirtschaftsleistung seines Währungsgebietes kompensieren - vorausgesetzt jeder Schein wird nach dem Bezahlen dem Wirtschaftskreislauf entzogen. Der japanische Yen reichte in dem Gedankenspiel 80 Tage lang. Deutlich schlechter stünde es dabei schon um den Euro und den US-Dollar, die nur 38 bzw. 31 Tage ihre Volkswirtschaften am Leben erhalten könnten. Die Skandinavier um Schweden und Norwegen stünden sogar bereits nach nur 5 Tagen vor dem Aus.

Eine Auflistung der gesamten Ergebnisse für die 20 Währungen und ihre Volkswirtschaften finden Sie unter: https://www.vexcash.com/blog/bargeldabschaffung/Anmerkungen zur Untersuchung:Der Wert des Bargeldes wurde über die Zentralbanken der einzelnen Währungen ermittelt und am 30. Juni 2017 in Euro umgerechnet. Das Münzgeld der einzelnen Währungen wurde dabei nicht in die Untersuchung mit einbezogen.
 

Über Vexcash
Die Vexcash AG ist ein Anbieter von Kurzzeitkrediten mit Sitz in Berlin. 2012 von Manuel Prenzel gegründet, vermittelte sie bislang 200.000 Kredite und war die erste Plattform ihrer Art. Bisher wurden über 400.000 Kreditanfragen mit einem angefragten Kreditvolumen von ca. 387 Millionen Euro bearbeitet. Vexcash plant bis 2019 den Kundenstamm auf über 1 Million auszubauen. Über die Internetseite von Vexcash können Nutzer einen Kreditantrag stellen, der bei entsprechender Bonität zumeist innerhalb weniger Minuten geprüft, bewilligt und ausbezahlt wird.


Pressekontakt: Lukas von Zittwitz l lukas.v.zittwitz@tonka-pr.com l +49.30.27595973.12



Ende der Pressemitteilung
Emittent/Herausgeber: Vexcash AG
Schlagwort(e): Finanzen
26.07.2017 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

595529  26.07.2017 




PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.10.2017 - Ergomed: PeproStat-News lassen Aktienkurs deutlich steigen
23.10.2017 - Jost Werke hebt die Prognose an
23.10.2017 - Evotec Aktie: Wo ist die Bremse?
23.10.2017 - Nordex Aktie: Hält die sehr wichtige Barriere den Bären stand?
23.10.2017 - Deutsche Bank Aktie: Kommt der neue Aufwärtstrend?
23.10.2017 - Staramba Aktie: Achtung, hier passiert etwas!
23.10.2017 - Evotec Aktie: Was läuft hier?
23.10.2017 - SLM Solutions: Ein neuer Auftrag winkt
20.10.2017 - Hypoport Aktie stürzt ab - Zahlen enttäuschen
20.10.2017 - Evotec Aktie rauscht in die Tiefe - Shortseller schuld?


Chartanalysen

23.10.2017 - Evotec Aktie: Wo ist die Bremse?
23.10.2017 - Deutsche Bank Aktie: Kommt der neue Aufwärtstrend?
23.10.2017 - Staramba Aktie: Achtung, hier passiert etwas!
23.10.2017 - Evotec Aktie: Was läuft hier?
20.10.2017 - MBB Aktie: Boden nach dem „Aumann-Schock” in Sicht?
20.10.2017 - E.On Aktie: Was passiert hier gerade?
20.10.2017 - Morphosys Aktie: Die Lage spitzt sich zu!
20.10.2017 - BYD und Geely: Beide Aktie bleiben absturzgefährdet, aber...
19.10.2017 - Evotec Aktie: Das war es dann wohl, oder?
19.10.2017 - BYD und Geely: Aktien unter Druck - das wird jetzt ganz eng für die Bullen!


Analystenschätzungen

20.10.2017 - Allianz Aktie: Aufwärtsbewegung vor dem Ende?
20.10.2017 - MBB Aktie: Neues Kursziel
20.10.2017 - Aumann Aktie bekommt Kaufempfehlung
20.10.2017 - Kion: Reihenweise senken sich die Daumen
20.10.2017 - Commerzbank Aktie: Kursziel deutlich erhöht, aber…
20.10.2017 - Daimler Aktie: So sehen die Experten die Quartalszahlen
19.10.2017 - Aixtron Aktie: Das Aus für die Bullen?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Das dürfte den Bullen gar nicht in den Kram passen
19.10.2017 - Bayer Aktie bekommt Kaufempfehlung
19.10.2017 - Puma Aktie: Neue Expertenstimmen


Kolumnen

23.10.2017 - Tagung des EZB-Rats wirft ihre langen Schatten voraus - National-Bank
23.10.2017 - Goldman Sachs Aktie: Auf dem Weg zum Allzeithoch - UBS Kolumne
23.10.2017 - DAX: Die Unsicherheit bleibt hoch - UBS Kolumne
20.10.2017 - China stellt die Weichen - Weberbank-Kolumne
20.10.2017 - Xi Jinping stärkt seine Macht und die Macht der Kommunistischen Partei - Commerzbank Kolumne
20.10.2017 - Haushaltsentwurf passiert den US-Senat - National-Bank
20.10.2017 - Daimler Aktie: Neuer Aufwärtstrend hat sich etabliert - UBS Kolumne
20.10.2017 - DAX: Die Volatilität zieht deutlich an - UBS Kolumne
19.10.2017 - US-Wohnungsmarkt ohne Anzeichen einer Überhitzung - Commerzbank Kolumne
19.10.2017 - Erklärt Katalonien heute Morgen endgültig die Unabhängigkeit? - National-Bank

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR