DGAP-Adhoc: EDAG Engineering Group AG: EDAG senkt die Ergebnisprognose für 2017, Umsatzprognose bleibt unverändert

Nachricht vom 25.07.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: EDAG Engineering Group AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis

EDAG Engineering Group AG: EDAG senkt die Ergebnisprognose für 2017, Umsatzprognose bleibt unverändert
25.07.2017 / 13:47 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Arbon, 25. Juli 2017. Die Konzernleitung der EDAG Engineering Group AG (EDAG) hat heute beschlossen, auf Grund einer im Vorjahresvergleich deutlich schwächeren Ergebnisentwicklung im zweiten Quartal, die Ergebnisprognose (bereinigtes EBIT in Prozent vom Umsatz) für das Gesamtjahr 2017 von bisher rund 6-8% auf rund 4-6% zu reduzieren.

Trotz insgesamt intaktem Marktumfeld, welches sich durch weiterhin hohe Forschungs- und Entwicklungsbudgets der EDAG Kunden kennzeichnet, konnte das Vorjahresergebnis nicht erreicht werden. Dies ist insbesondere auf folgende Sonderfaktoren zurückzuführen:

Der Preisdruck aus dem Vorquartal setzte sich auch im zweiten Quartal fort und konnte nicht durch internationales Neugeschäft kompensiert werden.
Für die Neuausrichtung der Personalstruktur im Hinblick auf künftige Anforderungen der Kunden sind Einmalaufwendungen angefallen.
Deutlich erhöhte Anlaufkosten haben zu einer Abwertung mehrerer Projekte bei EDAG Mexico geführt.
Ohne die Einmaleffekte hätte ein Ergebnis auf Vorjahresniveau erreicht werden können.

Die Umsatzprognose für das Gesamtjahr 2017 wurde bestätigt. EDAG rechnet weiter mit einem Umsatzwachstum von bis zu 5%. Aus heutiger Sicht erwartet das Unternehmen für die ersten sechs Monate 2017 einen leichten Umsatzrückgang von unter 3 Prozent, der im zweiten Halbjahr mehr als ausgeglichen werden sollte, sowie eine bereinigte EBIT[1]-Marge von 4%.

Der vollständige Bericht für das erste Halbjahr 2017 wird am 17. August veröffentlicht.
 

[1] Für eine Erläuterung der Kennzahl "bereinigtes EBIT" wird auf den Geschäftsbericht 2016 verwiesen

Kontakt:
Sebastian Lehmann
Head of Investor Relations
EDAG Engineering Group AG
Schlossgasse 2
9320 Arbon
Schweiz
Tel.: +41 (0)71 544 33 - 11
Fax: +41 (0)71 544 33 - 10
ir@edag-group.ag
ir.edag.com
Kontaktdaten in Deutschland:
EDAG Engineering GmbH
Kreuzberger Ring 40
65205 Wiesbaden
Tel.: +49-611-7375-168
Mobil: +49-175-8020226
Email: Sebastian.Lehmann@edag.de
www.edag.de






25.07.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
EDAG Engineering Group AG

Schlossgasse 2

9320 Arbon


Schweiz
Telefon:
+41 71 54433-0
E-Mail:
ir@edag-group.ag
Internet:
www.edag.com
ISIN:
CH0303692047
WKN:
A143NB
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



595445  25.07.2017 CET/CEST








PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.10.2017 - Eyemaxx will Aktionäre über Kapitalerhöhung abstimmen lassen
18.10.2017 - Deutsche Börse kündigt „DAX” für das Scale-Segment an
18.10.2017 - Senvion und chinesischer Konzern vereinbaren Zusammenarbeit
18.10.2017 - Schweizer Electronic nimmt die Luftfahrtbranche verstärkt in den Fokus
18.10.2017 - Dürr: Neue Prognosen für 2017
18.10.2017 - FinLab: Panitzki verlässt das Unternehmen
18.10.2017 - GfK: Squeeze-Out perfekt
18.10.2017 - SFC Energy: News aus Russland
18.10.2017 - Sygnis schließt Innova-Integration ab
18.10.2017 - U.C.A. verkauft Mehrheit an Deutsche Technologie Beteiligungen


Chartanalysen

18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!
17.10.2017 - Bitcoin Group Aktie: Kommt jetzt der Durchbruch?


Analystenschätzungen

18.10.2017 - Linde Aktie: Deutliche Kursgewinne voraus?
18.10.2017 - Covestro: Neue Zielmarke für die Aktie
18.10.2017 - Zalando: Viele optimistische Stimmen, aber einer warnt
18.10.2017 - Bechtle: Analysten sehen moderates Abwärtspotenzial für den Aktienkurs
18.10.2017 - Osram: Dollar drückt Kursziel
18.10.2017 - Siemens: Die Wind-Warnung
18.10.2017 - Volkswagen: Hohes Potenzial
18.10.2017 - K+S: Leichte Vorsicht für 2017
18.10.2017 - Daimler: Coverage der Aktie wird aufgenommen
17.10.2017 - Novo Nordisk Aktie: Klarer Optimismus für Semaglutid


Kolumnen

18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne
17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR