DGAP-News: AIXTRON: Umsatzerlöse und Auftragseingänge in Q2/2017 erneut gestiegen / Prognose für Umsatz und Auftragseingang in 2017 angehoben / AIXTRON bekräftigt Ziel der Rückkehr in die Profitabilität für 2018

Nachricht vom 25.07.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: AIXTRON SE / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis/Prognoseänderung

AIXTRON: Umsatzerlöse und Auftragseingänge in Q2/2017 erneut gestiegen / Prognose für Umsatz und Auftragseingang in 2017 angehoben / AIXTRON bekräftigt Ziel der Rückkehr in die Profitabilität für 2018
25.07.2017 / 07:33


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
AIXTRON: Umsatzerlöse und Auftragseingänge in Q2/2017 erneut gestiegen

Prognose für Umsatz und Auftragseingang in 2017 angehoben

AIXTRON bekräftigt Ziel der Rückkehr in die Profitabilität für 2018

Herzogenrath, 25. Juli 2017 - AIXTRON SE (FWB: AIXA), ein weltweit führender Hersteller von Depositionsanlagen für die Halbleiterindustrie, hat heute seine Ergebnisse für das erste Halbjahr und das zweite Quartal 2017 veröffentlicht.

Mit EUR 128,5 Mio. lag der Auftragseingang in H1/2017 um 34% höher als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres (H1/2016: EUR 95,5 Mio.), während er sich im Vergleich zum Vorquartal um 8% auf EUR 66,6 Mio. (Q1/2017: EUR 61,9 Mio.) verbesserte. Diese Entwicklung wurde hauptsächlich von der gestiegenen Nachfrage nach MOCVD (Metal Organic Chemical Vapor Deposition)-Anlagen für VCSEL (Vertical-Cavity Surface-Emitting Laser), rote/orange/gelbe und Spezial-LEDs sowie für Leistungselektronik und CVD-Systemen für die Produktion von Flash-Speicheranwendungen getrieben.

Der Anlagen-Auftragsbestand zum 30. Juni 2017 lag bei EUR 93,4 Mio. und damit 7% über dem Wert vom 31. März 2017 in Höhe von EUR 87,6 Mio. (30. Juni 2016: EUR 86,2 Mio.). Der Großteil des Auftragsbestands ist für die Auslieferung in 2017 vorgesehen.

Die Umsatzerlöse in H1/2017 stiegen im Jahresvergleich auf EUR 114,1 Mio. (H1/2016: EUR 55,5 Mio.) während sie sich auch sequenziell gegenüber dem Vorquartal verbesserten (Q2/2017: EUR 60,6 Mio.; Q1/2017: EUR 53,6 Mio.).

Der Free Cashflow belief sich in H1/2017 auf EUR 40,3 Mio. und stieg damit im Jahresvergleich um EUR 81,3 Mio. (H1/2016: EUR -41,0 Mio.). Dies beinhaltet positive Zahlen in zwei aufeinander folgenden Quartalen (Q2/2017: EUR 7,0 Mio.; Q1/2017: EUR 33,3 Mio.), was vor allem auf den Ausgleich ausstehender Forderungen sowie auf erhaltene Anzahlungen von Kunden zurückzuführen ist.

Die liquiden Mittel inklusive kurzfristiger Finanzanlagen (Bankeinlagen mit einer Laufzeit von mindestens 90 Tagen) stiegen zum 30. Juni 2017 auf EUR 197,1 Mio. gegenüber EUR 193,6 Mio. zum 31. März 2017.

Eckdaten Finanzlage

 
H1/2017
H1/2016
+/-
(%)
(in Mio. EUR)
Bereinigt
Restrukturierung
Berichtet
Berichtet
Auftragseingang
128,5
 
128,5
95,5
34
Auftragsbestand (nur Anlagen)
93,4
 
93,4
86,2
8
Umsatzerlöse
114,1
 
114,1
55,5
106
Bruttomarge
30,6
2,3
28,3
10,0
n.a.
%
27
 
25
18
9 pp
EBITDA
-4,0
6,2
-10,2
-20,0
80
EBIT
-9,6
14,5
-24,1
-25,9
63
%
-8
 
-21
-47
39 pp
Nettoergebnis
-10,4
14,5
-24,9
-26,6
61
%
-9
 
-22
-48
39 pp
Ergebnis je Aktie (EUR)
-0,09
-0,13
-0,22
-0,23
61
Free Cash Flow*
40,3
 
40,3
-41,0
n.a.

 

 
Q2/2017
Q1/2017
+/-
(%)
(in Mio. EUR)
Bereinigt
Restrukturierung
Berichtet
Bereinigt
Restrukturierung
Berichtet
Auftragseingang
66,6
 
66,6
61,9
 
61,9
8
Auftragsbestand (nur Anlagen)
93,4
 
93,4
87,6
 
87,6
7
Umsatzerlöse
60,6
 
60,6
53,6
 
53,6
13
Bruttomarge
16,0
1,3
14,7
14,7
1,1
13,6
9
%
26
 
24
27
 
25
1 pp
EBITDA
-1,3
3,0
-4,2
-2,7
3,2
-6,0
52
EBIT
-3,6
7,7
-11,3
-5,9
6,8
-12,7
n.a.
%
-6
 
-19
-11
 
-24
5 pp
Nettoergebnis
-3,7
7,7
-11,4
-6,7
6,8
-13,5
45
%
-6
 
-19
-12
 
-25
6 pp
Ergebnis je Aktie (EUR)
-0,03
-0,07
-0,10
-0,06
-0,06
-0,12
50
Free Cash Flow*
7,0
 
7,0
33,3
 
33,3
n.a.
*CF laufende Geschäftstätigkeit + CF Investitionstätigkeit + Veränderung der kurzfristigen Finanzanlagen, bereinigt um AkquisitionseffekteGeschäftsentwicklung

Wie bereits ausgeführt wurden die Umsatzerlöse und Auftragseingänge in der ersten Jahreshälfte 2017 von der starken Nachfrage nach Produktionssystemen für VCSEL, ROY- und Spezial-LEDs sowie für Leistungselektronik und für die Herstellung von Flash-Speicheranwendungen getrieben.

Nach dem Einfrieren der Anlagenentwicklungsaktivitäten für III-V-Materialien zur Herstellung zukünftiger Prozessorgenerationen (TFOS) in Q1/2017, die in Abschreibungen in Höhe von EUR 6,6 Mio. resultierten, wurde das EBIT in Q2/2017 unter anderem durch Abschreibungen von EUR 6,4 Mio. auf das Einfrieren der Entwicklungsaktivitäten für die Dünnfilmverkapselung (TFE) belastet.

In H1/2017 hat AIXTRON die Neuausrichtung des Unternehmens weiter vorangetrieben, um die F&E-Ausgaben an die Umsätze anzugleichen und 2018 in die Profitabilität zurückzukehren. In diesem Zusammenhang steht auch der in Q2/2017 angekündigte Verkauf der ALD/CVD-Produktionslinie in den USA an die koreanische Eugene Technologies, Inc. Darüber hinaus kommt die Schaffung eines Gemeinschaftsunternehmens für die AIXTRON OLED-Depositionstechnologie weiter voran. Um diesen Prozess zu unterstützen wurde die APEVA SE, eine vollständige Tochter der AIXTRON SE gegründet.

Die Herstellungskosten in H1/2017 stiegen im Jahresvergleich auf EUR 85,8 Mio. oder 75% vom Umsatz (H1/2016: EUR 45,5 Mio. oder 82% vom Umsatz). Dies war auf die entsprechenden Umsatzniveaus in der ersten Jahreshälfte sowie die Abschreibungen in Höhe von EUR 1,3 Mio. auf die TFE-Aktivitäten in Q2/2017 und EUR 1,0 Mio. auf die TFOS-Aktivitäten in Q1/2017 zurückzuführen.

Bereinigt um Restrukturierungskosten in Höhe von EUR 2,3 Mio. verbesserten sich Bruttoergebnis und Bruttomarge in H1/2017 auf EUR 30,6 Mio. bzw. 27% gegenüber dem Vorjahr (H1/2016: EUR 10,0 Mio., 18% Bruttomarge). Aufgrund der zuvor genannten Faktoren verbesserte sich das Bruttoergebnis auch im Quartalsvergleich (Q2/2017: EUR 16,0 Mio.,
26% Bruttomarge; Q1/2017: EUR 14,7 Mio., 27% Bruttomarge).

Die betrieblichen Aufwendungen in H1/2017 beliefen sich ohne Restrukturierungskosten, die insgesamt EUR 12,2 Mio. betrugen und Abschreibungen auf TFOS- und TFE-Aktivitäten in Höhe von EUR 10,7 Mio. enthielten, auf EUR 40,2 Mio. (H1/2016: EUR 35,9 Mio.). Sequenziell sanken die um Restrukturierungskosten bereinigten Betriebsaufwendungen in Q2/2017 auf EUR 19,6 Mio. (Q1/2017: EUR 20,6 Mio.).

Die zuvor genannten Faktoren führten zu einem bereinigten EBITDA von EUR -4,0 Mio. in H1/2017, was sich damit um 80% gegenüber dem Vorjahr (H1/2016: EUR -20,0 Mio.) verbesserte. Im Quartalsvergleich betrug das bereinigte EBITDA in Q2/2017 EUR -1,3 Mio. (Q1/2017: EUR -2,7 Mio.).

Das um Restrukturierungskosten in Höhe von EUR 14,5 Mio. bereinigte EBIT in H1/2017 betrug EUR -9,6 Mio. und stieg damit im Jahresvergleich um 63% (H1/2016: EUR -25,9 Mio.). In Q2/2017 verbesserte sich das Betriebsergebnis unter Berücksichtigung von Restrukturierungskosten in Höhe von EUR 7,7 Mio. auf EUR -3,6 Mio. (Q1/2017: EUR -5,9 Mio., bereinigt um EUR 6,8 Mio.).

Das bereinigte Nettoergebnis in H1/2017 verbesserte sich im Jahresvergleich von
EUR -26,6 Mio. auf EUR -10,4 Mio.

Bericht des Vorstands

Kim Schindelhauer, Vorstandsvorsitzender der AIXTRON SE, kommentiert: "Die positive Entwicklung beim Auftragseingang hat sich im ersten Halbjahr 2017 fortgesetzt und wird sich in verbesserten Umsätzen niederschlagen. Daher haben wir uns entschlossen, die Prognose für Umsatz und Auftragseingang im Geschäftsjahr 2017 anzuheben.

Darüber hinaus haben wir im ersten Halbjahr 2017 die Fokussierung auf unser Kerngeschäft

- mit dem Verkauf des ALD/CVD-Geschäfts an Eugene Technologies,

- der Einstellung unserer TFOS- und TFE-Aktivitäten

- sowie zuletzt mit der Gründung unserer 100-prozentigen Tochtergesellschaft APEVA SE zur Ausgliederung unseres OLED-Geschäfts

weiter vorangetrieben.

Auch freuen wir uns, dass Dr. Felix Grawert am 14. August 2017 als neuer Vorstand zu uns stoßen wird und wir damit in H1/2017 die Mehrheit der Aufgaben zur Neuausrichtung von AIXTRON erfolgreich abschließen konnten. Unter Berücksichtigung dieser Fakten können wir sagen, dass sich AIXTRON auf dem Weg zurück zur Profitabilität im Jahr 2018 befindet."

Prognose

Basierend auf seiner Einschätzung der Auftragslage von AIXTRON geht der Vorstand nun davon aus, im Geschäftsjahr 2017 Umsatzerlöse und Auftragseingänge zwischen EUR 210 Mio. und 230 Mio. zu erzielen.

AIXTRON wird die Neuausrichtung des Konzerns weiter vorantreiben und die Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen mit den Umsatzerlösen in Einklang bringen, um im Geschäftsjahr 2018 wieder in die Gewinnzone zurückzukehren. Da die Umsetzung dieser Strategie starken Einfluss auf die Ertragslage haben könnte, gibt der Vorstand keine Prognose zu EBITDA, EBIT und Nettoergebnis im Geschäftsjahr 2017 ab. Der Vorstand wird eine aktualisierte Prognose zur Ergebnisentwicklung für das Geschäftsjahr 2017 abgeben, sobald sich die oben genannten Pläne und Maßnahmen konkretisieren.

Der Vorstand geht davon aus im Geschäftsjahr 2017 einen positiven Free Cashflow und im Geschäftsjahr 2018 ein positives EBIT zu erzielen.

Finanzinformationen

Die Präsentation zu den Ergebnissen des ersten Halbjahres 2017 ist unter http://www.aixtron.com/de/investoren/ir-praesentationen verfügbar. Die vollständigen Finanztabellen des Konzerns (Gewinn- und Verlustrechnung, Sonstiges Ergebnis der Periode, Bilanz, Kapitalflussrechnung sowie Entwicklung des Eigenkapitals) zu dieser Pressemitteilung sind als Teil des Halbjahresfinanzberichts H1/2017 unter http://www.aixtron.com/de/investoren/finanzberichte abrufbar.

Telefonkonferenz für Investoren

Im Rahmen der Veröffentlichung der Ergebnisse der ersten Halbjahres 2017 wird AIXTRON am Dienstag, den 25. Juli 2017, um 15:00 Uhr MESZ (06:00 a.m. PDT, 09:00 EDT a.m.) eine Telefonkonferenz (in englischer Sprache) für Analysten und Investoren abhalten. Sie können sich ab 14:45 Uhr MESZ (05:45 PDT, 08:45 EDT) unter folgender Telefonnummer in die Konferenz einwählen: +49 (69) 247 501-899 oder +1 (212) 444-0297. Einen Audiomitschnitt oder eine Abschrift finden Sie nach der Konferenz unter http://www.aixtron.com/de/investoren/events/telefonkonferenz.

 

Kontakt:

Guido Pickert
Investor Relations und Konzernkommunikation
T: +49 (2407) 9030-444
F: +49 (2407) 9030-445invest@aixtron.com

Weitere Informationen über AIXTRON (FWB: AIXA, ISIN DE000A0WMPJ6) sind im Internet unter http://www.aixtron.com verfügbar.

Unsere eingetragenen Warenzeichen: AIXACT(R), AIXTRON(R), Atomic Level SolutionS(R), Close Coupled Showerhead(R), CRIUS(R), Gas Foil Rotation(R), Optacap(TM), OVPD(R), Planetary Reactor(R), PVPD(R), TriJet(R)
Aufgrund von Rundungsdifferenzen ist es möglich, dass in der Summierung der Einzelpositionen Unterschiede zu den angegebenen Summen auftreten und aus diesem Grunde auch Prozentsätze nicht genau den absoluten Zahlen entsprechen könnten.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Dieses Dokument kann zukunftsgerichtete Aussagen über das Geschäft, die Finanz- und Ertragslage und Gewinnprognosen von AIXTRON enthalten. Begriffe wie "können", "werden", "erwarten", "rechnen mit", "erwägen", "beabsichtigen", "planen", "glauben", "fortdauern" und "schätzen", Abwandlungen solcher Begriffe oder ähnliche Ausdrücke kennzeichnen diese zukunftsgerichteten Aussagen. Solche zukunftsgerichtete Aussagen geben die gegenwärtigen Beurteilungen, Erwartungen und Annahmen des AIXTRON Managements, von denen zahlreiche außerhalb des AIXTRON Einflussbereiches liegen, wieder und gelten vorbehaltlich bestehender Risiken und Unsicherheiten. Sie sollten kein unangemessenes Vertrauen in die zukunftsgerichteten Aussagen setzen. Sollten sich Risiken oder Ungewissheiten realisieren oder sollten zugrunde liegende Erwartungen zukünftig nicht eintreten beziehungsweise es sich herausstellen, dass Annahmen nicht korrekt waren, so können die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen und Erfolge von AIXTRON wesentlich von denjenigen Ergebnissen abweichen, die ausdrücklich oder implizit in der zukunftsgerichteten Aussage genannt worden sind.. Dies kann durch Faktoren verursacht werden, wie zum Beispiel die tatsächlich von AIXTRON erhaltenen Kundenaufträge, den Umfang der Marktnachfrage nach Depositionstechnologie, den Zeitpunkt der endgültigen Abnahme von Erzeugnissen durch die Kunden, das Finanzmarktklima und die Finanzierungsmöglichkeiten von AIXTRON, die allgemeinen Marktbedingungen für Depositionsanlagen, und das makroökonomische Umfeld, Stornierungen, Änderungen oder Verzögerungen bei Produktlieferungen, Beschränkungen der Produktionskapazität, lange Verkaufs- und Qualifizierungszyklen, Schwierigkeiten im Produktionsprozess, die allgemeine Entwicklung der Halbleiterindustrie, eine Verschärfung des Wettbewerbs, Wechselkursschwankungen, die Verfügbarkeit öffentlicher Mittel, Zinsschwankungen bzw. Änderung verfügbarer Zinskonditionen, Verzögerungen bei der Entwicklung und Vermarktung neuer Produkte, eine Verschlechterung der allgemeinen Wirtschaftslage sowie durch alle anderen Faktoren, die AIXTRON in öffentlichen Berichten und Meldungen, insbesondere im Abschnitt Risiken des Jahresberichts, beschrieben hat. In dieser Mitteilung enthaltene zukunftsgerichtete Aussagen beruhen auf den gegenwärtigen Einschätzungen und Prognosen des Vorstands basierend auf den zum Zeitpunkt dieser Mitteilung verfügbaren Informationen. AIXTRON übernimmt keine Verpflichtung zur Aktualisierung oder Überprüfung zukunftsgerichteter Aussagen wegen neuer Informationen, künftiger Ereignisse oder aus sonstigen Gründen, soweit keine ausdrückliche rechtliche Verpflichtung besteht.

Dieses Dokument liegt ebenfalls in englischer Übersetzung vor, bei Abweichungen geht die deutsche maßgebliche Fassung des Dokuments der englischen Übersetzung vor.











25.07.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
AIXTRON SE

Dornkaulstraße 2

52134 Herzogenrath


Deutschland
Telefon:
+49 (2407) 9030-0
Fax:
+49 (2407) 9030-40
E-Mail:
invest@aixtron.com
Internet:
www.aixtron.com
ISIN:
DE000A0WMPJ6, DE000A2E4085
WKN:
A0WMPJ, A2E408
Indizes:
TecDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Nasdaq OTC

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




595271  25.07.2017 





(Werbung)

PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

LIVESTREAM: Mittwoch, 24. Januar ab 18 Uhr: Prof. Dr. Jack Mintz zu den Auswirkungen der US-amerikanischen Steuerreform

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonShop Apotheke Europe hat potenzielle Übernahmen in Deutschland im Blick
PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.01.2018 - Vonovia: Helene von Roeder in den Vorstand berufen
23.01.2018 - MeVis erwartet Umsatz- und Ergebnisrückgang
23.01.2018 - SMA Solar zieht neuen US-Partner an Land
23.01.2018 - Alno: Aus für die Anleihe naht
23.01.2018 - Steinhoff-Bonds: Zwei wichtige Termine!
23.01.2018 - Wirecard wehrt sich gegen neue Shortseller-Vorwürfe
23.01.2018 - The Naga Group steigt bei easyfolio ein
23.01.2018 - Accentro Real Estate: Anleihe nur für ausgewählte Investoren
23.01.2018 - Gazprom Aktie: Droht jetzt der Kursrutsch?
23.01.2018 - Wirecard Aktie: Was bitte ist denn hier los?


Chartanalysen

23.01.2018 - Gazprom Aktie: Droht jetzt der Kursrutsch?
23.01.2018 - Wirecard Aktie: Was bitte ist denn hier los?
23.01.2018 - Evotec Aktie vor dem Comeback? Der entscheidende Schritt fehlt noch!
23.01.2018 - Deutsche Bank Aktie: Achtung, Kursrallye im Anmarsch?
23.01.2018 - Commerzbank Aktie: Das sieht richtig gut aus, aber…
22.01.2018 - Adva Aktie: Eine wichtige Kursreaktion!
22.01.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist von dieser Entwicklung zu halten?
22.01.2018 - Baumot Aktie: Gute News, schlechte News
22.01.2018 - bet-at-home.com Aktie: Comeback? Nicht zu früh freuen!
22.01.2018 - Magforce Aktie: Gelingt jetzt die nachhaltige Trendwende?


Analystenschätzungen

23.01.2018 - Volkswagen: Analysten wagen Prognose
23.01.2018 - Daimler: Ausblick auf 2018
23.01.2018 - Medigene: Kursziel legt zu
23.01.2018 - ProSiebenSat.1: Gefahr für den Kurs
23.01.2018 - Elmos Semiconductor: Neues Kursziel für die Aktie
23.01.2018 - Gea Group: Erwartungen werden verfehlt
23.01.2018 - Volkswagen: 220 Euro als Ziel
23.01.2018 - Schaeffler: 2019 rückt in den Fokus
23.01.2018 - Rheinmetall: Ein klarer Zuschlag
23.01.2018 - Commerzbank: Ein neues Kursziel


Kolumnen

23.01.2018 - Deutschland: ZEW-Konjunkturerwartungen legen im Januar zu - VP Bank Kolumne
23.01.2018 - DAX: Hoffnung auf politischen Rückenwind sorgt für neue Rekorde - Nord LB Kolumne
23.01.2018 - Bank of Japan: Unspektakulärer Jahresauftakt - Nord LB Kolumne
23.01.2018 - Was bringt das World Economic Forum in Davos? - National-Bank Kolumne
23.01.2018 - Öl: Preisanstieg weiterhin vor allem auch spekulativ unterstützt - Commerzbank Kolumne
23.01.2018 - DAX: Nur eine Frage von Minuten? - Donner + Reuschel Kolumne
23.01.2018 - Daimler Aktie: Neues Jahreshoch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
23.01.2018 - DAX: Die Rallye geht weiter - UBS Kolumne
22.01.2018 - MDAX: Rückwärtsgang sieht anders aus... - Donner + Reuschel Kolumne
22.01.2018 - USA: Hoffen auf einen kurzen „Shutdown“ - Nord LB Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR