DGAP-News: Prognosebericht-Studie von Kirchhoff Consult AG und DSW: Leichte Verbesserung der Transparenz

Nachricht vom 18.07.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Kirchhoff Consult AG / Schlagwort(e): Studie

Prognosebericht-Studie von Kirchhoff Consult AG und DSW: Leichte Verbesserung der Transparenz
18.07.2017 / 12:38


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
PRESSEMITTEILUNG
DATUM 18.7.2017PROGNOSEBERICHT-STUDIE VON KIRCHHOFF CONSULT UND DSW:
LEICHTE VERBESSERUNG DER TRANSPARENZ
Die DSW (Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz), Düsseldorf, und die Hamburger Kirchhoff Consult AG haben auch in diesem Jahr die Geschäftsberichte der DAX-Unternehmen hinsichtlich ihrer Prognosetransparenz und -qualität untersucht. Analysiert wurden die qualitativen und quantitativen Angaben zur zukünftigen Geschäftsentwicklung, um die Transparenz und die Genauigkeit der Prognoseberichterstattung zu ermitteln. "Insbesondere die quantitativen Angaben sind von entscheidender Bedeutung und wurden von uns deshalb bei der Auswertung besonders stark gewichtet. Die besten Bewertungen erhielten Unternehmen, die ihre Ergebnisprognose sowohl auf Konzern- als auch auf Segmentebene quantifiziert haben", sagt Klaus Rainer Kirchhoff, Gründer und Vorstandsvorsitzender der Kirchhoff Consult AG. "Die Zielgenauigkeit der Prognosen ist ein ziemlich genauer Gradmesser für die Managementqualität des Vorstands", ergänzt DSW-Präsident Ulrich Hocker.Nur geringe Veränderungen in den Transparenz-Kategorien
Laut der diesjährigen Untersuchung erreichten zwölf DAX-Gesellschaften das Prädikat "hohe Transparenz", gegenüber elf im vergangenen Jahr. Einziger Aufsteiger in diesem Jahr war die BASF. Damit befinden sich erstmals mehr Unternehmen in der Kategorie "hohe Transparenz" als in den beiden anderen Transparenz-Kategorien. Dennoch geben 7 DAX-Unternehmen weiterhin nur wenig konkrete Prognosen in ihren Geschäftsberichten und wurden daher in die Kategorie "niedrige Transparenz" eingestuft.
"Die Qualität der Prognoseberichte blieb im Vergleich zum Vorjahr vergleichsweise stabil. Allerdings geben immer weniger Unternehmen einen Ausblick der über das laufende Geschäftsjahr hinaus reicht. Erstaunlich ist aber die hohe Prognosegenauigkeit. Nur zwei Unternehmen, die im Bericht des Vorjahres eine quantitative Prognose abgegeben hatten, haben diese nicht erreicht", so Kirchhoff.Weniger ist oft mehr
Die durchschnittliche Länge der Prognoseberichte liegt mit 5,5 Seiten knapp unter dem Vorjahresniveau mit 5,8 Seiten. Die kürzesten Berichte legten Beiersdorf und Henkel mit zwei Seiten vor, der längste kommt von der Deutschen Telekom und umfasst 11 Seiten. Aber auch ein kurzer Prognosebericht kann eine hohe Transparenz und einen dichten Informationsgehalt aufweisen: Die Bayer AG legte bei einem Umfang von nur drei Seiten einen sehr transparenten Prognosebericht vor. Dagegen liegen die beiden zweitlängsten Prognoseberichte der Deutschen Bank und der Heidelberg Cement mit jeweils 10 Seiten in der Kategorie "Niedrige Transparenz".Fresenius erfüllt alle Anforderungen
Als erstes Unternehmen hat die Fresenius SE sämtliche Anforderungen an eine transparente Berichterstattung erfüllt und wurde mit der höchstmöglichen Punktzahl bewertet. Ebenfalls in die Spitzengruppe schaffte es die Continental AG und die Deutsche Telekom AG, wobei die Continental AG keinen quantifizierten Ergebnisausblick über 2017 hinaus abgab und die Deutsche Telekom auf eine quantifizierte Umsatzprognose verzichtete.Zuverlässigkeit der Prognosen hat sich verbessert
In diesem Jahre wurden alle 30 Unternehmen daraufhin analysiert, ob sie ihre Ergebnisse im Vorjahr richtig prognostiziert hatten. Insgesamt hatten 23 Unternehmen eine quantitative und 7 Unternehmen eine qualitative Prognose abgegeben.
Von den 23 DAX-Unternehmen, die für das Jahr 2016 quantitative Prognosen abgegeben hatten, konnten 21 ihre Ergebnisprognosen einhalten oder übertreffen. Im vergangenen Jahr waren es lediglich 18 von 20 untersuchten Gesellschaften. Bemerkenswert: Keine hohe Treffsicherheit zeichnete sich bei den 7 DAX-Unternehmen ab, die für das Jahr 2016 nur qualitative Prognosen abgegeben hatten. Fast die Hälfte der Unternehmen konnte selbst ihre unsichere qualitative Ergebnisprognose nicht erreichen.
Die diesjährige Prognosestudie steht hier zum Download bereit.ÜBER KIRCHHOFF
Die Kirchhoff Consult AG ist ein Team von Spezialisten in den Bereichen Capital Markets, Corporate Communications und Corporate Social Responsibility. Das Unternehmen ist führend in der Konzeption und Gestaltung von Geschäfts- und Nachhaltigkeitsberichten sowie bei der Begleitung von Börseneinführungen. In den Kompetenzfeldern Advisory, Design, Digital und Film entwickeln rund 60 Mitarbeiter ganzheitliche Lösungsansätze für Kunden aller Größen und Branchen. Kirchhoff Consult ist ein klimaneutrales Unternehmen mit Standorten in Hamburg, Frankfurt, München, Wien, Istanbul und Bukarest.PRESSEANFRAGEN
Kirchhoff Consult AG
Anja Ben Lekhal
Borselstraße 20
22765 Hamburg
T +49 40 60 91 86 55
anja.benlekhal@kirchhoff.de











18.07.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de



593593  18.07.2017 





PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonAnleihe-Emission von Euges: „Wollen eine Vertrauensgrundlage aufbauen“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonBitcoins, Tulpen und die Lust auf schnelles Geld
PfeilbuttonNanogate: „Nächster Wachstumssprung“ - Exklusiv-Interview mit Ralf Zastrau


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

15.12.2017 - DEFAMA Aktie: Wechsel in den m:access vollzogen - XETRA-Notiz folgt
15.12.2017 - Beate Uhse stellt Insolvenzantrag - Eigenverwaltung angestrebt
15.12.2017 - wallstreet:online steigert Besucherzahlen
15.12.2017 - Isra Vision Aktie nach Zahlen unter Druck
15.12.2017 - Airbus: Tom Enders wird Konzern 2019 verlassen
15.12.2017 - Stabilus will Dividende von 0,80 Euro je Aktie zahlen
15.12.2017 - Steinhoff: Kommt bald eine Milliarde von STAR?
15.12.2017 - Gesco: Kartellverfahren belastet den Kurs
15.12.2017 - wallstreet:online: Viele Pläne für 2018 – Kryptowährungen und IPOs
15.12.2017 - Edel: Vinyl und Kochbücher als Treiber


Chartanalysen

14.12.2017 - Aurelius Aktie: Die Trendentscheidung naht!
14.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Hartes Ringen um den Trend
14.12.2017 - Nordex Aktie: Steht hier der Ausbruch nach oben an?
14.12.2017 - Aixtron Aktie: Die Chancen steigen!
14.12.2017 - Softing Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
13.12.2017 - Commerzbank Aktie: Wird das doch noch eine Zitterpartie?
12.12.2017 - Tesla Aktie: Die große Chance?
12.12.2017 - Evotec Aktie: Richtig starke Signale für die Bullen!
12.12.2017 - Staramba Aktie: Kaufsignale winken!
12.12.2017 - Viscom Aktie: Ausbruch in Richtung Allzeithoch voraus?


Analystenschätzungen

15.12.2017 - Hapag-Lloyd: Rating-Ausblick erhöht
14.12.2017 - RWE Aktie: Übertriebene Verluste nach der innogy-Gewinnwarnung?
14.12.2017 - Siemens: Top-Aktie für das kommende Jahr?
14.12.2017 - mutares Aktie: Positive Neuigkeiten
14.12.2017 - Aixtron: Profitiert der Konzern von Apple und Finisar?
14.12.2017 - E.On Aktie: Bärenfalle und neue Kaufempfehlung
14.12.2017 - RWE Aktie: Das sagen Experten zu den letzten innogy-News
14.12.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Großes Kurspotenzial
14.12.2017 - SGL Carbon Aktie leidet unter Commerzbank-Expertenstimme
13.12.2017 - ProSiebenSat.1 Aktie: Neue Kaufempfehlung


Kolumnen

15.12.2017 - EZB gibt sich skeptisch hinsichtlich eines „selbsttragenden Preisauftriebs” - Commerzbank Kolumne
15.12.2017 - Volkswagen Aktie: Top-Bildung möglich - UBS Kolumne
15.12.2017 - DAX: Hohe Volatilität vor Verfallstag - UBS Kolumne
14.12.2017 - Mario Draghi zeigt sich entspannt - VP Bank Kolumne
14.12.2017 - US-Steuerreform: Impulse für mehr Wachstum in 2018 - Nord LB Kolumne
14.12.2017 - Konflikte um den geldpolitischen Kurs in Europa dürften sich weiter verschärfen - National-Bank
14.12.2017 - Fed strafft weiter, weitere Anhebungen im kommenden Jahr wahrscheinlich - Commerzbank Kolumne
14.12.2017 - Siemens Aktie: Bodenbildung möglich - UBS Kolumne
14.12.2017 - DAX: Spannung nach der Zinsentscheidung der Fed - UBS Kolumne
14.12.2017 - Janet Yellen schmeißt zum Abschied noch eine letzte Runde - VP Bank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR