DGAP-News: NORMA Group SE erhöht ihre Jahresumsatzprognose für das Geschäftsjahr 2017

Nachricht vom 13.07.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: NORMA Group SE / Schlagwort(e): Prognoseänderung/Umsatzentwicklung

NORMA Group SE erhöht ihre Jahresumsatzprognose für das Geschäftsjahr 2017
13.07.2017 / 13:44


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
NORMA Group SE erhöht ihre Jahresumsatzprognose für das Geschäftsjahr 2017Maintal, Deutschland, 13. Juli 2017 - Die NORMA Group SE ("NORMA Group"), ein internationaler Marktführer für hochentwickelte Verbindungstechnologie, erhöht auf Grundlage der vorläufigen, nicht geprüften Zahlen für das zweite Quartal 2017 sowie der erwarteten Konzernumsatzerlöse bis Jahresende die Jahresumsatzprognose für das Geschäftsjahr 2017. Der Vorstand der NORMA Group erwartet nun für 2017 gegenüber 2016 ein organisches Wachstum, d.h. exklusive Währungs- und Akquisitionseffekte, von rund 4 Prozent bis 7 Prozent (bisherige Prognose: "moderates organisches Wachstum von rund 1 Prozent bis 3 Prozent").

Für die Regionen EMEA, Amerika und Asien-Pazifik wird nun folgendes organisches Wachstum erwartet:

EMEA: organisches Wachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich (bisherige Prognose: "moderates organisches Wachstum"),
Amerika: organisches Wachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich (bisherige Prognose: "moderates organisches Wachstum"),
Asien-Pazifik: organisches Wachstum im zweistelligen Prozentbereich (bisherige Prognose: "organisches Wachstum im hohen einstelligen Bereich").
In der Region EMEA erwartet der Vorstand ein höheres organisches Wachstum aufgrund von zusätzlichen kurzfristigen Aufträgen. Nach einem guten Wachstum im zweiten Quartal 2017 erwartet der Vorstand nun für die Region Amerika ein stärker als bisher geplantes organisches Wachstum, insbesondere im Bereich Nutzfahrzeuge und landwirtschaftliche Maschinen. In der Region Asien-Pazifik führen im Wesentlichen schneller als erwartete Lokalisierungen, vor allem in China, zu einem höheren organischen Wachstum.

Für die beiden Vertriebswege der NORMA Group wird nun folgendes Wachstum erwartet:

DS: Wachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich (bisherige Prognose: "moderates Wachstum"),
EJT: Wachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich (bisherige Prognose: "moderates Wachstum").
Aus den bereits veröffentlichten Akquisitionen Autoline, Lifial und Fengfan erwartet der Vorstand einen Beitrag zum Konzernumsatz von rund 55 Millionen Euro (bisherige Prognose: "rund 45 Millionen Euro").
An der Prognose der bereinigten EBITA-Marge (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Amortisation im Verhältnis zum Umsatz) von "nachhaltig auf dem Niveau der Vorjahre von über 17,0 Prozent" hält der Vorstand weiterhin fest.

Auf der Grundlage vorläufiger, nicht geprüfter Zahlen erzielte die NORMA Group im zweiten Quartal 2017 Umsätze von etwa 263 Millionen Euro. (1. Halbjahr 2017: etwa 518 Millionen Euro). Dies entspricht einem organischen Wachstum von 4,9 Prozent im zweiten Quartal (erstes Quartal 2017: 4,6 Prozent, 1. Halbjahr 2017: 4,8 Prozent).

Weitere Informationen über das Unternehmen finden Sie unter www.normagroup.com. Für Pressefotos besuchen Sie unsere Plattform www.normagroup.com/Pressebilder.

Pressekontakt
NORMA Group SE
Alexandra Lipkowski?
Group Communications
E-Mail: alexandra.lipkowski@normagroup.com
Tel.: +49 (0)6181 - 6102 747Über NORMA Group
Die NORMA Group ist ein internationaler Marktführer für hochentwickelte Verbindungstechnik. Das Unternehmen fertigt ein breites Sortiment innovativer Verbindungslösungen sowie Technologien für das Wassermanagement. Mit rund 7.200 Mitarbeitern beliefert die NORMA Group Kunden in 100 Ländern mit mehr als 35.000 Produktlösungen. Dabei unterstützt die NORMA Group ihre Kunden und Geschäftspartner, auf globale Herausforderungen wie den Klimawandel und die zunehmende Ressourcenverknappung zu reagieren. Zum Einsatz kommen die Verbindungsprodukte in Fahrzeugen, Schiffen und Flugzeugen, im Wassermanagement sowie in Produktionsanlagen der Pharmaindustrie und Biotechnologie. Im Jahr 2016 erwirtschaftete die NORMA Group einen Umsatz von rund 895 Millionen Euro. Das Unternehmen verfügt über ein weltweites Netzwerk mit 29 Produktionsstätten und zahlreichen Vertriebsstandorten in Europa, Nord-, Mittel- und Südamerika sowie im asiatisch-pazifischen Raum. Hauptsitz ist Maintal bei Frankfurt am Main. Die NORMA Group SE ist an der Frankfurter Wertpapierbörse im regulierten Markt (Prime Standard) gelistet und Mitglied im MDAX.











13.07.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
NORMA Group SE

Edisonstr. 4

63477 Maintal


Deutschland
Telefon:
+49 6181 6102 741
Fax:
+49 6181 6102 7641
E-Mail:
ir@normagroup.com
Internet:
www.normagroup.com
ISIN:
DE000A1H8BV3
WKN:
A1H8BV
Indizes:
MDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




592677  13.07.2017 





(Werbung)
PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonMensch und Maschine: „Auf Jahre hinaus noch genug Renditepotenziale“
PfeilbuttonStern Immobilien: In den attraktivsten Nischenmärkten Europas tätig
PfeilbuttonPNE Wind: Lesser sieht „attraktive Opportunitäten für Zukäufe“

Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.02.2018 - Volkswagen meldet Zahlen: Dividende wird fast verdoppelt - Aktie rutscht ab
23.02.2018 - RIB Software: Kooperation mit Microsoft
23.02.2018 - Steinhoff Aktie gewinnt deutlich: Was ist hier los?
23.02.2018 - BMW: MINI-Jointventure mit Great Wall Motor geplant
23.02.2018 - Rhön-Klinikum erwartet 2018 Gewinnanstieg
23.02.2018 - OHB: Neuer Bundeswehr-Auftrag
23.02.2018 - CytoTools: Gericht macht Weg für Wandelanleihe frei
23.02.2018 - Telefonica Deutschland will profitabler werden und Dividende stützen
23.02.2018 - Baumot Aktie: Enttäuschung, aber…
23.02.2018 - E.On Aktie: Das Comeback läuft - oder?


Chartanalysen

23.02.2018 - Steinhoff Aktie gewinnt deutlich: Was ist hier los?
23.02.2018 - Baumot Aktie: Enttäuschung, aber…
23.02.2018 - E.On Aktie: Das Comeback läuft - oder?
23.02.2018 - Allianz mit News - was macht die Aktie?
23.02.2018 - ProSiebenSat.1 Aktie: Weitere Impulse sind gefragt!
23.02.2018 - Mensch und Maschine Aktie: Was ist hier los?
22.02.2018 - Steinhoff Aktie: Neue Verkaufssignale! Halten die Gläubiger still?
22.02.2018 - Evotec Aktie: Alles super?
22.02.2018 - Baumot Aktie: Heute wird es noch einmal spannend!
22.02.2018 - Paion Aktie erwacht aus dem Tiefschlaf - was passiert hier?


Analystenschätzungen

23.02.2018 - Mensch und Maschine: Starke Zahlen sorgen für neues Kursziel
23.02.2018 - Capital Stage: Aktie bleibt ein Kauf
23.02.2018 - Deutsche Konsum REIT: Expansion geht weiter
23.02.2018 - Süss MicroTec: Nichts Neues
23.02.2018 - E.On: Gute Nachricht aus Frankreich
23.02.2018 - Ströer: Veränderung beim Kursziel
23.02.2018 - ProSiebenSat.1: Keine gute Nachricht für Investoren
23.02.2018 - Deutsche Telekom: Eine Hochstufung der Aktie
23.02.2018 - Aixtron: 2018 kann ein sehr gutes Jahr werden – Aktie mit starker Entwicklung
22.02.2018 - Splendid Medien: Differenz zwischen Kurs und Kursziel


Kolumnen

23.02.2018 - Vonovia und Co.: Zinssorgen belasten Wohnaktien, fundamentales Bild intakt - Commerzbank Kolumne
23.02.2018 - FMC Aktie: Weiteres Erholungspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
23.02.2018 - DAX: Die Volatilität bleibt hoch - UBS Kolumne
23.02.2018 - DAX: Erholung zum Wochenende - Donner + Reuschel Kolumne
22.02.2018 - ifo-Geschäftsklima sinkt deutlich – Wirtschaft startet aber schwungvoll ins Jahr - Nord LB Kolumne
22.02.2018 - ifo Index: Rückgang, aber es gibt kein Grund zur Sorge - VP Bank Kolumne
22.02.2018 - Einkaufsmanagerindizes geben stärker als erwartet nach - Commerzbank Kolumne
22.02.2018 - DAX mit schwachem Stand: „Long-Legged-Doji“ - Donner + Reuschel Kolumne
22.02.2018 - ThyssenKrupp Aktie: Der Abwärtstrend könnte sich fortsetzen - UBS Kolumne
22.02.2018 - DAX: Warten auf frische Impulse - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR