DGAP-News: Ahlers AG: 4,0 Prozent Umsatzplus im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2016/17

Nachricht vom 12.07.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Ahlers AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis/Zwischenbericht

Ahlers AG: 4,0 Prozent Umsatzplus im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2016/17
12.07.2017 / 09:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
PRESSEMITTEILUNG
12. Juli 2017

- 4,0 Prozent Umsatzplus im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2016/17

- Beschleunigter Wachstumstrend der fortgeführten Aktivitäten von 3,0 Prozent
(1. Quartal 1,5 Prozent) in einem stark rückläufigen Marktumfeld

- Kleines Umsatzminus von 0,8 Prozent im ersten Halbjahr durch beendetes Geschäft mit Gin Tonic und dem letzten großen Private Label Kunden

- Konzernergebnis durch höhere Rohertragsmarge und geringere Aufwendungen um 13 Prozent gewachsen

- Solide Finanzlage mit 57 Prozent Eigenkapitalquote

- Keine Veränderung des Gesamtjahres-Forecasts: stabile Umsätze und leicht steigende Ergebnisse erwartet

Umsatzplus von 4,0 Prozent im zweiten Quartal 2017 durch beschleunigt wachsendes Kerngeschäft und Aufholung der Lieferverschiebungen
Wie schon im ersten Quartal setzten sich die Umsätze von Baldessarini, Pierre Cardin und Pioneer auch im zweiten Quartal 2016/17 positiv von dem rückläufigen Markttrend ab. Ahlers wuchs mit seinen bestehenden Marken um spürbare 4,4 Mio. EUR bzw. 8,9 Prozent. Einerseits wurden die Auslieferverschiebungen des ersten Quartals (2,9 Mio. EUR) erwartungsgemäß aufgeholt. Andererseits trugen vor allem die Marken Pierre Cardin und Pioneer Authentic Jeans mit beschleunigtem Umsatzwachstum von 3,0 Prozent (1,5 Mio. EUR) zu dieser Entwicklung bei (Umsatzwachstum im ersten Quartal 1,5 Prozent). Einschließlich der beendeten Geschäftsaktivitäten wuchsen die Umsätze des Konzerns im zweiten Quartal um 4,0 Prozent von 52,1 Mio. EUR auf 54,2 Mio. EUR.

Wachstumstrend von 2,2 Prozent im fortgeführten Geschäft im ersten Halbjahr
Bereinigt um die beendeten Geschäftsaktivitäten wächst der Konzernumsatz damit im ersten Halbjahr 2016/17 um 2,5 Mio. EUR oder 2,2 Prozent von 114,5 Mio. EUR auf 117,0 Mio. EUR. Durch die Aufgabe des Geschäfts mit Gin Tonic und dem letzten großen Private Label Kunden entfielen Umsätze von 3,5 Mio. EUR. Das Plus der fortgeführten Marken glich diesen Rückgang nicht vollständig aus, so dass der Konzernumsatz in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres leicht um 0,8 Prozent von 118,3 Mio. EUR auf 117,3 Mio. EUR sank. In Deutschland erzielte Ahlers mit seinen fortgeführten Aktivitäten gegen den um 3,3 Prozent schrumpfenden Modemarkt ein kräftiges Umsatzplus von 2,6 Prozent. Dr. Stella A. Ahlers, Vorstandsvorsitzende der Ahlers AG, äußert sich zufrieden mit dieser Entwicklung: "Unsere bestehenden Marken sind gut aufgestellt, so dass wir erneut Marktanteile hinzugewinnen konnten." Erfreulich entwickelte sich auch der Umsatz in Osteuropa mit 2,7 Prozent Plus, das von Zuwächsen in Russland, der Ukraine, dem Baltikum und Polen getragen wurde.

Zuwachs im eigenen Einzelhandel und eCommerce
Im ersten Halbjahr 2016/17 legten die Umsätze des eigenen Einzelhandels um 1,2 Prozent zu. Damit betrug ihr Anteil am Gesamtumsatz 12,7 Prozent (Vorjahr 12,4 Prozent). Flächenbereinigt sanken die Umsätze leicht um 0,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Der Umsatz des eCommerce wuchs in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres um 5,1 Prozent und das nach dem Wechsel des Dienstleisters mit zuletzt stark steigender Tendenz.Höhere Rohertragsmarge und geringere Aufwendungen führen zu gestiegenem Konzernergebnis nach Steuern
Aufgrund des Wegfalls von margenschwachem Geschäft sowie geringerer Abschriften und Rabatte stieg die Rohertragsmarge im ersten Geschäftshalbjahr 2016/17 um 0,6 Prozentpunkte von 48,9 Prozent auf 49,5 Prozent. Das glich den Umsatzeffekt mehr als vollständig aus und der Rohertrag wuchs um 0,2 Mio. EUR von 57,8 Mio. EUR auf 58,0 Mio. EUR. Geringere Sonderaufwendungen und eine normalisierte Steuerquote führten zu einem Anstieg des Konzernergebnisses nach Steuern von 12,5 Prozent auf 0,9 Mio. EUR (1. Halbjahr 2015/16: 0,8 Mio. EUR).Gewohnt solide Finanzlage mit 57 Prozent Eigenkapitalquote
Die Eigenkapitalquote lag zum Halbjahresstichtag 2016/17 mit 57,0 Prozent auf gewohnt hohem Niveau (Vorjahresstichtag 57,6 Prozent). Das Konzern-Eigenkapital wuchs durch das gestiegene Ergebnis und die Fremdwährungs-Bewertung des Eigenkapitals ausländischer Tochtergesellschaften um 0,3 Mio. EUR auf 102,1 Mio. EUR. Jedoch lag auch die Bilanzsumme aufgrund höherer Vorräte mit 179,1 Mio. EUR zum Halbjahresstichtag um 2,3 Mio. EUR über der am 31. Mai 2016 (176,8 Mio. EUR).Unveränderte Prognose für das Gesamtjahr 2016/17: Weitgehend stabiler Umsatz und leicht steigendes Ergebnis im Geschäftsjahr 2016/17 erwartet
Auch für das zweite Halbjahr 2017 erwartet der Vorstand steigende Umsätze seiner fortgeführten Aktivitäten. "Vor allem die Marken Baldessarini, Pierre Cardin und Pioneer Authentic Jeans dürften mit ähnlichem Tempo wie im ersten Halbjahr wachsen", so Dr. Stella A. Ahlers. Zusammen mit dem Umsatzrückgang des beendeten Geschäfts dürften die Umsätze des Jahres 2016/17 damit etwa stabil sein. Der Vorstand bestätigt auch die Anfang des Jahres veröffentlichte Ergebniserwartung für das Geschäftsjahr 2016/17. Der Konzernjahresüberschuss sollte gegenüber dem Vorjahreswert von 2,5 Mio. EUR um einen niedrigen zweistelligen Prozentsatz steigen. Die bisher erwirtschafteten Ergebnisse des ersten Halbjahres stützen diese Prognose.

Die Ahlers Konzernzahlen im Überblick:

Ihre Ansprechpartnerin bei Rückfragen:
Wiebke Meyer zu Bentrup
Marketing Manager
Ahlers AG
Tel. +49 (0)5221/979-265
E-Mail: wiebke.meyerzubentrup@ahlers-group.com











12.07.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Ahlers AG

Elverdisser Straße 313

32052 Herford


Deutschland
Telefon:
+49 (0)5221 979-0
Fax:
+49 (0)5221 70058
E-Mail:
ahlers-ag@ahlers-ag.com
Internet:
www.ahlers-ag.com
ISIN:
DE0005009708, DE0005009732
WKN:
500970, 500973
Börsen:
Regulierter Markt in Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Hamburg, Stuttgart

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




591787  12.07.2017 





PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonAnleihe-Emission von Euges: „Wollen eine Vertrauensgrundlage aufbauen“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonBitcoins, Tulpen und die Lust auf schnelles Geld
PfeilbuttonNanogate: „Nächster Wachstumssprung“ - Exklusiv-Interview mit Ralf Zastrau


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

14.12.2017 - Alno: Plötzlich ist da ein neuer Bieter - Aktienkurs „explodiert”
14.12.2017 - KPS will Infront übernehmen
14.12.2017 - GoingPublic Media fällt in die roten Zahlen
14.12.2017 - Drillisch verlängert mit Vorstand Driesen
14.12.2017 - Teva Pharma Aktie: Dieser Tag kann trendentscheidend sein!
14.12.2017 - Lufthansa: Wechsel im Aufsichtsrat
14.12.2017 - CytoTools erhöht Anteile an Tochtergesellschaften
14.12.2017 - Aurelius Aktie: Die Trendentscheidung naht!
14.12.2017 - Steinhoff: Misstrauen bei Aktionären und Anleihe-Gläubigern - Rücktrittsforderung an Wiese
14.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Hartes Ringen um den Trend


Chartanalysen

14.12.2017 - Aurelius Aktie: Die Trendentscheidung naht!
14.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Hartes Ringen um den Trend
14.12.2017 - Nordex Aktie: Steht hier der Ausbruch nach oben an?
14.12.2017 - Aixtron Aktie: Die Chancen steigen!
14.12.2017 - Softing Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
13.12.2017 - Commerzbank Aktie: Wird das doch noch eine Zitterpartie?
12.12.2017 - Tesla Aktie: Die große Chance?
12.12.2017 - Evotec Aktie: Richtig starke Signale für die Bullen!
12.12.2017 - Staramba Aktie: Kaufsignale winken!
12.12.2017 - Viscom Aktie: Ausbruch in Richtung Allzeithoch voraus?


Analystenschätzungen

14.12.2017 - RWE Aktie: Übertriebene Verluste nach der innogy-Gewinnwarnung?
14.12.2017 - Siemens: Top-Aktie für das kommende Jahr?
14.12.2017 - mutares Aktie: Positive Neuigkeiten
14.12.2017 - Aixtron: Profitiert der Konzern von Apple und Finisar?
14.12.2017 - E.On Aktie: Bärenfalle und neue Kaufempfehlung
14.12.2017 - RWE Aktie: Das sagen Experten zu den letzten innogy-News
14.12.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Großes Kurspotenzial
14.12.2017 - SGL Carbon Aktie leidet unter Commerzbank-Expertenstimme
13.12.2017 - ProSiebenSat.1 Aktie: Neue Kaufempfehlung
13.12.2017 - Commerzbank und Deutsche Bank: Daumen runter für die Bankaktien


Kolumnen

14.12.2017 - Mario Draghi zeigt sich entspannt - VP Bank Kolumne
14.12.2017 - US-Steuerreform: Impulse für mehr Wachstum in 2018 - Nord LB Kolumne
14.12.2017 - Konflikte um den geldpolitischen Kurs in Europa dürften sich weiter verschärfen - National-Bank
14.12.2017 - Fed strafft weiter, weitere Anhebungen im kommenden Jahr wahrscheinlich - Commerzbank Kolumne
14.12.2017 - Siemens Aktie: Bodenbildung möglich - UBS Kolumne
14.12.2017 - DAX: Spannung nach der Zinsentscheidung der Fed - UBS Kolumne
14.12.2017 - Janet Yellen schmeißt zum Abschied noch eine letzte Runde - VP Bank Kolumne
13.12.2017 - Euro Stoxx 50: Siebzehn Jahr – Sprödes Haar - Donner & Reuschel Kolumne
13.12.2017 - FOMC-Zinsentscheid im Fokus der Märkte - National-Bank Kolumne
13.12.2017 - Schwellenländerbörsen erzielen im November 2017 eine Underperformance - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR