DGAP-News: IBU-tec advanced materials AG: IBU-tec forciert Expansionsstrategie durch neuen Standort - Logistikzentrum Nohra seit 1. Juli erfolgreich gestartet

Nachricht vom 03.07.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: IBU-tec advanced materials AG / Schlagwort(e): Expansion

IBU-tec advanced materials AG: IBU-tec forciert Expansionsstrategie durch neuen Standort - Logistikzentrum Nohra seit 1. Juli erfolgreich gestartet
03.07.2017 / 09:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
IBU-tec forciert Expansionsstrategie durch neuen Standort - Logistikzentrum Nohra seit 1. Juli erfolgreich gestartet

- 8.700 Quadratmeter zusätzliche Fläche für IBU-tec

- Erweiterung der Kapazitäten zur Deckung der steigenden Nachfrage

- Entlastung des Stammwerks in Weimar und Basis zur Schaffung weiterer Kapazitäten

Weimar/Nohra, 3. Juli 2017 - Die IBU-tec advanced materials AG ("IBU-tec", ISIN: DE000A0XYHT5), ein hochspezialisierter, wachstumsstarker Entwicklungs- und Produktionsdienstleister der Industrie für thermische Verfahrenstechnik zur Behandlung anorganischer Pulver und Granulate, hat einen wichtigen Schritt bei der Umsetzung der Expansions- und Wachstumsstrategie erreicht. Nach umfangreichen Umbaumaßnahmen wurde nun das neue Logistikzentrum in Nohra, ca. 10 km vom Hauptsitz von IBU-tec in Weimar, in Betrieb genommen. Die Investitionskosten addieren sich dabei auf insgesamt ca. 1,7 Mio. Euro.

Der neue Standort in Nohra bietet auf einem 8.700 Quadratmeter großen Areal umfangreiche Lagerkapazitäten von knapp 1.400 Stellplätzen für Paletten sowie für Schüttgut-Behälter, weitere Flächen zur Nutzung als Außenlager und 500 Quadratmeter moderne Büroflächen. Das neue Logistikzentrum, das über einen direkten Anschluss an die Autobahn A4 verfügt, wird maßgeblich zur Optimierung der Produktionsprozesse von IBU-tec beitragen. Die Belieferung der Produktionsanlagen im Stammwerk Weimar mit Materialien erfolgt von Nohra aus "Just-in-Time". Darüber hinaus wird durch die Expansion nach Nohra im Stammwerk das Potenzial für zusätzliche Forschungs- und Produktionskapazitäten geschaffen. Auch für die Kunden von IBU-tec werden die Anlieferung und die Abholung ihres Materials durch die noch weiter verbesserte Anbindung an die Autobahn vereinfacht. Zudem werden die Zufahrt am Stammwerk in Weimar und somit auch die weiteren Anlieger deutlich durch die Reduzierung des An-und Abholverkehrs entlastet.

Ulrich Weitz, CEO von IBU-tec: "Wir freuen uns sehr, dass wir durch die planmäßige Inbetriebnahme unseres weiteren Standorts die vorhandenen Marktopportunitäten nutzen und noch flexibler und effektiver auf die gestiegene Nachfrage und guten Auftragsperspektiven vor allem im Bereich Batteriewerkstoffe und der Behandlung von Pulvern für Auto-Katalysatoren reagieren können. Wir sehen dies als weiteren Schritt im Rahmen unserer Wachstumsstrategie. "

Über IBU-tec

Die IBU-tec advanced materials AG ist ein hochspezialisierter, wachstumsstarker Entwicklungs- und Produktionsdienstleister der Industrie für thermische Verfahrenstechnik zur Behandlung anorganischer Pulver und Granulate. Diese erhalten dadurch veränderte und überlegene Materialeigenschaften. IBU-tec adressiert über seine breite, internationale Kundenbasis weltweite Megatrends, wie Green-Mobility (E-Mobility und Autokatalysatoren), Green-Economy (u. a. CO2- reduzierte Baustoffe, Seltene Erden, stationäre Energiespeicherung) und Medizintechnik (u. a. künstliche Gelenke und Zahnersatz). Grundlage des Markterfolgs von IBU-tec sind die eigene, flexibel einsetzbare Technologieplattform, einzigartige, patentgeschützte Verfahren sowie das umfassende Know-how der insgesamt rund 150 Mitarbeiter.

Weitere Informationen finden sich im Internet unter www.ibu-tec.de

Kontakt:

edicto GmbH Axel Mühlhaus Eschersheimer Landstraße 42-44 60322 Frankfurt Tel. +49 (0) 69-905505-52 E-Mail: IBU-tec@edicto.de

IBU-tec advanced Materials AG Max Narr Hainweg 9-11 99425 Weimar Tel. +49 (0) 151 67955683 E-Mail: max.narr@ibu-tec.de











03.07.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
IBU-tec advanced materials AG

Hainweg 9-10

99425 Weimar


Deutschland
Telefon:
+49 (0)3643 - 8649-0
Fax:
+49 (0)3643 - 8649-30
E-Mail:
mail@ibu-tec.de
Internet:
www.ibu-tec.de
ISIN:
DE000A0XYHT5
WKN:
A0XYHT
Börsen:
Freiverkehr in Tradegate Exchange; Open Market (Scale) in Frankfurt

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




588471  03.07.2017 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.10.2017 - GK Software will Wandelanleihe ausgeben
18.10.2017 - init will eigene Aktien kaufen
18.10.2017 - Naga Group: Trotz Umsatzplus konstanter Verlust
18.10.2017 - Puma will 2017 mehr verdienen als bisher geplant
18.10.2017 - Hochtief will spanische Abertis übernehmen - milliardenschwerer Deal
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - Vonovia und SNI vereinbaren Kooperation - Internationalisierung zum Ziel?
18.10.2017 - Aumann bringt „bad news” - Aktie rutscht ab und zieht MBB mit
18.10.2017 - Berentzen: Investoren erhalten ihr Geld
18.10.2017 - Hörmann Industries: Drei Zukäufe


Chartanalysen

18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!


Analystenschätzungen

18.10.2017 - Unicredit: Plus 20 Prozent
18.10.2017 - BMW: 43 Prozent sind machbar
18.10.2017 - Volkswagen: Daimler liegt nicht vorne
18.10.2017 - Siemens Gamesa: Folgen der Warnung beim Nordex-Konkurrenten
18.10.2017 - ProSiebenSat.1: Hoffnung am Werbemarkt
18.10.2017 - ASML Aktie: Ein neues Kursziel von der Commerzbank
18.10.2017 - Nemetschek Aktie: Ausblick auf die Quartalszahlen
18.10.2017 - Deutsche Bank: Ein Blick in die USA
18.10.2017 - Ceconomy: Ein kleiner Zuschlag
18.10.2017 - Daimler: Konsens kann zu niedrig sein


Kolumnen

18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne
17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR