DGAP-News: eno energy GmbHmit deutlicher Umsatzsteigerung und hohem Auftragseingang im Geschäftsjahr 2016 :

Nachricht vom 30.06.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: eno energy GmbH / Schlagwort(e): Jahresergebnis

eno energy GmbHmit deutlicher Umsatzsteigerung und hohem Auftragseingang im Geschäftsjahr 2016 :
30.06.2017 / 19:10


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
IR-News

eno energy mit deutlicher Umsatzsteigerung und hohem Auftragseingang im Geschäftsjahr 2016

- Gruppenumsatz und Gesamtleistung steigen um fast 40 Prozent

- Jahresergebnis gegenüber 2015 mehr als verdoppelt

- Auftragseingang liegt mit ca.150 MW Gesamtleistung auf sehr hohem Niveau

(Rerik/ Rostock, 30. Juni 2017) - Die deutsche Windenergiebranche und auch wir blicken auf ein ereignisreiches Jahr 2016 zurück, welches einerseits von den Diskussionen um die Einführung des neuen EEG 2017 und dem darin integrierten Systemwechsel auf ein wettbewerbsorientiertes Ausschreibungsmodell geprägt war. Zum anderen war das Jahr 2016 das zweitstärkste in der Geschichte des Windenergieausbaus in Deutschland und auch eno energy konnte einen neuen Umsatzrekord vermelden.

So konnte das Unternehmen seinen Umsatz 2016 um 39 Prozent auf 112 Millionen Euro steigern. Gleichzeitig verbesserte sich die Gesamtleistung der eno energy Gruppe von 86 Millionen Euro in 2015 auf 119 Millionen Euro im letzten Jahr. Der Jahresüberschuss lag mit fast vier Millionen Euro deutlich über dem Vorjahreswert.

Das Ergebnis wurde maßgeblich durch die Errichtung neuer Windenergieanlagen (WEA) determiniert. Mit 72,2 MW in Betrieb genommener WEA - davon 52,2 MW eno-WEA aus eigener Produktion - wurde ein neuer Spitzenwert erreicht und die Auslastung der Produktion verbessert. Kontinuierliche und langfristige stabile Erträge wurden im abermals ausgebauten Dienstleistungsportfolio aus Betriebsführung sowie Service und Wartung erwirtschaftet.

Der Auftragseingang zum Jahresende 2016 lässt die eno energy Gruppe optimistisch in die Zukunft blicken: Genehmigte Projekte in einem Umfang von 150 MW Gesamtleistung warten auf ihre Realisierung und ermöglichen eine solide Geschäftsplanung für die kommenden Perioden.

Durch den Einsatz effektiver, wettbewerbsfähiger WEA-Technologie mit bis zu 4,0 MW Nennleistung und 126 Meter Rotordurchmesser ist eno energy in der Lage, die projektspezifischen Gestehungskosten weiter zu senken und wettbewerbsfähige Projekte in den seit 2017 regelmäßig stattfindenden Ausschreibungen zu platzieren. Für die im Mai erfolgte erste Ausschreibungsrunde kann die eno-Gruppe bereits ein positives Fazit ziehen. Die Auftragsplanung bis Ende 2018 sollte in Folge der nächsten Ausschreibungsrunden abgeschlossen werden können.

Neben der Flexibilität, die einen Mittelständler auszeichnet, sehen wir unsere Stärke umso mehr darin, dass wir mit unseren Kernkompetenzen die gesamte Wertschöpfungskette abbilden. Die darin enthaltenen Kostensenkungs- und Effizienzpotenziale steigern unsere Wettbewerbsfähigkeit unter den neuen Rahmenbedingungen des EEG 2017. Die Aktivitäten im Ausland reduzieren die Abhängigkeit vom Kernmarkt und das wachsende Dienstleistungsportfolio trägt dazu bei, die erfreuliche Entwicklung der Unternehmensgruppe zu verstetigen.

Der Jahresbericht 2016 steht auf der eno energy Homepage unter www.eno-energy.com unter "Produkte & Leistungen" / "Anlagen & Investieren" ab dem 30. Juni 2017 zum Download zur Verfügung.

 

Kontakt Investor Relations

eno energy GmbH
Dörthe Wachs
Am Strande 2e, 18055 Rostock
Fon +49 (0)381 203 792 136, Fax +49 (0)381 203792 101doerthe.wachs@eno-energy.com
www.eno-energy.com

Über eno energy

Die eno energy-Gruppe, Windparkentwickler und Hersteller von Windenergieanlagen, mit Hauptsitz in Rostock und Rerik, produziert eigene Windenergieanlagen mit Nennleistungen von 2,05 bis 4,0 Megawatt und Rotordurchmessern von 82 bis 126 Metern für den Onshore-Einsatz. Die von der eno energy-Gruppe entwickelten Windenergieanlagen genügen höchsten Qualitätsansprüchen. Die Maschinen und einzelnen Baugruppen sind auf hohe Verfügbarkeit, Langlebigkeit und Ertragsstärke im Windparkverbund ausgelegt. Die Unternehmensgruppe ist im deutschen und europäischen Markt mit Niederlassungen in Schweden und Frankreich vertreten und bietet für Eigen- wie Fremdwindenergieanlagen umfangreiche Servicedienstleistungen an.











30.06.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de



588595  30.06.2017 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.10.2017 - Schweizer Electronic nimmt die Luftfahrtbranche verstärkt in den Fokus
18.10.2017 - Dürr: Neue Prognosen für 2017
18.10.2017 - FinLab: Panitzki verlässt das Unternehmen
18.10.2017 - GfK: Squeeze-Out perfekt
18.10.2017 - SFC Energy: News aus Russland
18.10.2017 - Sygnis schließt Innova-Integration ab
18.10.2017 - U.C.A. verkauft Mehrheit an Deutsche Technologie Beteiligungen
18.10.2017 - Zalando Aktie unter Druck - die Gründe
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt


Chartanalysen

18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!
17.10.2017 - Bitcoin Group Aktie: Kommt jetzt der Durchbruch?


Analystenschätzungen

18.10.2017 - Osram: Dollar drückt Kursziel
18.10.2017 - Siemens: Die Wind-Warnung
18.10.2017 - Volkswagen: Hohes Potenzial
18.10.2017 - K+S: Leichte Vorsicht für 2017
18.10.2017 - Daimler: Coverage der Aktie wird aufgenommen
17.10.2017 - Novo Nordisk Aktie: Klarer Optimismus für Semaglutid
17.10.2017 - Airbus Aktie: Doppelte Hochstufung nach Bombardier-Deal
17.10.2017 - Sartorius: Nach der Warnung – Modell wird überarbeitet
17.10.2017 - Rio Tinto: Mehr auf der positiven Seite
17.10.2017 - Dialog Semiconductor: Die iPhone-Folge


Kolumnen

18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne
17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR