SeniVita Sozial gGmbH legt geprüften Jahresabschluss 2016 vor - Vorläufige Zahlen bestätigt: Operatives Ergebnis (EBIT) auf 1,6 Mio. Euro gesteigert - Jahresfehlbetrag von 0,5 Mio. Euro - Positive Ergebnisprognose für 2017 und 2018

Nachricht vom 27.06.2017 (www.4investors.de) -





DGAP-Media / 27.06.2017 / 01:14

Bayreuth. Die SeniVita Sozial gGmbH (SVS) hat im Geschäftsjahr 2016 ihr Betriebsergebnis (EBIT) auf 1,6 Mio. Euro steigern können, jedoch nach Zinsen einen Jahresfehlbetrag von 0,5 Mio. Euro verbucht. Diese bereits vorab in einer Adhoc-Mitteilung bekanntgegebenen Zahlen wurden jetzt durch den geprüften Jahresabschluss (nach HGB) bestätigt. Ebenfalls bestätigt hat das gemeinnützige Unternehmen den Ausblick für 2017 und 2018. Demnach soll im laufenden Geschäftsjahr wieder ein positives Ergebnis erzielt und in 2018 ein deutlicher Anstieg erreicht werden.

Auch das Jahr 2016 war noch geprägt durch die bereits 2014 eingeleitete Konzentration der Firmenstruktur und die strategische Neuausrichtung der SeniVita Sozial gGmbH. Wesentlich war dabei die Übertragung des Betriebs sowie der damit verbundenen beweglichen Anlagen und Vorräte von elf Altenpflege-Einrichtungen auf die SeniVita Social Care GmbH (SSC). Diese ist mittlerweile eine 100prozentige Tochtergesellschaft der SVS und durchläuft gerade einen Sanierungsprozess. Die SVS selbst betreibt noch drei Pflegeeinrichtungen für schwerstbehinderte Kinder und Jugendliche und erzielt zudem noch Grundstückserträge als Eigentümer diverser Pflegeimmobilien. Zusätzlich wurden Ende 2016 für jeweils 1 Euro (entsprechend dem buchmäßigen Eigenkapital der Gesellschaften) Anteile an den International School Bayreuth gGmbH, an der SeniVita Fachoberschulen gGmbH, der SeniVita Fachschulen gGmbH sowie der SeniVita Berufsfachschulen gGmbH von der SeniVita GmbH & Co KG erworben. Darüber hinaus hält die Gesellschaft weiterhin eine 50prozentige Beteiligung an der SeniVita Social Estate AG.

Sowohl die Bilanz- und Finanzkennzahlen zum 31.12.2016 wie auch die Gewinn- und Verlustrechnung sind daher nur eingeschränkt mit den Vorjahreszahlen vergleichbar. Insbesondere durch die Übertragung des Pflegebetriebs von elf Einrichtungen auf die SSC ergab sich bei der SVS eine wesentliche Verminderung der laufenden Erträge und Aufwendungen. So erzielte die SVS 2016 betriebliche Erträge und Erlöse im Gesamtvolumen von rund 9,6 Mio. Euro (2015: 25,5 Mio. Euro). Dem standen betriebliche Aufwendungen von rund 8,0 Mio. Euro (Vorjahr: 24,7 Mio. Euro) gegenüber. Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich dadurch auf 2,3 Mio. Euro (2015: 2,1 Mio. Euro). Das EBIT verdoppelte sich auf rund 1,6 Mio. Euro (2015: 0,8 Mio. Euro).

Aufgrund der Zinszahlungen für die im Mai 2016 getilgte Unternehmungsanleihe und die Vergütungen für die von der SVS emittierten Genussrechte und Genussscheine ergab sich jedoch insgesamt ein Jahresfehlbetrag von 0,5 Mio. Euro (2015: +12,8 Mio. Euro aufgrund außerordentlicher Erträge). Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit (ohne Investitions- und Finanzierungstätigkeit) verbesserte sich auf 1,0 Mio. Euro (Vorjahr. -22,8 Mio. Euro).

Die Bilanzsumme der SVS verringerte sich zum Stichtag um 19,3 Prozent auf 72,5 Mio. Euro (2015: 89,9 Mio. Euro). Im Wesentlichen war dies bedingt durch die Rückzahlung der Unternehmensanleihe in Höhe von 13,7 Mio. Euro sowie durch die Verringerung der Bankverbindlichkeiten auf 10,1 Mio. Euro (Vorjahr: 14,4 Mio. Euro). Auf der Aktivseite reduzierten sich die Forderungen gegenüber verbundenen Unternehmen auf 14,5 Mio. Euro (Vorjahr: 37,4 Mio. Euro). Die Eigenkapitalquote (unter Berücksichtigung des Genussschein- und Genussrechtskapitals) erhöhte sich auf 81,0 Prozent (Vorjahr: 65,3 Prozent).

Für das Geschäftsjahr 2016 konnten die Pflegebetriebe der SVS eine stabile bzw. steigende Auslastung verbuchen. Dieser Trend soll sich auch in 2017 fortsetzen. Hierdurch werden sich die zukünftigen Jahresergebnisse wieder deutlich positiv steigend darstellen.

Die Geschäftsführung der SeniVita Sozial gemeinnützige GmbH steht Genussrechts- und Genussschein-Investoren am Mittwoch, 28. Juni 2017, um 11:30 Uhr, im Rahmen einer Telefonkonferenz für weitere Informationen zur Verfügung. Interessenten können sich dafür unter info@senivita.de anmelden und erhalten dann die Einwahldaten per E-Mail zugeschickt.

Ansprechpartner für weitere Informationen:
 
SeniVita Sozial gGmbH
Sebastian Brunner
Unternehmenskommunikation
Unternehmenskommunikation
Wahnfriedstraße 3
Tel: 0175/5604673
95444 Bayreuth
E-Mail: sebastian.brunner@brunner-communications.de
Tel: 0921/507087-30
 
E-Mail: info@senivita.de
 
 
 
 
 


Ende der Pressemitteilung
Emittent/Herausgeber: SeniVita Sozial gGmbH
Schlagwort(e): Dienstleistungen
27.06.2017 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
SeniVita Sozial gGmbH

Wahnfriedstraße 3

95444 Bayreuth


Deutschland
Internet:
www.senivita-sozial.de
ISIN:
DE000A1XFUZ2
WKN:
A1XFUZ
Börsen:
Freiverkehr in Hamburg, Stuttgart; Open Market in Frankfurt

 
Ende der Mitteilung
DGAP-Media


586591  27.06.2017 




(Werbung)
PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonPNE Wind: Lesser sieht „attraktive Opportunitäten für Zukäufe“
PfeilbuttonIPO-Kandidat STEMMER IMAGING AG: „Wir wollen den europäischen Markt weiter konsolidieren“
Pfeilbuttonwallstreet:online: Kryptowährungen und ein App-Juwel
Pfeilbuttonwindeln.de: Nachhaltiges und profitables Wachstum als Ziel

Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.02.2018 - Safedroid: ICO beim Wirecard-Partner
18.02.2018 - Adler Real Estate will Wohnungsportfolio ausbauen
16.02.2018 - First Sensor übertrifft Ziele für 2017
16.02.2018 - artec: Der nächste Großauftrag
16.02.2018 - Bitcoin Group: FDP-Politiker Schäffler legt Mandat nieder
16.02.2018 - Westag + Getalit verzeichnet Belastungen im Ergebnis
16.02.2018 - Eyemaxx verzeichnet Gewinnplus
16.02.2018 - Volkswagen: Zweistelliger Zuwachs im Januar
16.02.2018 - TTL erreicht die Gewinnzone
16.02.2018 - Pfeiffer Vacuum legt Zahlen für 2017 vor


Chartanalysen

16.02.2018 - QSC Aktie: Bodenbildung voraus?
16.02.2018 - Paragon Aktie: Kommt jetzt die Kursrallye?
15.02.2018 - Wirecard Aktie: „Insiderkauf” beflügelt! Durchbruch nach oben?
15.02.2018 - Aixtron Aktie: Die nächsten Kaufsignale sind möglich!
15.02.2018 - 4SC Aktie: Was ist hier los?
14.02.2018 - Steinhoff Aktie: Neue Sorgen!
14.02.2018 - Heidelberger Druck Aktie vor Comeback? Das muss passieren!
13.02.2018 - Bitcoin Group Aktie: Nur eine Pause vor dem nächsten Kursschub?
13.02.2018 - Amazon Aktie: Entscheidende Phase!
13.02.2018 - Deutsche Bank Aktie: Erholungsrallye voraus?


Analystenschätzungen

16.02.2018 - HHLA: Hochstufung treibt den Kurs an
16.02.2018 - Freenet: Ein weiteres Plus
16.02.2018 - Wirecard: Große Skepsis
16.02.2018 - ThyssenKrupp: Kaufen nach den Quartalszahlen
16.02.2018 - BB Biotech: Positives Umfeld
16.02.2018 - Allianz: Erwartungen werden reduziert
16.02.2018 - K+S: Neue Impulse
16.02.2018 - Software AG: Ein Verkaufsvotum
16.02.2018 - Daimler: Neue Impulse möglich
16.02.2018 - Hella: Nach dem Kapitalmarkttag


Kolumnen

16.02.2018 - Lufthansa Aktie: Mittelfristiger Abwärtstrend bleibt intakt - UBS Kolumne
16.02.2018 - DAX: Erholung setzt sich nur zögernd fort - UBS Kolumne
15.02.2018 - Übernahme- und Fusionsfieber - Commerzbank Kolumne
15.02.2018 - Vierte Leitzinserhöhung durch die US-Notenbank wird immer wahrscheinlicher- National-Bank Kolumne
15.02.2018 - Daimler Aktie: Erholung könnte sich fortsetzen - UBS Kolumne
15.02.2018 - DAX: Die Kursschwankungen bleiben hoch - UBS Kolumne
14.02.2018 - US-Einzelhandel: Kälte als Belastungsfaktor - Nord LB Kolumne
14.02.2018 - Deutsches BIP wächst 2017 um 2,2% – Boom setzt sich im ersten Halbjahr fort - Nord LB Kolumne
14.02.2018 - USA: Neue Pläne für Handelshemmnisse? - National-Bank Kolumne
14.02.2018 - In Großbritannien verharrt die Inflationsrate im Januar bei 3% - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR