DGAP-News: Progress-Werk Oberkirch AG: Für PWO kann die e-mobility kommen

Nachricht vom 26.06.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Progress-Werk Oberkirch AG / Schlagwort(e): Sonstiges

Progress-Werk Oberkirch AG: Für PWO kann die e-mobility kommen
26.06.2017 / 13:01


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
- Sicherheit und Komfort bleiben zentrale Erfolgsfaktoren - Leichtbau auch bei Elektroautos weiterhin Megatrend - Unterschiedliche Antriebsarten spielen für PWO nur eine unwesentliche Rolle

Oberkirch, 26. Juni 2017 - Aktuell nimmt die öffentliche Diskussion zum Thema e-mobility Fahrt auf. In zunehmender Anzahl werden hierzu Analysen veröffentlicht. Vor diesem Hintergrund wollen wir unsere Positionierung noch einmal verdeutlichen:

Traditionell ist PWO mit seiner Ausrichtung auf Sicherheit und Komfort im Automobil hervorragend positioniert für die stetig steigenden Ansprüche der Käufer. Dieser Trend wird sich fortsetzen, möglicherweise sogar verstärken.

Auch im Bereich des Leichtbaus sind wir hervorragend aufgestellt. Frühzeitig haben wir uns eine hohe Reputation erworben für Lösungen, die Funktionalität, Gewichtsreduzierung und Wirtschaftlichkeit gleichermaßen berücksichtigen - eine in der modernen Großserienfertigung unverzichtbare Optimierungsanforderung.

"Wir nennen dies Kostenoptimierten Leichtbau", sagt der Sprecher des Vorstands, Dr. Volker Simon. "So werden wir im nächsten Jahr mit der Serienproduktion einer Stahl-Leichtbaulösung beginnen, die einen bisher vom Kunden verwendeten Polymer-Hybrid-Querträger aus Aluminium und Kunststoff ersetzt. Dieses Beispiel zeigt eindrucksvoll, wie hoch die Wettbewerbsfähigkeit unserer innovativen Stahllösungen im hart umkämpften Markt für Leichtbaukonzepte auch gegenüber sogenannten alternativen Werkstoffen ist. Das ist darüber hinaus unser Beitrag für umweltfreundliches Fahren und nicht zuletzt höhere Reichweiten für Autos mit elektrischem Antrieb."

Insgesamt findet man unsere über 1.000 Produkte in vielfältiger Weise in den meisten heutigen Pkw-Modellen. Komponenten für den Antriebsstrang spielen dabei jedoch eine untergeordnete Rolle.

Bernd Bartmann, Finanzvorstand der PWO AG, erläutert: "Würde morgen kein einziges Fahrzeug mit Verbrennungsmotor mehr ausgeliefert, beträfe dies lediglich sieben Prozent unserer Umsatzerlöse. Dies ist der aktuelle Umsatzanteil von Bauteilen, wie z.B. Getriebekomponenten, die bei Antrieben mit Verbrennungsmotoren zur Anwendung kommen. Komponenten für Verbrennungsmotoren selbst gehören nicht zum PWO-Produktspektrum. Sicherheit und Komfort werden hingegen auch zukünftig - unabhängig von der Antriebsart - zentrale Kriterien für ein erfolgreiches Fahrzeugmodell bleiben. Hier sind wir erstklassig positioniert."

Progress-Werk Oberkirch AG
Der Vorstand

Unternehmensprofil PWO
PWO ist einer der weltweit führenden Entwickler und Hersteller von anspruchsvollen Metallkomponenten und Systemen in Leichtbauweise für Sicherheit und Komfort im Automobil. Im Laufe der rund 97jährigen Geschichte seit der Unternehmensgründung im Jahre 1919 hat der Konzern ein einzigartiges Know-how in der Umformung und Verbindung von Metallen aufgebaut. Der deutsche Standort Oberkirch zählt heute rund 1.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Mit weiteren Standorten in China, Kanada, Mexiko und Tschechien ist PWO weltweit vertreten. Insgesamt hat der Konzern ca. 3.300 Beschäftigte.

PWO ist Partner der globalen Automobilindustrie für Entwicklung und Produktion innovativer Produkte in den Bereichen "Mechanische Komponenten für Elektrik und Elektronik", "Sicherheitskomponenten für Airbag, Sitz und Lenkung" sowie "Komponenten und Subsysteme für Karosserie und Fahrwerk".











26.06.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Progress-Werk Oberkirch AG

Industriestraße 8

77704 Oberkirch


Deutschland
Telefon:
+49 (0)7802 84-347
Fax:
+49 (0)7802 84-789
E-Mail:
ir@progress-werk.de
Internet:
www.progress-werk.de
ISIN:
DE0006968001
WKN:
696800
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




586287  26.06.2017 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.10.2017 - BYD und Geely: Aktien unter Druck - das wir jetzt ganz eng für die Bullen!
19.10.2017 - Nordex Aktie: Das ging daneben, aber…
19.10.2017 - Medigene Aktie: Aus der Traum?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Alles steht auf des Messers Schneide!
19.10.2017 - Varta Aktie kommt zu 17,50 Euro an die Börse
19.10.2017 - Freenet spart bei der Finanzierung: Neuer Kredit zu geringeren Zinsen
18.10.2017 - GK Software will Wandelanleihe ausgeben
18.10.2017 - init will eigene Aktien kaufen
18.10.2017 - Naga Group: Trotz Umsatzplus konstanter Verlust
18.10.2017 - Puma will 2017 mehr verdienen als bisher geplant


Chartanalysen

19.10.2017 - BYD und Geely: Aktien unter Druck - das wir jetzt ganz eng für die Bullen!
19.10.2017 - Medigene Aktie: Aus der Traum?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Alles steht auf des Messers Schneide!
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!


Analystenschätzungen

18.10.2017 - Unicredit: Plus 20 Prozent
18.10.2017 - BMW: 43 Prozent sind machbar
18.10.2017 - Volkswagen: Daimler liegt nicht vorne
18.10.2017 - Siemens Gamesa: Folgen der Warnung beim Nordex-Konkurrenten
18.10.2017 - ProSiebenSat.1: Hoffnung am Werbemarkt
18.10.2017 - ASML Aktie: Ein neues Kursziel von der Commerzbank
18.10.2017 - Nemetschek Aktie: Ausblick auf die Quartalszahlen
18.10.2017 - Deutsche Bank: Ein Blick in die USA
18.10.2017 - Ceconomy: Ein kleiner Zuschlag
18.10.2017 - Daimler: Konsens kann zu niedrig sein


Kolumnen

19.10.2017 - Vonovia Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Aufwärtstrend - UBS Kolumne
19.10.2017 - DAX: Der Widerstand ist gebrochen - UBS Kolumne
18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne
17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR