DGAP-News: curasan AG: Gewinnwarnung aufgrund erwarteter Steuernachzahlung für 2008

Nachricht vom 22.06.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: curasan AG / Schlagwort(e): Gewinnwarnung

curasan AG: Gewinnwarnung aufgrund erwarteter Steuernachzahlung für 2008
22.06.2017 / 14:55


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Gewinnwarnung aufgrund erwarteter Steuernachzahlung für 2008
- Risiko einer erhöhten Steuerbelastung aus 2008
- Ergebnisausblick muss korrigiert werden
- Umsatz- und Geschäftsentwicklung unverändert positiv

Kleinostheim, 22. Juni 2017 - Der Vorstand der curasan AG (ISIN DE0005494538) wurde heute im Anschluss an ein Arbeitsgespräch mit den Finanzbehörden im Rahmen einer seit 2013 laufenden steuerlichen Betriebsprüfung überraschend darüber informiert, dass gegenüber der Gesellschaft voraussichtlich Steuernachforderungen von bis zu 800 TEUR erhoben werden.

Hierbei geht es um die bereits im Jahr 2008 veräußerten dentalen Geschäftsaktivitäten an die Riemser Pharma GmbH und deren Bewertung. curasan wird alle Schritte einleiten, diesen Betrag zu reduzieren und zu gegebener Zeit die möglichen Rechtsmittel prüfen.

Bei Abschluss der Verkaufsverträge hatte sich die curasan AG anwaltlich und steuerlich beraten lassen und danach die Steuererklärung an das zuständige Finanzamt übermittelt. Da die Finanzbehörde diese Steuererklärung unter Vorbehalt der Nachprüfung wie veranlagt beschied, konnte die Gesellschaft davon ausgehen, dass ihrem Ansatz gefolgt wurde.

Innerhalb einer seit 2013 laufenden Betriebsprüfung wurde von den Behörden ein neuer Bewertungsansatz gewählt, der auf einer veränderten Allokation der einzelnen Vertragsbestandteile basiert, was einen wesentlichen steuerlichen Einfluss hat.

Die Gesellschaft wird daher im zweiten Quartal 2017 dieses Risiko entsprechend bilanzieren, was das Konzernergebnis nach Steuern belasten wird. Somit wird die im bisherigen Ergebnisausblick genannte Bandbreite hinsichtlich des Nettoergebnisses voraussichtlich nicht erreicht werden können.

Das Unternehmen nimmt an, dass eine sich möglicherweise ergebende Zahllast mittelfristig wirksam wird und mit den Finanzbehörden eine Ratenzahlung vereinbart werden kann.

Unabhängig davon geht curasan weiter von der für 2017 erwarteten Umsatzsteigerung aus. Das operative Geschäft ist von der Sonderbelastung nicht betroffen.

Kontakt curasan AG:
Ingo Middelmenne
Head of Investor Relations
+49 6027 40 900-45
+49 174 90 911 90
ingo.middelmenne@curasan.com

Andrea Weidner
Head of Corporate Communications
+49 6027 40 900-51
andrea.weidner@curasan.comÜber die curasan AG:
curasan entwickelt, produziert und vermarktet Biomaterialien und andere Medizinprodukte aus dem Bereich der Knochen- und Geweberegeneration. Als Branchenpionier hat sich das Unternehmen vor allem auf biomimetische Knochenregenerationsmaterialien spezialisiert, die im Dentalbereich, der Kiefer- und Gesichtschirurgie sowie in der Orthopädie und Wirbelsäulenchirurgie eingesetzt werden. Dabei handelt es sich um Materialien, die biologische Strukturen nachahmen. Zahlreiche Patente und eine umfangreiche Liste an wissenschaftlichen Dokumentationen belegen den klinischen Erfolg der Produkte und die hohe Innovationskraft von curasan. Weltweit profitieren klinische Anwender im Dental- und Orthopädiebereich vom hochwertigen und anwenderorientierten Portfolio des Technologieführers. Das Unternehmen unterhält seinen eigenen High-Tech Forschungs-, Entwicklungs- und Produktionsstandorts in Frankfurt/Main. Neben dem Stammsitz betreibt der Konzern eine Tochtergesellschaft, curasan Inc., in der Research Triangle Park Region, nahe Raleigh, N.C, USA. curasan's innovative Produkte sind von der US Food and Drug Administration (FDA) und vielen anderen internationalen Behörden zertifiziert und in rund 50 Ländern weltweit erhältlich. Die Aktien der curasan AG sind im General Standard an der Frankfurter Börse gelistet.

 

Kontakt:
Ingo Middelmenne
Head of Investor Relations
Tel. +49 6027 40900-45
Fax +49 6027 40900-39
ingo.middelmenne@curasan.de
Andrea Weidner
Head of Corporate Communications
Tel. +49 6027 40900-51
Fax +49 6027 40900-39
andrea.weidner@curasan.de
 










22.06.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
curasan AG

Lindigstraße 4

63801 Kleinostheim


Deutschland
Telefon:
06027/40 900 0
Fax:
06027/40 900 29
E-Mail:
info@curasan.de
Internet:
www.curasan.de
ISIN:
DE0005494538
WKN:
549453
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




585515  22.06.2017 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

17.10.2017 - Geely bring Polestar gegen Tesla in Stellung
17.10.2017 - Stern Immobilien: Es bleiben Fragezeichen
17.10.2017 - Capital Stage: News und eine Kaufempfehlung
17.10.2017 - Drillisch: United Internet übernimmt Plätze im Aufsichtsrat
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Deutsche Bank und BYD Aktie an den Top-Positionen
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Airbus wird strategischer Partner bei Bombardiers C-Serie
17.10.2017 - Hapag-Lloyd holt sich 352 Millionen Euro an der Börse
17.10.2017 - Hypoport: Immobilienmarkt bremst das Wachstum - Aktie unter Druck


Chartanalysen

17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!
17.10.2017 - Bitcoin Group Aktie: Kommt jetzt der Durchbruch?
16.10.2017 - MBB Aktie: Schlechte News zum Wochenauftakt
16.10.2017 - Aixtron Aktie - Diagnose: Fortschreitende Topbildung?
16.10.2017 - Aurelius Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?


Analystenschätzungen

17.10.2017 - Novo Nordisk Aktie: Klarer Optimismus für Semaglutid
17.10.2017 - Airbus Aktie: Doppelte Hochstufung nach Bombardier-Deal
17.10.2017 - Sartorius: Nach der Warnung – Modell wird überarbeitet
17.10.2017 - Rio Tinto: Mehr auf der positiven Seite
17.10.2017 - Dialog Semiconductor: Die iPhone-Folge
17.10.2017 - Daimler: Agilität als Argument
17.10.2017 - Airbus und der Bombardier-Deal
17.10.2017 - Aixtron: Starke Veränderung beim Kursziel, aber...
17.10.2017 - Metro: Unterschiedliche Ansichten
17.10.2017 - Südzucker: Vorsicht wächst


Kolumnen

17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne
17.10.2017 - Lufthansa Aktie: Die Hausse bleibt intakt - UBS Kolumne
17.10.2017 - DAX: Erstmals über 13.000 Punkte geschlossen - UBS Kolumne
16.10.2017 - China: Überraschende Dynamik bei den Produzentenpreisen - Nord LB Kolumne
16.10.2017 - Katalonische Regionalregierung muss heute Vormittag Farbe bekennen - National-Bank
16.10.2017 - Microsoft Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Hausse-Trend - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR