EQT schließt ersten Immobilienfonds

Nachricht vom 19.06.2017 (www.4investors.de) -





DGAP-Media / 19.06.2017 / 10:02

 
 
 
 
EQT schließt ersten Immobilienfonds

- EQT schließt EQT Real Estate I mit einem Volumen von EUR 420 Millionen

- EQT Real Assets stärkt damit seine Investitionsstrategie und nutzt die breitere EQT-Plattform

- Ungefähr 35% des Gesamtvolumens wurden bereits in vier Vermögenswerte investiert

EQT gibt heute die erfolgreiche Schließung seines ersten Immobilienfonds EQT Real Estate I ("der Fonds") mit einem Gesamtvolumen von 420 Mio. EUR bekannt. Der Fonds investiert in Immobilien mit Potenzial zur operativen Wertschöpfung. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf der Neupositionierung von ertragsstarken Immobilien, vorwiegend im Bürogebäudesektor in Gateway-Städten in Westeuropa.

Bisher wurden vier Investitionen in den geographischen Kernberiechen des Fonds getätigt:

- Rue Lauriston im Zentrum von Paris; ein Bürosanierungsprojekt

- Smart Parc im Westen von Paris; ein Sanierungsprojekt zwei bestehender Bürogebäude

- Technologiepark Köln; ein Portfolio von sieben Büro-Ertragsimmobilien

- Täby Terass im Großraum Stockholm; ein Wohnprojekt bestehend aus Einzimmerwohnungen

Edouard Fernandez, Partner bei EQT Partners, Co-Head von EQT Real Estate und Investment Advisor für den Fonds, sagt: "Das europäische Immobiliensegment wird seit langer Zeit von nordamerikanischen Private-Equity-Firmen dominiert. Mit diesem Fonds kommt ein neuer und interessanter paneuropäischer Herausforderer auf den Markt, der in der Lage sein wird, die unverkennbare EQT-Kombination von globaler Reichweite und lokaler Unterstützung zu nutzen."

Robert Rackind, Partner bei EQT Partners, Co-Head von EQT Real Estate und Investment Advisor für den Fonds, ergänzt: "Die Marktprognose ist sehr vielversprechend. Es herrscht ein andauerndes Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage, verbunden mit einem europaweiten Mietwachstum in Gateway-Städten. Durch unseren Ansatz erwartet EQT daher großes Wertschöpfungspotential."

Lennart Blecher, Deputy Managing Partner bei EQT, Head of EQT Real Assets und Investment Advisor für den Fonds, sagt: "EQT Real Estate I ist der logische nächste Schritt in der EQT Real Assets Investitionsstrategie. EQT ist in Deutschland bereits gut etabliert, und die Immobilienstrategie wird einen weiteren Zugang zu einem der wichtigsten Investitionsmärkte von EQT ermöglichen. In Kombination mit den bestehenden deutschen EQT Portfoliounternehmen wie Apleona konnte das EQT Real Estate Team seine Präsenz schnell ausbauen."

Der neue Fonds hat eine globale Investorenbasis und erhielt zudem finanzielle Unterstützung von Investor AB, EQT Partners und seinen Tochtergesellschaften. Jussi Saarinen, Partner und Head of Investor Relations bei EQT, sagt: "Dies ist ein weiterer wichtiger Meilenstein für EQT. Der neue Fonds hat bei Anlegern großes Interesse geweckt, was wiederum das Vertrauen in den industriellen Ansatz von EQT und unseren Fokus auf Wertschöpfung widerspiegelt."

Das Fundraising für EQT Real Estate I ist damit abgeschlossen. Dementsprechend ist diese Pressemitteilung in keiner Weise als Angebot oder Einladung zur Zeichnung oder zum Kauf irgendeines Wertpapiers oder anderer Verpflichtungen oder Beteiligung an irgendeiner Art von Transaktion zu verstehen.Kontakt
Edouard Fernandez, Partner bei EQT Partners, Co-Head von EQT Real Estate und Investment Advisor für EQT Real Estate, +46 766 414 290

EQT Pressekontakt, +46 8 506 55 334

Über EQT
EQT ist ein führendes Private Equity Unternehmen und verwaltet ein Fondskapital von rund 36 Milliarden Euro. EQT Funds besitzt Portfoliounternehmen in Europa, Asien und den USA mit einem Gesamtumsatz von mehr als 19 Milliarden Euro und ungefähr 110.000 Mitarbeitern. EQT arbeitet mit seinen Portfoliounternehmen zusammen, um nachhaltiges Wachstum, operative Exzellenz und Marktführerschaft zu erreichen.

Für weitere Informationen: www.eqtpartners.com

Über EQT Real Estate I
EQT Real Estate I strebt direkte und indirekte Mehrheitsinvestitionen in Immobilienvermögen, Portfolios und operative Gesellschaften an, die erhebliches Wertschöpfungspotenzial durch Neupositionierung, Neugestaltung, Sanierung und aktives Management bieten. Die Höhe der Investitionen liegt typischerweise zwischen 50 und 200 Millionen Euro. Der Fonds wird von einem erfahrenen Team von EQT Partners mit umfangreicher Expertise in Immobilienentwicklung und Asset Management beraten und hat Zugang zum kompletten EQT-Netzwerk, darunter 10 europäische Büros und mehr als 250 Industrieberater.



Ende der Pressemitteilung
Emittent/Herausgeber: EQT Partners AB
Schlagwort(e): Finanzen
19.06.2017 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

583829  19.06.2017 




PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.10.2017 - GK Software will Wandelanleihe ausgeben
18.10.2017 - init will eigene Aktien kaufen
18.10.2017 - Naga Group: Trotz Umsatzplus konstanter Verlust
18.10.2017 - Puma will 2017 mehr verdienen als bisher geplant
18.10.2017 - Hochtief will spanische Abertis übernehmen - milliardenschwerer Deal
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - Vonovia und SNI vereinbaren Kooperation - Internationalisierung zum Ziel?
18.10.2017 - Aumann bringt „bad news” - Aktie rutscht ab und zieht MBB mit
18.10.2017 - Berentzen: Investoren erhalten ihr Geld
18.10.2017 - Hörmann Industries: Drei Zukäufe


Chartanalysen

18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!


Analystenschätzungen

18.10.2017 - Unicredit: Plus 20 Prozent
18.10.2017 - BMW: 43 Prozent sind machbar
18.10.2017 - Volkswagen: Daimler liegt nicht vorne
18.10.2017 - Siemens Gamesa: Folgen der Warnung beim Nordex-Konkurrenten
18.10.2017 - ProSiebenSat.1: Hoffnung am Werbemarkt
18.10.2017 - ASML Aktie: Ein neues Kursziel von der Commerzbank
18.10.2017 - Nemetschek Aktie: Ausblick auf die Quartalszahlen
18.10.2017 - Deutsche Bank: Ein Blick in die USA
18.10.2017 - Ceconomy: Ein kleiner Zuschlag
18.10.2017 - Daimler: Konsens kann zu niedrig sein


Kolumnen

18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne
17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR