DGAP-News: Vita 34 AG gewinnt MK Beleggingsmaatschappij Venlo B.V. als neuen strategischen Investor und sichert sich Unterstützung für weitere Kapitalmaßnahme

Nachricht vom 14.06.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Vita 34 AG / Schlagwort(e): Beteiligung/Unternehmensbeteiligung

Vita 34 AG gewinnt MK Beleggingsmaatschappij Venlo B.V. als neuen strategischen Investor und sichert sich Unterstützung für weitere Kapitalmaßnahme
14.06.2017 / 19:28


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
NICHT ZUR VERBREITUNG, VERÖFFENTLICHUNG ODER WEITERGABE IN ODER INNERHALB DEN USA, AUSTRALIEN, JAPAN ODER KANADA ODER EINER SONSTIGEN JURISDIKTION, IN DER EINE SOLCHE VERÖFFENTLICHUNG RECHTSWIDRIG SEIN KÖNNTE. BITTE BEACHTEN SIE DIE WICHTIGEN HINWEISE AM ENDE DIESER MITTEILUNG.

Vita 34 AG gewinnt MK Beleggingsmaatschappij Venlo B.V. als neuen strategischen Investor und sichert sich Unterstützung für weitere Kapitalmaßnahme

- Über MK Beleggingsmaatschappij Venlo B.V. übernimmt Herr Michael Köhler neu ausgegebene Aktien von knapp 10%

- Zusätzlich Backstop über knapp EUR 3 Mio. für die anstehende Bezugsrechtskapitalerhöhung vereinbart

Leipzig, 14. Juni 2017 - Die Vita 34 AG, (ISIN: DE000A0BL849; WKN: A0BL84) die zweitgrößte Stammzellbank in Europa, informiert darüber, dass sie einen neuen strategischen Investor gewonnen hat. Die MK Beleggingsmaatschappij Venlo B.V., Niederlande, (MKBV) wird nach der gestern beschlossenen Kapitalerhöhung ca. 9,1 % des Grundkapitals der Vita 34 halten und hat sich darüber hinaus bereit erklärt, die Vita 34 bei ihrer geplanten Bezugsrechtskapitalerhöhung zu unterstützen. MKBV hat eine Backstop-Verpflichtung übernommen, wonach sie bis zu einem Höchstbetrag von knapp EUR 3 Mio. eventuell nicht bezogene neue Aktien im Rahmen dieser geplanten Bezugsrechtskapitalerhöhung übernehmen wird, sofern der Bezugspreis EUR 6,50 nicht übersteigt. Die Pläne zur Durchführung einer Kapitalerhöhung mit Bezugsrecht für die bestehenden Aktionäre und einem Erlös von bis zu EUR 5 Mio. hatte Vita 34 AG bereits am 20. April 2017 bekanntgegeben.

MKBV ist die Investmentfirma von Michael Köhler, CEO der SHOP APOTHEKE Europe N.V., Venlo, Niederlande. Michael Köhler hat mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Pharmaindustrie, u.a. in Positionen bei Hoechst und Aventis. Im Fokus seiner Investments stehen Beteiligungen an Firmen der Medizintechnik- und Pharmabranche. Hintergrund der Beteiligung an Vita 34 ist das strategische Potenzial, dass das Segment Stammzelltherapien aufzeigt.

Michael Köhler, CEO der MK Beleggingsmaatschappij Venlo B.V., sagte: "Vita 34 hat für mich ein interessantes Wachstumspotenzial, sowohl in der Geschäfts- und Umsatzentwicklung als auch im Hinblick auf die Unternehmensbewertung. Als zweitgrößte Nabelschnurblutbank Europas hat Vita 34 eine interessante kritische Größe erreicht und die Übernahme von Seracell ist für mich der richtige strategische Schritt. Ich freue mich, die Gesellschaft dabei unterstützen zu können."

Dr. Wolfgang Knirsch, Vorstandsvorsitzender der Vita 34 AG, kommentierte: "Wir sind außerordentlich erfreut und auch stolz, dass wir mit MKBV und Herrn Köhler einen strategischen Ankerinvestor begrüßen dürfen. Sein Vertrauen in unsere Arbeit ist nicht zuletzt in seinen umfassenden Erfahrungen im Bereich Onlineangebote und Endkundengeschäft im Gesundheitsbereich begründet. Durch sein Engagement und seine frühe Unterstützung sind wir überzeugt, dass wir die in Planung befindliche Bezugsrechtskapitalerhöhung erfolgreich durchführen und die Übernahme der Seracell Pharma AG wie geplant abschließen können."

Unternehmensprofil

Vita 34 wurde 1997 als erste private Nabelschnurblutbank in Europa gegründet und bietet als Komplettanbieter die Entnahmelogistik, Aufbereitung und Einlagerung von Nabelschnurblut und Nabelschnurgewebe an. Grundlage für die erfolgreiche Arbeit ist eine hervorragende Position im technologischen Segment der Kryokonservierung. Dabei werden Zellen und Gewebe bei Temperaturen um minus 190 Grad Celsius am Leben erhalten und können bei Bedarf im Rahmen einer medizinischen Therapie eingesetzt werden. Rund 160.000 Kunden nutzen bereits dieses Angebot und haben mit einem Stammzelldepot bei Vita 34 für die Gesundheit ihrer Kinder vorgesorgt.

Wichtige Hinweise

Diese Veröffentlichung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren dar.

Diese Mitteilung darf nicht in den Vereinigten Staaten von Amerika, Australien, Japan oder Kanada veröffentlicht, verteilt oder übermittelt werden. Diese Mitteilung stellt weder ein Angebot zum Kauf von Wertpapieren noch die Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf von Wertpapieren (die "Aktien") der Vita 34 AG in den Vereinigten Staaten von Amerika, Deutschland oder sonstigen Staaten dar. Die Aktien der Vita 34 AG dürfen in den Vereinigten Staaten von Amerika nur nach vorheriger Registrierung oder ohne vorherige Registrierung nur aufgrund einer Ausnahmeregelung von dem Registrierungserfordernis nach den Vorschriften des U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung (der "Securities Act") verkauft oder zum Kauf angeboten werden. Die Aktien der Vita 34 AG sind nicht und werden nicht unter dem Securities Act registriert.

Soweit in diesem Dokument in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten sind, stellen diese keine Tatsachen dar und sind durch die Worte "werden", "erwarten", "glauben", "schätzen", "beabsichtigen", "anstreben", "davon ausgehen" und ähnliche Wendungen gekennzeichnet. Diese Aussagen bringen Absichten, Ansichten oder gegenwärtige Erwartungen und Annahmen der Vita 34 AG und der mit ihr gemeinsam handelnden Personen zum Ausdruck. Die in die Zukunft gerichteten Aussagen beruhen auf gegenwärtigen Planungen, Schätzungen und Prognosen, die die Vita 34 AG und die mit ihr gemeinsam handelnden Personen nach bestem Wissen vorgenommen haben, treffen aber keine Aussage über ihre zukünftige Richtigkeit. Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen Risiken und Ungewissheiten, die meist nur schwer vorherzusagen sind und gewöhnlich nicht im Einflussbereich der Vita 34 AG oder der mit ihr gemeinsam handelnden Personen liegen. Es sollte berücksichtigt werden, dass die tatsächlichen Ergebnisse oder Folgen erheblich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen angegebenen oder enthaltenen abweichen können.

Verwandte Meldungen

13.06.2017 Vita 34 AG beschließt Kapitalerhöhung in Höhe von rund 10%











14.06.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Vita 34 AG

Deutscher Platz 5a

04103 Leipzig


Deutschland
Telefon:
+49(0341)48792-40
Fax:
+49(0341)48792-39
E-Mail:
ir@vita34.de
Internet:
www.vita34.de
ISIN:
DE000A0BL849
WKN:
A0BL84
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




583193  14.06.2017 





(Werbung)
PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonMensch und Maschine: „Auf Jahre hinaus noch genug Renditepotenziale“
PfeilbuttonStern Immobilien: In den attraktivsten Nischenmärkten Europas tätig
PfeilbuttonPNE Wind: Lesser sieht „attraktive Opportunitäten für Zukäufe“

Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.02.2018 - Volkswagen meldet Zahlen: Dividende wird fast verdoppelt - Aktie rutscht ab
23.02.2018 - RIB Software: Kooperation mit Microsoft
23.02.2018 - Steinhoff Aktie gewinnt deutlich: Was ist hier los?
23.02.2018 - BMW: MINI-Jointventure mit Great Wall Motor geplant
23.02.2018 - Rhön-Klinikum erwartet 2018 Gewinnanstieg
23.02.2018 - OHB: Neuer Bundeswehr-Auftrag
23.02.2018 - CytoTools: Gericht macht Weg für Wandelanleihe frei
23.02.2018 - Telefonica Deutschland will profitabler werden und Dividende stützen
23.02.2018 - Baumot Aktie: Enttäuschung, aber…
23.02.2018 - E.On Aktie: Das Comeback läuft - oder?


Chartanalysen

23.02.2018 - Steinhoff Aktie gewinnt deutlich: Was ist hier los?
23.02.2018 - Baumot Aktie: Enttäuschung, aber…
23.02.2018 - E.On Aktie: Das Comeback läuft - oder?
23.02.2018 - Allianz mit News - was macht die Aktie?
23.02.2018 - ProSiebenSat.1 Aktie: Weitere Impulse sind gefragt!
23.02.2018 - Mensch und Maschine Aktie: Was ist hier los?
22.02.2018 - Steinhoff Aktie: Neue Verkaufssignale! Halten die Gläubiger still?
22.02.2018 - Evotec Aktie: Alles super?
22.02.2018 - Baumot Aktie: Heute wird es noch einmal spannend!
22.02.2018 - Paion Aktie erwacht aus dem Tiefschlaf - was passiert hier?


Analystenschätzungen

23.02.2018 - Mensch und Maschine: Starke Zahlen sorgen für neues Kursziel
23.02.2018 - Capital Stage: Aktie bleibt ein Kauf
23.02.2018 - Deutsche Konsum REIT: Expansion geht weiter
23.02.2018 - Süss MicroTec: Nichts Neues
23.02.2018 - E.On: Gute Nachricht aus Frankreich
23.02.2018 - Ströer: Veränderung beim Kursziel
23.02.2018 - ProSiebenSat.1: Keine gute Nachricht für Investoren
23.02.2018 - Deutsche Telekom: Eine Hochstufung der Aktie
23.02.2018 - Aixtron: 2018 kann ein sehr gutes Jahr werden – Aktie mit starker Entwicklung
22.02.2018 - Splendid Medien: Differenz zwischen Kurs und Kursziel


Kolumnen

23.02.2018 - Vonovia und Co.: Zinssorgen belasten Wohnaktien, fundamentales Bild intakt - Commerzbank Kolumne
23.02.2018 - FMC Aktie: Weiteres Erholungspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
23.02.2018 - DAX: Die Volatilität bleibt hoch - UBS Kolumne
23.02.2018 - DAX: Erholung zum Wochenende - Donner + Reuschel Kolumne
22.02.2018 - ifo-Geschäftsklima sinkt deutlich – Wirtschaft startet aber schwungvoll ins Jahr - Nord LB Kolumne
22.02.2018 - ifo Index: Rückgang, aber es gibt kein Grund zur Sorge - VP Bank Kolumne
22.02.2018 - Einkaufsmanagerindizes geben stärker als erwartet nach - Commerzbank Kolumne
22.02.2018 - DAX mit schwachem Stand: „Long-Legged-Doji“ - Donner + Reuschel Kolumne
22.02.2018 - ThyssenKrupp Aktie: Der Abwärtstrend könnte sich fortsetzen - UBS Kolumne
22.02.2018 - DAX: Warten auf frische Impulse - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR