DGAP-News: Ekotechnika AG veröffentlicht Halbjahresabschluss 2016/2017

Ihr 4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen kostenlos per Mail:


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!
Wir geben ihre Mailadresse nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.

Nachricht vom 12.06.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Ekotechnika AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis/Anleihe

Ekotechnika AG veröffentlicht Halbjahresabschluss 2016/2017
12.06.2017 / 11:10


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Ekotechnika AG veröffentlicht Halbjahresabschluss 2016/2017

Umsatzerlöse um 23 % auf 55,2 Mio. Euro gestiegen
EBIT von 4,1 Mio. Euro (Vorjahr: 1,9 Mio. Euro)
Ausbau des Ersatzteil- und Service-Geschäfts
Ausblick: Stabiler Umsatz, EBIT deutlich positiv
Walldorf, 12. Juni 2017 - Die Ekotechnika AG (Primärmarkt; ISIN: DE000A161234), deutsche Holding des größten Händlers internationaler Landtechnik in Russland, der EkoNiva-Technika Gruppe, steigerte ihren Umsatz im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2016/17 (31.3.) um rund 23 % auf 55,2 Mio. Euro (Vj. 44,9 Mio. Euro). Trotz weiterhin herausfordernder Rahmenbedingungen und starkem Wettbewerbsdruck liegt die Umsatzentwicklung im ersten Halbjahr damit im Plan. Den größten Umsatzanteil mit 60 % (Vj. 63 %) generierte erwartungsgemäß der Verkauf von Landmaschinen, der im Berichtszeitraum aufgrund der wachsenden Nachfrage nach hochpreisigen Neumaschinen um 18 % auf 33,1 Mio. Euro (Vj. 28,1 Mio. Euro) zulegte. Die Erlöse aus dem Verkauf von Ersatzteilen verzeichneten einen überproportionalen Anstieg um 42 % auf 18,6 Mio. Euro (Vj. 13,2 Mio. Euro). Dies entspricht einem Anteil am Umsatz von 34 % im ersten Halbjahr 2016/17 (Vj. 29 %). Die Service Sparte erreichte einen Umsatz von 1,1 Mio. Euro (Vj. 1,3 Mio. Euro).

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) der Ekotechnika AG belief sich im ersten Halbjahr 2016/17 auf 4,9 Mio. Euro (Vj. 2,9 Mio. Euro). Trotz der sehr volatilen Margen bei Neumaschinen konnte das operative Ergebnis (EBIT) von 1,9 Mio. Euro in der Vorjahresperiode auf 4,1 Mio. Euro gesteigert werden. Das Periodenergebnis war im Berichtszeitraum mit 2,4 Mio. Euro ebenfalls deutlich positiv. In der Vorjahresperiode wurde das Ergebnis von 58,7 Mio. Euro stark durch den Einmaleffekt aufgrund des im Dezember 2015 durchgeführten Debt-to-Equity-Swap beeinflusst. Das Eigenkapital zum Zwischenbilanzstichtag 31. März 2017 lag mit 16,1 Mio. Euro (Vj. 12,6 Mio. Euro) und einer Quote von 17,1 % (Vj. 17,3 %) deutlich im positiven Bereich.

Angesichts hoher Preise für in Rubel gehandelte Agrarrohstoffe im ersten Halbjahr 2016/17 investierten Kunden verstärkt in Landmaschinen, was sich deutlich in den Absatzzahlen der Gesellschaft widerspiegelt. Zusammen mit dem Rohölpreis festigte sich der Rubel im Berichtszeitraum bei einem Durchschnittskurs von 65,42 RUB/EUR, wodurch sich die Wettbewerbsfähigkeit importierter Landmaschinen im Vergleich zu russischen Herstellern verbesserte. Nichtsdestotrotz wird der Markt weiterhin von lokalen Anbietern dominiert, deren Preise durch staatliche Subventionen deutlich unter denen der Importeure liegen. Trotz dieser schwierigen Bedingungen ist die Ekotechnika AG in ihren Regionen klarer Marktführer mit Anteilen von 40 bis 55 % im Markt für importierte Traktoren. Zusätzlich setzt das Management der Ekotechnika AG auch verstärkt auf die Verbesserung des Nachmarkt-Geschäfts und bietet neue Leistungen, etwa auf dem Gebiet des Smart Farming an, um den Kunden Effizienz- und Gewinnsteigerungen zu ermöglichen.

Stefan Dürr, Mitglied des Vorstands der Ekotechnika AG: "Mit der Geschäftsentwicklung des ersten Halbjahres 2016/17 sind wir sowohl im Bereich Neumaschinen als auch im Bereich Ersatzteile sehr zufrieden. Da sich die zuletzt sehr niedrigen und volatilen Margen bei Neumaschinen nur schwierig planen lassen, arbeiten wir intensiv daran, das Ersatzteilgeschäft auszubauen und unseren Kunden verstärkt Serviceleistungen anzubieten. Für John Deere und JCB haben wir zu diesem Zweck in den vergangenen Monaten bereits gezielte Strategien zur Ausweitung unseres Geschäfts in den Bereichen Service und Ersatzteile definiert. Da sich der Markt zunehmend weg vom reinen Maschinenverkauf und hin zu einem mehr lösungsbasierten Geschäft entwickelt, liegt aus unserer Sicht hier der Schlüssel für zukünftiges Wachstum."

Bjoerne Drechsler, Mitglied des Vorstands der Ekotechnika AG: "Wir arbeiten intensiv an unseren internen Strukturen, um die Möglichkeiten für weiteres Wachstum bei gleichen Kosten zu ermöglichen. Der Ausblick für den russischen Markt ist stabil bis positiv, so dass wir in Zukunft keine Markteinbrüche erwarten. Das Gesamtumfeld der Landwirtschaft ist auf globaler Ebene und insbesondere in Russland weiterhin positiv und bietet gute Wachstumschancen. Wir sind davon überzeugt, dass wir durch unsere derzeitige Aufstellung und Strategie an dieser Entwicklung teilhaben werden."

Der Vorstand erwartet für das zweite Halbjahr eine im Vergleich zum Vorjahr moderate Umsatzentwicklung und bestätigt für das Gesamtjahr seine Prognose mit stabilen Erlösen zwischen 117,0 und 120,0 Mio. Euro und einem positiven operativen Ergebnis (EBIT) zwischen 6,0 und 7,0 Mio. Euro.

Der vollständige Zwischenbericht zum ersten Halbjahr 2016/17 ist auf der Website der Ekotechnika AG unter www.ekotechnika.de/de/investor-relations/dokumente.html abrufbar.

Über Ekotechnika

Die Ekotechnika AG, Walldorf, ist die deutsche Holdinggesellschaft der EkoNiva-Technika Gruppe, des größten Händlers internationaler Landtechnik in Russland. Wichtigster Lieferant ist John Deere, der Weltmarktführer für Landmaschinen. Hauptgeschäftsfeld ist der Verkauf von Neumaschinen wie Traktoren und Mähdreschern, aber auch Melktechnik und Precision Farming Technologie. Darüber hinaus ist die Gesellschaft im Ersatzteilverkauf sowie im Servicebereich aktiv. Gründer und Vorstandsmitglied der Ekotechnika ist Stefan Dürr, der seit Ende der 1980er Jahre in der russischen Landwirtschaft aktiv ist und deren Modernisierung in den vergangenen zwei Jahrzehnten entscheidend mitgeprägt hat. Im Jahr 2011 wurde das Landmaschinengeschäft von dem inzwischen eigenständigen Agrarbereich, der unter Ekosem-Agrar firmiert, getrennt. Heute ist Ekotechnika mit rund 520 Mitarbeitern an 12 Standorten in attraktiven Agrarregionen Russlands vertreten und erwirtschaftete 2015/16 einen Jahresumsatz von rund 117 Mio. Euro. Die Ekotechnika-Aktie ist seit Dezember 2015 im Primärmarkt der Börse Düsseldorf (ISIN: DE000A161234) notiert.

Kontakt
Ekotechnika AG // Johann-Jakob-Astor-Str. 49 // 69190 Walldorf // T: +49 (0) 6227 3 58 59 60 //
E: info@ekotechnika.de // www.ekotechnika.de

Presse / Investor Relations
Fabian Kirchmann // IR.on AG // T: +49 (0) 221 9140 970 // E: presse@ekotechnika.de

 











12.06.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Ekotechnika AG

Johann-Jakob-Astor-Str. 49

69190 Walldorf


Deutschland
Telefon:
+49 (0) 6227 3 58 59 60
E-Mail:
info@ekotechnika.de
Internet:
www.ekotechnika.de
ISIN:
DE000A161234
WKN:
A1R1A1
Börsen:
Freiverkehr in Düsseldorf
Notierung vorgesehen. / Intended to be listed.
 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




582137  12.06.2017 





PfeilbuttonSTARAMBA: Wohin geht der Weg? - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonSofting-CEO Trier: „Gewinnsprung von rund 50 Prozent in 2018 erwartet“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonDEAG: Vielfältige Pläne nicht nur in Großbritannien - Exklusiv-Interview!


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.06.2017 - uhr.de holt sich Geld
23.06.2017 - Solarworld: Zweifache Kündigung
23.06.2017 - Deutsche Post: Neuer Personalvorstand
23.06.2017 - Bastei Lübbe spricht Gewinnwarnung aus
23.06.2017 - RWE: Sonderdividende dank Atomsteuer
23.06.2017 - Bayer: Erfolg bei der EU
23.06.2017 - Commerzbank rechnet mit Verlustquartal
23.06.2017 - va-Q-tec: Veränderungen im Vorstand
23.06.2017 - Capital Stage: Grünes Licht bei Chorus Clean Energy
23.06.2017 - Aurelius Aktie: War das die Einstiegschance?


Chartanalysen

23.06.2017 - Aurelius Aktie: War das die Einstiegschance?
23.06.2017 - Evotec Aktie: Wann kommt die große Korrektur?
23.06.2017 - Commerzbank Aktie: Zwischen Hoffen und Bangen
23.06.2017 - Volkswagen Aktie: Das kann spannend werden!
22.06.2017 - Gazprom Aktie: Wird das die große Wende?
22.06.2017 - Deutsche Bank Aktie: Die Bullen haben Chancen, aber…
22.06.2017 - LPKF Laser Aktie: Wende nach oben geschafft?
22.06.2017 - Paion Aktie auf der Kippe - wohin geht der Trend?
21.06.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Müssen die Bullen jetzt zittern?
21.06.2017 - Gazprom Aktie: Bärenfalle oder Bärenrausch - jetzt zählt es


Analystenschätzungen

23.06.2017 - SAP: Commerzbank stuft ab
23.06.2017 - Software AG: Sinken die Markterwartungen?
23.06.2017 - Volkswagen: Neue Unsicherheit
23.06.2017 - Deutsche Bank: Deutliche Verkaufsempfehlung
23.06.2017 - Airbus: Paris stützt das Rating
23.06.2017 - E.On: Zweistelliges Kursziel
23.06.2017 - Deutz: Kaufempfehlung entfällt
23.06.2017 - ThyssenKrupp: Boote, Stahl und Kosten
23.06.2017 - Commerzbank: Das freut Investoren
23.06.2017 - Salzgitter: Deutliche Hochstufung der Aktie


Kolumnen

23.06.2017 - BMW Aktie: Abwärtskeil wird bald verlassen - UBS Kolumne
23.06.2017 - DAX: Frische Impulse bleiben Mangelware - UBS Kolumne
22.06.2017 - ThyssenKrupp Aktie: Aktie hebt sich positiv ab - UBS Kolumne
22.06.2017 - DAX: Weitere Abgaben drücken auf Index - UBS Kolumne
20.06.2017 - Europa funktioniert! – Bank Sarasin Kolumne
20.06.2017 - Kapitalmärkte bilden synchronen Weltwirtschaftsaufschwung ab - National-Bank Kolumne
20.06.2017 - Sinkende Inflationserwartungen am US-Bondmarkt – Korrekturgefahr steigt - Commerzbank-Kolumne
20.06.2017 - FMC Aktie: Konsolidierungsende naht - UBS Kolumne
20.06.2017 - DAX: Neues historisches Hoch in Reichweite - UBS Kolumne
19.06.2017 - Bund Future wird langfristigen Abwärtstrend vermutlich fortsetzen - National-Bank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR