Working Capital Optimierung: 'Big Data ist erst der zweite Schritt'

Ihr 4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen kostenlos per Mail:


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!
Wir geben ihre Mailadresse nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.

Nachricht vom 12.06.2017 (www.4investors.de) -





DGAP-Media / 12.06.2017 / 10:32

Das Working Capital Management gerät zunehmend in den Fokus deutscher Unternehmen. "Wir sehen, dass sich insbesondere die führenden Mittelständler immer stärker mit der Optimierung des Working Capital beschäftigen", sagt Thorsten König, Geschäftsführer der BNP Paribas Factor GmbH. Das hat auch das zweite Working Capital Management Symposium vom BvCM e.V. in Düsseldorf gezeigt, auf dem BNP Paribas Factor als Partner vertreten war. Rund 40 Teilnehmer aus verschiedenen Unternehmen diskutierten über ihre eigenen Erfahrungen und Ansätze zum Thema Working Capital.

"Die Diskussionen auf dem Symposium haben verdeutlicht, dass bei der Working Capital Optimierung auch auf externe Unterstützung, wie etwa Factoring-Unternehmen, gesetzt wird", erläutert König. "Speziell bei unseren Großkunden beobachten wir, dass die Optimierung des Working Capital mittlerweile die Hauptmotivation ist, Factoring in Anspruch zu nehmen. Aber auch mittelständische Unternehmen arbeiten verstärkt daran, ihr Working Capital zu optimieren und erkennen, dass Factoring ihnen dabei helfen kann." Factoring unterstützt auf der Absatzseite dabei, auf die Wünsche der Unternehmen in Sachen Zahlungszielen einzugehen und somit die Kundenbeziehung mit Blick auf kürzere Forderungslaufzeiten nicht zu gefährden. Gleichzeitig kann auf der Beschaffungsseite das Reverse-Factoring die Lieferanten-Abnehmer-Beziehung nachhaltig stärken.

Doch obwohl das Potenzial eines erfolgreichen Working Capital Managements im Hinblick auf das Ergebnis und die finanzielle Stärke eines Unternehmens groß ist, steigt die Nettoumlaufvermögensbindung bei vielen Unternehmen weiter an, wie die Studie "Working Capital 2016" des Beratungsunternehmens Deloitte zeigt. "Die meisten Unternehmen haben die Notwendigkeit ihr Working Capital zu optimieren zwar längst erkannt, jedoch sind die Handlungsfelder, wie etwa die Verbesserung des Forderungs- und Verbindlichkeitenmanagements oder eine effizientere Lagerlogistik, auch sehr langfristige Themen", erklärt König. Dies spiegelte sich auf dem Symposium wider: "Viele der Unternehmen arbeiten bereits seit Jahren daran, neue Lösungen in dem Bereich zu finden und bestehende Prozesse zu optimieren".

Big Data war ebenfalls eines der größeren Themen auf der Veranstaltung in Düsseldorf. "Die Auswertung und Nutzung von Daten wird Unternehmen in Zukunft auch beim Thema Working Capital immer stärker beschäftigen", so König. "Jedoch müssen viele Firmen noch ihre operativen Hausaufgaben machen. Big Data ist erst der zweite Schritt."

?Pressekontakt:

BNP Paribas Factor GmbH
Regina Buchnermarketing@bnpparibasfactor.de
+49 211 5384-133

Willstätterstraße15
40549 Düsseldorf
Deutschland

Über BNP Paribas Factor
BNP Paribas Factor ist einer der führenden Factoring-Anbieter in Deutschland. Seit 1981 bietet BNP Paribas Factor seinen Kunden maßgeschneiderte Lösungen zur Forderungsfinanzierung. Aus der Zentrale in Düsseldorf und von 9 weiteren Standorten in Deutschland betreut BNP Paribas Factor mittelständische Unternehmen in Deutschland, der Schweiz und in Österreich. BNP Paribas Factor ist Mitglied im Deutschen Factoring Verband und durch die Einbindung in das globale Netzwerk der BNP Paribas Gruppe kann BNP Paribas Factor seine Kunden auch beim internationalen Forderungsmanagement wirkungsvoll unterstützen.Über BNP Paribas in Deutschland
BNP Paribas ist eine führende europäische Bank mit internationaler Reichweite. Sie ist mit mehr als 190.000 Mitarbeitern in 74 Ländern vertreten, davon über 146.000 in Europa. In Deutschland ist die BNP Paribas Gruppe seit 1947 aktiv und hat sich mit 13 Gesellschaften erfolgreich am Markt positioniert. Privatkunden, Unternehmen und institutionelle Kunden werden von rund 5.000 Mitarbeitern bundesweit in allen relevanten Wirtschaftsregionen betreut. Das breit aufgestellte Produkt- und Dienstleistungsangebot von BNP Paribas entspricht nahezu dem einer Universalbank.

Deutschland ist ein Kernmarkt für die BNP Paribas Gruppe - das hier angestrebte Wachstum ist auf Kontinuität ausgerichtet und eine der tragenden Säulen der Europa-Strategie von BNP Paribas. Die beiden Kerngeschäftsfelder Retail Banking & Services sowie Corporate & Institutional Banking sorgen für ein ausgewogenes Gesamtergebnis. BNP Paribas ist in vielen Bereichen Marktführer oder besetzt Schlüsselpositionen am Markt und gehört weltweit zu den kapitalstärksten Banken.

www.bnpparibas.de



Ende der Pressemitteilung
Emittent/Herausgeber: BNP Paribas Factor GmbH
Schlagwort(e): Finanzen
12.06.2017 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

582121  12.06.2017 




PfeilbuttonSTARAMBA: Wohin geht der Weg? - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonSofting-CEO Trier: „Gewinnsprung von rund 50 Prozent in 2018 erwartet“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonDEAG: Vielfältige Pläne nicht nur in Großbritannien - Exklusiv-Interview!


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.06.2017 - uhr.de holt sich Geld
23.06.2017 - Solarworld: Zweifache Kündigung
23.06.2017 - Deutsche Post: Neuer Personalvorstand
23.06.2017 - Bastei Lübbe spricht Gewinnwarnung aus
23.06.2017 - RWE: Sonderdividende dank Atomsteuer
23.06.2017 - Bayer: Erfolg bei der EU
23.06.2017 - Commerzbank rechnet mit Verlustquartal
23.06.2017 - va-Q-tec: Veränderungen im Vorstand
23.06.2017 - Capital Stage: Grünes Licht bei Chorus Clean Energy
23.06.2017 - Aurelius Aktie: War das die Einstiegschance?


Chartanalysen

23.06.2017 - Aurelius Aktie: War das die Einstiegschance?
23.06.2017 - Evotec Aktie: Wann kommt die große Korrektur?
23.06.2017 - Commerzbank Aktie: Zwischen Hoffen und Bangen
23.06.2017 - Volkswagen Aktie: Das kann spannend werden!
22.06.2017 - Gazprom Aktie: Wird das die große Wende?
22.06.2017 - Deutsche Bank Aktie: Die Bullen haben Chancen, aber…
22.06.2017 - LPKF Laser Aktie: Wende nach oben geschafft?
22.06.2017 - Paion Aktie auf der Kippe - wohin geht der Trend?
21.06.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Müssen die Bullen jetzt zittern?
21.06.2017 - Gazprom Aktie: Bärenfalle oder Bärenrausch - jetzt zählt es


Analystenschätzungen

23.06.2017 - SAP: Commerzbank stuft ab
23.06.2017 - Software AG: Sinken die Markterwartungen?
23.06.2017 - Volkswagen: Neue Unsicherheit
23.06.2017 - Deutsche Bank: Deutliche Verkaufsempfehlung
23.06.2017 - Airbus: Paris stützt das Rating
23.06.2017 - E.On: Zweistelliges Kursziel
23.06.2017 - Deutz: Kaufempfehlung entfällt
23.06.2017 - ThyssenKrupp: Boote, Stahl und Kosten
23.06.2017 - Commerzbank: Das freut Investoren
23.06.2017 - Salzgitter: Deutliche Hochstufung der Aktie


Kolumnen

23.06.2017 - BMW Aktie: Abwärtskeil wird bald verlassen - UBS Kolumne
23.06.2017 - DAX: Frische Impulse bleiben Mangelware - UBS Kolumne
22.06.2017 - ThyssenKrupp Aktie: Aktie hebt sich positiv ab - UBS Kolumne
22.06.2017 - DAX: Weitere Abgaben drücken auf Index - UBS Kolumne
20.06.2017 - Europa funktioniert! – Bank Sarasin Kolumne
20.06.2017 - Kapitalmärkte bilden synchronen Weltwirtschaftsaufschwung ab - National-Bank Kolumne
20.06.2017 - Sinkende Inflationserwartungen am US-Bondmarkt – Korrekturgefahr steigt - Commerzbank-Kolumne
20.06.2017 - FMC Aktie: Konsolidierungsende naht - UBS Kolumne
20.06.2017 - DAX: Neues historisches Hoch in Reichweite - UBS Kolumne
19.06.2017 - Bund Future wird langfristigen Abwärtstrend vermutlich fortsetzen - National-Bank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR