DGAP-News: financial.de - mutares AG: 'Unsere Transaktionspipeline war noch nie so gut gefüllt wie aktuell'

Nachricht vom 02.06.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: financial.de / Schlagwort(e): Strategische Unternehmensentscheidung

financial.de - mutares AG: 'Unsere Transaktionspipeline war noch nie so gut gefüllt wie aktuell'
02.06.2017 / 14:08


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
mutares AG: "Unsere Transaktionspipeline war noch nie so gut gefüllt wie aktuell"
 

Die neue Plattform-Strategie der mutares AG (ISIN: DE000A0SMSH2) trägt Früchte. Im ersten Quartal 2017 erwirtschaftete der Münchner Beteiligungskonzern einen Umsatzanstieg um 36 Prozent auf 208,2 Mio. Euro sowie ein operatives Ergebnis (EBITDA) in Höhe von 21,5 Mio. Euro. "Beim organischen Wachstum haben im ersten Quartal besonders Elastomer Solutions und Zanders überzeugt. Beide Unternehmen sind gut gerüstet, um ihren Umsatz auch weiterhin deutlich zu steigern", erläutert mutares-Gründer und -Vorstand Dr. Axel Geuer im Exklusivinterview mit financial.de. Zum Ergebnisanstieg haben neben dem erfolgreichen Exit von EUPEC Deutschland u. a. die signifikanten Verbesserungen bei den Beteiligungen A+F, STS und Elastomer Solutions beigetragen."Deutlichen Schub verliehen"
Ziel der neuen Ausrichtung der mutares-Gruppe auf fünf Segmente ist eine kontinuierliche und nachhaltige Steigerung von Umsatz und Profitabilität. "Durch unsere Profilschärfung wollen wir diese Entwicklung weiter beschleunigen. Die Sichtbarkeit und das Netzwerk von mutares profitieren erheblich von der Fokussierung auf unsere fünf Segmente. Dies verleiht uns einen deutlichen Schub - sowohl bei der Unternehmensakquise als auch bei der operativen Restrukturierung", ist Dr. Geuer überzeugt. Vor allem die Konzentration auf die konsequente Entwicklung von Plattform-Investments durch attraktive Add-ons zeigt, dass sich mutares erfolgreich weiterentwickelt hat - von einer reinen Fokussierung auf die Restrukturierung von Unternehmen zu einem Investor, der auch das Potenzial nach einem erfolgreich abgeschlossenen Turnaround heben kann.Add-on-Akquisitionen für STS
Bestes Beispiel für die neue Plattformstrategie ist die mutares-Tochter STS, ein italienisches Nutzfahrzeugzulieferunternehmen, das die Münchner im Jahr 2012 als einen harten Sanierungsfall erworben haben. "In den ersten beiden Jahren waren wir mit unserer Restrukturierung sehr erfolgreich und haben das Unternehmen zurück zu Wachstum und Profitabilität geführt. Wir haben uns entschieden, ein neues Werk in Polen zu eröffnen, für das wir Scania, Volvo und MAN als Kunden gewinnen konnten", erläutert mutares-CEO Dr. Geuer die ersten Maßnahmen.

Statt STS nach dem erfolgreichen Turnaround direkt wieder zu verkaufen, wurde im vergangenen Jahr mit dem Nutzfahrzeugzuliefergeschäft der französischen Mecaplast-Gruppe ein Add-on für STS akquiriert. Und auch in diesem Jahr steht die Gesellschaft kurz vor dem Closing einer weiteren großen Add-on-Akquisition für STS. "Als wir STS im Jahr 2012 erworben haben, hat das Unternehmen etwas weniger als 120 Mio. Euro Umsatz bei einem Verlust von gut 15 Mio. Euro gemacht. Nach der Integration der Add-on-Akquisition von Plastic Omnium erwarten wir einen Umsatz von über 400 Mio. Euro bei einem Ergebnis von gut 30 Mio. Euro. Und das ist sicherlich auch noch weiter steigerungsfähig", so Dr. Geuer gegenüber financial.de."Zuversichtlich, dass wir unsere Ziele übererfüllen werden"
Die Sanierung des im Dezember 2016 übernommenen Anlagenbauers Balcke-Dürr ist nach Aussage des mutares-CEO "bereits signifikant vorangeschritten": "Wir sehen enormes Potenzial im Unternehmen und sind sehr zuversichtlich, dass Balcke-Dürr wieder großen Erfolg haben wird." Und mutares will weiter wachsen: "Unsere Transaktionspipeline war noch nie so gut gefüllt wie aktuell", so Dr. Geuer im Interview. Bis Ende des Jahres sollen noch mindestens vier Akquisitionen und ein Exit realisiert werden. Das für 2018 ausgegebene Umsatzziel von 1,8 Mrd. Euro hält er dabei "für absolut erreichbar".

Die mutares-Aktie sieht Dr. Geuer aufgrund des hohen Abschlages zum NAV von 20,47 Euro je Aktie "stark unterbewertet": "Wir arbeiten mit Nachdruck daran, den hohen Abschlag zu verringern. Unser extrem motiviertes Team stimmt sehr zuversichtlich, dass wir unsere Ziele übererfüllen werden."

Hier lesen Sie das vollständige INTERVIEW

Kontakt:
financial.de
Karlstraße 47
80333 München
Telefon: 089 / 210298 - 0
Telefax: 089 / 210298 - 49
E-Mail: info@financial.de










02.06.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
financial.de

Karlstraße 47

80333 München


Deutschland
Telefon:
-
Fax:
-
Internet:
www.financial.de
ISIN:
DE000A0SMSH2
WKN:
A0SMSH

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




580123  02.06.2017 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

17.10.2017 - Voltabox - Börsengang: Greenshoe ausgeübt
17.10.2017 - Geely bring Polestar gegen Tesla in Stellung
17.10.2017 - Stern Immobilien: Es bleiben Fragezeichen
17.10.2017 - Capital Stage: News und eine Kaufempfehlung
17.10.2017 - Drillisch: United Internet übernimmt Plätze im Aufsichtsrat
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Deutsche Bank und BYD Aktie an den Top-Positionen
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Airbus wird strategischer Partner bei Bombardiers C-Serie
17.10.2017 - Hapag-Lloyd holt sich 352 Millionen Euro an der Börse


Chartanalysen

17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!
17.10.2017 - Bitcoin Group Aktie: Kommt jetzt der Durchbruch?
16.10.2017 - MBB Aktie: Schlechte News zum Wochenauftakt
16.10.2017 - Aixtron Aktie - Diagnose: Fortschreitende Topbildung?
16.10.2017 - Aurelius Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?


Analystenschätzungen

17.10.2017 - Novo Nordisk Aktie: Klarer Optimismus für Semaglutid
17.10.2017 - Airbus Aktie: Doppelte Hochstufung nach Bombardier-Deal
17.10.2017 - Sartorius: Nach der Warnung – Modell wird überarbeitet
17.10.2017 - Rio Tinto: Mehr auf der positiven Seite
17.10.2017 - Dialog Semiconductor: Die iPhone-Folge
17.10.2017 - Daimler: Agilität als Argument
17.10.2017 - Airbus und der Bombardier-Deal
17.10.2017 - Aixtron: Starke Veränderung beim Kursziel, aber...
17.10.2017 - Metro: Unterschiedliche Ansichten
17.10.2017 - Südzucker: Vorsicht wächst


Kolumnen

17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne
17.10.2017 - Lufthansa Aktie: Die Hausse bleibt intakt - UBS Kolumne
17.10.2017 - DAX: Erstmals über 13.000 Punkte geschlossen - UBS Kolumne
16.10.2017 - China: Überraschende Dynamik bei den Produzentenpreisen - Nord LB Kolumne
16.10.2017 - Katalonische Regionalregierung muss heute Vormittag Farbe bekennen - National-Bank
16.10.2017 - Microsoft Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Hausse-Trend - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR