DGAP-News: Vonderau Market System Fund: Neuer Fonds mit spezieller Absicherungsstrategie

Nachricht vom 01.06.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH / Schlagwort(e): Fonds

Vonderau Market System Fund: Neuer Fonds mit spezieller Absicherungsstrategie
01.06.2017 / 14:47


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Hamburg / Fulda, 1. Juni 2017 - Vonderau Investmentstrategien legt gemeinsam mit der Service-KVG HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH erstmals einen eigenen Fonds auf. Der Vonderau Market System Fund investiert ohne festgelegte Anlagegrenzen in Zielfonds aller Fondsarten und hat sich zum Ziel gesetzt, langfristig eine bessere Performance als der MSCI World (EUR) zu erzielen. Die Fondsstrategie richtet sich sowohl an Privatanleger (WKN A2DMWC) als auch an institutionelle Investoren (WKN A2DMWD).

"Unsere Investmentstrategie, die seit 2013 im Einsatz ist, basiert auf einer speziellen Absicherungssystematik, die es in dieser Form bislang nicht gegeben hat", erklärt Unternehmensgründer und Inhaber Tobias Vonderau. "Die Strategie hat sich für unsere Kunden in den letzten Jahren vielfach bewährt. Dass dieser Ansatz jetzt in einen Fondsmantel überführt wird, ist Ausdruck unserer Zukunftsorientierung. Denn es ist angesichts der bevorstehenden Regulierungsthemen wie MiFID II aber auch dem Investmentsteuerreformgesetz unabdingbar, adäquat aufgestellt zu sein", betont Vonderau, der seit über 20 Jahren Strategien mit Investmentfonds zur Depotabsicherung konzipiert und viele Jahre im Fondsvertrieb tätig war.
Strategischer Ansatz des Vonderau Market System Fund sei die gezielte Verringerung der Fonds-Schwankungsbreite. Dazu werde der Fonds anhand eines regelbasierten Systems, in dem ausschließlich die zurückliegende Marktentwicklung eine Rolle spiele, gegen Kursverluste abgesichert. Zum Einsatz kämen mindestens 24 Zielfonds mit verschiedenen Managementansätzen.
"Wir richten alle Anlageentscheidungen an den Vorgaben des gegenwärtigen Marktumfeldes aus: Solange beispielsweise die Zinsen auf diesem niedrigen Niveau sind, sichern wir den Fonds mit Short ETF auf Aktien ab und verzichten auf Zielfonds mit Anleihen. Je höher die Aktienkurse steigen, desto größer fällt die Absicherung mit Short ETF's aus, die bis zu 35 % des Fonds ausmachen können. In Phasen sinkender Kurse verringern wir kontinuierlich unsere Absicherung, um antizyklisch kaufen zu können." Erfahrungsgemäß seien viele Fehlentscheidungen in Geldanlagen unüberlegtem, emotionalem Handeln geschuldet. Die systematische und für die Kunden gut nachvollziehbare Vorgehensweise wirke sich nicht nur schonend auf die Nerven von Anlegern und deren Beratern aus, so Vonderau, aufgrund des festgelegten Systems würden auch regelmäßig Gewinne innerhalb des Fonds mitgenommen.
"Unsere Strategie macht es möglich, dass der Anleger jederzeit in unseren Fonds investieren kann, ohne sich über das Timing Gedanken machen zu müssen", erklärt der 47-jährige Anlageexperte. "Wir achten insbesondere auf ein gutes Verhältnis der Performance zu dem maximalen Drawdown unserer Zielfonds. Heutzutage werden oft einzelne ETF als Anlage empfohlen, ohne dass der Drawdown des dahinterliegenden Index beachtet wird." Als Zielfonds kämen nur behördlich registrierte und kontrollierte Investmentfonds infrage. Vonderau Investmentstrategien setze hauptsächlich auf Fonds, die sich besser als der zugrunde liegende Index und besser als der Schnitt der Fonds in dem jeweiligen Segment entwickelt hätten. "Ein Fonds, der regelmäßig seinen Index schlägt, wird das voraussichtlich auch in Zukunft wieder tun, außer er wird zu groß", ist Vonderau überzeugt.
"Die Entscheidung, einen eigenen Fonds aufzulegen, zeigt, dass alternative Geschäftsmodelle in der Vermögensverwaltung - im Angesicht von MiFID II - nicht nur dem erhöhten Verwaltungsaufwand und künftig strengeren Vorgaben für Zuwendungen und Product Governance Rechnung tragen. Sie ermöglichen es auch, eine bewährte Anlagestrategie in einem Fondsmantel umzusetzen und diese erfolgreich fortzuführen. Zudem freut es uns natürlich, dass unsere Frankfurter Niederlassung vom Markt angenommen wird", so Dr. Jörg W. Stotz, Geschäftsführer der HANSAINVEST für den Bereich Financial Assets. Vonderau ergänzt: "Ausschlaggebend für den Zuschlag war einerseits die kompetente Beratung, andererseits aber auch die räumliche Nähe. Nicht zuletzt bewerten es insbesondere unsere langjährigen Kunden als sehr positiv, dass der neue Fonds von der ,Besten Service-KVG Deutschlands'* betreut wird."
*gemäß Service-KVG-Umfrage des "Private Banker"-Magazins (Ausgabe 3/2016)

Der Fonds im Überblick

Fonds
Vonderau Market System Fund - R
Vonderau Market System Fund - I
ISIN
DE000A2DMWC3
DE000A2DMWD1
WKN
A2DMWC
A2DMWD
Mindestanlage
keine
500.000 EUR
Auflegungsdatum
01.06.2017
01.06.2017

 

Über HANSAINVEST
Die Kapitalverwaltungsgesellschaft HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH wurde 1969 gegründet und ist Teil der SIGNAL IDUNA Gruppe. Als Service-KVG für Real Assets und
Financial Assets erbringt die Hamburger Gesellschaft Dienstleistungen rund um die Administration von Wertpapieren, Immobilien und Alternativen Investments. Über eine Tochter ist die Gesellschaft zudem am Standort Luxemburg aktiv. Knapp 120 Mitarbeiter betreuen in über 155 Publikums- und mehr als 65 Spezialfonds Vermögenswerte von über 26 Milliarden Euro.
In der Fondsadministration liquider und illiquider Assetklassen verfügt die Kapitalverwaltungsgesellschaft über umfangreiches Know-how und langjährige Erfahrung. Seit 2002 bietet sie als Service-KVG ihre Leistungen in der Auflegung und Administration für Immobilien- und Wertpapierfonds externen Vermögensverwaltern und Initiatoren an. Mit der Einführung des KAGB erweiterte sie im Frühjahr 2014 ihr Dienstleistungsangebot um die Verwaltung geschlossener Fonds.
(Stand der Daten: 31.03.2017)

Mehr Informationen unter www.hansainvest.de.

Über Vonderau InvestmentstrategienVonderau Investmentstrategien mit Sitz in Fulda wurde von Inhaber Tobias Vonderau gegründet. Seit mittlerweile mehr als 25 Jahren berät Vonderau Anleger mit erfolgreichen Investmentstrategien. Er hat sich dabei auf vermögensverwaltende Strategien mit Investmentfonds spezialisiert.
Mehr Informationen unter www.vonderau.de
 

Presseanfragen:
Dirk Wechmann * Marketing & Corporate Communications
Kapstadtring 8 * D - 22297 Hamburg * Telefon + 49 40 300 57-62 92
dirk.wechmann@hansainvest.de

Dorit Heydenreich * Vonderau Investmentstrategien
Hammelburger Str. 8a * D - 36039 Fulda * Telefon +49 661 480 486 80
dorit.heydenreich@vonderau.de











01.06.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de



579677  01.06.2017 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.10.2017 - GK Software will Wandelanleihe ausgeben
18.10.2017 - init will eigene Aktien kaufen
18.10.2017 - Naga Group: Trotz Umsatzplus konstanter Verlust
18.10.2017 - Puma will 2017 mehr verdienen als bisher geplant
18.10.2017 - Hochtief will spanische Abertis übernehmen - milliardenschwerer Deal
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - Vonovia und SNI vereinbaren Kooperation - Internationalisierung zum Ziel?
18.10.2017 - Aumann bringt „bad news” - Aktie rutscht ab und zieht MBB mit
18.10.2017 - Berentzen: Investoren erhalten ihr Geld
18.10.2017 - Hörmann Industries: Drei Zukäufe


Chartanalysen

18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!


Analystenschätzungen

18.10.2017 - Unicredit: Plus 20 Prozent
18.10.2017 - BMW: 43 Prozent sind machbar
18.10.2017 - Volkswagen: Daimler liegt nicht vorne
18.10.2017 - Siemens Gamesa: Folgen der Warnung beim Nordex-Konkurrenten
18.10.2017 - ProSiebenSat.1: Hoffnung am Werbemarkt
18.10.2017 - ASML Aktie: Ein neues Kursziel von der Commerzbank
18.10.2017 - Nemetschek Aktie: Ausblick auf die Quartalszahlen
18.10.2017 - Deutsche Bank: Ein Blick in die USA
18.10.2017 - Ceconomy: Ein kleiner Zuschlag
18.10.2017 - Daimler: Konsens kann zu niedrig sein


Kolumnen

18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne
17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR