DGAP-News: DEMIRE verbessert Finanzkennzahlen und startet erfolgreich ins Geschäftsjahr 2017

Nachricht vom 31.05.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung

DEMIRE verbessert Finanzkennzahlen und startet erfolgreich ins Geschäftsjahr 2017
31.05.2017 / 14:28


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
DEMIRE verbessert Finanzkennzahlen und startet erfolgreich ins Geschäftsjahr 2017

- Mieterträge steigen durch Neuvermietung und Leerstandsabbau in Q1 2017 um 4,1% auf EUR 18,5 Millionen (Q1 2016: EUR 17,8 Millionen)

- EPRA-Leerstandsquote unter Berücksichtigung bereits veräußerter Immobilien um 70 Basispunkte auf 10,9% reduziert

- Netto-Verschuldungsgrad (LTV) und Fremdkapitalzins weiter um je 30 Basispunkte auf 62,5% und 4,1% p.a. reduziert

- EPRA-NAV je Aktie leicht gestiegen auf EUR 5,56 (unverwässert) bzw. EUR 4,61 (verwässert)

Frankfurt am Main, 31. Mai 2017 - Die DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG ist erfolgreich in das Geschäftsjahr 2017 gestartet. Nachdem während des ersten Quartals 2017 erste Nutzen- und Lastenwechsel bei bereits 2016 veräußerten Immobilien erfolgt sind, umfasste das Bestandsportfolio des DEMIRE-Konzerns zum Berichtsstichtag am 31. März 2017 insgesamt 98 Gewerbeimmobilien mit einer vermietbaren Gebäudefläche von insgesamt knapp 1 Million Quadratmetern und einem Wert von insgesamt EUR 994,1 Millionen (31. Dezember 2016: EUR 1.005,6 Millionen). Weitere 15 Objekte bzw. Teilobjekte der in 2016 beurkundeten Verkäufe werden zeitnah abgehen.

Infolge von strategie-konformen Portfoliobereinigungen während des ersten Quartals reduzierte sich die annualisierte Vertragsmiete vom EUR 74,1 Millionen zum 31. Dezember 2016 auf nunmehr EUR 72,1 Millionen. Die gewichtete durchschnittliche Restlaufzeit der Mietverträge (WALT) lag zu Ende März wie zum 31. Dezember 2016 weiterhin bei 5,3 Jahren. Die EPRA-Leerstandsquote im Bestandsportfolio ging unter Berücksichtigung bereits veräußerter Immobilien zum Berichtsstichtag um weitere 70 Basispunkte auf 10,9 % zurück (31. Dezember 2016: 11,6 %).

Die Mieterträge des DEMIRE-Konzerns summierten sich im ersten Quartal 2017 auf insgesamt EUR 18,5 Millionen und lagen somit ungeachtet einer leicht verringerten vermietbaren Gesamtfläche um 4,1 % höher als im entsprechenden Vorjahreszeitraum (Q1 2016: EUR 17,8 Millionen). Das Ergebnis aus der Vermietung von Immobilien erhöhte sich um 5,7 % auf EUR 13,8 Millionen (Q1 2016: EUR 13,1 Millionen).

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag mit EUR 9,2 Millionen niedriger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres (Q1 2016: EUR 14,0 Millionen) insbesondere aufgrund von höheren positiven Fair Value-Anpassungen im Vorjahresquartal. Das Finanzergebnis des ersten Quartals verbesserte sich im Vorjahresvergleich insbesondere aufgrund von erfolgreichen Refinanzierungen in 2016 und der Prolongationen des Schuldscheindarlehens Anfang 2017 zu günstigeren Zinskonditionen deutlich von EUR -9,5 Millionen auf EUR -5,5 Millionen. Parallel dazu verminderte sich die durchschnittliche Fremdkapitalverzinsung p. a. um rund 30 Basispunkte auf 4,1 % zum Ende der Berichtsperiode (31. Dezember 2016: 4,4 %). Im Finanzergebnis enthalten sind die Ergebnisanteile der Minderheitsgesellschafter in den Tochterunternehmen der Fair Value REIT-AG in Höhe von EUR 1,1 Millionen (Q1 2016: EUR 0,6 Millionen).

Unter Berücksichtigung eines im Vergleich zum Vorjahresquartal höheren Steueraufwands betrug das Periodenergebnis des ersten Quartals 2017 EUR 0,9 Millionen nach EUR 3,5 Millionen im Vorjahr.

Die Funds from Operations (FFO I) nach Steuern beliefen sich im ersten Quartal 2017 auf rund EUR 2,0 Millionen. Der Rückgang gegenüber dem ersten Quartal des Vorjahres (EUR 3,4 Millionen) war insbesondere auf einen höheren Steueraufwand zurückzuführen.

Die Bilanzsumme des DEMIRE-Konzerns lag zum 31. März 2017 auf dem Niveau vom Jahresende 2016 von EUR 1,1 Milliarden. Die Zahlungsmittel erhöhten sich im ersten Quartal 2017 von EUR 31,3 Millionen auf EUR 43,5 Millionen. Die Eigenkapitalquote bei rund 28,1 %. Der unverwässerte EPRA-NAV je Aktie stieg im ersten Quartal 2017 leicht auf EUR 5,56 (31. Dezember 2016: EUR 5,54). Der Netto-Verschuldungsgrad (Loan-to-Value) verbesserte sich seit dem Jahresende 2016 um weitere rund 30 Basispunkte auf nunmehr 62,5 %.

COO Markus Drews kommentierte die Geschäftsentwicklung des ersten Quartals: "Das erste Quartal 2017 konnten wir wie geplant abschließen. Trotz derzeit noch höherer Steueraufwendungen, zeigen die operativen Kennziffern eine erneute Verbesserung unseres Bestandsportfolios. Dabei konnten wir die Mieterträge im ersten Quartal trotz des Abgangs von nicht strategie-konformen Immobilien weiter steigern, die EPRA-Leerstandsquote weiter reduzieren, die durchschnittliche Laufzeit unserer Mietverträge stabil halten sowie unsere Fremdkapitalkosten weiter reduzieren."

Vor dem Hintergrund der Entwicklung im Auftaktquartal erwartet der Vorstand für das Gesamtjahr 2017 weiter stabile Mieterträge. Der im ersten Quartal 2017 gestartete strategische Review der Gesellschaft kommt gut voran. Ein ganzheitlicher Maßnahmenplan zur Kostenoptimierung, Straffung der Gruppenstruktur und Reduktion der Finanzierungskosten ist in Vorbereitung. Der Vorstand wird nach Abschluss der Analysephase, spätestens zur Hauptversammlung am 29. Juni 2017, eine neue FFO Prognose veröffentlichen.

Die Zwischenmitteilung zum ersten Quartal 2017 steht auf der Internetseite der Gesellschaft unter www.demire.ag im Bereich Investor Relations unter der folgenden Adresse zum Download bereit: http://www.demire.ag/investor-relations/berichte-und-ergebnisse/2017

 

Ausgewählte Konzern-Finanzkennzahlen der DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG

In Mio. Euro
01.01.2017 -31.03.2017
01.01.2016 -31.03.2016
Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung
 
 
Einnahmen aus der Vermietung
24,8
23,0
Ergebnis aus der Vermietung
13,8
13,1
Sonstige betriebliche Erträge und andere Ergebniseffekte
1,8
6,7
Allgemeine Verwaltungskosten und sonstige betriebliche Aufwendungen
6,2
5,7
EBIT
9,2
14,0
Finanzergebnis
-5,5
-9,5
Periodenergebnis nach Steuern
0,9
3,5
FFO I
2,0
3,4
FFO II
1,8
3,4
Unverwässertes/Verwässertes Ergebnis je Aktie (EUR)
0,00/0,00
0,03/0,03
 
 
 
Konzernbilanz
31.03.2017
31.12.2016
Bilanzsumme
1.101,1
1.094,0
Als Finanzinvestition gehaltene Immobilien
958,4
981,3
Zahlungsmittel
43,5
31,3
Zur Veräußerung gehaltene Immobilien
35,7
24,3
Eigenkapital
309,8
308,6
Eigenkapitalquote (% der Bilanzsumme)
28,1
28,2
EPRA-Eigenkapital (NAV) der DEMIRE-Anteilseigner
272,3
271,9
EPRA-NAV je Aktie (EUR, unverwässert/verwässert)
5,56/4,61
5,54/4,60
Netto-Finanzschulden
620,9
631,3
Netto-Verschuldungsgrad (LTV) in %
62,5
62,8

 

Der Vorstand

Kontakt

DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG
Robert-Bosch-Straße 11

D-63225 Langen

Telefon: +49 (0) 6103 - 372 49 - 0

Telefax: +49 (0) 6103 - 372 49 - 11

ir@demire.ag

www.demire.ag

_______________________________________

 

Pressekontakt
Investor Relations
RUECKERCONSULT GmbH
Nikolaus von Raggamby
Tel.: +49 30 28 44 987 40Email: demire@rueckerconsult.de
GFEI Aktiengesellschaft
Lars Kuhnke
Tel.: +49 511 474 023 10Email: lkuhnke@gfei.ag
 

 

 

Über die DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG

DEMIRE - First in Secondary Locations

Die DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG hält Gewerbeimmobilien in mittelgroßen Städten und aufstrebenden Randlagen von Ballungsgebieten in ganz Deutschland. DEMIRE verfügte am 31. März 2017 über einen Immobilienbestand mit einem Wert von EUR 994,1 Millionen. Zum Berichtsstichtag waren annualisierte Vertragsmieten von EUR 72,1 Millionen für durchschnittlich 5,3 Jahre fest vereinbart.

DEMIRE hat sich zum Ziel gesetzt, die eigene Unternehmensorganisation so schlank wie möglich zu halten, ist aber der Überzeugung, dass Skaleneffekte und Portfoliooptimierungen am besten mit einem konzerneigenen Asset-, Property- und Facility-Management zu erreichen sind. Das geschäftliche Know-how bleibt auf diese Weise gesichert. Und - was mindestens ebenso wichtig ist - DEMIRE behält den direkten Kontakt zum Kunden.

Die Aktien der DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG (ISIN: DE000A0XFSF0) sind im Prime Standard der Deutschen Börse in Frankfurt notiert.











31.05.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG

Robert-Bosch-Straße 11 im 'the eleven'

63225 Langen (Hessen)


Deutschland
Telefon:
+49 6103 37249-0
Fax:
+49 6103 37249-11
E-Mail:
ir@demire.ag
Internet:
www.demire.ag
ISIN:
DE000A0XFSF0
WKN:
A0XFSF
Börsen:
Regulierter Markt in Berlin, Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Düsseldorf, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




579051  31.05.2017 





4investors-Livestream! Dr. Guntram Wolff, Direktor des Bruegel Instituts, zum Thema „Entwicklung des Kapitalmarkts in der Europäischen Union“ - zum Stream: hier klicken.

PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

16.10.2017 - Steico: Wachstum setzt sich fort
16.10.2017 - Sixt Leasing bekommt einen neuen Chef
16.10.2017 - Lufthansa nur an Teilen von Alitalia interessiert
16.10.2017 - ProCredit: Hausbank des Mittelstands in Osteuropa
16.10.2017 - 4investors-Livestream: Entwicklung des Kapitalmarkts in der Europäischen Union
16.10.2017 - MBB Aktie: Schlechte News zum Wochenauftakt
16.10.2017 - GFT Technologies meldet Übernahme
16.10.2017 - HumanOptics: Investitionen belasten Ergebnis
16.10.2017 - Aves One investiert in weitere Container
16.10.2017 - Surteco holt sich 200 Millionen Euro


Chartanalysen

16.10.2017 - MBB Aktie: Schlechte News zum Wochenauftakt
16.10.2017 - Aixtron Aktie - Diagnose: Fortschreitende Topbildung?
16.10.2017 - Aurelius Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?
16.10.2017 - IVU Aktie: Was ist denn hier los?
16.10.2017 - Bitcoin Group Aktie: Hier geht es ab, aber...
16.10.2017 - mutares Aktie: Es steht aktuell einiges auf dem Spiel
16.10.2017 - Berentzen Aktie: Läuft die Bodenbildung?
16.10.2017 - Geely Aktie: Auf des Messers Schneide!
16.10.2017 - QSC Aktie: Das könnte klappen!
13.10.2017 - Geely und BYD: Droht den Aktien ein Kurssturz?


Analystenschätzungen

16.10.2017 - Infineon: Was macht die Prognose?
16.10.2017 - Nokia: Dollar sorgt für Unsicherheit
16.10.2017 - Deutsche Telekom: Ein marginales Plus
16.10.2017 - Daimler: Eine schwache Reaktion
16.10.2017 - Pantaflix: Die 200 werden geknackt
16.10.2017 - Deutsche Rohstoff: Kursziel unter Druck
16.10.2017 - SLM Solutions: Überarbeitung nicht ausgeschlossen
16.10.2017 - Grammer: Aktie wieder klar im Plus
16.10.2017 - Südzucker: Ein kleines Minus
16.10.2017 - Deutsche Telekom: Nicht nur in die USA schauen


Kolumnen

16.10.2017 - China: Überraschende Dynamik bei den Produzentenpreisen - Nord LB Kolumne
16.10.2017 - Katalonische Regionalregierung muss heute Vormittag Farbe bekennen - National-Bank
16.10.2017 - Microsoft Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Hausse-Trend - UBS Kolumne
16.10.2017 - DAX: Die Seitwärtsbewegung setzt sich fort - UBS Kolumne
13.10.2017 - Brexit-Verhandlungen: nicht genügend Fortschritte - Commerzbank Kolumne
13.10.2017 - HeidelbergCement Aktie: Abprall von gebrochener Trendlinie - UBS Kolumne
13.10.2017 - DAX: 13.000-Punkte-Marke kurz überschritten - UBS Kolumne
12.10.2017 - Fed-Protokoll spricht im Saldo für höhere Leitzinsen - National-Bank
12.10.2017 - Rohstoffe: Angebot bestimmt die Preistrends - Commerzbank Kolumne
12.10.2017 - BASF Aktie: Aufwärtstrend gebrochen - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR