DGAP-Adhoc: Sparkasse KölnBonn: Vorstandsvorsitzender Artur Grzesiek geht Ende 2017 in den Ruhestand

Nachricht vom 31.05.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: Sparkasse KölnBonn / Schlagwort(e): Personalie

Sparkasse KölnBonn: Vorstandsvorsitzender Artur Grzesiek geht Ende 2017 in den Ruhestand
31.05.2017 / 09:47 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG

Datum 31.05.2017

Vorstandsvorsitzender Artur Grzesiek geht Ende 2017 in den Ruhestand

Am heutigen Tag hat Artur Grzesiek, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse KölnBonn, dem Verwaltungsratsvorsitzenden Martin Börschel seinen Entschluss mitgeteilt, zum Jahresende 2017 in den Ruhestand zu treten. "Seit dem Frühjahr und insbesondere in den zwei Wochen seit meinem Geburtstag ist der Entschluss gereift, in den Ruhestand zu treten und mehr Zeit für meine Frau und unsere Familie zu haben. Ich bedanke mich sehr bei meinen Kollegen im Vorstand und bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Wir sind ein tolles Team, das in den vergangenen Jahren gemeinsam durch dick und dünn gegangen ist", sagt Artur Grzesiek, der am 14. Mai 2017 seinen 63. Geburtstag feierte. Der Verwaltungsrat wird nun in den kommenden Tagen beraten, welche Schritte zur Neubesetzung der Position zu gehen sind.

Gebürtig aus Castrop-Rauxel stammend und auch bei der dortigen Sparkasse in die Ausbildung gegangen, kann Grzesiek auf über 40 erfolgreiche Jahre in der Sparkassenorganisation zurück blicken. Am 1. November 2008 übernahm er das Amt des Vorstandsvorsitzenden bei der Sparkasse KölnBonn. In dieser Zeit hat Grzesiek das Institut erfolgreich restrukturiert und zu einer modernen, aber auf das Geschäft in der Region konzentrierten Sparkasse entwickelt.

Martin Börschel, Vorsitzender des Verwaltungsrates der Sparkasse KölnBonn sagte: "Mit Artur Grzesiek hatten wir in den vergangenen und zum Teil sehr schwierigen Jahren, sowohl für die Finanzmärkte als auch für die Sparkasse KölnBonn, einen besonnenen, erfahrenen und zielorientierten Vorstandsvorsitzenden an der Spitze unserer Sparkasse. Aus diesem Grund respektiere ich persönlich seinen Entschluss und bin mir bewusst, dass wir im Verwaltungsrat nun eine verantwortungsvolle Aufgabe zu erfüllen haben."

Kurzprofil Sparkasse KölnBonn
Die Sparkasse KölnBonn ist mit einer Bilanzsumme von 27,1 Mrd. Euro die größte kommunale Sparkasse Deutschlands. Ob als Privat- oder Firmenkunde, nahezu jeder zweite in der Region vertraut auf unsere Leistungen - online, am Telefon oder persönlich vor Ort. Wir sind an über 200 Standorten mit 4.185 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für unsere Kunden in Köln und Bonn da. Mit Herzblut für die Region: Ob Odysseum oder Tierschutzverein, ob Beethoven-Haus oder 1. FC Köln, das nachhaltige Engagement der Sparkasse KölnBonn und ihrer neun Stiftungen trägt dazu bei, dass unsere Region auch zukünftig vielfältig und attraktiv bleibt.
 

Kennzahlen
Stand 31.12.2016
Bilanzsumme
27,1 Mrd. Euro
Kreditvolumen
18,8 Mrd. Euro
Kundeneinlagen
22,0 Mrd. Euro
Anzahl Kunden
901.000
Anzahl Girokonten
693.000
Filialdirektionen und Filialen
15
Filialen
88
Beratungscenter
65
SB-Stellen
86
Geldautomaten
360
Mitarbeiter
4.185
Gründungsjahr
1826

Kontakt:
Herr
Norbert Minwegen
Hahnenstr. 57
50667 Köln
Telefon: 0221/226- 52190
Fax: 0221/226- 452190
E-Mail: norbert.minwegen@sparkasse-koelnbonn.de

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:Erläuterung
Alle Eigenemissionen der Sparkasse KölnBonn sind zu finden unter https://www.sparkasse-koelnbonn.de/zielgruppen/kapitalmarktkunden/assetliability/refinanzierung/gip/index.php?n=%2Fzielgruppen%2Fkapitalmarktkunden%2Fassetliability%2Frefinanzierung%2FGIP%2F





31.05.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Sparkasse KölnBonn

Hahnenstraße 57

50667 Köln


Deutschland
Telefon:
0221/2 26-0
Fax:
0221/226-400400
E-Mail:
kontakt@sparkasse-koelnbonn.de
Internet:
www.sparkasse-koelnbonn.de
ISIN:
DE0003296455
WKN:
329645
Börsen:
Regulierter Markt in Düsseldorf; Open Market (Basic Board) in Frankfurt; SIX

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



578915  31.05.2017 CET/CEST








PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.10.2017 - GK Software will Wandelanleihe ausgeben
18.10.2017 - init will eigene Aktien kaufen
18.10.2017 - Naga Group: Trotz Umsatzplus konstanter Verlust
18.10.2017 - Puma will 2017 mehr verdienen als bisher geplant
18.10.2017 - Hochtief will spanische Abertis übernehmen - milliardenschwerer Deal
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - Vonovia und SNI vereinbaren Kooperation - Internationalisierung zum Ziel?
18.10.2017 - Aumann bringt „bad news” - Aktie rutscht ab und zieht MBB mit
18.10.2017 - Berentzen: Investoren erhalten ihr Geld
18.10.2017 - Hörmann Industries: Drei Zukäufe


Chartanalysen

18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!


Analystenschätzungen

18.10.2017 - Unicredit: Plus 20 Prozent
18.10.2017 - BMW: 43 Prozent sind machbar
18.10.2017 - Volkswagen: Daimler liegt nicht vorne
18.10.2017 - Siemens Gamesa: Folgen der Warnung beim Nordex-Konkurrenten
18.10.2017 - ProSiebenSat.1: Hoffnung am Werbemarkt
18.10.2017 - ASML Aktie: Ein neues Kursziel von der Commerzbank
18.10.2017 - Nemetschek Aktie: Ausblick auf die Quartalszahlen
18.10.2017 - Deutsche Bank: Ein Blick in die USA
18.10.2017 - Ceconomy: Ein kleiner Zuschlag
18.10.2017 - Daimler: Konsens kann zu niedrig sein


Kolumnen

18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne
17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR