DGAP-News: VAPIANO SE plant Börsengang in 2017

Nachricht vom 31.05.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: VAPIANO SE / Schlagwort(e): Börsengang

VAPIANO SE plant Börsengang in 2017 (News mit Zusatzmaterial)
31.05.2017 / 08:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
DIE IN DIESER BEKANNTMACHUNG ENTHALTENEN INFORMATIONEN SIND WEDER ZUR VERÖFFENTLICHUNG, NOCH ZUR WEITERGABE IN DIE BEZIEHUNGSWEISE INNERHALB DER VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA, AUSTRALIEN, KANADA ODER JAPAN BESTIMMT.
 

Vapiano SE plant Börsengang in 2017
 

Bonn, 31. Mai 2017 - Vapiano SE ("Vapiano", "das Unternehmen" oder "die Gesellschaft") plant im Rahmen eines Börsengangs die Platzierung neuer und bestehender Stammaktien ("das Angebot") im regulierten Marktsegment (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse. Die Notierung wird voraussichtlich im Jahr 2017 erfolgen.
 

- Vapiano plant, die Expansion in neuen und bestehenden Märkten voranzutreiben und die Anzahl der Restaurants bis Ende 2020 auf 330 nahezu zu verdoppeln
- Signifikante Wachstumschancen in Vapianos Fokusmärkten[1]: voraussichtliche Wachstumsrate bis 2020 von 10% pro Jahr (CAGR)[2] im "Fast-Casual-Dining-Segment" übertrifft andere Segmente der Gastronomiebranche
- Innovationen und Initiativen wie der Ausbau von Take-Away- und Lieferservicemöglichkeiten sowie die Vapiano People App verbessern das Gasterlebnis weiter
 

Vapiano ist eine erfolgreiche europäische Restaurantkette im Fast-Casual-Dining-Segment ("FCD") und bietet trendige, moderne und von der italienischen Küche inspirierte Gerichte. Vapiano bietet seinen Gästen Speisen mit frischen Zutaten und Aromen zu attraktiven Preisen in einer modernen Atmosphäre. Mit der Eröffnung des ersten Restaurants 2002 in Hamburg gehört das Unternehmen zu einem der Pioniere im FCD-Segment in Europa. Heute gibt es 185 Vapiano-Restaurants[3],[4] in über 30 Ländern auf fünf Kontinenten. Das entspricht einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 27% in den letzten zehn Jahren. Im Jahr 2016 hieß Vapiano weltweit über 40 Millionen Gäste willkommen.

Das FCD-Segment ist eines der am schnellsten wachsenden Segmente des Gastronomiesektors. Zwischen 2010 und 2015 wuchs das FCD-Marktvolumen in Vapianos acht Fokusmärkten mit einer jährlichen Rate von rund 9%. Bis 2020 wird das FCD-Segment voraussichtlich um 10% pro Jahr wachsen und bietet damit erhebliche Expansionsmöglichkeiten. Darüber hinaus wird erwartet, dass auf italienische Küche spezialisierte Restaurants in den Fokusmärkten zwischen 2015 und 2020 mit einer jährlichen Rate von 9% schneller wachsen werden als andere Segmente. Bis 2020 erreicht der Markt damit ein geschätztes Volumen von rund 177 Milliarden Euro. Als einzigartige Lifestyle-Marke mit international bewährtem Wachstumskonzept und der bewiesenen Fähigkeit, die wichtigsten Verbrauchertrends zu adressieren, ist Vapiano gut positioniert, um seine Expansionspläne zu verwirklichen und stabile Erträge zu erzielen. Bis Ende 2020 plant das Unternehmen, die Anzahl seiner Restaurants auf nahezu 330 zu verdoppeln.

Jochen Halfmann, CEO von Vapiano: "In den vergangenen 15 Jahren ist Vapiano sehr erfolgreich als privates Unternehmen gewachsen. Heute sind wir in einer einzigartigen Position, um vom prognostizierten Wachstum im Fast-Casual-Dining-Segment zu profitieren. In den kommenden Jahren wollen wir unser Wachstum und unsere Profitabilität durch fokussierte internationale Expansion sowie Konzept- und Produktinnovationen weiter vorantreiben. Wir sind davon überzeugt, dass der Zugang zum Kapitalmarkt der richtige Schritt ist, um unsere Wachstumspläne zu unterstützen."

Vapiano hat eine beeindruckende finanzielle Erfolgsbilanz mit Umsatz- und EBITDA[5]-Wachstum sowie starken Finanzkennzahlen auf Restaurantebene. Zwischen 2014 und 2016 konnte Vapiano seinen Gesamtumsatzerlös[6] jährlich um rund 8,7% auf EUR460,4 Millionen steigern. Im gleichen Zeitraum wuchs der Umsatzerlös mit einer jährlichen Wachstumsrate von rund 28% von EUR151,8 Millionen auf EUR248,6 Millionen an. Unter Berücksichtigung von im Jahr 2016 getätigten Akquisitionen hätte sich der Umsatz auf EUR292,3 Millionen[7] belaufen.

Das bereinigte EBITDA abzüglich Voreröffnungskosten wuchs mit einer CAGR von über 10% von EUR23,4 Millionen im Jahr 2014 auf EUR28,6 Millionen im Jahr 2016. Wären die im Jahr 2016 getätigten Akquisitionen bereits zum Jahresanfang voll konsolidiert gewesen, hätte das bereinigte EBITDA EUR32,7 Millionen[8] betragen. Das durchschnittliche Umsatzvolumen je Restaurant (Average Unit Volume, "AUV"), welches den Gesamtumsatz aller vergleichbaren Restaurants[9] im Verhältnis zur Anzahl aller vergleichbaren Restaurants misst, betrug im Jahr 2016 EUR3,3 Millionen. Im Vorjahr lag das AUV bei rund EUR3,2 Millionen und 2014 bei rund EUR3,1 Millionen.

Das Unternehmen setzt seit dem ersten Tag auf innovative Ideen wie das "Front Cooking"-Konzept und ein Chipkartensystem beim Bezahlen. Vapiano hat darüber hinaus eine Pipeline von Innovationen zur weiteren Verbesserung des Gasterlebnisses. Unter anderem bietet Vapiano heute Eigenmarkenprodukte und saisonal wechselnde Gerichte. Darüber hinaus erweitert das Unternehmen die Take-Away- und Lieferservicemöglichkeiten für Gäste und adressiert Kundenfeedback wie temporär erhöhte Wartezeiten durch die Einführung von Bestellterminals. Auch über die neu aufgesetzte Smartphone-App können Gäste direkt von ihrem Smartphone oder Tablet bestellen und gleichzeitig Treuepunkte sammeln. Zur weiteren Verbesserung des Konzepts erprobt Vapiano auch die Einführung neuer Restaurantformate. Das kleinere "Mini-Vapiano" soll weitere Marktpotenziale an zentralen Standorten realisieren, während sogenannte "Freestander" Reisende und Geschäftsleute auf dem Heimweg sowie Freunde und Familien ansprechen soll.

Dr. Thomas Tochtermann, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Vapiano SE: "Mit seinem einzigartigen Leistungsversprechen und Konzept, der beeindruckenden Innovationspipeline und seinem motivierten Management-Team ist Vapiano ideal für einen beschleunigten Wachstumskurs positioniert. Der Zugang zum Kapitalmarkt erlaubt es Vapiano, die Anzahl seiner Restaurants bis Ende 2020 nahezu zu verdoppeln und seine internationale Präsenz und Rentabilität weiter zu steigern."

Barclays Bank PLC, Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG und Jefferies International Limited fungieren als Joint Global Coordinators und gemeinsam mit Unicredit Bank AG als Joint Bookrunners. Lazard & Co. GmbH fungiert als Vapianos Finanzberater.

Zusammenfassung: Börsengang

Im Zusammenhang mit dem Börsengang erwartet die Gesellschaft ein Emissionsvolumen an neuen Aktien im Wert von rund EUR85 Millionen. Darüber hinaus erfolgt eine Veräußerung von Stammaktien durch bestehende Anteilseigner. Die finale Größe dieser Zweitplatzierung ist noch festzulegen. Im Rahmen einer Mehrzuteilungsoption stellen die verkaufenden Anteilseigner weitere Anteile zur Verfügung.

Die endgültige Streubesitzquote nach Börsengang hängt von der Anzahl der neu durch die Gesellschaft ausgegebenen Aktien sowie der Anzahl der im Rahmen des Börsengangs an neue Investoren verkaufte Altaktien ab.

Verfügungsbeschränkungen für das Unternehmen, Management und bestehende Aktionäre werden sich im marktüblichen Rahmen bewegen.

Das Unternehmen plant, den Großteil der Erlöse aus dem Angebot der neuen Aktien in das weitere Wachstum und die Expansion des Unternehmens in neuen und bestehenden Märkten zu investieren. Darüber hinaus soll ein nachrangiges Gesellschafterdarlehen in Höhe von EUR10 Millionen zurückgezahlt werden.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Mitteilung werden rund 44% des derzeitigen Grundkapitals der Vapiano SE überwiegend durch die Mayfair Vermögensverwaltung gehalten. Weitere 30% hält Gregor Gerlach, Gründer von Vapiano, durch die VAP Leipzig GmbH & Co. KG. Hans-Joachim und Gisa Sander halten mit ihrer Holding Exchange Bio GmbH 25%. Das Management hält weniger als 1%. Die Mayfair Vermögensverwaltung und das Management beabsichtigen nicht, ihre bestehenden Aktien im Rahmen des Börsengangs zu verkaufen.

Das öffentliche Angebot findet in Deutschland und Luxemburg statt und umfasst Aktienverkaufsangebote an bestimmte institutionelle Investoren in Deutschland und weiteren Jurisdiktionen außerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika, gemäß Regulation S des US-amerikanischen Securities Act von 1933 in der jeweils gültigen Fassung (der "Securities Act") sowie an qualifizierte institutionelle Käufer in den Vereinigten Staaten von Amerika gemäß Rule 144A des Securities Acts.

Über VAPIANO

Die gastronomische Lifestylemarke VAPIANO begründete 2002 mit ihrem innovativen "Fresh-Casual-Dining-Konzept" eine neue Kategorie in der Systemgastronomie. Sie kombiniert Elemente aus "Fast Casual" und "Casual Dining" und ermöglicht Gästen somit einen hohen Grad an Selbstbestimmung. Qualität, Frische und Transparenz sind die Basis des Restaurantkonzepts. VAPIANO verwendet fast ausschließlich frische Zutaten. In jedem einzelnen VAPIANO werden Pasta, Pizzateig, Soßen, Dressings sowie Dolci selbst hergestellt, zum Teil sogar mitten im Gastraum in der gläsernen Manifattura. Die Speisen werden direkt vor den Augen des Gastes in der Showküche "à la minute" zubereitet. Dieses Konzept sowie das kosmopolitische Ambiente machen das Erfolgsrezept des Unternehmens aus. Von Hamburg aus verbreitete sich das Erfolgskonzept schnell in die ganze Welt. VAPIANO zählt aktuell 185 Restaurants in mehr als 30 Ländern auf fünf Kontinenten. Weitere Informationen finden Sie auf www.vapiano.com.

Medienkontakt

Knut Engelmann
Telefon: +49 60 5060 37570
Mobil: +49 174 234 2808
E-Mail: knut.engelmann@cnc-communications.com

Kontakt Investor Relations:

Harald Kinzler
Telefon: +49 69 5060 37579
Mobil: +49 172 899 6267
E-Mail: harald.kinzler@cnc-communications.com

---
?[1] Fokusmärkte von Vapiano: Deutschland, Österreich, Niederlande, Vereinigtes Königreich, Schweden, Frankreich, USA und China

[2] Die hier angegebenen Wachstumsraten und voraussichtlichen Marktvolumina entstammen einer durch die Gesellschaft in Auftrag gegebenen Marktstudie, die durch die OC&C Strategy Consultants GmbH erstellt wurde.

[3] Stand: 30. Mai 2017, Unternehmensinformation

[4] Die Gesamtzahl der Restaurants umfasst alle Restaurants im Besitz der Vapiano SE ("Corporate Restaurants") sowie Vapiano Restaurants, die von einem Joint Venture ("Joint Venture Restaurants") oder Franchisenehmer ("Franchise Restaurants") geführt werden, gemeinsam "die Restaurants".

[5] EBITDA ist definiert als Ergebnis vor Zinsaufwendungen und Zinserträgen, Steueraufwand sowie Abschreibungen und Amortisation. Die Gesellschaft sieht EBITDA als eine für die Ertragslage repräsentativere Kennzahl, da bestimmte zahlungsunwirksame Aufwendungen eliminiert werden, die die Geschäftsentwicklung nicht korrekt widerspiegeln.

[6] Die Gesamtumsatzerlöse entsprechen der Summe der Umsatzerlöse, die von den Corporate Restaurants der Vapiano SE und konsolidierten Joint Venture Restaurants erwirtschaftet wurden sowie der Umsatzerlöse, die von Franchise Restaurants und von nicht konsolidierten Joint Venture Restaurants gemeldet wurden.

[7] Berücksichtigt die im Laufe des Jahres 2016 getätigten Akquisitionen von Joint Venture Restaurants in Frankreich, Schweden sowie dem Vapiano Restaurant in Nürnberg, die bei voller Konsolidierung zum Jahresanfang EUR21 Mio., EUR23 Mio. und EUR2,4 Mio. zum Umsatzerlös beigetragen hätten.

[8] Berücksichtigt die im Laufe des Jahres 2016 getätigten Akquisitionen von Joint Venture Restaurants in Frankreich, Schweden sowie dem Vapiano Restaurant in Nürnberg, die bei voller Konsolidierung zum Jahresanfang EUR1,6 Mio., EUR2,1 Mio. und EUR0,5 Mio. zum bereinigten EBITDA beigetragen hätten.

[9] Die Basis der vergleichbaren Restaurants umfasst Corporate Restaurants und Joint Venture Restaurants, inklusive innerhalb der letzten drei Jahre erworbener Restaurants (welche vor dem Erwerb als Franchise-Restaurants betrieben wurden), die seit mindestens 12 Monaten geöffnet sind und während dieser Zeit für nicht mehr als sieben Werktage geschlossen wurden.---
Haftungsausschluss

Diese Veröffentlichung stellt eine Anzeige dar.

Diese Mitteilung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf von Wertpapieren dar. Das öffentliche Angebot (in Deutschland und Luxemburg) erfolgt ausschließlich durch und auf Basis eines zu veröffentlichenden Wertpapierprospekts. Eine Anlageentscheidung hinsichtlich der öffentlich angebotenen Wertpapiere der Vapiano SE sollte nur auf der Grundlage des Wertpapierprospekts erfolgen. Der Wertpapierprospekt wird unverzüglich nach der Billigung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und Notifizierung der Commission de Surveillance du Secteur Financier (CSSF) veröffentlicht werden und wird bei der Vapiano SE, Kurt-Schumacher-Straße 22, 53113 Bonn, sowie im Internet unter www.vapiano.com kostenfrei erhältlich sein.

Diese Mitteilung stellt weder ein Angebot noch den Teil eines Angebots zum Verkauf von Wertpapieren noch die Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten, Kanada, Australien, Japan oder in anderen Jurisdiktionen dar, in denen ein solches Angebot Beschränkungen unterliegen könnte. Die Wertpapiere, auf die in dieser Mitteilung Bezug genommen wird, sind nicht, und werden nicht, gemäß dem US-amerikanischen Securities Act von 1933 in der jeweils gültigen Fassung (der "Securities Act") registriert und dürfen nicht in den Vereinigten Staaten angeboten oder verkauft werden, außer auf Basis des Vorliegens einer Ausnahme zur Registrierungspflicht nach dem Securities Act oder im Rahmen von Rechtsgeschäften, die einer Registrierung nach dem Securities Act nicht unterliegen. Es wird kein öffentliches Angebot in den Vereinigten Staaten oder anderswo stattfinden, außer in Deutschland und Luxemburg.

Im Vereinigten Königreich ist diese Mitteilung nur an Personen gerichtet, die (i) qualifizierte Investoren im Sinne des Financial Services and Markets Act 2000 (in der jeweils gültigen Fassung) sowie gegebenenfalls einschlägiger Durchführungsmaßnahmen sind, und/oder (ii) sich außerhalb des Vereinigten Königreiches befinden, und/oder (iii) professionelle Erfahrung mit Investmentangelegenheiten haben, die unter die Definition von "investment professionals" gemäß Artikel 19 (5) des Financial Services and Markets Act 2000 (Financial Promotion) Order 2005 (in der jeweils gültigen Fassung) (die "Verordnung") fallen, oder Personen sind, die unter Artikel 49 (2) (a) bis (d) der Verordnung fallen ("high net worth companies, unincorporated associations, etc.") oder die unter eine andere Ausnahme der Verordnung fallen (wobei alle Personen gemäß (i) bis (iii) zusammen als "Relevante Personen" bezeichnet werden). Personen, die keine Relevanten Personen sind, sollten in keinem Fall im Hinblick oder Vertrauen auf diese Mitteilung oder irgendeinem Teil ihres Inhalts handeln. Alle Investments und Investmentaktivitäten, auf die in dieser Mitteilung Bezug genommen wird, stehen nur Relevanten Personen zur Verfügung und werden nur mit Relevanten Personen abgewickelt.

Im Zusammenhang mit diesem Angebot handeln die Bookrunner ausschließlich für die Gesellschaft und die verkaufenden Anteilseigner und niemanden sonst. In Bezug auf das Angebot werden die Bookrunner keine andere Person als ihren jeweiligen Kunden betrachten. Im Rahmen dieses Angebots tragen die Bookrunner für niemanden außer die Gesellschaft und die verkaufenden Anteilseigner Verantwortung für die ihren Kunden gewährten Sicherheiten oder für die Beratung in Bezug auf das Angebot, den Inhalt dieser Mitteilung oder irgendeine andere Angelegenheit, auf die hierin verwiesen wird.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Hierin enthaltene Aussagen könnten sogenannte "zukunftsgerichtete Aussagen" darstellen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind durch Wörter wie "könnte", "wird", "sollte", "plant", "erwartet", "sieht voraus", "schätzt", "glaubt", "beabsichtigt", "hat vor", "zielen" oder deren negativer Form oder entsprechenden Abwandlungen und vergleichbaren Begriffen erkennbar.

Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf den gegenwärtigen Erwartungen und beinhalten einer Reihe bekannter und unbekannter Risiken, Unsicherheiten sowie andere Faktoren, durch welche die tatsächlichen Ergebnisse, Auslastungsgrade, Entwicklungen und Erfolge der Gruppe oder des Industriezweigs in dem sie tätig ist, grundlegend anders ausfallen können als hier enthalten oder impliziert. Es sollte kein unangemessenes Vertrauen in zukunftsgerichtete Aussagen gesetzt werden. Die Gruppe wird die hier veröffentlichen zukunftsgerichtete Aussagen aufgrund neuer Informationen, künftiger Ereignisse oder aus sonstigen Gründen nicht aktualisieren oder überprüfen.


Zusatzmaterial zur Meldung:Dokument: http://n.eqs.com/c/fncls.ssp?u=OIOUTKTVUMDokumenttitel: Vapiano SE plant Börsengang in 2017
31.05.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
VAPIANO SE

Kurt-Schumacher-Straße 22

53113 Bonn


Deutschland

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




578887  31.05.2017 





PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonAnleihe-Emission von Euges: „Wollen eine Vertrauensgrundlage aufbauen“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonBitcoins, Tulpen und die Lust auf schnelles Geld
PfeilbuttonNanogate: „Nächster Wachstumssprung“ - Exklusiv-Interview mit Ralf Zastrau


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

15.12.2017 - co.don: Konzernchef Hessel geht
15.12.2017 - Steinhoff versilbert PSG-Anteile - Aktie fällt
15.12.2017 - innogy Aktie: So unterschiedlich können Reaktionen ausfallen
15.12.2017 - CropEnergies: Aktie der Südzucker-Tochter unter Druck - Quartalszahlen
15.12.2017 - mic AG: Kapitalerhöhung über Börsenkurs!
15.12.2017 - Siemens verstärkt Aktivitäten im Bereich Digitalisierung
15.12.2017 - Hönle erreicht die Prognosen
15.12.2017 - Steinhoff Aktie - abseits aller News: Darauf müssen Trader achten!
15.12.2017 - mic Aktie: Der Aufwärtstrend bleibt intakt
15.12.2017 - Nordex Aktie: Gut aufpassen!


Chartanalysen

15.12.2017 - Steinhoff Aktie - abseits aller News: Darauf müssen Trader achten!
15.12.2017 - mic Aktie: Der Aufwärtstrend bleibt intakt
14.12.2017 - Aurelius Aktie: Die Trendentscheidung naht!
14.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Hartes Ringen um den Trend
14.12.2017 - Nordex Aktie: Steht hier der Ausbruch nach oben an?
14.12.2017 - Aixtron Aktie: Die Chancen steigen!
14.12.2017 - Softing Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
13.12.2017 - Commerzbank Aktie: Wird das doch noch eine Zitterpartie?
12.12.2017 - Tesla Aktie: Die große Chance?
12.12.2017 - Evotec Aktie: Richtig starke Signale für die Bullen!


Analystenschätzungen

15.12.2017 - SFC Energy: Kursziel für die Aktie massiv erhöht!
15.12.2017 - Aurubis: Neue Analystenstimmen zur Aktie
15.12.2017 - Commerzbank Aktie: Trotz Verkaufsempfehlung Ausbruch bestätigt
15.12.2017 - Wirecard Aktie: Immer noch Aufwärtspotenzial
15.12.2017 - Deutsche Bank Aktie: Neues Kursziel!
15.12.2017 - Hapag-Lloyd: Rating-Ausblick erhöht
14.12.2017 - RWE Aktie: Übertriebene Verluste nach der innogy-Gewinnwarnung?
14.12.2017 - Siemens: Top-Aktie für das kommende Jahr?
14.12.2017 - mutares Aktie: Positive Neuigkeiten
14.12.2017 - Aixtron: Profitiert der Konzern von Apple und Finisar?


Kolumnen

15.12.2017 - EZB gibt sich skeptisch hinsichtlich eines „selbsttragenden Preisauftriebs” - Commerzbank Kolumne
15.12.2017 - Volkswagen Aktie: Top-Bildung möglich - UBS Kolumne
15.12.2017 - DAX: Hohe Volatilität vor Verfallstag - UBS Kolumne
14.12.2017 - Mario Draghi zeigt sich entspannt - VP Bank Kolumne
14.12.2017 - US-Steuerreform: Impulse für mehr Wachstum in 2018 - Nord LB Kolumne
14.12.2017 - Konflikte um den geldpolitischen Kurs in Europa dürften sich weiter verschärfen - National-Bank
14.12.2017 - Fed strafft weiter, weitere Anhebungen im kommenden Jahr wahrscheinlich - Commerzbank Kolumne
14.12.2017 - Siemens Aktie: Bodenbildung möglich - UBS Kolumne
14.12.2017 - DAX: Spannung nach der Zinsentscheidung der Fed - UBS Kolumne
14.12.2017 - Janet Yellen schmeißt zum Abschied noch eine letzte Runde - VP Bank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR