DGAP-News: mybet Holding SE: Negativer Umsatztrend der Vorquartale setzt sich im ersten Quartal 2017 noch fort

Ihr 4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen kostenlos per Mail:


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!
Wir geben ihre Mailadresse nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.

Nachricht vom 30.05.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: mybet Holding SE / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung

mybet Holding SE: Negativer Umsatztrend der Vorquartale setzt sich im ersten Quartal 2017 noch fort
30.05.2017 / 18:15


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
mybet Holding SE: Negativer Umsatztrend der Vorquartale setzt sich im ersten Quartal 2017 noch fort

Berlin, 30. Mai 2017. Die mybet Gruppe hat im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2017 einen Konzernumsatz von 8,9 Mio. Euro erzielt. Der Umsatz lag damit um 28,9 Prozent unter dem vergleichbaren Vorjahreswert (Vj: 12,5 Mio. Euro) und der negative Trend der Vorquartale setzte sich entsprechend noch einmal fort. Zwar konnte mybet zum Ende des Quartals die Entwicklungs- und Testphase der neu entwickelten Sportwetten- und Casino-Plattform mit der vollumfänglichen Inbetriebnahme abschließen. Allerdings wurde dementsprechend das Online-Geschäft zwischen Januar und März noch zum weit überwiegenden Teil auf der alten Produkt-Plattform betrieben. Gleichzeitig war die gesamte Sportwetten-Branche, und damit auch mybet, von einer statistisch betrachtet ungewöhnlichen Häufung gewonnener Sportwetten betroffen. Diese außergewöhnlich hohe Anzahl von Sportergebnissen, die von Kunden richtig vorhergesagt wurden, trat vor allem im Februar und März in der beliebtesten Wettsportart Fußball auf und belastete den Sportwetten-Hold stark. Zudem blieb das Online-Casino von mybet in Griechenland auch im ersten Quartal 2017 unverändert außer Betrieb aufgrund der noch nicht geklärten behördlichen Beanstandungen.

"Grundsätzlich hat sich im ersten Quartal der bestehende Trend der Geschäftsentwicklung fortgesetzt, denn wir haben unsere neue Plattform erst am Quartalsende eingeführt. Allerdings waren die Sportergebnisse und die damit verbundene hohe Anzahl gewonnener Kundenwetten eine zusätzliche Belastung, die wir in dieser Form in den vergangenen Jahren so noch nie beobachtet hatten. Insgesamt zeigt das erste Quartal aber deutlich, warum wir trotz neuer Online-Plattform für das Gesamtjahr 2017 kein großes Umsatzwachstum prognostiziert haben, denn wir müssen den negativen Trend erst einmal brechen", sagte Markus Peuler, Vorstand der mybet Holding SE.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) der mybet Gruppe lag mit -2,2 Mio. Euro aufgrund der Umsatzentwicklung ebenfalls sehr deutlich unter dem vergleichbaren Vorjahreswert (Vj: -0,8 Mio. Euro). Entsprechend fiel auch das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) im ersten Quartal 2017 mit -2,6 Mio. Euro deutlich negativer aus als im Vorjahr (Vj: -1,0 Mio. Euro).

Retail- und B2B-Geschäft zeigen weiterhin gute Entwicklung
Mit Blick auf die Konzernsegmente brachte das erste Quartal eine gemischte Entwicklung. Während im Segment Sportwetten die Online-Wetteinsätze mit einem Minus von 27,4 Prozent weiterhin rückläufig waren, setzten die Retail-Wetteinsätze in den mybet Wettshops ihr stabiles Wachstum mit einem Plus von 8,4 Prozent unverändert fort. Der für mybet ungewöhnlich ungünstige Ausgang vieler Wetten führte aber verglichen mit dem Vorjahreswert letztendlich zu einem Umsatzrückgang im Segment Sportwetten von 19,9 Prozent auf 6,1 Mio. Euro (Vj: 7,6 Mio. Euro).
Das Konzernsegment Casino zeigte sich insbesondere von der Blockade des Online-Casinos in Griechenland beeinträchtigt. Das Segment-Umsatz ging im ersten Quartal 2017 im Vergleich zum Vorjahr um 48,2 Prozent auf 2,2 Mio. Euro zurück (Vj: 4,3 Mio. Euro).
Das Segment B2B, in dem mybet das Dienstleistungsgeschäft für regionale Wettanbieter abbildet, entwickelte sich hingegen auch im ersten Quartal 2017 sehr stabil. Der Umsatz betrug 0,6 Mio. Euro (Vj: 0,6 Mio. Euro).

Finanzierungssituation verbessert, Ergebnis- und Liquiditätsprognose angehoben
Der nach Abschluss des ersten Quartals 2017 mit der Westdeutschen Lotterie GmbH & Co. OHG geschlossene außergerichtliche Vergleich zur Beendigung des Kartellschadenersatzprozesses verbessert die Finanzierungssituation der mybet Gruppe spürbar. Durch die Zahlung von 11,8 Mio. Euro von Westlotto an die SWS Service GmbH, eine Konzerngesellschaft der mybet Gruppe, wird nun ein Rechtsstreit beendet, der insgesamt rund zehn Jahre gedauert hatte. Da die mybet Gruppe nach Erhalt dieser Summe eine Zwischenfinanzierung für die möglicherweise aus dem Verfahren entstehenden Erlöse mit einer Erfolgsbeteilligung zurückzahlen muss, erhält das Unternehmen durch den Vergleich nach Tilgung der Finanzierung frei verfügbare liquide Mittel in Höhe von rund 4,9 Mio. Euro.

Auf der Basis dieser ergebniswirksamen Vergleichszahlung passte der Vorstand der mybet Holding SE die operativen Planungen an und hob die Ergebnis- und Liquiditätsprognose für das laufende Geschäftsjaht 2017 der mybet Gruppe an. Bei einem Umsatz zwischen 44,5 und 47,0 Mio Euro plant mybet nun mit einem EBIT zwischen 4,5 und 5,5 Mio. Euro und einem Liquiditätsbestand am Jahresende von 1,0 bis 2,0 Mio. Euro.
Die Mitteilung zum 1. Quartal 2017 der mybet Gruppe ist unterhttps://mybet-se.com/category/finanzberichte/ auf der Internetseite des Unternehmens veröffentlicht.mybet Holding SE
Die mybet Gruppe ist ein in mehreren europäischen Ländern lizenzierter Anbieter von Sportwetten und Online-Casinospielen mit Sitz in Berlin und Standorten in Köln und in Malta. mybet bietet ihre Wett- und Gaming-Produkte über die Internet-Plattform mybet.com sowie per Franchise-System auch in stationären mybet-Wettshops an. Zudem beliefert die Unternehmensgruppe als B2B-Dienstleister regionale Wettanbieter in Europa und Afrika.
Die mybet Holding SE ist die Muttergesellschaft der mybet Gruppe. Die Aktien der mybet Holding SE (ISIN DE000A0JRU67) sind an der Frankfurter Wertpapierbörse im Prime Standard notiert.
Weitere Informationen unter www.mybet-se.com | www.mybet.com | www.mybet-shop.com

Kontakt
mybet Holding SE
Sebastian Bucher
Investor & Public Relations

tel +49 30 22 90 83-161
fax +49 30 22 90 83-150
e-mail sebastian.bucher@mybet.com











30.05.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
mybet Holding SE

Karl-Liebknecht-Straße 32

10178 Berlin


Deutschland
Telefon:
+49 30 22 90 83 0
Fax:
+49 30 22 90 83 150
E-Mail:
ir@mybet.com
Internet:
www.mybet-se.com
ISIN:
DE000A0JRU67
WKN:
A0JRU6
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




578795  30.05.2017 





PfeilbuttonSTARAMBA: Wohin geht der Weg? - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonSofting-CEO Trier: „Gewinnsprung von rund 50 Prozent in 2018 erwartet“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonDEAG: Vielfältige Pläne nicht nur in Großbritannien - Exklusiv-Interview!


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

29.06.2017 - Delivery Hero: Aktien werden am oberen Ende der Spanne ausgegeben
29.06.2017 - UMT AG: „Die Gewinnung neuer Kunden steht für uns an erster Stelle“
29.06.2017 - Aurelius Aktie: Es wird jetzt ganz schön wackelig!
29.06.2017 - K+S Aktie: Wer verliert hier als Erster die Nerven?
29.06.2017 - Medigene Aktie: Das kann ein gutes Omen sein!
29.06.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Was war denn hier los?
29.06.2017 - Paion Aktie: Treffer! „Big news” sind wie erwartet da - was macht der Aktienkurs?
28.06.2017 - elexxion: Alles wird verschoben
28.06.2017 - Vita 34: Überraschung auf der Hauptversammlung
28.06.2017 - VIB Vermögen: Neues aus Ingolstadt


Chartanalysen

29.06.2017 - Aurelius Aktie: Es wird jetzt ganz schön wackelig!
29.06.2017 - K+S Aktie: Wer verliert hier als Erster die Nerven?
29.06.2017 - Medigene Aktie: Das kann ein gutes Omen sein!
29.06.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Was war denn hier los?
28.06.2017 - Evotec Aktie: Und wieder mal die Spekulationen…
28.06.2017 - Deutsche Bank Aktie: Kommt die Hausse zurück?
28.06.2017 - Commerzbank Aktie: Es wird (mal wieder) richtig spannend!
28.06.2017 - Paion Aktie in Turbulenzen: Wie es nun weiter geht
28.06.2017 - Nordex Aktie und das Prinzip Hoffnung
27.06.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Die Sorgen um den Apple-Zulieferer wachsen!


Analystenschätzungen

29.06.2017 - Innogy: Aktie wird abgestuft
29.06.2017 - Vonovia: Plus 5 Prozent
29.06.2017 - Deutsche Telekom: Vodafone erhält den Vorzug
29.06.2017 - Commerzbank: Guter Start in den Tag
28.06.2017 - Heidelberger Druckmaschinen: Heftige Abstufung – Aktie unter Druck
28.06.2017 - E.On: Gerüchte sind nützlich
28.06.2017 - Schaeffler: Übertriebenes Minus
28.06.2017 - Heidelberger Druckmaschinen: Ein Gegengewicht zur Verkaufsempfehlung
28.06.2017 - Lufthansa: Neue Prognose in Sicht
28.06.2017 - Nordex: Nicht nervös werden


Kolumnen

28.06.2017 - RWE Aktie: Die Korrektur könnte sich ausweiten - UBS Kolumne
28.06.2017 - DAX: Der Aufwärtstrend ist gebrochen - UBS Kolumne
27.06.2017 - Commerzbank Aktie: Intakte Seitwärtsphase - UBS Kolumne
27.06.2017 - DAX: Gefangen in der Schiebezone - UBS Kolumne
26.06.2017 - Dow Jones Aktienindex: Die Aufwärtsdynamik lässt sichtbar nach - UBS Kolumne
26.06.2017 - DAX: Seitwärtsperiode setzt sich fort - UBS Kolumne
23.06.2017 - BMW Aktie: Abwärtskeil wird bald verlassen - UBS Kolumne
23.06.2017 - DAX: Frische Impulse bleiben Mangelware - UBS Kolumne
22.06.2017 - ThyssenKrupp Aktie: Aktie hebt sich positiv ab - UBS Kolumne
22.06.2017 - DAX: Weitere Abgaben drücken auf Index - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR