DGAP-News: Auden AG: Portfolio-Fokussierung; Einstieg eines Großinvestors bei Optiopay

Nachricht vom 30.05.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Auden AG / Schlagwort(e): Beteiligung/Unternehmensbeteiligung

Auden AG: Portfolio-Fokussierung; Einstieg eines Großinvestors bei Optiopay
30.05.2017 / 11:07


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
- Intensiveres Engagement bei Optiopay, einem der stärksten Werttreiber im Portfolio
- Führender Versicherungs- und Asset Management-Konzern NN Group beteiligt sich an Optiopay
- Desinvestition der Beteiligung ViaLight
Berlin - Die Auden AG wird die Auszahlungsplattform Optiopay als einen der Kernwerttreiber in ihrem Portfolio intensiver unterstützen. Zu diesem Zweck bereitet Auden eine kurzfristige Erhöhung ihrer Beteiligung vor. Geplant ist eine Verdoppelung der Beteiligung von bisher zehn Prozent um weitere zehn oder mehr Prozentpunkte.
Optiopay bietet Unternehmen, die geschäftsbedingt größere Auszahlungsvolumina an ihre Kunden tätigen müssen, die Möglichkeit, die damit verbundenen Geschäftsprozesse und Transaktionen im Rahmen einer Outsourcingvereinbarung an Optiopay abzugeben. Der Empfänger erhält, wenn gewünscht, anstelle der Bargeldauszahlung einen Gutschein für Produkte oder Dienstleistungen in einem Wert, der zum Teil deutlich über dem Barwert liegt - eine Win-Win-Situation für den Empfänger, die Optiopay-Kunden wie bspw. Energieversorger, die regelmäßig überhöhte Gas- oder Stromabschlagszahlungen an ihre Kunden rückerstatten, wie auch für werbetreibende Anbieter, die sich vor einem zahlungskräftigen Publikum positionieren wollen.
Die Attraktivität und das Potenzial des Optiopay-Geschäftsmodells haben auch Investoren für sich entdeckt. Nachdem Auden das Unternehmen 2016 mit seiner ersten Finanzierung ausgestattet hat und die Strategie seitdem maßgeblich mitbegleitet hat, stieg jüngst auch einer der größten europäischen Finanzkonzerne, die weltweit tätige NN Group NV, Den Haag, Niederlande, ein, um Optiopay bei Wachstum und Internationalisierung weiter zu unterstützen.
Die Auden AG plant, ihr Engagement bei Optiopay ebenfalls zu vergrößern, und arbeitet an einer Aufstockung ihrer Beteiligung. Dabei haben Vorstand und Aufsichtsrat der Gesellschaft grundsätzlich entschieden, sich künftig ausschließlich auf das Kerngeschäft der Finanzierung von Startups mit hochskalierbaren Digitalmodellen zu fokussieren und andere Ansätze wie bspw. Engagements in "Special Situations" nicht weiterzuverfolgen.  
Christofer Radic, Vorstand der Auden AG, führt zur Portfoliofokussierung und den damit einhergehenden Maßnahmen aus: "Wir freuen uns, weitere Möglichkeiten zu einem noch intensiveren Engagement bei Optiopay gefunden zu haben und planen diese kurzfristig ins Portfolio zu holen. Das Potenzial und die Skalierbarkeit des Optiopay-Geschäftsmodells kommen nun offensichtlich zum Tragen, da Kunden und Werbepartner den Wert der Plattform für sich erkennen und beginnen, sie in ihre Geschäftsprozesse und Systeme zu integrieren. Das Unternehmen generiert dabei neben den in diesem Geschäft typischen fortlaufenden Transaktionsgebühren ansehnliche Service-Umsätze für Integration und Betrieb, was Tragfähigkeit und Skalierbarkeit des Modells weiter unterstützen. Die Entscheidung, uns bei diesem Werttreiber noch stärker einzubringen, fällt damit leicht, und NN Groups jüngstes Engagement hat unsere Einschätzung noch einmal klar bestätigt."
Radic führt weiter aus: "Unsere Portfolioplanung und zahlreiche Gespräche mit Investoren, auch vor dem Hintergrund der unerfreulichen Kursentwicklung der vergangenen Monate und trotz guten Fortschritts auf Portfolioebene, haben uns dazu veranlasst, unser Portfolio sowohl inhaltlich als auch strategisch zu fokussieren. Wir priorisieren also Ressourcen in bestimmten Engagements, insbesondere in unserer Kernstrategie Digitale Start-ups, und desinvestieren selektiv bei anderen, wie der ViaLight. Letztere war als unser Einstieg in "Special Situations" Transaktionen angedacht. Diese Transaktionen werden wir nicht weiterverfolgen, wobei wir allerdings von der Technologie, dem Team sowie dem Potenzial der ViaLight weiterhin überzeugt sind."
Die Finanzprognose für die Auden AG für das Jahr 2017, ursprünglich publiziert am 4. April 2017, bleibt bestehen. Radic stellt klar: "Wir halten an der Projektion fest, da sich an der Ertragslage aufgrund der vorgenannten Portfoliomaßnahmen nichts ändert."
Über Auden AG:
Die Auden AG mit Hauptsitz in Berlin investiert gezielt in sorgfältig ausgewählte wachstumsstarke Unternehmen. Die Gesellschaft verfolgt einen aktiven, wertorientierten Beteiligungsansatz und fördert ihre Portfoliofirmen fortlaufend durch ihr Netzwerk und Expertise. Durch die strenge Vorauswahl möglicher Engagements und die aktive Betreuung der eingegangenen Beteiligungen können sich Family Offices und Institutionelle Investoren ebenso wie Privatanleger die außerordentlichen Renditechancen in diesem komplexen und von außen schwer zugänglichen Markt sichern. Die Auden AG als börsennotiertes Fondsvehikel wird mehrheitlich vom Fondsmanagement gehalten und finanziert. So entstehen absolut gleichgerichtete Interessen von Fondsmanager und Anleger, welche noch dadurch untermauert werden, da die Gesellschaft keinerlei Gebühren oder Carry-/ Gewinnbeteiligungen einfordert.
Disclaimer:
Diese Mitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen enthalten, die durch Formulierungen wie 'erwarten', 'wollen', 'antizipieren', 'beabsichtigen', 'planen', 'glauben', 'anstreben', 'einschätzen', 'werden' oder ähnliche Begriffe erkennbar sind. Solche vorausschauenden Aussagen beruhen auf unseren heutigen Erwartungen und bestimmten Annahmen, die eine Reihe von Risiken und Ungewissheiten in sich bergen können. Die von der Auden AG tatsächlich erzielten Ergebnisse können von den Feststellungen in den zukunftsbezogenen Aussagen erheblich abweichen. Die Auden AG übernimmt keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder bei einer anderen als der erwarteten Entwicklung zu korrigieren.
Kontakt:
Auden AG
Am Kupfergraben 6
10117 Berlin
Tel.: + 49 30 80494800
Fax: + 49 30 80494809
E-Mail: ir@auden.com










30.05.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Auden AG

Am Kupfergraben 6

10117 Berlin


Deutschland
Telefon:
+ 49 30 80494800
Fax:
+ 49 30 80494809
E-Mail:
info@auden.com
Internet:
www.auden.com
ISIN:
DE000A161440
WKN:
A16144
Börsen:
Freiverkehr in Berlin, Hamburg, Stuttgart, Tradegate Exchange; Open Market (Basic Board) in Frankfurt

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




578479  30.05.2017 





PfeilbuttonMedigene: Chancen mit völlig neuen Therapieansätzen - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonWilex: Ehrgeizige Ziele und 18 spannende Monate - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonVita 34: „Wir sehen großes Interesse an unserer Aktie“ - Exklusiv-Interview!


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.08.2017 - publity steigert die Gewinne
18.08.2017 - Wirecard Aktie: Das raten jetzt die Experten!
18.08.2017 - Stada: Zweiter Übernahmeversuch hat Erfolg - Aktien mit Kursrallye
18.08.2017 - Pfeiffer Vacuum: Weiterer Aufsichtsrat kündigt Rückzug an
18.08.2017 - Gazprom Aktie: Starke Unterstützungen warten
18.08.2017 - Alibaba Aktie: Das nächste Rallye-Signal
18.08.2017 - BDT Media Automation macht Umtauschangebot für auslaufende Anleihe
18.08.2017 - Aus Pantaleon wird Pantaflix
18.08.2017 - wallstreet:online: Ergebnissprung in den ersten sechs Monaten
18.08.2017 - MAX Automation: Kapitalerhöhung platziert


Chartanalysen

18.08.2017 - Gazprom Aktie: Starke Unterstützungen warten
18.08.2017 - Alibaba Aktie: Das nächste Rallye-Signal
18.08.2017 - 4SC Aktie: Gelingt die Trendwende?
18.08.2017 - E.On Aktie: Das alles entscheidende Signal
18.08.2017 - Bitcoin Group Aktie: Erste Schwächezeichen nach dem Hype?
18.08.2017 - Commerzbank Aktie: Die Lage spitzt sich gefährlich zu!
17.08.2017 - Deutsche Bank Aktie: Das wird jetzt kritisch!
17.08.2017 - Baumot Aktie: Unterwegs in Richtung Pennystock?
17.08.2017 - MagForce Aktie: Rallye in Richtung der 9-Euro-Marke?
17.08.2017 - Daimler Aktie: Ist der Absturz beendet?


Analystenschätzungen

18.08.2017 - Novo Nordisk Aktie: Semaglutid sorgt für Phantasie
18.08.2017 - Lufthansa Aktie kann aus Insolvenz von Air Berlin wohl Kapital schlagen
18.08.2017 - Heidelberger Druck: Kursziel wird deutlich erhöht
18.08.2017 - K+S Aktie: Kaufempfehlung, aber…
18.08.2017 - Commerzbank Aktie: Die Skepsis an der Börse steigt für die Bankaktien
18.08.2017 - Wirecard Aktie: Starke Kursgewinne voraus?
17.08.2017 - SMA Solar: Übertriebener Kursanstieg dank China
17.08.2017 - Elmos Semiconductor: Aktie laut Experte unattraktiv
17.08.2017 - Aurubis: Positive Aussichten sorgen für neues Kursziel
17.08.2017 - Ströer: Ein Lieblingswert


Kolumnen

18.08.2017 - US-Regierungschaos und Terror in Barcelona treiben Investoren in sichere Anleihen - National-Bank
18.08.2017 - Trotz Ölpreiserholung liegen Investments kaum im positiven Bereich - Commerzbank Kolumne
18.08.2017 - BMW Aktie: Konsolidierungsformation wird bald verlassen - UBS Kolumne
18.08.2017 - DAX: Mit Kursverlusten in den Verfalltermin - UBS Kolumne
17.08.2017 - USA: Produktion nicht berauschend – aber auch nicht ganz schlecht - Nord LB Kolumne
17.08.2017 - Wie die Digitalisierung Sicherheitsstandards verändert - AXA IM Kolumne
17.08.2017 - Inflationsdynamik ist Thema unter den US-Notenbankern - National-Bank Kolumne
17.08.2017 - Air Berlin in der Insolvenz – wie geht es weiter? - Commerzbank Kolumne
17.08.2017 - Adidas Aktie: Trendbruch möglich - UBS Kolumne
17.08.2017 - DAX: Kauflaune wieder zurück - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR