DGAP-News: init innovation in traffic systems SE: Hauptversammlung mit guten Nachrichten für Aktionäre

Ihr 4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen kostenlos per Mail:


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!
Wir geben ihre Mailadresse nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.

Nachricht vom 24.05.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: init innovation in traffic systems SE / Schlagwort(e): Hauptversammlung/Hauptversammlung

init innovation in traffic systems SE: Hauptversammlung mit guten Nachrichten für Aktionäre
24.05.2017 / 16:39


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
init meldet höhere Dividende und steigenden Auftragseingang

- Erhöhung der Ausschüttung um 10 Prozent auf 0,22 Euro (Vorjahr: 0,20 Euro) beschlossen

- Auftragseingang legt im ersten Quartal um rund 20 Prozent zu

- Prognose für 2017 bekräftigt, stärkeres Wachstum ab 2018

Für die Aktionäre der init innovation in traffic systems SE (ISIN DE 0005759807) gab es bei der Hauptversammlung heute in Karlsruhe eine Reihe guter Nachrichten: Neben der Dividendenerhöhung um 10 Prozent auf 0,22 Euro (Vorjahr: 0,20 Euro) pro dividendenberechtigter Stückaktie betrafen diese vor allem die Auftragsentwicklung. So verzeichnete der Anbieter von integrierten Planungs-, Dispositions-, Telematik- und Ticketinglösungen für Busse und Bahnen bis Ende März 2017 den höchsten Auftragseingang eines ersten Quartals in der Firmengeschichte. Dieser lag mit 41,8 Mio. Euro fast 20 Prozent über dem Vorjahr (35 Mio. Euro). Der Auftragsbestand wuchs damit per Ende März auf 115,7 Mio. Euro (Vorjahr: 97 Mio. Euro).

Herausragende Meilensteine waren dabei ein Auftrag der Deutschen Bahn AG zur Installation von Systemen zur Fahrgastzählung, der den Einstieg von init in den Bahnbereich markiert, und die Fortsetzung der Zusammenarbeit mit der CDTA in Albany (USA). Letztere beauftragte init mit dem Upgrade des bereits 2005 installierten Betriebsleit- und Echtzeit-Fahrgastinformationssystems. Zudem erhielt init im zweiten Quartal einen weiteren Großauftrag vom anderen Ende der Welt. Der Auftrag neun neuseeländischer Bezirksregierungen umfasst die Installation, den technischen Betrieb und die Wartung eines Ticketing-Systems.

init profitiert von Digitalisierung, Elektromobilität und Vernetzung

Vor diesem Hintergrund bekräftigte der init-Vorstandsvorsitzende Dr. Gottfried Greschner trotz der allgemeinwirtschaftlich großen Unsicherheiten seine Prognose für 2017. So soll der Umsatz auf rund 120 Mio. Euro ansteigen und das operative Ergebnis (EBIT) zwischen 5 und 7 Mio. Euro liegen. Der Auftragseingang sollte sich in einer Spanne von 120 bis 130 Mio. Euro bewegen, so die Einschätzung des Vorstands.

Als spezifische Wachstumstreiber im Markt für init-Lösungen sieht der Vorstand dabei insbesondere die Themen Digitalisierung, Elektromobilität, die Vernetzung von Verkehrssystemen, die Sicherheit der Datenkommunikation, ID-based Ticketing und Handy-Ticketing. Darüber hinaus profiliere sich init als Partner für Verkehrsbetriebe bei der Übernahme des technischen Betriebs von Systemen.

In Asien sieht Greschner vor allem Chancen bei Analysetools zur Fahrzeugdiagnose, zum Fahrerverhalten und in der Fahrgastzählung. Darüber hinaus könne init von steigenden Anforderungen an Nahverkehrssysteme, Investitionen in den Klimaschutz und der Notwendigkeit der Modernisierung von Kundensystemen profitieren. Insbesondere ab 2018 erwartet der init-Vorstand daher wieder eine Beschleunigung des Wachstums und einen kräftigen Ergebnisanstieg.

Finanzvorstand Bernhard Smolka übergibt an Nachfolger

Aufgrund dieser Entwicklungen und Perspektiven zeigten sich die Aktionäre mit der Arbeit vom Vorstand und Aufsichtsrat zufrieden. Der Vorschlag zur Verwendung des Bilanzgewinns wurde mit einer Mehrheit von 99,5 Prozent verabschiedet. Bei der Entlastung des Vorstands sowie des Aufsichtsrats stimmten 95,9 bzw. 98,4 Prozent der Aktionäre zu.

Ein Wermutstropfen war jedoch für viele Aktionäre das zum Ende Juni bevorstehende Ausscheiden des langjährigen Finanzvorstands Bernhard Smolka. Smolka prägte den Erfolg der init seit dem Börsengang im Juli 2001 maßgeblich mit. Vorstand und Aufsichtsrat dankten Bernhard Smolka für seine erfolgreiche Arbeit und gaben ihrer Freude Ausdruck, dass er in Zukunft als Geschäftsführer der größten im Konzern operierenden Gesellschaft verbunden bleibt.

Smolka übergibt seine Aufgaben (Finanzen, Controlling und Investor Relations) an Dr. Herbert Bäsch, der sich den Aktionären bei der Hauptversammlung vorstellte. Der promovierte Diplom-Kaufmann verfügt über umfangreiche Erfahrung in der finanziellen und kaufmännischen Unternehmensführung insbesondere aus dem internationalen Mittelstand. Als CFO war er zuletzt acht Jahre lang bei der GLATFELTER GERNSBACH GmbH tätig, einem weltweit führenden Hersteller von technischen Produkten und Spezialpapieren mit einem Umsatzvolumen von rund 580 Mio. US-Dollar und über 1.500 Mitarbeitern. Davor führte er als Finanzvorstand die VERBIO AG, Leipzig erfolgreich an die Börse.

 
 
 
 

Kontakt:
Mitteilende Person:
Simone Fritz
Investor Relations
ir@initse.com










24.05.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
init innovation in traffic systems SE

Käppelestraße 4-10

76131 Karlsruhe


Deutschland
Telefon:
+49 (0)721 6100 0
Fax:
+49 (0)721 6100 399
E-Mail:
ir@initse.com
Internet:
www.initse.com
ISIN:
DE0005759807
WKN:
575980
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




577399  24.05.2017 





PfeilbuttonSTARAMBA: Wohin geht der Weg? - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonSofting-CEO Trier: „Gewinnsprung von rund 50 Prozent in 2018 erwartet“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonDEAG: Vielfältige Pläne nicht nur in Großbritannien - Exklusiv-Interview!


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

29.06.2017 - Nanogate wird zur SE
29.06.2017 - Timeless Hideaways: Anleihe für neue Immobilien
29.06.2017 - Surteco: Neues Vorstandsmitglied
29.06.2017 - Janosch: Klares Gewinnplus
29.06.2017 - Eurographics: Neue Vorstände
29.06.2017 - Vita34: Köhler wird AR-Chef
29.06.2017 - Surteco will weiter wachsen
29.06.2017 - MagForce: Erfolgreiche Kapitalerhöhung
29.06.2017 - Gesco: Dividende soll gekürzt werden
29.06.2017 - FCR Immobilien: Keine Angaben zum Kaufpreis


Chartanalysen

29.06.2017 - Aurelius Aktie: Es wird jetzt ganz schön wackelig!
29.06.2017 - K+S Aktie: Wer verliert hier als Erster die Nerven?
29.06.2017 - Medigene Aktie: Das kann ein gutes Omen sein!
29.06.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Was war denn hier los?
28.06.2017 - Evotec Aktie: Und wieder mal die Spekulationen…
28.06.2017 - Deutsche Bank Aktie: Kommt die Hausse zurück?
28.06.2017 - Commerzbank Aktie: Es wird (mal wieder) richtig spannend!
28.06.2017 - Paion Aktie in Turbulenzen: Wie es nun weiter geht
28.06.2017 - Nordex Aktie und das Prinzip Hoffnung
27.06.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Die Sorgen um den Apple-Zulieferer wachsen!


Analystenschätzungen

29.06.2017 - Metro: Kaufen vor der Aufspaltung
29.06.2017 - Innogy: Aktie wird abgestuft
29.06.2017 - Vonovia: Plus 5 Prozent
29.06.2017 - Deutsche Telekom: Vodafone erhält den Vorzug
29.06.2017 - Commerzbank: Guter Start in den Tag
28.06.2017 - Heidelberger Druckmaschinen: Heftige Abstufung – Aktie unter Druck
28.06.2017 - E.On: Gerüchte sind nützlich
28.06.2017 - Schaeffler: Übertriebenes Minus
28.06.2017 - Heidelberger Druckmaschinen: Ein Gegengewicht zur Verkaufsempfehlung
28.06.2017 - Lufthansa: Neue Prognose in Sicht


Kolumnen

28.06.2017 - RWE Aktie: Die Korrektur könnte sich ausweiten - UBS Kolumne
28.06.2017 - DAX: Der Aufwärtstrend ist gebrochen - UBS Kolumne
27.06.2017 - Commerzbank Aktie: Intakte Seitwärtsphase - UBS Kolumne
27.06.2017 - DAX: Gefangen in der Schiebezone - UBS Kolumne
26.06.2017 - Dow Jones Aktienindex: Die Aufwärtsdynamik lässt sichtbar nach - UBS Kolumne
26.06.2017 - DAX: Seitwärtsperiode setzt sich fort - UBS Kolumne
23.06.2017 - BMW Aktie: Abwärtskeil wird bald verlassen - UBS Kolumne
23.06.2017 - DAX: Frische Impulse bleiben Mangelware - UBS Kolumne
22.06.2017 - ThyssenKrupp Aktie: Aktie hebt sich positiv ab - UBS Kolumne
22.06.2017 - DAX: Weitere Abgaben drücken auf Index - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR