DGAP-Adhoc: Die More & More GmbH bietet den Rückkauf ihrer Anleihe (ISIN DE000A1TND44 / WKN A1TND4) bis zu einem Nennbetrag von 3,85 Mio. EUR an.

Nachricht vom 24.05.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: More & More GmbH / Schlagwort(e): Anleihe

Die More & More GmbH bietet den Rückkauf ihrer Anleihe (ISIN DE000A1TND44 / WKN A1TND4) bis zu einem Nennbetrag von 3,85 Mio. EUR an.
24.05.2017 / 13:40 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Insiderinformation gem. Artikel 17 MARDie More & More GmbH bietet den Rückkauf ihrer Anleihe (ISIN DE000A1TND44 / WKN A1TND4) bis zu einem Nennbetrag von 3,85 Mio. EUR an.
Starnberg, 24. Mai 2017 - Die Geschäftsführung der More & More GmbH ("Gesellschaft") hat heute beschlossen, den Rückkauf ihrer Anleihe, die im Juni 2013 mit einem Nominalvolumen (Nennwert) von 8 Mio. Euro und einem Zinskupon von 8,125% emittiert, später um 1,5 Mio. EUR auf 9,5 Mio. EUR aufgestockt wurde und im Juni 2018 zur Rückzahlung ansteht, bis zu einem Nennbetragsvolumen von 3,85 Mio. EUR im Rahmen eines öffentlichen Angebots gegen Barzahlung zu einem Kurs von 35%, d.h. 350,00 EUR pro 1.000,00 EUR Nennbetrag anzubieten, sofern ein Mindestannahmevolumen von 1 Mio. EUR (Nennwert) erreicht wird. Das Angebot soll vom 29. Mai 2017 bis 16. Juni 2017 laufen. Die Geschäftsführung ist der Ansicht, dass das derzeit niedrige Kursniveau der Anleihe eine wirtschaftlich sinnvolle Gelegenheit zum Rückkauf bietet, und nutzt hierzu eine Gesellschafterfinanzierung.
Die Geschäftsführung erwartet, dass der Beirat der Gesellschaft dem Anleiherückkaufprogramm zustimmt.
Das Rückkaufangebot gilt nicht in Jurisdiktionen, in denen ein solches nicht zulässig ist, insbesondere nur außerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika.
Die detaillierten Angebotsbedingungen werden vor Beginn des Anleiherückkaufprogramms (voraussichtlich am 29. Mai 2017) von der Gesellschaft am 26. Mai 2017 im Bundesanzeiger und auf der Homepage (www.more-and-more.de/company/bond) bekannt gemacht.
More & More in Kürze:
Die internationale Mode- und Lifestyle-Marke MORE & MORE AG wurde vor 35 Jahren von Karl-Heinz Mohr gegründet und beschäftigt heute mehr als 200 Mitarbeiter. Das Starnberger Unternehmen vertreibt seine Kollektionen deutschlandweit in rund 40 eigenen Stores, zahlreichen Partner-Stores, Shop-in-Shop-Systemen und Fachhandelsgeschäften. Weltweit ist MORE & MORE in 14 Ländern präsent. MORE & MORE steht für trendgerechte Womanswear im Modern Woman Segment.
Kontakt:
More & More GmbH
Sonja Heinrich
sonja.heinrich@more-and-more.com







24.05.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
More & More GmbH

Schorn 1

82319 Starnberg


Deutschland
Telefon:
08178 9080
Fax:
08178 908509
E-Mail:
info@more-and-more.com
Internet:
www.more-and-more.com
ISIN:
DE000A1TND44
WKN:
A1TND4
Börsen:
Freiverkehr in Berlin, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart; Open Market in Frankfurt

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



577123  24.05.2017 CET/CEST








PfeilbuttonMedigene: Chancen mit völlig neuen Therapieansätzen - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonWilex: Ehrgeizige Ziele und 18 spannende Monate - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonVita 34: „Wir sehen großes Interesse an unserer Aktie“ - Exklusiv-Interview!


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.08.2017 - uhr.de plant Übernahme
18.08.2017 - DEAG meldet Übernahme der britischen Flying Music Group
18.08.2017 - Deufol: Neue Prognose für 2017
18.08.2017 - publity steigert die Gewinne
18.08.2017 - Wirecard Aktie: Das raten jetzt die Experten!
18.08.2017 - Stada: Zweiter Übernahmeversuch hat Erfolg - Aktien mit Kursrallye
18.08.2017 - Pfeiffer Vacuum: Weiterer Aufsichtsrat kündigt Rückzug an
18.08.2017 - Gazprom Aktie: Starke Unterstützungen warten
18.08.2017 - Alibaba Aktie: Das nächste Rallye-Signal
18.08.2017 - BDT Media Automation macht Umtauschangebot für auslaufende Anleihe


Chartanalysen

18.08.2017 - Gazprom Aktie: Starke Unterstützungen warten
18.08.2017 - Alibaba Aktie: Das nächste Rallye-Signal
18.08.2017 - 4SC Aktie: Gelingt die Trendwende?
18.08.2017 - E.On Aktie: Das alles entscheidende Signal
18.08.2017 - Bitcoin Group Aktie: Erste Schwächezeichen nach dem Hype?
18.08.2017 - Commerzbank Aktie: Die Lage spitzt sich gefährlich zu!
17.08.2017 - Deutsche Bank Aktie: Das wird jetzt kritisch!
17.08.2017 - Baumot Aktie: Unterwegs in Richtung Pennystock?
17.08.2017 - MagForce Aktie: Rallye in Richtung der 9-Euro-Marke?
17.08.2017 - Daimler Aktie: Ist der Absturz beendet?


Analystenschätzungen

18.08.2017 - Novo Nordisk Aktie: Semaglutid sorgt für Phantasie
18.08.2017 - Lufthansa Aktie kann aus Insolvenz von Air Berlin wohl Kapital schlagen
18.08.2017 - Heidelberger Druck: Kursziel wird deutlich erhöht
18.08.2017 - K+S Aktie: Kaufempfehlung, aber…
18.08.2017 - Commerzbank Aktie: Die Skepsis an der Börse steigt für die Bankaktien
18.08.2017 - Wirecard Aktie: Starke Kursgewinne voraus?
17.08.2017 - SMA Solar: Übertriebener Kursanstieg dank China
17.08.2017 - Elmos Semiconductor: Aktie laut Experte unattraktiv
17.08.2017 - Aurubis: Positive Aussichten sorgen für neues Kursziel
17.08.2017 - Ströer: Ein Lieblingswert


Kolumnen

18.08.2017 - Aktien aus Europa und Schwellenländern bleiben attraktiv - J.P. Morgan AM Kolumne
18.08.2017 - US-Regierungschaos und Terror in Barcelona treiben Investoren in sichere Anleihen - National-Bank
18.08.2017 - Trotz Ölpreiserholung liegen Investments kaum im positiven Bereich - Commerzbank Kolumne
18.08.2017 - BMW Aktie: Konsolidierungsformation wird bald verlassen - UBS Kolumne
18.08.2017 - DAX: Mit Kursverlusten in den Verfalltermin - UBS Kolumne
17.08.2017 - USA: Produktion nicht berauschend – aber auch nicht ganz schlecht - Nord LB Kolumne
17.08.2017 - Wie die Digitalisierung Sicherheitsstandards verändert - AXA IM Kolumne
17.08.2017 - Inflationsdynamik ist Thema unter den US-Notenbankern - National-Bank Kolumne
17.08.2017 - Air Berlin in der Insolvenz – wie geht es weiter? - Commerzbank Kolumne
17.08.2017 - Adidas Aktie: Trendbruch möglich - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR