DGAP-News: ADO Properties S.A. startet erfolgreich ins Geschäftsjahr 2017

Nachricht vom 17.05.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: ADO Properties S.A. / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung

ADO Properties S.A. startet erfolgreich ins Geschäftsjahr 2017
17.05.2017 / 07:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
ADO Properties S.A. startet erfolgreich ins Geschäftsjahr 2017

Starkes Wachstum der Erträge aus Vermietung (+24,3%) dank neuer Akquisitionen und Like-for-like-Mietwachstum
EBITDA aus Vermietung und FFO1 steigen um +25,1% bzw. +39,6%
Signifikantes Mietwachstum um 6,1 % auf Like-for-like-Basis
Net Asset Value je Aktie steigt zum 31. März 2017 auf EUR 36,31 (31. Dezember 2016: EUR 36,08)
Vorstand bestätigt positiven Ausblick für das Geschäftsjahr 2017
Berlin, 17. Mai 2017 - ADO Properties S.A., das einzige im Prime Standard gelistete und ausschließlich auf Berlin fokussierte Wohnimmobilienunternehmen, ist erfolgreich in das Geschäftsjahr 2017 gestartet. Das geht aus dem heute veröffentlichten Finanzbericht für die ersten drei Monate hervor.

Operativen Kennzahlen spiegeln kräftiges Wachstum der Gesellschaft wider
Die Erträge aus Vermietung von ADO Properties erhöhten sich in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2017 um 24,3% auf EUR 25,3 Millionen (Q1 2016: EUR 20,4 Millionen). Gründe dafür waren neue Akquisitionen sowie das starke Mietwachstum um 6,1% auf Like-for-like-Basis. Das EBITDA aus Vermietung stieg um 25,1% von EUR 14,4 Millionen im ersten Quartal 2016 auf nunmehr EUR 18,0 Millionen.

Der FFO1 (ohne Veräußerungsgewinne) erhöhte sich um 39,6% auf EUR 13,1 Millionen (Q1 2016: EUR 9,4 Millionen). Das entspricht einem FFO1 je Aktie von EUR 0,30 entspricht (Q1 2016: EUR 0,27 je Aktie). Der Anstieg ist vor allem der starken operativen Geschäftsentwicklung sowie der relativen Verbesserung bei den Zinskosten zu verdanken.

Die durchschnittliche Ist-Miete im Wohnungsportfolio erhöhte sich zum Ende des ersten Quartals 2017 auf EUR 6,17 pro Quadratmeter und Monat (31. Dezember 2016: EUR 6,11). Die Leerstandsrate im Wohnimmobilienportfolio blieb mit 2,7% zum 31. März 2017 weiterhin niedrig (31. Dezember 2016: 2,5%).

Weiterer Portfolioausbau und konservative Finanzierungsstrategie
Der Wert des Portfolios von ADO Properties belief sich zum 31. März 2017 auf EUR 2,349 Milliarden. Es umfasste zu diesem Stichtag 18.801 Einheiten, davon 17.776 Wohneinheiten. Der Net Asset Value des Portfolios erhöhte sich zum 31. März 2016 auf EUR 1,601 Milliarden beziehungsweise EUR 36,31 je Aktie. Die Finanzierungsstruktur von ADO Properties blieb mit einem LTV von 33,8% zum Ende des Berichtszeitraumes und einer durchschnittlichen Verzinsung der Kredite von 2,1% weiterhin konservativ. Nahezu alle Kredite haben einen festen Zinssatz oder sind entsprechend abgesichert. Die durchschnittliche Restlaufzeit der Kredite belief sich zum Berichtsstichtag auf rund fünf Jahre. ADO Properties wird auch künftig an dieser konservativen Finanzierungsstruktur festhalten und strebt auch nach Umsetzung weiterer Akquisitionen einen LTV von rund 45% an.

Positiver Ausblick für 2017 bestätigt
Angesichts des kräftigen Wachstums der Gesellschaft hat der Vorstand den positiven Ausblick für das Geschäftsjahr 2017 bestätigt. "Wir sind zuversichtlich, dass ADO Properties den Wert seiner Assets, den NAV sowie den NAV je Aktie weiter steigern kann, indem die Gesellschaft künftig signifikantes Mietwachstum generiert", sagt Rabin Savion, CEO von ADO Properties. "Wir rechnen für 2017 mit einem Mietwachstum auf Like-for-like-Basis von rund fünf Prozent und rechnen zum Jahresende 2017 mit einem FFO 1 von mindestens EUR 60 Millionen, nachdem wir unsere aktuelle Liquidität von investiert haben. Dieser positive Ausblick basiert auf den sehr guten makroökonomischen Aussichten für Wohnimmobilieninvestments in Berlin, allen voran dem überdurchschnittlichen Wirtschaftswachstum, den steigenden Haushaltseinkommen, der geringeren Arbeitslosigkeit und dem steigenden Mietindex, besonders in den von jungen ,Urban Professionals' bevorzugten innerstädtischen Lagen."

 


Kennzahlen
01.01.17-31.12.17
01.01.16-31.12.16
Differenz absolut
Differenz prozentual
Erträge aus Vermietung, in Mio. EUR
25,3
20,4
4,9
24,3%
EBITDA aus Vermietung, in Mio. EUR
18,0
14,4
3,6
25,1%
EBITDA, in Mio. EUR
18,8
15,1
3,7
24,2
FFO 1 aus Vermietung
in Mio. EUR
13,1
9,4
3,7
39,6%
FFO 1 je Aktie, EUR
0,30
0,27
0,03
11,1%
FFO 2 (inkl. Veräußerungs-erlöse), in Mio. EUR
13,9
10,1
3,8
37,4%
 
31.03.17
31.12.16
 
 
EPRA NAV, in Mio. EUR
1.601
1.591
10
0,6%
EPRA NAV je Aktie, EUR
36,31
36,08
 
 
LTV, in Prozent
33,8%
31,4%
 
 
Wohneinheitens
17.776
17.701
75
0,4%
Portfoliowert in Mio. EUR
2,349
2.326
23
2,0%
Ist-Miete (Wohnungen) in EUR/qm/Monat
6,17
6,11
 
 
Leerstandsrate Wohnungen, in Prozent
2,7%
2,5%
 
 
Instandhaltungsaufwand und CAPEX, in EUR pro Quadratmeter p. a.
25,4
28,1
 
 

 

Definitionen unserer alternativen Leistungsindikatoren wie FFO1 oder EPRA NAV finden sich in unserem aktuellsten Finanzbericht unter http://investors.ado.immo/websites/ado/German/4000/publikationen.html im Kapitel "Finanzielle Leistungsindikatoren".

Über ADO Properties

ADO Properties ist ein in Berlin ansässiges, ausschließlich im Wohnimmobilienbereich tätiges Unternehmen mit einem Immobilienbestand von rund 18.800 Einheiten. Das Unternehmen verfügt über eine vollständig integrierte, skalierbare interne Plattform mit eigener Immobilienverwaltung. ADO Properties übernimmt neben der Verantwortung für den Zustand seiner Wohnungen und Gebäude auch Verantwortung für die Menschen, die Mitarbeiter und das nachbarschaftliche Umfeld. Das Portfolio von ADO Properties konzentriert sich auf zentrale Lagen innerhalb des Berliner S-Bahn-Rings sowie attraktive Bezirke am Stadtrand.











17.05.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
ADO Properties S.A.

1B Heienhaff

L-1736 Senningerberg


Luxemburg
Telefon:
+352 26 493 412
Fax:
+352 27 860 722
E-Mail:
ir@ado.properties
Internet:
www.ado.immo
ISIN:
LU1250154413
WKN:
A14U78
Indizes:
SDAX, FTSE EPRA/NAREIT Global Index, FTSE EPRA/NAREIT Developed Europe Index, FTSE EPRA/NAREIT Germany Index
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Düsseldorf, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




574629  17.05.2017 





PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonAnleihe-Emission von Euges: „Wollen eine Vertrauensgrundlage aufbauen“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonBitcoins, Tulpen und die Lust auf schnelles Geld
PfeilbuttonNanogate: „Nächster Wachstumssprung“ - Exklusiv-Interview mit Ralf Zastrau


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

14.12.2017 - Nordex Aktie: Steht hier der Ausbruch nach oben an?
14.12.2017 - Aixtron Aktie: Die Chancen steigen!
14.12.2017 - Softing Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
14.12.2017 - FinTech Group: Morgan Stanley steigt ein
14.12.2017 - Steinhoff: Die Lage spitzt sich deutlich zu
13.12.2017 - Steinhoff: Der Druck auf den Konzern wächst
13.12.2017 - Süss Microtec: Auftragslage besser als erwartet
13.12.2017 - CompuGroup Medical: Gewinnwarnung für 2017
13.12.2017 - Deutsche Rohstoff: Deutlicher Förderanstieg bei Salt Creek
13.12.2017 - artec technologies meldet Neukunden für Cloud-Dienst


Chartanalysen

14.12.2017 - Nordex Aktie: Steht hier der Ausbruch nach oben an?
14.12.2017 - Aixtron Aktie: Die Chancen steigen!
14.12.2017 - Softing Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
13.12.2017 - Commerzbank Aktie: Wird das doch noch eine Zitterpartie?
12.12.2017 - Tesla Aktie: Die große Chance?
12.12.2017 - Evotec Aktie: Richtig starke Signale für die Bullen!
12.12.2017 - Staramba Aktie: Kaufsignale winken!
12.12.2017 - Viscom Aktie: Ausbruch in Richtung Allzeithoch voraus?
11.12.2017 - Commerzbank Aktie: Das sieht sehr gut aus, aber…
11.12.2017 - Steinhoff Aktie: Ein paar Daten für Trader


Analystenschätzungen

13.12.2017 - ProSiebenSat.1 Aktie: Neue Kaufempfehlung
13.12.2017 - Commerzbank und Deutsche Bank: Daumen runter für die Bankaktien
13.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Anleger gehen im Fall Apple vom „worst case” aus
13.12.2017 - FinTech Group: Aktie bekommt Kaufempfehlung
13.12.2017 - Deutsche Bank Aktie: Kaufempfehlung und Kaufsignal?
13.12.2017 - Wirecard Aktie: Das sagen Experten zum neuen Ausblick
12.12.2017 - E.On Aktie: Dreht der Trend jetzt nach oben?
12.12.2017 - Morphosys Aktie: Bildet sich hier ein Top?
12.12.2017 - SGL Carbon Aktie massiv im Plus: Was ist hier los?
12.12.2017 - ProSiebenSat.1 Aktie: besonders attraktives Profil


Kolumnen

13.12.2017 - Euro Stoxx 50: Siebzehn Jahr – Sprödes Haar - Donner & Reuschel Kolumne
13.12.2017 - FOMC-Zinsentscheid im Fokus der Märkte - National-Bank Kolumne
13.12.2017 - Schwellenländerbörsen erzielen im November 2017 eine Underperformance - Commerzbank Kolumne
13.12.2017 - DAX: Widerstand versperrt Weg nach oben - UBS Kolumne
13.12.2017 - SAP Aktie: Nächster Anlauf auf 100,00-Euro-Marke könnte bevorstehen - UBS Kolumne
13.12.2017 - Zinsen „rauf“ - Steuerreform stockt - Donner & Reuschel Kolumne
12.12.2017 - Finanzmarktexperten blicken optimistisch ins Jahr 2018 - Nord LB Kolumne
12.12.2017 - Platin zu Gold – eine Preislücke, die geschlossen wird? - Commerzbank Kolumne
12.12.2017 - Deutsche Bank Aktie: Neues Jahreshoch noch möglich - UBS Kolumne
12.12.2017 - DAX: Rückfall in die Trading-Range - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR