DGAP-News: NanoFocus schließt enttäuschendes Jahr 2016 ab und blickt optimistisch in die Zukunft

Nachricht vom 15.05.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: NanoFocus AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis/Prognose

NanoFocus schließt enttäuschendes Jahr 2016 ab und blickt optimistisch in die Zukunft
15.05.2017 / 15:29


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
 
/
NanoFocus schließt enttäuschendes Jahr 2016 ab und blickt optimistisch in die Zukunft

- Erstmals freiwilliger Konzernabschluss

- Umsatz bei 12.317 TEUR (2015: 11.156 TEUR)

- EBITDA bei -970 TEUR (2015: -158 TEUR)

- Operativer Cashflow positiv und ausreichend Liquidität

- Abschreibungen und Sonderaufwendungen belasten einmalig Ergebnis

- Positiver Ausblick nach erfreulichem 1. Quartal


Oberhausen, den 15.05.2017 - Wie die NanoFocus AG (ISIN: DE0005400667), Entwickler und Hersteller industrieller 3-D-Oberflächen-messtechnik, bereits Mitte Januar mitgeteilt hat, ist die Entwicklung im Geschäftsjahr 2016 unter den eigenen Erwartungen geblieben. "Wir haben eine exzellente Technologie und ausgereifte Produkte, mit denen wir in unseren Kernbereichen Labor und OEM auch im abgelaufenen Jahr Erfolge erzielten und unsere Planungen weitgehend erfüllen konnten", so COO Marcus Grigat. "Die Gründe für die enttäuschende Entwicklung in 2016 lagen in wiederholten Verschiebungen unserer Großprojekte mit der Automobil- und Halbleiterindustrie sowie hohen Einmalaufwendungen und Wertberichtigungen. Darauf haben wir reagiert und streben in 2017 mit Kostenreduzierung, Fokussierung und Vertriebsstärkung eine nachhaltige Konsolidierung des Unternehmens und die Erreichung eines profitablen Ergebnisses an. Positive Effekte sind bereits im ersten Quartal 2017 spürbar."

Für das Geschäftsjahr 2016 wurde erstmalig freiwillig ein Konzernabschluss erstellt. Dort werden neben der NanoFocus AG auch die Tochterunternehmen NanoFocus Inc. (USA), NanoFocus Pte. Ltd. (Singapur), Breitmeier Messtechnik GmbH (D), NanoFocus Materialtechnik GmbH (D) und mikroskin GmbH (D) berücksichtigt.

Der Konzern-Umsatz ist im Geschäftsjahr 2016 aufgrund der erstmaligen Einbeziehung der Breitmeier Messtechnik GmbH (kurz: BMT) von 11.156 TEUR um 10 % auf 12.317 TEUR gestiegen, lag aber insgesamt unter den internen Erwartungen.

Entwicklung in den Geschäftsbereichen
Die Business Unit Standard/Labor hat sich in 2016 bei einem leichten Umsatzrückgang um 1,5 % auf 6.665 TEUR weitgehend stabil entwickelt. Der Umsatz im Bereich Automotive ist nach dem Kauf der BMT deutlich von 639 TEUR auf 2.967 TEUR gewachsen. Durch Projektverschiebungen ist der Umsatz im Segment Semiconductor von 2.715 TEUR auf 1.740 TEUR im Vergleich zum Geschäftsjahr 2015 deutlich gesunken. Der Bereich OEM verzeichnete ebenfalls einen leichten Umsatzrückgang um 88 TEUR auf 945 TEUR.

Ergebnisentwicklung von Projektverschiebungen, Sondereffekten und Wertberichtigungen gekennzeichnet
Im Geschäftsjahr 2016 hat NanoFocus ein operatives Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in Höhe von -970 TEUR erzielt, nach -158 TEUR im Vorjahr.

Neben dem geringer als erwarteten Umsatz aufgrund von Projektverschiebungen ist dies vor allem auf Sondereffekte wie Beratungskosten für Kapitalmaßnahmen, den geplanten Verkauf der mikroskin GmbH (zusammen ca. 270 TEUR), außerplanmäßige Projekt- und Rechtsberatung (ca. 180 TEUR) sowie Aufwendungen im Rahmen des Auszugs und Umzugs in eine neue Firmenzentrale (ca. 160 TEUR) zurückzuführen. Die Abschreibungen in Höhe von 1.047 TEUR (Vorjahr: 858 TEUR) enthalten 106 TEUR turnusmäßige Abschreibung auf den Erwerb µsprint, 378 TEUR Abschreibungen auf im Rahmen der Kaufpreis-Allokation von BMT aktivierten Lizenzen und 117 TEUR Goodwillabschreibung BMT, 205 TEUR Abschreibung auf Technologieprojekte, 37 TEUR Abschreibung auf Anlagevermögen mikroskin GmbH, 42 TEUR Abschreibung auf sonstige immaterielle Vermögensgegenstände sowie 163 TEUR Abschreibung auf Sachanlagen. Das Ebit liegt somit bei -2.017 TEUR nach -1.016 TEUR in 2015.

Erhöhter Zinsaufwand in Höhe von 309 TEUR und latente Steuern von 747 TEUR führen zu einem Konzernergebnis von -3.076 TEUR. Im Vorjahr lag es auf Konzernebene bei -1.502 TEUR.

Solide Finanzlage: Positiver operativer Cashflow und ausreichende Liquidität
Trotz der enttäuschenden operativen Entwicklung verfügte NanoFocus über eine solide Finanzlage. Im Geschäftsjahr 2016 hat das Unternehmen den operativen Cashflow von -1.080 TEUR auf 13 TEUR verbessert. Die Eigenkapitalquote lag zum Jahresende mit 52% unverändert auf einem soliden Niveau. Der Finanzmittelbestand stieg von 562 TEUR auf 2.627 TEUR zum 31. Dezember 2016. Darüber hinaus wurde im April 2017 eine weitere Kapitalerhöhung mit einem Bruttoemissionserlös in Höhe von 869 TEUR durchgeführt.

Positiver Ausblick: Nachhaltige Profitabilität bei solidem Wachstum
CFO Joachim Sorg: "In 2017 steht für uns das Erreichen einer nachhaltigen Profitabilität bei einem soliden Umsatzwachstum klar im Fokus. Die dafür eingeleiteten Kostensparmaßnahmen und optimierten Vertriebsaktivitäten zeigen bereits erste Wirkung. Umsatz und Ergebnis der NanoFocus AG im ersten Quartal liegen im Plan."

NanoFocus hat zum Jahreswechsel Maßnahmen eingeleitet, die noch im
laufendem Geschäftsjahr zu Kosteneinsparungen in Höhe von 1,5 Mio. EUR bis 2,0 Mio. EUR - abhängig vom Umsatzwachstum - im Konzern führen werden. Neben Personalkosten sollen in 2017 insbesondere die Beratungskosten sinken, die in 2016 im Zusammenhang mit den zahlreichen Finanzierungsmaßnahmen angefallen waren. Darüber hinaus geht der Vorstand davon aus, dass sich die erhöhte Materialeinsatzquote, die in 2016 durch Einmalaufwendungen für die Entwicklung von Pilotanlagen in den Bereichen Automotive und Semiconductor belastet war, in 2017 wieder normalisieren wird.

Unter Berücksichtigung des aktuellen Auftragsbestands sowie der konjunkturellen Erwartungen und der aktuellen Geschäftsanbahnungen erwartet NanoFocus für das Geschäftsjahr 2017 eine Steigerung des Konzernumsatzes auf mindestens 13 Mio. EUR. Geplante Wachstumstreiber sind die Bereiche Standard/Labor und Automotive, mit der Tochter Breitmeier Messtechnik GmbH. Mögliche Großprojekte sind in der Planung nicht berücksichtigt. Aufgrund eines profitableren Produkt-Mixes mit einer insgesamt höheren Bruttomarge, Kosteneinsparungen und dem Wegfall von Einmaleffekten des Jahres 2016 erwartet der Vorstand der NanoFocus AG eine EBITDA-Marge von 10 % und eine EBIT-Marge von 5 %.

Der Geschäftsbericht 2016 der NanoFocus AG steht ab heute Abend auf www.nanofocus.de/investor-relations/finanzberichte zum Download bereit.

Über die NanoFocus AG:
Die NanoFocus Gruppe entwickelt, produziert und vertreibt optische sowie taktile Messsysteme und Software zur Charakterisierung von technischen Oberflächen. Die Messsysteme von NanoFocus ermöglichen hochpräzise 3D-Oberflächenanalysen im Mikro- und Nanometerbereich. Mit hohen Mess- und Analysegeschwindigkeiten eignen sich die Systeme sowohl für das Prüflabor als auch für den produktionsnahen Einsatz und die Inline-Kontrolle. Die Messsysteme werden weltweit von Markt- und oder Innovationsführern aus Medizin-, Automotive-, Elektronik-, und Halbleiterindustrie erfolgreich eingesetzt. www.nanofocus.deDisclaimer:
Diese Mitteilung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Ein öffentliches Angebot von Wertpapieren der NanoFocus AG findet nicht statt. Diese Mitteilung stellt keinen Wertpapierprospekt dar. Diese Mitteilung und die darin enthaltenen Informationen sind nicht zur direkten oder indirekten Weitergabe in bzw. innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Australien oder Japan bestimmt.
Kontakt:
Fabian Lorenz
Investor Relations
Telefon: +49 (0) 221/29831588
E-Mail: ir@nanofocus.de
Internet: www.nanofocus.de










15.05.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
NanoFocus AG

Max-Planck-Ring 48

46049 Oberhausen


Deutschland
Telefon:
0208 62000 55
Fax:
0208 62000 99
E-Mail:
ir@nanofocus.de
Internet:
www.nanofocus.de
ISIN:
DE0005400667
WKN:
540066
Indizes:
Segment: Entry Standard
Börsen:
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München (m:access), Stuttgart, Tradegate Exchange; Open Market (Basic Board) in Frankfurt

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




573795  15.05.2017 





4investors-Livestream! Dr. Guntram Wolff, Direktor des Bruegel Instituts, zum Thema „Entwicklung des Kapitalmarkts in der Europäischen Union“ - zum Stream: hier klicken.

PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

16.10.2017 - Steico: Wachstum setzt sich fort
16.10.2017 - Sixt Leasing bekommt einen neuen Chef
16.10.2017 - Lufthansa nur an Teilen von Alitalia interessiert
16.10.2017 - ProCredit: Hausbank des Mittelstands in Osteuropa
16.10.2017 - 4investors-Livestream: Entwicklung des Kapitalmarkts in der Europäischen Union
16.10.2017 - MBB Aktie: Schlechte News zum Wochenauftakt
16.10.2017 - GFT Technologies meldet Übernahme
16.10.2017 - HumanOptics: Investitionen belasten Ergebnis
16.10.2017 - Aves One investiert in weitere Container
16.10.2017 - Surteco holt sich 200 Millionen Euro


Chartanalysen

16.10.2017 - MBB Aktie: Schlechte News zum Wochenauftakt
16.10.2017 - Aixtron Aktie - Diagnose: Fortschreitende Topbildung?
16.10.2017 - Aurelius Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?
16.10.2017 - IVU Aktie: Was ist denn hier los?
16.10.2017 - Bitcoin Group Aktie: Hier geht es ab, aber...
16.10.2017 - mutares Aktie: Es steht aktuell einiges auf dem Spiel
16.10.2017 - Berentzen Aktie: Läuft die Bodenbildung?
16.10.2017 - Geely Aktie: Auf des Messers Schneide!
16.10.2017 - QSC Aktie: Das könnte klappen!
13.10.2017 - Geely und BYD: Droht den Aktien ein Kurssturz?


Analystenschätzungen

16.10.2017 - Infineon: Was macht die Prognose?
16.10.2017 - Nokia: Dollar sorgt für Unsicherheit
16.10.2017 - Deutsche Telekom: Ein marginales Plus
16.10.2017 - Daimler: Eine schwache Reaktion
16.10.2017 - Pantaflix: Die 200 werden geknackt
16.10.2017 - Deutsche Rohstoff: Kursziel unter Druck
16.10.2017 - SLM Solutions: Überarbeitung nicht ausgeschlossen
16.10.2017 - Grammer: Aktie wieder klar im Plus
16.10.2017 - Südzucker: Ein kleines Minus
16.10.2017 - Deutsche Telekom: Nicht nur in die USA schauen


Kolumnen

16.10.2017 - China: Überraschende Dynamik bei den Produzentenpreisen - Nord LB Kolumne
16.10.2017 - Katalonische Regionalregierung muss heute Vormittag Farbe bekennen - National-Bank
16.10.2017 - Microsoft Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Hausse-Trend - UBS Kolumne
16.10.2017 - DAX: Die Seitwärtsbewegung setzt sich fort - UBS Kolumne
13.10.2017 - Brexit-Verhandlungen: nicht genügend Fortschritte - Commerzbank Kolumne
13.10.2017 - HeidelbergCement Aktie: Abprall von gebrochener Trendlinie - UBS Kolumne
13.10.2017 - DAX: 13.000-Punkte-Marke kurz überschritten - UBS Kolumne
12.10.2017 - Fed-Protokoll spricht im Saldo für höhere Leitzinsen - National-Bank
12.10.2017 - Rohstoffe: Angebot bestimmt die Preistrends - Commerzbank Kolumne
12.10.2017 - BASF Aktie: Aufwärtstrend gebrochen - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR