DGAP-News: Wacker Neuson SE: Wacker Neuson mit Rekordumsatz in Q1 2017

Nachricht vom 11.05.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Wacker Neuson SE / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung

Wacker Neuson SE: Wacker Neuson mit Rekordumsatz in Q1 2017
11.05.2017 / 07:43


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
(München, 11. Mai 2017) Im ersten Quartal 2017 konnte der in München ansässige und international tätige Baugeräte- und Kompaktmaschinenhersteller Wacker Neuson den Umsatz auf Rekordniveau für ein erstes Jahresquartal steigern. Das bereinigte operative Ergebnis verbesserte sich deutlich. Auftragseingang und -bestand für Kompaktmaschinen lagen zum Quartalsende deutlich über Vorjahr. Die Prognose für das Gesamtjahr 2017 wird bestätigt.

Neuer Rekordwert beim Umsatz in Q1 2017
"Der Jahresauftakt verlief für unsere Gruppe sehr vielversprechend. Die Stimmung war bei vielen nationalen und internationalen Kunden in den meisten von uns bearbeiteten Branchen sehr positiv. So konnten wir im Umsatz einen neuen Rekordwert für ein erstes Quartal einstellen", erläutert Cem Peksaglam, Vorstandsvorsitzender der Wacker Neuson SE. Der Umsatz stieg im ersten Quartal 2017 um 7 Prozent zum Vorjahr auf 338,5 Mio. Euro (Vorjahr: 316,4 Mio. Euro). Bereinigt um Währungseffekte beträgt der Umsatzanstieg 6 Prozent.

In Europa, wo der Konzern mit 73 Prozent den größten Anteil seines Geschäfts tätigt, legte der Umsatz im ersten Quartal 2017 um 9 Prozent zum Vorjahr zu. "Die Geschäftsentwicklung in Europa war stark, vor allem in Deutschland und Frankreich. Mit einem hohen zweistelligen Wachstum meldete sich auch das europäische Geschäft mit Großkunden zurück. Zudem machte sich nach den starken Rückgängen in den Vorjahren nun die Erholung in der Landwirtschaft durch hohe Auftragseingänge für unsere Maschinen der Konzernmarken Weidemann und Kramer bemerkbar", führt Peksaglam aus. Ein noch stärkeres Umsatzwachstum als in Europa erzielte Wacker Neuson mit 13 Prozent zum Vorjahr in der Region Amerikas. "Während die Nachfrage der Öl- und Gasindustrie in Nordamerika weiterhin schwach blieb, profitierten wir von einer höheren Nachfrage vor allem aus der Bauwirtschaft. Nach anhaltenden Problemen mit dem Kompaktlader-Anlauf, konnten diese im ersten Quartal wieder zum Wachstum in der Region beitragen", erläutert Peksaglam weiter und führt fort: "Auch das Geschäft in Südamerika zeigte sich erwartungsgemäß belebt und konnte zweistellig wachsen. Mit dem kürzlich bekanntgegebenen Beginn der OEM-Partnerschaft mit dem brasilianischen Hersteller für Baggerlader Randon wird unsere Produktpalette für Lateinamerika weiter verstärkt."

Einen Umsatzrückgang verzeichnete der Konzern hingegen in der Region Asien-Pazifik (Anteil am Gesamtumsatz rund 3 Prozent). Hier sank der Umsatz in der Region um 45 Prozent zum Vorjahr wegen eines Einmaleffekts im ersten Quartal 2016 in Verbindung mit Bevorratungen von Händlern mit Kompaktmaschinen, welcher den Umsatz in China nahezu verdoppelt hatte. Das Geschäft in Australien und Neuseeland entwickelte sich nach langer Zeit wieder positiv mit einem hohen zweistelligen Umsatzwachstum im ersten Quartal 2017.

Entwicklung in den Geschäftsbereichen
Mit Baugeräten konnte der Umsatz im ersten Quartal 2017 wieder um über 7 Prozent zum Vorjahr gesteigert werden - besonders gut entwickelte sich der Absatz mit Verdichtungsgeräten in Europa, wo der Konzern marktführende Positionen innehat. Mit Kompaktmaschinen legte der Umsatz um fast 7 Prozent zu. Der Dienstleistungsumsatz, wozu unter anderem Reparaturen und Ersatzteile zählen, stieg um 8 Prozent zum Vorjahresquartal.

Ergebnis durch Sondereffekte belastet - bereinigtes EBIT wächst zweistellig
Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) sank im ersten Quartal um 18,3 Prozent auf 14,3 Mio. Euro, was einer EBIT-Marge von 4,2 Prozent entspricht (Q1/16: 17,5 Mio. Euro; 5,5 Prozent). Der Rückgang ist nicht auf das operative Geschäft, sondern auf einmalige Sondereffekte zurückzuführen: einen positiven Einmaleffekt aus der Zwischengewinneliminierung im Vorjahr (Veränderung der Bewertungssystematik bei den Vorräten) und einen negativen Einmaleffekt im ersten Quartal 2017 durch höhere Aufwendungen für den Vorstand. Bereinigt um beide Effekte (in Summe 6,8 Mio. Euro) stieg das EBIT im ersten Quartal 2017 um 28 Prozent zum Vorjahr. Die bereinigte EBIT-Marge lag im ersten Quartal 2017 bei 4,8 Prozent (Q1/16 bereinigt: 4,0 Prozent), was die verbesserte operative Ertragskraft der Gruppe reflektiert.

Positiver operativer Cashflow
Der operative Cashflow war im ersten Quartal 2017 im Vergleich zum Vorjahr mit 1,6 Mio. Euro positiv (Q1/16: -6,1 Mio. Euro). Dies ist im Wesentlichen auf die Veränderungen im Net Working Capital im Vergleich zum Vorjahresquartal zurückzuführen. Der Free Cashflow verbesserte sich leicht auf -31,1 Mio. Euro (Q1/16: -35,8 Mio. Euro). Für das Gesamtjahr rechnet das Unternehmen mit einem positiven Free Cashflow.

Wachstumsprognose für 2017 wird bestätigt
"Wir gehen davon aus, dass sich der positive Trend in unserem Geschäft im Gesamtjahr 2017 fortsetzt. Optimistisch stimmt uns die aktuell gute Auftragslage, die positive Entwicklung in den Kernmärkten Europa und USA, die Aufhellung der Stimmung in der Landwirtschaft, eine zunehmende Belebung unseres Geschäftes in Südamerika und eine allmähliche Erholung der von Rohstoffpreisen abhängigen Märkte wie beispielsweise Australien", so Peksaglam. Der kumulierte Auftragseingang für Kompaktmaschinen lag zum 31. März 2017 rund 11 Prozent über dem Vorjahr. Der Auftragsbestand zum Quartalsende lag erfreuliche 22 Prozent über dem Vorjahresniveau.
Für das Geschäftsjahr 2017 geht der Vorstand unverändert von einem Umsatz zwischen 1,40 und 1,45 Mrd. Euro (2016: 1,36 Mrd. Euro) und einer EBIT-Marge zwischen 7,5 und 8,5 Prozent (2016: 6,5 Prozent) aus. Diese Ergebnisprognose beinhaltet nicht einen möglichen Einmalgewinn aus der Veräußerung einer Immobiliengesellschaft des Konzerns in mittlerer zweistelliger Millionenhöhe, über welchen das Unternehmen im Februar informierte. Für das Geschäftsjahr 2017 plant das Unternehmen Gesamtinvestitionen in Höhe von rund 120 Mio. Euro (2016: 107 Mio. Euro). Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der kommenden Hauptversammlung am 30. Mai 2017 in München eine Dividende von 0,50 Euro pro Aktie vor (2016: 0,50 Euro), die der Höhe der vergangenen zwei Jahre entspricht.

Die Quartalsmitteilung ist auf der Internetseite unter http://wackerneusongroup.com/investor-relations/finanzberichte-praesentationen/2017/ einsehbar.Tabelle: Umsatz- und Ertragslage

Kennzahlen in Mio. EUR
Q1/17
Q1/16
Veränderung
Umsatz
338,5
316,4
+7 %
EBIT
14,3
17,5
-18 %
EBIT-Marge in %
4,2
5,5
-1,3 PP
EBIT-Marge in % bereinigt
4,8
4,0
+0,8 PP
Periodenergebnis (vor Minderheiten)
9,3
11,3
-18 %
Ergebnis je Aktie
0,13
0,16
-19 %

 

 

Ihr Ansprechpartner:
Wacker Neuson SE
Katrin Yvonne Neuffer
Leiterin Unternehmenskommunikation/
Investor Relations
Preußenstraße 41
80809 München
Tel. +49-(0)89-35402-173
katrin.neuffer@wackerneuson.comwww.wackerneusongroup.com
Die Wacker Neuson Group ist ein international tätiger Unternehmensverbund mit über 50 Tochterunternehmen und 140 eigenen Vertriebs- und Servicestationen. Als ein führender Hersteller von Baugeräten und Kompaktmaschinen bietet der Konzern seinen Kunden weltweit ein breites Produktprogramm, umfangreiche Service- und Dienstleistungsangebote sowie eine leistungsfähige Ersatzteilversorgung. Zur Wacker Neuson Group gehören die Produktmarken Wacker Neuson, Kramer und Weidemann. Das Leistungsangebot richtet sich vor allem an Kunden aus dem Bauhauptgewerbe, dem Garten- und Landschaftsbau, der Landwirtschaft, den Kommunen, der Recycling- und Energiebranche sowie an Bahnbetriebe und Industrieunternehmen. Der Konzern erzielte im Jahr 2016 einen Umsatz von 1,36 Mrd. Euro und beschäftigt rund 4.800 Mitarbeiter weltweit.











11.05.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Wacker Neuson SE

Preußenstr. 41

80809 München


Deutschland
Telefon:
+49 - (0)89 - 354 02 - 0
Fax:
+49 - (0)89 - 354 02 - 390
E-Mail:
ir@wackerneuson.com
Internet:
www.wackerneusongroup.com
ISIN:
DE000WACK012
WKN:
WACK01
Indizes:
SDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




572351  11.05.2017 





4investors-Livestream! Dr. Guntram Wolff, Direktor des Bruegel Instituts, zum Thema „Entwicklung des Kapitalmarkts in der Europäischen Union“ - zum Stream: hier klicken.

PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

16.10.2017 - Steico: Wachstum setzt sich fort
16.10.2017 - Sixt Leasing bekommt einen neuen Chef
16.10.2017 - Lufthansa nur an Teilen von Alitalia interessiert
16.10.2017 - ProCredit: Hausbank des Mittelstands in Osteuropa
16.10.2017 - 4investors-Livestream: Entwicklung des Kapitalmarkts in der Europäischen Union
16.10.2017 - MBB Aktie: Schlechte News zum Wochenauftakt
16.10.2017 - GFT Technologies meldet Übernahme
16.10.2017 - HumanOptics: Investitionen belasten Ergebnis
16.10.2017 - Aves One investiert in weitere Container
16.10.2017 - Surteco holt sich 200 Millionen Euro


Chartanalysen

16.10.2017 - MBB Aktie: Schlechte News zum Wochenauftakt
16.10.2017 - Aixtron Aktie - Diagnose: Fortschreitende Topbildung?
16.10.2017 - Aurelius Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?
16.10.2017 - IVU Aktie: Was ist denn hier los?
16.10.2017 - Bitcoin Group Aktie: Hier geht es ab, aber...
16.10.2017 - mutares Aktie: Es steht aktuell einiges auf dem Spiel
16.10.2017 - Berentzen Aktie: Läuft die Bodenbildung?
16.10.2017 - Geely Aktie: Auf des Messers Schneide!
16.10.2017 - QSC Aktie: Das könnte klappen!
13.10.2017 - Geely und BYD: Droht den Aktien ein Kurssturz?


Analystenschätzungen

16.10.2017 - Infineon: Was macht die Prognose?
16.10.2017 - Nokia: Dollar sorgt für Unsicherheit
16.10.2017 - Deutsche Telekom: Ein marginales Plus
16.10.2017 - Daimler: Eine schwache Reaktion
16.10.2017 - Pantaflix: Die 200 werden geknackt
16.10.2017 - Deutsche Rohstoff: Kursziel unter Druck
16.10.2017 - SLM Solutions: Überarbeitung nicht ausgeschlossen
16.10.2017 - Grammer: Aktie wieder klar im Plus
16.10.2017 - Südzucker: Ein kleines Minus
16.10.2017 - Deutsche Telekom: Nicht nur in die USA schauen


Kolumnen

16.10.2017 - China: Überraschende Dynamik bei den Produzentenpreisen - Nord LB Kolumne
16.10.2017 - Katalonische Regionalregierung muss heute Vormittag Farbe bekennen - National-Bank
16.10.2017 - Microsoft Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Hausse-Trend - UBS Kolumne
16.10.2017 - DAX: Die Seitwärtsbewegung setzt sich fort - UBS Kolumne
13.10.2017 - Brexit-Verhandlungen: nicht genügend Fortschritte - Commerzbank Kolumne
13.10.2017 - HeidelbergCement Aktie: Abprall von gebrochener Trendlinie - UBS Kolumne
13.10.2017 - DAX: 13.000-Punkte-Marke kurz überschritten - UBS Kolumne
12.10.2017 - Fed-Protokoll spricht im Saldo für höhere Leitzinsen - National-Bank
12.10.2017 - Rohstoffe: Angebot bestimmt die Preistrends - Commerzbank Kolumne
12.10.2017 - BASF Aktie: Aufwärtstrend gebrochen - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR