DGAP-News: FRIWO AG: FRIWO zeigt außergewöhnlich starkes erstes Quartal

Nachricht vom 10.05.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: FRIWO AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis

FRIWO AG: FRIWO zeigt außergewöhnlich starkes erstes Quartal
10.05.2017 / 10:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
- Konzernumsatz wächst um 20,7 Prozent auf 40,6 Mio. Euro, teilweise bedingt durch nachlaufende Aufträge aus Schlussquartal 2016

- EBIT erreicht hohen Wert von 3,9 Mio. Euro

- Erwartungen für das Gesamtjahr 2017 bestätigt

Ostbevern, 10. Mai 2017 - Die FRIWO AG hat ein außergewöhnliches starkes erstes Quartal 2017 verzeichnet. Der Konzernumsatz des Herstellers hochwertiger Ladegeräte, Stromversorgungen, Akkupacks und LED-Treiber nahm von Januar bis März dieses Jahres gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum um 20,7 Prozent auf 40,6 Mio. Euro zu. Dieser im langfristigen Vergleich sehr hohe Quartalswert ist außer auf eine unverändert lebhafte Kundennachfrage auch auf Nachlaufeffekte aus dem Vorquartal zurückzuführen. So wurden zu Jahresbeginn Aufträge abgearbeitet, die zunächst für das vierte Quartal 2016 vorgesehen waren. Diese Aufträge hatten zudem eine sehr gute Margen- und Ergebnisqualität.

Das Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) erhöhte sich im Startquartal deutlich von 1,2 Mio. Euro im entsprechenden Vorjahreszeitraum auf 3,9 Mio. Euro. Dabei profitierte FRIWO auch von dem steigenden Anteil der Eigenfertigung durch das neue Produktionswerk in Vietnam und von der weit fortgeschrittenen Optimierung des Produkt- und Kundenportfolios mit Blick auf Marge und Rentabilität.

Der Konzern schloss das erste Quartal mit einem Gewinn nach Steuern von 2,7 Mio. Euro ab (Q1 2016: 0,7 Mio. Euro).

Belegschaft stark gewachsen
Die FRIWO-Gruppe beschäftigte per Ende März dieses Jahres 1.652 Personen nach 731 zum Jahresende 2016. Der starke Anstieg ist in erster Linie auf die erstmalige Einbeziehung der im Januar erworbenen Wandlerfertigung am Standort Vietnam zurückzuführen. Zudem wurde die Belegschaft in der 2015 neu gegründeten Produktionsstätte nahe Ho Chi Minh Stadt weiter aufgestockt.Ausblick auf das Gesamtjahr 2017
FRIWO erwartet für die Folgequartale jeweils Umsätze, die unter dem Wert für die ersten drei Monate liegen werden. Dabei spielen sowohl die weitere bewusste Reduzierung des Engagements im margenschwächeren Konsumerbereich eine Rolle als auch die Tatsache, dass einige sehr wichtige Kunden Umsatzprofile mit starken saisonalen Schwankungen haben. Aus diesen Gründen darf die außergewöhnlich gute Entwicklung der ersten drei Monate nicht auf das Gesamtjahr 2017 hochgerechnet werden.

Der Vorstand bestätigt die bisher gemachten Angaben für das Gesamtjahr: Auf Basis gleichbleibender Währungsrelationen geht er für 2017 von einer leichten Steigerung des Konzernumsatzes aus. Die gezielte Ausrichtung des Kunden- und Produktportfolios auf Marge und Profitabilität sowie der höhere Anteil an Eigenproduktion sollen sich in der weiteren Verbesserung der Ertragslage niederschlagen. Der Vorstand erwartet weiterhin ein Konzern-EBIT in der Spanne von 7,0 bis 8,0 Mio. Euro.

Über die FRIWO Gruppe
Die im General Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierte FRIWO AG mit Stammsitz in Ostbevern / Westfalen ist mit ihren Tochterunternehmen ein internationaler Hersteller von technisch führenden Ladegeräten, Akkupacks, Stromversorgungen und LED-Treibern für die unterschiedlichsten Branchen. Mit seinen Produkten bedient das Unternehmen anspruchsvolle Kunden in den Segmenten Industrieanwendungen & Anlagen, Medizintechnik, akkubetriebe Werkzeuge, Elektromobilität und hochwertige Konsumerelektronik. Hauptgesellschafter der FRIWO AG ist eine Tochtergesellschaft der VTC Industriebeteiligungen GmbH & Co. KG, München.

FRIWO auf einen Blick

in Mio. EUR
1-3/2017
1-3/2016
 
 
 
Umsatz
40,6
33,6
 
 
 
Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT)
3,9
1,2
EBIT-Umsatzrendite in %
9,7
3,7
 
 
 
Ergebnis vor Ertragsteuern (PBT)
3,8
1,1
 
 
 
Ergebnis nach Steuern
2,7
0,7
 
 
 
Ergebnis je Aktie in Euro
0,35
0,09
 
 
 
Investitionen
3,7
0,2

 

 

 
31.03.2017
31.12.2016
Bilanz
 
 
Bilanzsumme
64,2
57,7
Eigenkapital
20,4
17,7
Eigenkapitalquote in %
31,7
30,6
 
 
 
Mitarbeiter (Stichtag)
1.652
731

Kontakt:
Britta Wolff
Investor Relations FRIWO AG
britta.wolff@friwo.com
02532/81-118










10.05.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
FRIWO AG

Von-Liebig-Straße 11

48346 Ostbevern


Deutschland
Telefon:
+49 (0)2532 81-0
Fax:
+49 (0)2532 81-129
E-Mail:
ir@friwo.de
Internet:
www.friwo-ag.de
ISIN:
DE0006201106
WKN:
620110
Börsen:
Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (General Standard); Freiverkehr in Hamburg, München, Stuttgart

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




571411  10.05.2017 





PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonAnleihe-Emission von Euges: „Wollen eine Vertrauensgrundlage aufbauen“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonBitcoins, Tulpen und die Lust auf schnelles Geld
PfeilbuttonNanogate: „Nächster Wachstumssprung“ - Exklusiv-Interview mit Ralf Zastrau


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

15.12.2017 - Steinhoff: Das nächste Erdbeben
14.12.2017 - Alno: Plötzlich ist da ein neuer Bieter - Aktienkurs „explodiert”
14.12.2017 - KPS will Infront übernehmen
14.12.2017 - GoingPublic Media fällt in die roten Zahlen
14.12.2017 - Drillisch verlängert mit Vorstand Driesen
14.12.2017 - Teva Pharma Aktie: Dieser Tag kann trendentscheidend sein!
14.12.2017 - Lufthansa: Wechsel im Aufsichtsrat
14.12.2017 - CytoTools erhöht Anteile an Tochtergesellschaften
14.12.2017 - Aurelius Aktie: Die Trendentscheidung naht!
14.12.2017 - Steinhoff: Misstrauen bei Aktionären und Anleihe-Gläubigern - Rücktrittsforderung an Wiese


Chartanalysen

14.12.2017 - Aurelius Aktie: Die Trendentscheidung naht!
14.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Hartes Ringen um den Trend
14.12.2017 - Nordex Aktie: Steht hier der Ausbruch nach oben an?
14.12.2017 - Aixtron Aktie: Die Chancen steigen!
14.12.2017 - Softing Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
13.12.2017 - Commerzbank Aktie: Wird das doch noch eine Zitterpartie?
12.12.2017 - Tesla Aktie: Die große Chance?
12.12.2017 - Evotec Aktie: Richtig starke Signale für die Bullen!
12.12.2017 - Staramba Aktie: Kaufsignale winken!
12.12.2017 - Viscom Aktie: Ausbruch in Richtung Allzeithoch voraus?


Analystenschätzungen

14.12.2017 - RWE Aktie: Übertriebene Verluste nach der innogy-Gewinnwarnung?
14.12.2017 - Siemens: Top-Aktie für das kommende Jahr?
14.12.2017 - mutares Aktie: Positive Neuigkeiten
14.12.2017 - Aixtron: Profitiert der Konzern von Apple und Finisar?
14.12.2017 - E.On Aktie: Bärenfalle und neue Kaufempfehlung
14.12.2017 - RWE Aktie: Das sagen Experten zu den letzten innogy-News
14.12.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Großes Kurspotenzial
14.12.2017 - SGL Carbon Aktie leidet unter Commerzbank-Expertenstimme
13.12.2017 - ProSiebenSat.1 Aktie: Neue Kaufempfehlung
13.12.2017 - Commerzbank und Deutsche Bank: Daumen runter für die Bankaktien


Kolumnen

14.12.2017 - Mario Draghi zeigt sich entspannt - VP Bank Kolumne
14.12.2017 - US-Steuerreform: Impulse für mehr Wachstum in 2018 - Nord LB Kolumne
14.12.2017 - Konflikte um den geldpolitischen Kurs in Europa dürften sich weiter verschärfen - National-Bank
14.12.2017 - Fed strafft weiter, weitere Anhebungen im kommenden Jahr wahrscheinlich - Commerzbank Kolumne
14.12.2017 - Siemens Aktie: Bodenbildung möglich - UBS Kolumne
14.12.2017 - DAX: Spannung nach der Zinsentscheidung der Fed - UBS Kolumne
14.12.2017 - Janet Yellen schmeißt zum Abschied noch eine letzte Runde - VP Bank Kolumne
13.12.2017 - Euro Stoxx 50: Siebzehn Jahr – Sprödes Haar - Donner & Reuschel Kolumne
13.12.2017 - FOMC-Zinsentscheid im Fokus der Märkte - National-Bank Kolumne
13.12.2017 - Schwellenländerbörsen erzielen im November 2017 eine Underperformance - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR