DGAP-News: Nach erfolgreichem Start: Continental erhöht Umsatzprognose für das laufende Geschäftsjahr

Nachricht vom 09.05.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Continental AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis

Nach erfolgreichem Start: Continental erhöht Umsatzprognose für das laufende Geschäftsjahr
09.05.2017 / 08:29


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Nach erfolgreichem Start: Continental erhöht Umsatzprognose für das laufende Geschäftsjahr- Umsatz wächst im ersten Quartal 2017 organisch um 9,5 Prozent auf 11 Milliarden Euro- Umsatzerwartung 2017 auf mehr als 43,5 Milliarden Euro angehoben- Operatives Ergebnis (EBIT) von über 1,1 Milliarden Euro / EBIT-Marge: 10,3 Prozent- Konzernergebnis steigt auf 750 Millionen Euro bzw. 3,75 Euro pro Aktie- Automotive Group: Umsatz wächst organisch 11 Prozent, deutlich schneller als der Markt- Rubber Group: Belastungen aus gestiegenen Rohstoffkosten von 100 Millionen Euro

Hannover, 9. Mai 2017. Continental ist erfolgreich in das neue Geschäftsjahr gestartet. Auf Basis des starken Wachstums hebt das Technologieunternehmen seine Umsatzerwartung für das Gesamtjahr auf mehr als 43,5 Milliarden Euro an: "Umsatz- und ergebnisseitig können wir auf ein starkes erstes Quartal zurückblicken. Insbesondere unsere drei Automotive Divisionen haben zum erfreulichen Umsatzwachstum beigetragen. Für das zweite Quartal rechnen wir mit einer weiterhin starken Entwicklung. Daher heben wir unsere Umsatzerwartung für das laufende Jahr um 500 Millionen Euro auf mehr als 43,5 Milliarden Euro an. Gleichzeitig wollen wir im Gesamtjahr eine bereinigte EBIT-Marge von 10,5 Prozent sicher erreichen" sagte der Continental-Vorstandsvorsitzende Dr. Elmar Degenhart am Dienstag bei der Vorlage der Geschäftszahlen zum ersten Quartal 2017.

Der Umsatz des internationalen Automobilzulieferers, Reifenherstellers und Industriepartners stieg im ersten Quartal 2017 im Vergleich zum Vorjahresquartal um 11,7 Prozent auf 11 Milliarden Euro. Das organische, also um Konsolidierungskreis- und Wechselkursveränderungen bereinigte Umsatzwachstum entsprach 9,5 Prozent. Gleichzeitig wuchs das Konzernergebnis, das den Anteilseignern zugerechnet wird, um 2,1 Prozent auf 750 Millionen Euro. Damit stieg das Ergebnis pro Aktie auf 3,75 Euro nach 3,67 Euro im Vorjahreszeitraum.

Das operative Ergebnis (EBIT) erhöhte sich zum 31. März im Vergleich zum Vorjahr um
9,1 Prozent auf über 1,1 Milliarden Euro. Dies entspricht einer Marge von 10,3 Prozent nach
10,6 Prozent im Vorjahr.

Das bereinigte operative Ergebnis (EBIT bereinigt) stieg gegenüber dem ersten Quartal 2016 um 7,0 Prozent auf knapp 1,2 Milliarden Euro. Die bereinigte EBIT-Marge lag bei 10,7 Prozent und damit 0,4 Prozentpunkte unter dem Niveau der ersten drei Monate des Vorjahres. Grund hierfür ist vor allem der starke Anstieg der Rohmaterialpreise.

Die Automotive Group konnte ihren Umsatz im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres um 12,4 Prozent auf 6,8 Milliarden Euro steigern. Bereinigt um Konsolidierungskreis- und Wechselkursveränderungen lag das Umsatzwachstum bei 11,3 Prozent.

"Die Nachfrage nach unseren innovativen Elektronik- und Softwarelösungen für sicheres, effizientes und intelligentes Fahren ist ungebrochen groß. Auftragseingänge von Automobilherstellern weltweit legten im ersten Quartal auf über 9,5 Milliarden Euro zu. Auch mit einer bereinigten EBIT-Marge von 8,4 Prozent liegen wir voll im Plan", sagte Schäfer.

In der Rubber Group legte der Umsatz im ersten Quartal 2017 im Vergleich zu Vorjahr um 10,6 Prozent auf 4,3 Milliarden Euro zu. Bereinigt um Konsolidierungskreis- und Wechselkursveränderungen lag das Umsatzplus bei 6,9 Prozent.

"Die große Nachfrage nach Pkw- und Lkw-Reifen sowie nach Produkten der ContiTech Geschäftsbereiche Mobile Fluid Systems und der Benecke Kaliko-Group haben für ein erfreuliches Wachstum unserer Rubber Group im ersten Quartal 2017 gesorgt. Gleichzeitig nahmen wie erwartet die Belastungen aus steigenden Rohmaterialpreisen auf 100 Millionen Euro zu. Die bereinigte operative Marge sank deshalb auf 15,1 Prozent. Auch für das zweite Quartal rechnen wir mit steigenden Rohmaterialkosten. Deren Ergebnisbelastung sollte sich jedoch im zweiten Halbjahr 2017 als Folge bereits eingeleiteter Preisanpassungen abschwächen", stellte Finanzvorstand Wolfgang Schäfer in Aussicht.

Continental konnte ihre Netto-Finanzschulden im ersten Quartal 2017 gegenüber dem Jahresende um 30 Millionen Euro auf insgesamt knapp unter 2,8 Milliarden Euro reduzieren. Der Verschuldungsgrad, die sogenannte Gearing Ratio, liegt damit bei 17,6 Prozent. "Continental ist finanziell grundsolide aufgestellt. Digitalisierung, Elektrifizierung und Automatisierung - diese Themen bestimmen den Umbruch der Industrien, in denen wir tätig sind. Wir können aus einer Position der Stärke agieren", unterstrich Finanzvorstand Wolfgang Schäfer.

Der Free Cash Flow lag nach den ersten drei Monaten bei 133 Millionen Euro und verringerte sich damit um 356 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr. Der Free Cashflow vor Akquisitionen sank hingegen nur um 203 Millionen Euro. "Der Rückgang des Free Cash Flow vor Akquisitionen in diesem Quartal ist eine natürliche Folge unseres sehr starken Wachstums. Wesentliche Faktoren hierbei sind der Aufbau des Working Capital und der Anstieg der Investitionen. Diese Investitionen in neue Produktionskapazitäten sichern unser künftiges Wachstum ab", erläuterte Finanzvorstand Wolfgang Schäfer.

Zum 31. März 2017 verfügte Continental über ein Liquiditätspolster von knapp 5,8 Milliarden Euro, davon knapp 1,9 Milliarden Euro an flüssigen Mitteln sowie zugesagte, ungenutzte Kreditlinien von knapp 3,9 Milliarden Euro. Das negative Zinsergebnis belief sich in den ersten drei Monaten 2017 auf insgesamt 84 Millionen Euro. Der Anstieg in Höhe von 50 Millionen Euro ist überwiegend auf Bewertungseffekte und Wechselkursveränderungen zurückzuführen. "Der Zinsaufwand, der aus Kreditaufnahmen bei Banken, Kapitalmarkttransaktionen und sonstigen Finanzierungsinstrumenten resultierte, lag mit 34 Millionen Euro in etwa auf dem Vorjahreswert. Der wesentliche Anteil entfiel dabei mit 21 Millionen Euro auf den Aufwand aus begebenen Anleihen", sagte Schäfer.

In den ersten drei Monaten investierte Continental insgesamt 503 Millionen Euro in Sachanlagen und Software. Damit beträgt die Investitionsquote 4,6 Prozent nach 4,0 Prozent im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Continental erhöhte den Aufwand für Forschung und Entwicklung zur Unterstützung einer Vielzahl von Projektanläufen. Im Vergleich zum ersten Quartal 2016 stieg dieser Betrag um 9,0 Prozent auf 781 Millionen Euro. Das entspricht einer Quote von 7,1 Prozent des Umsatzes nach 7,3 Prozent vor einem Jahr im vergleichbaren Zeitraum.

Zum Ende des ersten Quartals beschäftigte Continental 227.565 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, 7.428 Beschäftigte mehr als zum Jahresende 2016. Grund dafür ist, neben der Erstkonsolidierung der Hornschuch Gruppe, vor allem der weitere Ausbau von Produktionskapazitäten, die Erweiterung von Vertriebskanälen und verstärkte Aktivitäten im Bereich Forschung und Entwicklung.

Continental entwickelt wegweisende Technologien und Dienste für die nachhaltige und vernetzte Mobilität der Menschen und ihrer Güter. Das 1871 gegründete Technologieunternehmen bietet sichere, effiziente, intelligente und erschwingliche Lösungen für Fahrzeuge, Maschinen, Verkehr und Transport. Continental erzielte 2016 einen Umsatz von 40,5 Milliarden Euro und beschäftigt aktuell mehr als 227.000 Mitarbeiter in 56 Ländern.

 

Kontakt für Journalisten
Henry Schniewind
Pressesprecher Wirtschaft & Finanzen
Continental AG
Telefon: +49 (0) 511 938-1278
Mobil: +49 (0) 151 688 64 262
E-Mail: henry.schniewind@conti.de
Vincent Charles
Leiter Medien
Continental AG
Telefon: +49 (0) 511 938-1364
Mobil: +49 (0) 173 314 50 96
E-Mail: vincent.charles@conti.de


Die Pressemitteilung ist in folgenden Sprachen verfügbar: Chinesisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Japanisch, Koreanisch, Niederländisch, Portugiesisch (Brasilien), Portugiesisch (Portugal), Rumänisch, Russisch, Slowakisch, Spanisch, Tschechisch, Ungarisch

Links

Presseportal:
http://www.continental-presse.deFinanzberichte:
http//www.continental-ir.de

Videoportal:
http://videoportal.continental-corporation.com/

Automatisiertes Fahren:http://www.2025AD.com
http://www.continental-automated-driving.comMediendatenbank:
www.continental-mediacenter.com











09.05.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Continental AG

Vahrenwalder Straße 9

30165 Hannover


Deutschland
Telefon:
+49 (0)511 938-1068
Fax:
+49 (0)511 938-1080
E-Mail:
ir@conti.de
Internet:
www.conti.de
ISIN:
DE0005439004
WKN:
543900
Indizes:
DAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Hamburg, Hannover, Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Tradegate Exchange; Luxemburg, SIX

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




571239  09.05.2017 





PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonAnleihe-Emission von Euges: „Wollen eine Vertrauensgrundlage aufbauen“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonBitcoins, Tulpen und die Lust auf schnelles Geld
PfeilbuttonNanogate: „Nächster Wachstumssprung“ - Exklusiv-Interview mit Ralf Zastrau


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

14.12.2017 - Alno: Plötzlich ist da ein neuer Bieter - Aktienkurs „explodiert”
14.12.2017 - KPS will Infront übernehmen
14.12.2017 - GoingPublic Media fällt in die roten Zahlen
14.12.2017 - Drillisch verlängert mit Vorstand Driesen
14.12.2017 - Teva Pharma Aktie: Dieser Tag kann trendentscheidend sein!
14.12.2017 - Lufthansa: Wechsel im Aufsichtsrat
14.12.2017 - CytoTools erhöht Anteile an Tochtergesellschaften
14.12.2017 - Aurelius Aktie: Die Trendentscheidung naht!
14.12.2017 - Steinhoff: Misstrauen bei Aktionären und Anleihe-Gläubigern - Rücktrittsforderung an Wiese
14.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Hartes Ringen um den Trend


Chartanalysen

14.12.2017 - Aurelius Aktie: Die Trendentscheidung naht!
14.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Hartes Ringen um den Trend
14.12.2017 - Nordex Aktie: Steht hier der Ausbruch nach oben an?
14.12.2017 - Aixtron Aktie: Die Chancen steigen!
14.12.2017 - Softing Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
13.12.2017 - Commerzbank Aktie: Wird das doch noch eine Zitterpartie?
12.12.2017 - Tesla Aktie: Die große Chance?
12.12.2017 - Evotec Aktie: Richtig starke Signale für die Bullen!
12.12.2017 - Staramba Aktie: Kaufsignale winken!
12.12.2017 - Viscom Aktie: Ausbruch in Richtung Allzeithoch voraus?


Analystenschätzungen

14.12.2017 - E.On Aktie: Bärenfalle und neue Kaufempfehlung
14.12.2017 - RWE Aktie: Das sagen Experten zu den letzten innogy-News
14.12.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Großes Kurspotenzial
14.12.2017 - SGL Carbon Aktie leidet unter Commerzbank-Expertenstimme
13.12.2017 - ProSiebenSat.1 Aktie: Neue Kaufempfehlung
13.12.2017 - Commerzbank und Deutsche Bank: Daumen runter für die Bankaktien
13.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Anleger gehen im Fall Apple vom „worst case” aus
13.12.2017 - FinTech Group: Aktie bekommt Kaufempfehlung
13.12.2017 - Deutsche Bank Aktie: Kaufempfehlung und Kaufsignal?
13.12.2017 - Wirecard Aktie: Das sagen Experten zum neuen Ausblick


Kolumnen

14.12.2017 - Mario Draghi zeigt sich entspannt - VP Bank Kolumne
14.12.2017 - US-Steuerreform: Impulse für mehr Wachstum in 2018 - Nord LB Kolumne
14.12.2017 - Konflikte um den geldpolitischen Kurs in Europa dürften sich weiter verschärfen - National-Bank
14.12.2017 - Fed strafft weiter, weitere Anhebungen im kommenden Jahr wahrscheinlich - Commerzbank Kolumne
14.12.2017 - Siemens Aktie: Bodenbildung möglich - UBS Kolumne
14.12.2017 - DAX: Spannung nach der Zinsentscheidung der Fed - UBS Kolumne
14.12.2017 - Janet Yellen schmeißt zum Abschied noch eine letzte Runde - VP Bank Kolumne
13.12.2017 - Euro Stoxx 50: Siebzehn Jahr – Sprödes Haar - Donner & Reuschel Kolumne
13.12.2017 - FOMC-Zinsentscheid im Fokus der Märkte - National-Bank Kolumne
13.12.2017 - Schwellenländerbörsen erzielen im November 2017 eine Underperformance - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR