DGAP-News: GRENKE AG: Guter Start ins Geschäftsjahr 2017 - GRENKE steigert Konzern-Gewinn im Q1 um 28 %

Nachricht vom 03.05.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: GRENKE AG / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung

GRENKE AG: Guter Start ins Geschäftsjahr 2017 - GRENKE steigert Konzern-Gewinn im Q1 um 28 %
03.05.2017 / 07:16


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Guter Start ins Geschäftsjahr 2017 - GRENKE steigert Konzern-Gewinn im Q1 um 28 %

- Solide Grundlage für die weitere Entwicklung im Jahresverlauf geschaffen

- Aufwendungen für Schadensabwicklung und Risikovorsorge weiterhin rückläufig

- Bilanzsumme steigt erstmals über 4 Mrd. EUR

- Prognose für das laufende Geschäftsjahr bestätigt

Baden-Baden, den 3. Mai 2017: In den ersten drei Monaten 2017 setzte sich das hohe Ertragswachstum des zurückliegenden Geschäftsjahres in unvermindertem Tempo fort: Aufgrund des hohen, margenstarken Neugeschäfts der jüngeren Vergangenheit und des weiterhin günstigen Schadensverlaufs konnte der Konzern-Gewinn signifikant um 28,0 % auf 28,8 Mio. EUR nach 22,5 Mio. EUR im Vorjahr gesteigert werden. Daraus resultiert ein Ergebnis je Aktie von 1,91 EUR nach 1,50 EUR im Vorjahr.

"Auch wenn ein Teil des Neugeschäftswachstums auf die günstige Lage der Osterfeiertage zurückzuführen ist: Mit dem Verlauf des ersten Quartals sind wir überaus zufrieden. Die Nachfrage nach unseren Produkten war unverändert hoch. Wir sind - auch mit Blick auf den Gewinn des Konzerns - sehr zuversichtlich, die gesteckten Ziele zu erreichen.", kommentiert Wolfgang Grenke, Vorstandsvorsitzender der GRENKE AG, die Entwicklung in den ersten drei Monaten 2017.

Das Zinsergebnis folgte im Wesentlichen der Kalkulation des Vertragsportfolios (DB1) und verbesserte sich um 14,2 % von 51,8 Mio. EUR im Vorjahr auf 59,1 Mio. EUR. Unter Berücksichtigung der Zahlungsausfälle, die sich im Dreimonatszeitraum um 13,0 % von 15,7 Mio. EUR im Vorjahr auf 13,6 Mio. EUR reduzierten, erhöhte sich das Zinsergebnis nach Schadensabwicklung und Risikovorsorge von 36,1 Mio. EUR im Vorjahr auf 45,5 Mio. EUR (+26,1 %). Die Schadenquote des Konzerns betrug 1,1 % nach 1,5 % im Vorjahr.

Das Ergebnis aus dem Servicegeschäft stieg parallel zur guten Neugeschäftsentwicklung um 16,3 % an. Da sich die Aufwendungen beim Abschluss von Neuverträgen nur unterdurchschnittlich erhöhten, waren auch die daraus resultierenden aktivierten Anfangskosten geringer. Die aktivierten Anfangskosten sind Bestandteil des Ergebnisses des Neugeschäfts, das in der Folge um 8,8 % zunahm. Inklusive des tendenziell volatilen Verwertungsergebnisses, das im ersten Quartal negativ ausfiel (Verwertungsminderergebnis), konnten die operativen Erträge des Konzerns so von 63,6 Mio. EUR im Vorjahr auf 73,8 Mio. EUR gesteigert werden (+16,1 %).

Als eine der wesentlichen Aufwandspositionen des Konzerns erhöhten sich die Personalaufwendungen um 15,8 %. Sie blieben damit unterhalb der Steigerungsraten des Neugeschäfts. Zum 31. März 2017 beschäftigte der Konzern durchschnittlich 1.133 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (31. März 2016: 975).

Der Vertriebs- und Verwaltungsaufwand erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr nicht.
Insgesamt lag das Wachstum aller Aufwandspositionen sichtbar unterhalb dem der Erträge, womit sich ein operatives Ergebnis in Höhe von 37,3 Mio. EUR nach 30,5 Mio. EUR im Vorjahr ergab. Dies entspricht einem Anstieg um 22,2 %.

Sebastian Hirsch - Mitglied des Vorstands der GRENKE AG - ergänzt: "Hohes Wachstum erfordert ein stabiles Fundament. Mit unserer soliden Eigenkapitalausstattung - einer Eigenkapitalquote von 17,1 % - und einer Bilanzsumme, die per Ende März erstmals die Marke von 4 Mrd. EUR überschritten hat, sehen wir uns für alle künftigen Herausforderungen bestens gerüstet."

Auch beim Neugeschäft befinden wir uns insgesamt auf einem guten Weg, um die für 2017 gesteckten Ziele zu erreichen. Mit einem Neugeschäftswachstum der GRENKE Gruppe Leasing von 20 Prozent gegenüber Vorjahr liegen wir derzeit über der erwarteten Spanne von elf bis 16 Prozent. Besser als erwartet entwickelte sich im Berichtszeitraum auch das Neugeschäft der GRENKE Gruppe Factoring. Mit einem Anstieg um 28 Prozent übertreffen wir das prognostizierte Wachstum zwischen zwölf und 20 Prozent ebenfalls, halten zurzeit aber an unserer Prognose fest. Ertragsseitig befinden wir uns mit dem im ersten Quartal erwirtschafteten Gewinn auf gutem Weg, um die prognostizierte Spanne von 113 bis 123 Mio. EUR zu erreichen. Unterstützen wird uns hierbei nicht zuletzt die zunehmende Internationalität des Konzerns. Im ersten Quartal fanden insgesamt vier Zellteilungen in verschiedenen Ländern statt, hinzu kam die Übernahme der Gesellschaft des früheren Franchisenehmers in Malta.

Die Quartalsmitteilung des GRENKE Konzerns über das 1. Quartal 2017 ist im Internet unter www.grenke.de/finanzberichte abrufbar. Die ordentliche Hauptversammlung der GRENKE AG findet am 11. Mai 2017 im Kongresshaus Baden-Baden statt.

Wesentliche Kennzahlen im Überblick (in Mio. EUR)

 
3M-2017
3M-2016
Veränd. in %
Neugeschäft GRENKE Gruppe Leasing
445,6
371,1
20,1
Neugeschäft GRENKE Gruppe Factoring
97,7
76,3
28,0
Neugeschäft GRENKE Bank (Existenzgründungsfinanzierung inkl. Mikrokreditgeschäft)
6,6
5,0
31,1
DB2-Marge des Leasing-Neugeschäfts in %
18,1
18,3
-0,6
Gewinn GRENKE Konzern
28,8
22,5
28,0
Cost-Income-Ratio in %
50,9
52,9
-3,8
Eigenkapitalquote in %
17,1
17,2
-0,6
Durchschnittliche Anzahl Konzern-Mitarbeiter
1.133
975
16,2

 

Hinweis: Aus den jeweiligen Rundungen können sich Differenzen einzelner Werte gegenüber der tatsächlich in EUR erzielten Zahl ergeben.
Weitere Informationen erhalten Sie von:
GRENKE AG
Corporate Communications / Investor Relations
Renate Hauss
Neuer Markt 2
76532 Baden-Baden
Telefon: +49 7221 5007-204
E-Mail: investor@grenke.de
Internet: http://www.grenke.de

GRENKE Gruppe

Die GRENKE Gruppe ist ein breit diversifizierter Anbieter von effizienten Services in den Bereichen Small-Ticket-Leasing, Factoring und Bank für kleinere und mittlere Unternehmen. Darüber hinaus bietet die GRENKE Bank Privatkunden auch klassische Online-Dienstleistungen.

Im Bereich des Small-Ticket-Leasing, für Produkte wie PCs, Notebooks, Kopierer, Drucker oder Software mit relativ kleinen Objektwerten, nimmt die banken- und herstellerunabhängige GRENKE Gruppe eine führende Marktposition in Europa ein. Die GRENKE Gruppe ist in 30 Ländern aktiv und beschäftigt über 1200 Mitarbeiter.

Die GRENKE AG ist im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert und gehört dem SDAX an. Die Aktien der GRENKE AG sind an der Frankfurter Wertpapierbörse unter dem Kürzel GLJ, ISIN DE000A161N30, notiert.

Informationen zur GRENKE AG und zu den Produkten sind im Internet abrufbar unter: http://www.grenke.de











03.05.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
GRENKE AG

Neuer Markt 2

76532 Baden-Baden


Deutschland
Telefon:
+49 (0)7221 50 07-204
Fax:
+49 (0)7221 50 07-4218
E-Mail:
investor@grenke.de
Internet:
www.grenke.de
ISIN:
DE000A161N30
WKN:
A161N3
Indizes:
SDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




569599  03.05.2017 





(Werbung)
PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonMensch und Maschine: „Auf Jahre hinaus noch genug Renditepotenziale“
PfeilbuttonStern Immobilien: In den attraktivsten Nischenmärkten Europas tätig
PfeilbuttonPNE Wind: Lesser sieht „attraktive Opportunitäten für Zukäufe“
PfeilbuttonIPO-Kandidat STEMMER IMAGING AG: „Wir wollen den europäischen Markt weiter konsolidieren“

Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

21.02.2018 - Baumot Aktie in Hausselaune - aktuelle News!
21.02.2018 - Siemens Gamesa und Senvion melden neue Aufträge
21.02.2018 - init: Zukauf in Finnland
21.02.2018 - Sygnis: Neue Verträge mit Anbieter von Forschungswerkzeugen
21.02.2018 - CLIQ Digital: Übernahme abgeschlossen
21.02.2018 - Bastei Lübbe legt Neunmonatszahlen vor - operativer Verlust
21.02.2018 - Baumot Aktie profitiert von Daimler-News - Kaufsignal
21.02.2018 - Evotec Aktie: Kommt die Kursrallye wirklich?
21.02.2018 - Steinhoff Aktie: Was macht die Börse aus diesen Neuigkeiten?
21.02.2018 - 4SC Aktie: Das Ende der Kursparty?


Chartanalysen

21.02.2018 - Baumot Aktie profitiert von Daimler-News - Kaufsignal
21.02.2018 - Evotec Aktie: Kommt die Kursrallye wirklich?
21.02.2018 - 4SC Aktie: Das Ende der Kursparty?
20.02.2018 - Aumann Aktie: Kaufsignal und TecDAX-Phantasie
20.02.2018 - Bitcoin Group Aktie: Achtung, Kaufsignal!
20.02.2018 - Steinhoff Aktie unter Druck: Schlechte News, aber…
20.02.2018 - Daimler Aktie: „Bad news” bringen keinen großen Schaden
20.02.2018 - Deutsche Bank Aktie: Das sieht sehr interessant aus!
19.02.2018 - Steinhoff Aktie: Ein interessanter Blick auf den Aktienkurs
19.02.2018 - Bitcoin Group Aktie: Neuer Schwung für die Kurserholung?


Analystenschätzungen

21.02.2018 - Covestro: 20 Euro Aufschlag
21.02.2018 - Deutsche Pfandbriefbank: Interessante Dividende möglich
21.02.2018 - Puma: Aktie wird hochgestuft
21.02.2018 - Vestas: Nordex-Konkurrent fliegt von der Liste
20.02.2018 - Volkswagen: Ein starkes Kursziel
20.02.2018 - Lufthansa: Auf Wachstumskurs
20.02.2018 - Aareal Bank: Aktie wird abgestuft
20.02.2018 - RWE: Zu hohe Erwartungen?
20.02.2018 - ProSiebenSat.1: Spannung vor den Quartalszahlen
20.02.2018 - Freenet: Kursziel deutet Risiko an


Kolumnen

21.02.2018 - Ende der Schönwetterperiode – Sarasin Kolumne
21.02.2018 - Aufbruchsstimmung in Südafrika - Commerzbank Kolumne
21.02.2018 - BASF Aktie: Weiteres Erholungspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
21.02.2018 - DAX: Neuer Anlauf auf 12.500-Punkte-Widerstand - UBS Kolumne
20.02.2018 - ZEW-Umfrage: Positives Konjunkturbild lässt Inflationserwartungen steigen - Nord LB Kolumne
20.02.2018 - Schwellenländerbörsen korrigieren nach glänzendem Jahresstart - Commerzbank Kolumne
20.02.2018 - DAX: Bearish-Engulfing und schlechter ZEW - Donner + Reuschel Kolumne
20.02.2018 - Adidas Aktie: Seitwärtsphase hält an - UBS Kolumne
20.02.2018 - DAX: Erneut an wichtigem Widerstand abgeprallt - UBS Kolumne
19.02.2018 - Allianz Aktie: Kurzfristig weiteres Aufwärtspotenzial vorhanden - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR