DGAP-News: Deufol SE: Ergebnisse des Geschäftsjahres 2016

Nachricht vom 28.04.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Deufol SE / Schlagwort(e): Jahresergebnis

Deufol SE: Ergebnisse des Geschäftsjahres 2016
28.04.2017 / 20:11


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Deufol SE: Ergebnisse des Geschäftsjahres 2016

- Umsatz 341,0 Mio. EUR (Vorjahr 324,8 Mio. EUR)

- EBITDA 19,2 Mio. EUR (Vorjahr 15,6 Mio. EUR)

- EBIT(A) 9,4 Mio. EUR (Vorjahr 8,2 Mio. EUR)

- Operativer Cashflow 12,0 Mio. EUR (Vorjahr 5,5 Mio. EUR)

- Netto-Finanzverschuldung 46,9 Mio. EUR (Vorjahr 39,4 Mio. EUR)

 

Hofheim am Taunus, 28. April 2017Umsatzentwicklung - Planziele deutlich überschritten
In einem unsicheren gesamtwirtschaftlichen Umfeld erreichten die Erlöse im Berichtszeitraum 341,0 Mio.?EUR und stiegen somit um 5,0 % (Vorjahr 324,8?Mio.?EUR). Damit wurde die Planung der Deufol-Gruppe, welche Umsätze in einer Bandbreite zwischen 320?Mio.?EUR und 335?Mio.?EUR vorsah, übertroffen.

Operatives Ergebnis (EBITA)
Das operative Ergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) stellte sich auf 19,2 Mio. EUR nach 15,6 Mio. EUR im Vorjahr. Die EBITDA-Marge betrug 5,4 % (Vorjahr 4,8%). Die Abschreibungen auf Sachanlagen waren mit 8,5 Mio. EUR deutlich höher als im Vorjahr (6,6 Mio. EUR). Davon betreffen aber 2,0 Mio. EUR außerplanmäßige Abschreibungen. Die Abschreibungen auf sonstige immaterielle Vermögenswerte stiegen ebenfalls auf 1,3 Mio. EUR (Vorjahr 0,8 Mio. EUR). Das operative Ergebnis vor Wertminderungen auf Firmenwerte (EBITA) betrug in der Berichtsperiode 9,4 Mio. EUR (Vorjahr 8,2 Mio. EUR). Die EBITA-Marge betrug 2016 2,7% (Vorjahr 2,5%).

Finanzverschuldung auf Grund von Zukäufen gestiegen - Cashflow deutlich über Niveau
Die Finanzverbindlichkeiten der Deufol-Gruppe sind im abgelaufenen Geschäftsjahr aufgrund der getätigten Zukäufe deutlich gestiegen. Sie betrugen zum Stichtag 65,8 Mio. EUR (Vorjahr: 58,2?Mio.?EUR).

Die Netto-Finanzverbindlichkeiten, definiert als Summe von Finanzverbindlichkeiten minus Finanzforderungen und Zahlungsmitteln, stiegen von 39,4?Mio.?EUR am 31.?Dezember 2015 um 7,5.Mio.?EUR auf 46,9 Mio.?EUR zum Ende des Berichtsjahres. Der Saldo aus Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten und Sichtguthaben bei Kreditinstituten beträgt -36,8 Mio. EUR (Vorjahr -37,0 Mio. EUR) und war somit unverändert.

Der betriebliche Cashflow betrug in der Berichtsperiode 12,0?Mio.?EUR und lag damit deutlich über dem Niveau des Vorjahres (5,5?Mio.?EUR). Im Vorjahr war der betriebliche Cashflow durch neu geregelte Zahlungskonditionen bei einem Großkunden in Höhe von 10,8 Mio. EUR einmalig belastet.

Das Geschäftsjahr 2016 im Überblick

Angaben in Mio. EUR
2016
2015
Änderung (%)
Umsatz
341,0
324,8
5,0
EBITDA
19,2
15,6
23,1
EBIT(A)
9,4
8,2
14,6
EBT
5,7
5,5
3,6
Periodenergebnis
4,63
3,59
29,0
davon nicht beherrschende Anteile
(0,43)
0,30
./.
davon Anteilseigner der Muttergesellschaft
5,06
3,30
53,3
Ergebnis je Aktie (EUR)
0,118
0,075
57,3
Betrieblicher Cashflow
12,0
5,5
118,2
Investitionen in Sachanlagen
24,1
5,2
363,5
Netto-Finanzverschuldung
46,9
39,4
19,0
Eigenkapitalquote (%)
45,3
45,6
-0,66
Mitarbeiter (Durchschnitt)
2.899
2.641
9,8

 

Ausblick
Die Deufol-Gruppe plant für das Geschäftsjahr 2017 Umsatzerlöse in einer Bandbreite zwischen 305?Mio.?EUR und 320?Mio.?EUR. Das operative Ergebnis (EBITDA) soll zwischen 15,0?Mio.?EUR und 17,0?Mio.?EUR erreichen.

Die Umsätze sollen dabei in allen drei Regionen, Deutschland, übriges Europa und in den USA/Rest der Welt leicht unter Vorjahr liegen.

Bei der Ergebnisprognose erwarten wir in unserem Stammgeschäft in Deutschland leicht verbesserte Ergebnisse. Hintergründe sind neben den schon erwähnten Verkäufen unprofitabler Konzerneinheiten vor allem die durchgeführten Maßnahmen zur Erhöhung der Produktivität. Im übrigen Europa gehen wir von steigenden Ergebnissen aus. Vor allem die zum Jahresende übernommene Novaedes-Gruppe muss in 2017 integriert werden. Im Segment USA/Rest der Welt erwarten wir gleichbleibende Resultate.

Aus heutiger Sicht besteht für den laufenden Geschäftsbetrieb per Saldo nicht die Notwendigkeit zusätzlicher externer Finanzierungsmaßnahmen. Die derzeitige Finanzierungsausstattung sichert die bestehenden Liquiditätserfordernisse. Vor dem Hintergrund der im Herbst 2016 auslaufenden Konsortialfinanzierung haben wir bereits im Januar 2016 erfolgreich unseren Konsortialkreditvertrag verlängert und optimiert.

Der neue Vertrag sieht eine Ausweitung der Kreditlinie vor und bietet bessere Konditionen. Trotzdem erwarten wir bei planmäßigem Geschäftsverlauf eine Reduzierung der Netto-Finanzverschuldung im laufenden Geschäftsjahr.

Der Geschäftsbericht ist unter http://www.deufol.com abrufbar.

Kontakt:
Deufol SE
Claudia Ludwig
Johannes-Gutenberg-Straße 3-5
65719 Hofheim (Wallau)
Tel.: +49 (6122) 50 1228
E-Mail: Claudia.Ludwig@deufol.com










28.04.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de



569033  28.04.2017 





(Werbung)
PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonPNE Wind: Lesser sieht „attraktive Opportunitäten für Zukäufe“
PfeilbuttonIPO-Kandidat STEMMER IMAGING AG: „Wir wollen den europäischen Markt weiter konsolidieren“
Pfeilbuttonwallstreet:online: Kryptowährungen und ein App-Juwel
Pfeilbuttonwindeln.de: Nachhaltiges und profitables Wachstum als Ziel

Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.02.2018 - Safedroid: ICO beim Wirecard-Partner
18.02.2018 - Adler Real Estate will Wohnungsportfolio ausbauen
16.02.2018 - First Sensor übertrifft Ziele für 2017
16.02.2018 - artec: Der nächste Großauftrag
16.02.2018 - Bitcoin Group: FDP-Politiker Schäffler legt Mandat nieder
16.02.2018 - Westag + Getalit verzeichnet Belastungen im Ergebnis
16.02.2018 - Eyemaxx verzeichnet Gewinnplus
16.02.2018 - Volkswagen: Zweistelliger Zuwachs im Januar
16.02.2018 - TTL erreicht die Gewinnzone
16.02.2018 - Pfeiffer Vacuum legt Zahlen für 2017 vor


Chartanalysen

16.02.2018 - QSC Aktie: Bodenbildung voraus?
16.02.2018 - Paragon Aktie: Kommt jetzt die Kursrallye?
15.02.2018 - Wirecard Aktie: „Insiderkauf” beflügelt! Durchbruch nach oben?
15.02.2018 - Aixtron Aktie: Die nächsten Kaufsignale sind möglich!
15.02.2018 - 4SC Aktie: Was ist hier los?
14.02.2018 - Steinhoff Aktie: Neue Sorgen!
14.02.2018 - Heidelberger Druck Aktie vor Comeback? Das muss passieren!
13.02.2018 - Bitcoin Group Aktie: Nur eine Pause vor dem nächsten Kursschub?
13.02.2018 - Amazon Aktie: Entscheidende Phase!
13.02.2018 - Deutsche Bank Aktie: Erholungsrallye voraus?


Analystenschätzungen

16.02.2018 - HHLA: Hochstufung treibt den Kurs an
16.02.2018 - Freenet: Ein weiteres Plus
16.02.2018 - Wirecard: Große Skepsis
16.02.2018 - ThyssenKrupp: Kaufen nach den Quartalszahlen
16.02.2018 - BB Biotech: Positives Umfeld
16.02.2018 - Allianz: Erwartungen werden reduziert
16.02.2018 - K+S: Neue Impulse
16.02.2018 - Software AG: Ein Verkaufsvotum
16.02.2018 - Daimler: Neue Impulse möglich
16.02.2018 - Hella: Nach dem Kapitalmarkttag


Kolumnen

16.02.2018 - Lufthansa Aktie: Mittelfristiger Abwärtstrend bleibt intakt - UBS Kolumne
16.02.2018 - DAX: Erholung setzt sich nur zögernd fort - UBS Kolumne
15.02.2018 - Übernahme- und Fusionsfieber - Commerzbank Kolumne
15.02.2018 - Vierte Leitzinserhöhung durch die US-Notenbank wird immer wahrscheinlicher- National-Bank Kolumne
15.02.2018 - Daimler Aktie: Erholung könnte sich fortsetzen - UBS Kolumne
15.02.2018 - DAX: Die Kursschwankungen bleiben hoch - UBS Kolumne
14.02.2018 - US-Einzelhandel: Kälte als Belastungsfaktor - Nord LB Kolumne
14.02.2018 - Deutsches BIP wächst 2017 um 2,2% – Boom setzt sich im ersten Halbjahr fort - Nord LB Kolumne
14.02.2018 - USA: Neue Pläne für Handelshemmnisse? - National-Bank Kolumne
14.02.2018 - In Großbritannien verharrt die Inflationsrate im Januar bei 3% - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR