DGAP-News: Schweizer Electronic AG: SCHWEIZER bestätigt leichte Umsatzsteigerung im Geschäftsjahr 2016

Nachricht vom 28.04.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Schweizer Electronic AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis/Dividende

Schweizer Electronic AG: SCHWEIZER bestätigt leichte Umsatzsteigerung im Geschäftsjahr 2016
28.04.2017 / 08:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
SCHWEIZER bestätigt leichte Umsatzsteigerung im Geschäftsjahr 2016

- Ausweitung von Kundenportfolio und Absatzbasis

- Auftragsbestand erhöht sich auf 158,4 Mio.

- Dividende bleibt mit 0,65 Euro stabil

 

Schramberg, 28.04.2017 - Die SCHWEIZER Gruppe hat das Geschäftsjahr 2016 mit einer leichten Umsatzsteigerung um 0,5 % auf 116,1 Mio. Euro (2015: 115,6 Mio. Euro) abgeschlossen. Das endgültige Konzern-EBITDA nach IFRS (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) beträgt 9,5 Mio. Euro (2015: 11,4 Mio. Euro), was einer EBITDA Quote von 8,2 % (2015: 9,8 %) entspricht. Das Konzern-EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) beläuft sich auf 1,8 Mio. Euro (2015: 3,7 Mio. Euro) und entspricht einer Quote von 1,6 % (2015: 3,2 %). Auf der kommenden Hauptversammlung am 07. Juli 2017 werden Aufsichtsrat und Vorstand eine stabile Dividende in Höhe von 0,65 Euro je Aktie vorschlagen.

Größere Produktneuanläufe, deren Rendite in der Ramp-Up Phase schwächer war, überproportional angestiegene Kosten für Personal sowie ein umfangreiches Investitionsprogramm belasteten das Ergebnis. Der Konzernjahresüberschuss verringerte sich auf 0,6 Mio. Euro (2015: 1,5 Mio. Euro). Im vergangenen Geschäftsjahr wurden Investitionen in Sachanlagen und Software in Höhe von EUR 7,3 Mio. (2015: EUR 4,2 Mio.) durchgeführt. Schwerpunkt der Investitionen war die Beseitigung von Engpassbereichen, die durch steigende technologische Anforderungen des Produktportfolios aufgetreten sind. Ferner wurden im Berichtsjahr ein Blockheizkraftwerk und eine Telekommunikationsanlage installiert. Die Investitionssummen betrugen EUR 1,5 Mio. bzw. EUR 0,2 Mio.

SCHWEIZER's Umsatzentwicklung ist getragen von weiteren Erfolgen bei den hoch komplexen Produkten aus dem SCHWEIZER Technologieportfolio, deren Anteil am Gesamtvolumen auf 55 % (2015: 52 %) stieg. Die Automobilzulieferer waren auch im Jahr 2016 die größte Kundengruppe und repräsentierten mit 87,8 Mio. Euro mehr als 75 % des gesamten Absatzvolumens.

Erstmalig wurden im abgelaufenen Geschäftsjahr auch Kunden aus der Luftfahrtbranche beliefert. Für die folgenden Jahre wird hier mit einer deutlichen Ausweitung gerechnet, da im Luftfahrtbereich insgesamt überdurchschnittlich hohe Marktwachstumsraten erwartet werden. Erfolge breiterer Vertriebsaktivitäten zeigten sich in der zunehmenden Internationalisierung der Absatzmärkte, insbesondere durch Umsatzausweitung in China, Südkorea und den Philippinen, aber auch auf dem amerikanischen Kontinent. Hier haben sich die Umsätze seit dem Jahr 2014 fast verdreifacht und betrugen im abgelaufenen Geschäftsjahr 12,6 Mio. Euro. Der Auftragsbestand erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr um 6,2 % auf EUR 158,4 Mio. (2015: 149,1 Mio. Euro).

Die Eigenkapitalausstattung ist weiterhin auf hohem Niveau und spricht für die finanzielle Stabilität der Gruppe. Das Eigenkapital betrug EUR 64,8 Mio. und entspricht somit einer Eigenkapitalquote von 55,1 % Der Nettoverschuldungsgrad betrug -1,5 % (2015: -5,1 %).

 

Ausblick für 2017

Überwiegend wird eine positive Entwicklung mit technologisch anspruchsvollen Produkten aus den Schwerpunkten Systemkostenreduktion und Leistungselektronik erwartet, die in Anwendungen für Elektromobilität, Sensorik für Sicherheitssysteme und autonomes Fahren Eingang finden. Das bedeutet für SCHWEIZER weiteres Wachstum mit Kunden aus dem Automobilsektor. Im Rahmen der Diversifizierungsstrategie des Kundenportfolios werden darüber hinaus auch Umsatzsteigerungen bei Kunden aus der Luftfahrtbranche durch Verdrängung von Wettbewerb erwartet. Erste Umsätze werden über die strategische Partnerschaft mit WUS Printed Circuit (Kunshan) Co., Ltd., China im Bereich Hochfrequenzanwendungen prognostiziert.

Dazu Marc Bunz, Chief Financial Officer der Schweizer Electronic AG: "Unsere Erwartungen sind bereits überwiegend durch unsere Auftragsbestände abgedeckt. Für das Jahr 2017 rechnen wir mit einem Umsatz, der mit 2 bis 4 % leicht über dem Vorjahreswert prognostiziert wird. Die Summe der Aufträge, die im Jahr 2017 zur Auslieferung kommen sollen, betrug zum Bilanzstichtag bereits EUR 108,2 Mio. Für das Jahr 2017 erwarten wir ein leicht besseres Ergebnis. Dabei streben wir eine EBITDA Quote von weiterhin 8 bis 9 % des Umsatzes an. Dabei gehen wir davon aus, dass sich das Verhältnis zwischen Umsätzen, die aus der Produktion in Schramberg stammen, und denen, die bei den asiatischen Partnern gefertigten Umfängen nicht wesentlich verschiebt."

Der vollständige Jahresfinanzbericht für das Geschäftsjahr 2016 steht unter http://www.schweizer.ag/de/investorrelations/finanzberichte.html zur Verfügung.

Kennzahlen Schweizer-Konzern (IFRS)

in Mio. EUR
2016
   2015
  Veränderungen
Auftragseingang
125,4
  145,5
  -20,1
Auftragsbestand
158,4
  149,1
  +9,3
Umsatz
116,1
  115,6
  +0,5
EBITDA
9,5
  11,4
  -1,9
EBITDA Quote (%)
8,2
  9,8
 
EBIT
1,8
  3,7
  -1,9
EBIT Quote (%)
1,6
  3,2
 
Jahresergebnis
0,6
  1,5
  -0,9

 

Über SCHWEIZER
Die Schweizer Electronic AG steht für modernste Spitzentechnologie und Beratungskompetenz.
SCHWEIZERs hochwertige Leiterplatten und innovative Lösungen und Dienstleistungen für die Automobil-, Solar-, Industrie- und Luftfahrtelektronik adressieren zentrale Herausforderungen in den Bereichen Leistungselektronik, Einbett-Technologie und Kostenreduktion. Die Produkte zeichnen sich durch höchste Qualität sowie energie- und umweltschonende Eigenschaften aus. Das Unternehmen bietet in seinem Geschäftsfeld Electronic zusammen mit den Partnern WUS Printed Circuit (Kunshan) Co., Ltd, Meiko Electronics Co. Ltd und Elekonta Marek GmbH & Co. KG kosten- und fertigungsoptimierte Lösungen für Klein-, Mittel- und Großserien an. In Zukunft soll mit dem Partner Infineon Technologies AG der Chip Embedding-Markt erschlossen werden.

Mit 787 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erzielte SCHWEIZER im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von 116,1 Millionen Euro. Das im Jahr 1849 gegründete und von Familienmitgliedern geführte Unternehmen ist an den Börsen in Stuttgart und Frankfurt (Ticker Symbol "SCE", "ISIN DE 000515623")zugelassen.

Weitere Informationen erhalten Sie von:

Christina Blake
Schweizer Electronic AG
Einsteinstraße 10
78713 Schramberg
Telefon: +49 7422 / 512-213
Fax: +49 7422 / 512-777-213
Email: communications@schweizer.ag
Besuchen Sie unsere Webseite: www.mehralsleiterplatten.de











28.04.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Schweizer Electronic AG

Einsteinstraße 10

78713 Schramberg


Deutschland
Telefon:
07422-512-301
Fax:
07422-512-397
E-Mail:
ir@schweizer.ag
Internet:
www.schweizer.ag
ISIN:
DE0005156236
WKN:
515623
Börsen:
Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (General Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




568525  28.04.2017 





(Werbung)
PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonPNE Wind: Lesser sieht „attraktive Opportunitäten für Zukäufe“
PfeilbuttonIPO-Kandidat STEMMER IMAGING AG: „Wir wollen den europäischen Markt weiter konsolidieren“
Pfeilbuttonwallstreet:online: Kryptowährungen und ein App-Juwel
Pfeilbuttonwindeln.de: Nachhaltiges und profitables Wachstum als Ziel

Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

16.02.2018 - First Sensor übertrifft Ziele für 2017
16.02.2018 - artec: Der nächste Großauftrag
16.02.2018 - Bitcoin Group: FDP-Politiker Schäffler legt Mandat nieder
16.02.2018 - Westag + Getalit verzeichnet Belastungen im Ergebnis
16.02.2018 - Eyemaxx verzeichnet Gewinnplus
16.02.2018 - Volkswagen: Zweistelliger Zuwachs im Januar
16.02.2018 - TTL erreicht die Gewinnzone
16.02.2018 - Pfeiffer Vacuum legt Zahlen für 2017 vor
16.02.2018 - Vossloh setzt ab 2019 auf Belebung in China
16.02.2018 - adesso: 2017 besser als erwartet


Chartanalysen

16.02.2018 - QSC Aktie: Bodenbildung voraus?
16.02.2018 - Paragon Aktie: Kommt jetzt die Kursrallye?
15.02.2018 - Wirecard Aktie: „Insiderkauf” beflügelt! Durchbruch nach oben?
15.02.2018 - Aixtron Aktie: Die nächsten Kaufsignale sind möglich!
15.02.2018 - 4SC Aktie: Was ist hier los?
14.02.2018 - Steinhoff Aktie: Neue Sorgen!
14.02.2018 - Heidelberger Druck Aktie vor Comeback? Das muss passieren!
13.02.2018 - Bitcoin Group Aktie: Nur eine Pause vor dem nächsten Kursschub?
13.02.2018 - Amazon Aktie: Entscheidende Phase!
13.02.2018 - Deutsche Bank Aktie: Erholungsrallye voraus?


Analystenschätzungen

16.02.2018 - HHLA: Hochstufung treibt den Kurs an
16.02.2018 - Freenet: Ein weiteres Plus
16.02.2018 - Wirecard: Große Skepsis
16.02.2018 - ThyssenKrupp: Kaufen nach den Quartalszahlen
16.02.2018 - BB Biotech: Positives Umfeld
16.02.2018 - Allianz: Erwartungen werden reduziert
16.02.2018 - K+S: Neue Impulse
16.02.2018 - Software AG: Ein Verkaufsvotum
16.02.2018 - Daimler: Neue Impulse möglich
16.02.2018 - Hella: Nach dem Kapitalmarkttag


Kolumnen

16.02.2018 - Lufthansa Aktie: Mittelfristiger Abwärtstrend bleibt intakt - UBS Kolumne
16.02.2018 - DAX: Erholung setzt sich nur zögernd fort - UBS Kolumne
15.02.2018 - Übernahme- und Fusionsfieber - Commerzbank Kolumne
15.02.2018 - Vierte Leitzinserhöhung durch die US-Notenbank wird immer wahrscheinlicher- National-Bank Kolumne
15.02.2018 - Daimler Aktie: Erholung könnte sich fortsetzen - UBS Kolumne
15.02.2018 - DAX: Die Kursschwankungen bleiben hoch - UBS Kolumne
14.02.2018 - US-Einzelhandel: Kälte als Belastungsfaktor - Nord LB Kolumne
14.02.2018 - Deutsches BIP wächst 2017 um 2,2% – Boom setzt sich im ersten Halbjahr fort - Nord LB Kolumne
14.02.2018 - USA: Neue Pläne für Handelshemmnisse? - National-Bank Kolumne
14.02.2018 - In Großbritannien verharrt die Inflationsrate im Januar bei 3% - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR