DGAP-News: HWA AG erwartet positives Ergebnis in 2017

Nachricht vom 28.04.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: HWA AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis/Prognose

HWA AG erwartet positives Ergebnis in 2017
28.04.2017 / 07:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
HWA AG erwartet positives Ergebnis in 2017

Affalterbach, 28. April 2017 - Die HWA AG erzielte im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von 97,4 Millionen Euro. Das entspricht einem Umsatzplus von knapp 17 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der deutliche Umsatzanstieg resultiert insbesondere aus dem Geschäftsbereich Fahrzeuge/Fahrzeugkomponenten. Die Auslieferung des Mercedes-AMG GT3 hat zum Umsatzwachstum wesentlich beigetragen. Dieses Nachfolgeprojekt des Mercedes-Benz SLS AMG GT3 setzt die Zusammenarbeit mit der Mercedes-AMG GmbH im Kundensport fort. Im Bereich Automobilrennsport (DTM und Formel 3-Motoren) wurde im Jahr 2016 ein leichtes Umsatzplus realisiert. Zudem konnte die HWA AG Umsätze mit neuen Kunden realisieren. Insgesamt entspricht das Umsatzniveau einem Rekordwert für die HWA AG, welcher über den Erwartungen des Vorstands lag. Die Gesamtleistung für das Jahr 2016 beträgt 100,4 Millionen Euro.

Nicht zufriedenstellend hat sich im Geschäftsjahr 2016 die Ertragslage der HWA AG entwickelt. Das Unternehmen hatte am 12. Dezember 2016 in einer Ad-hoc Mitteilung darauf hingewiesen, dass das Ziel einer EBIT-Marge zwischen vier und sechs Prozent nicht mehr erreicht werden kann. Im Jahr 2016 erzielte die HWA AG ein bereinigtes EBIT von 2,0 Millionen Euro. Das entspricht einer bereinigten EBIT-Marge von rund 2 Prozent. Die Gründe für die schwächere operative Entwicklung lagen vor allem im Bereich Fahrzeuge/Fahrzeugkomponenten. In diesem Segment konnten geplante Projekte für das Jahr 2016 nicht mehr vollständig abgewickelt werden, da sich diese ins Jahr 2017 verschoben haben. Zudem belastete eine zu hohe Fertigungstiefe die Ergebnisrechnung.

Der Vorstand der HWA AG hatte aufgrund der unbefriedigenden Ergebnisse und nicht wettbewerbsfähigen Kostenstruktur ein Programm zur Optimierung und Neuausrichtung einzelner Bereiche beschlossen. Das Reorganisationskonzept beinhaltete unter anderem einen deutlichen Abbau interner Kapazitäten und Beschäftigungsmöglichkeiten, welcher bereits rechtswirksam umgesetzt und bis September 2017 endgültig abgeschlossen sein wird. Hierfür wurden Rückstellungen im Volumen von 1,8 Millionen Euro im Jahr 2016 gebildet. Das berichtete EBIT für das Jahr 2016 liegt inklusive dieses negativen Einmaleffekts bei 0,2 Millionen Euro. Im Vorjahr lag das EBIT der HWA AG bei 5,1 Millionen Euro. Aufgrund des negativen Einmaleffektes hat die Gesellschaft das Jahr 2016 mit einem Jahresfehlbetrag von 0,3 Millionen Euro abgeschlossen im Vergleich zu einem positiven Jahresergebnis von 3,4 Millionen Euro im Jahr 2015.

Auf Basis der Dividendenpolitik der HWA AG, circa 50 % des Jahresgewinns an die Aktionäre der Gesellschaft auszuzahlen, haben sich Vorstand und Aufsichtsrat der HWA AG dazu entschieden, der Hauptversammlung für das Jahr 2016 keinen Dividendenvorschlag zu unterbreiten und die Dividendenzahlung entsprechend auszusetzen, da das Ergebnis im Jahr 2016 negativ ausgefallen ist.

Oberste Priorität für die HWA AG im Jahr 2017 ist die Rückkehr zur Profitabilität. Im Fokus stehen daher die Entwicklung der Margen und die Umsetzung des Konzepts zur Optimierung und Neuausrichtung, welches die HWA AG am 31. Januar 2017 kommuniziert hat. Kern des Konzeptes ist die verstärkte Fokussierung der Unternehmensaktivitäten auf Kernkompetenzen, welche der Vorstand im Bereich der Entwicklungsdienstleistungen, Einsatz, Test und Aufbau von Rennfahrzeugen sowie After Sales und Serviceleistungen im Motor- und Kundensport definiert hat. Aufgrund des plangemäß durchgeführten Abbaus von internen Kapazitäten sind für die ebenfalls beschlossene deutliche Reduktion der Fertigungstiefe und für die gleichfalls geplante Verstärkung der Fremdvergaben bereits jetzt die erforderlichen personellen Rahmenbedingungen geschaffen worden.

Im Geschäftsbereich Automobilrennsport (DTM) wird sich das Umsatzvolumen im Jahr 2017 plangemäß deutlich reduzieren. Der Rückgang resultiert im Wesentlichen aus Kosteneinsparungen seitens der Hersteller für diese Serie. Alle 3 Hersteller sind bestrebt, die Kosten für DTM zu senken, unter anderem durch Reglementänderungen und Einsatz von Einheitsbauteilen, was sich im Jahr 2017 erstmals deutlich im Umsatzvolumen der HWA AG niederschlagen wird. Der planmäßige Umsatzrückgang wird sich allerdings nicht vollständig im Ergebnisbeitrag niederschlagen, da die Gesellschaft rechtzeitig auf diese Entwicklung reagiert hat. Im Geschäftsbereich Fahrzeuge/Fahrzeugkomponenten wird sich das Umsatzvolumen nach dem sehr starken Wachstum in den vergangenen beiden Jahren auf einem hohen Niveau stabilisieren. Die erfolgreiche Entwicklung im Bereich Fahrzeuge/Fahrzeugkomponenten wird sich fortsetzen.

Der Vorstand der HWA AG erwartet für das Jahr 2017 plangemäß einen Rückgang der Gesamtleistung auf 80 bis 85 Millionen Euro. In Bezug auf die EBIT-Marge kalkuliert das Management etwas vorsichtiger und erwartet ein Niveau von mindestens 2,5 %. Ziel ist das Jahr 2017 mit einem positiven Ergebnis abzuschließen und die Dividendenzahlung wieder aufzunehmen.

Die HWA AG wird den Jahresabschluss 2016 im Mai 2017 veröffentlichen.

Ansprechpartner:

Investor Relations/ Presse
HWA AG
Volker Glaser
Benzstraße 8
71563 Affalterbach
Telefon: + 49/ (0) 7144/ 8717- 279
Telefax: + 49/ (0) 7144/ 8718- 111
ir@hwaag.com
www.hwaag.com

Unternehmensprofil HWA AG:

Höchstleistungen und der unbedingte Wille zum Sieg - das ist die Philosophie der HWA AG. Seit nahezu fünf Jahrzehnten ist das Team im internationalen Motorsport aktiv und gilt dabei als eines der erfolgreichsten Teams überhaupt. Als gefragter Entwicklungspartner bündelt die HWA AG ihre Kompetenzen für weitere Siege auf den Rennstrecken.

Die HWA AG existiert in ihrer heutigen Form seit 1998. Hans Werner Aufrecht gründete 1967 AMG, den Veredelungsspezialisten für die Marke Mercedes-Benz. Ende 1998 veräußerte Aufrecht die ursprüngliche AMG Motorenbau- und Entwicklungsgesellschaft mbH an die Daimler AG. Im Rahmen dieses Verkaufs wurden die Geschäftsfelder Automobilrennsport, das heutige Mercedes-AMG DTM Team sowie Teile des Bereichs Fahrzeuge/Fahrzeugkomponenten herausgelöst und auf die HWA AG übertragen. Ende des Jahres 2006 erfolgte die Umwandlung von einer GmbH in eine Aktiengesellschaft; im April 2007 ging die HWA AG an die Börse.

Heute ist die HWA AG im Segment Automobilrennsport für die beliebte Tourenwagen-Rennserie DTM verantwortlich. Im Auftrag von Mercedes-Benz Motorsport übernimmt die HWA AG als Full-Service-Anbieter sämtliche Aktivitäten: Dazu zählen die Entwicklung und der Aufbau der Mercedes-Benz DTM Rennfahrzeuge ebenso wie der Betrieb des Rennteams. Zum Geschäftsfeld Fahrzeuge/Fahrzeugkomponenten gehört die Entwicklung und Produktion von Fahrzeugen und Komponenten für Automobilhersteller im Premiumsegment. Weitere Kompetenzen besitzt die HWA AG bei der Entwicklung, Fertigung und Betreuung von Formel 3 Rennmotoren. Auch die GT3-Rennversion des Mercedes-Benz SLS AMG wurde beispielsweise von der HWA AG in enger Zusammenarbeit mit Mercedes-AMG entwickelt und produziert. Das Nachfolgeprojekt, der neue Mercedes-AMG GT3, wird seit Dezember 2015 an Kundenteams in alle Welt ausgeliefert.











28.04.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
HWA AG

Benzstraße 8

71563 Affalterbach


Deutschland
Telefon:
+49 (0)7144 87 17-279
Fax:
+49 (0)7144 87 18-111
E-Mail:
ir@hwaag.com
Internet:
http://www.hwaag.com
ISIN:
DE000A0LR4P1
WKN:
A0LR4P
Börsen:
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Open Market (Basic Board) in Frankfurt

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




568597  28.04.2017 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.10.2017 - GK Software will Wandelanleihe ausgeben
18.10.2017 - init will eigene Aktien kaufen
18.10.2017 - Naga Group: Trotz Umsatzplus konstanter Verlust
18.10.2017 - Puma will 2017 mehr verdienen als bisher geplant
18.10.2017 - Hochtief will spanische Abertis übernehmen - milliardenschwerer Deal
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - Vonovia und SNI vereinbaren Kooperation - Internationalisierung zum Ziel?
18.10.2017 - Aumann bringt „bad news” - Aktie rutscht ab und zieht MBB mit
18.10.2017 - Berentzen: Investoren erhalten ihr Geld
18.10.2017 - Hörmann Industries: Drei Zukäufe


Chartanalysen

18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!


Analystenschätzungen

18.10.2017 - Unicredit: Plus 20 Prozent
18.10.2017 - BMW: 43 Prozent sind machbar
18.10.2017 - Volkswagen: Daimler liegt nicht vorne
18.10.2017 - Siemens Gamesa: Folgen der Warnung beim Nordex-Konkurrenten
18.10.2017 - ProSiebenSat.1: Hoffnung am Werbemarkt
18.10.2017 - ASML Aktie: Ein neues Kursziel von der Commerzbank
18.10.2017 - Nemetschek Aktie: Ausblick auf die Quartalszahlen
18.10.2017 - Deutsche Bank: Ein Blick in die USA
18.10.2017 - Ceconomy: Ein kleiner Zuschlag
18.10.2017 - Daimler: Konsens kann zu niedrig sein


Kolumnen

18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne
17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR