DGAP-News: 2G Energy AG wächst 2016 profitabel und baut Auslandsgeschäft aus

Nachricht vom 27.04.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: 2G Energy AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis/Prognose

2G Energy AG wächst 2016 profitabel und baut Auslandsgeschäft aus
27.04.2017 / 13:15


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
- Umsatz 2016 mit 174,3 Mio. Euro (Vorjahr: 152,9 Mio. Euro) um 14 % gestiegen

- EBIT steigt um 18 % auf 5,6 Mio. Euro (Vorjahr: 4,8 Mio. Euro)

- EBIT-Marge bei 3,2 % (Vorjahr: 3,1 %)

- Auftragsbestand signalisiert für 2017 weiter hohen Anteil wichtiger Auslandsmärkte

- Geschäftsstrategie fokussiert auf den Ausbau der Margen im Produkt- und Servicegeschäft

- Prognose 2017: Umsatzerlöse zwischen 160 - 180 Mio. Euro, EBIT-Marge 3 % - 5 %


Die 2G Energy AG (ISIN DE000A0HL8N9), einer der international führenden Hersteller von gasbetriebenen Kraft-Wärme-Kopplungs-(KWK)-Anlagen, steigerte nach vorläufigen Zahlen ihre Umsätze im Konzern im Geschäftsjahr 2016 um 14 % auf 174,3 Mio. Euro und die Gesamtleistung um 19 % auf 183,6 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahr. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) erhöhte das Unternehmen um 18 % auf 5,6 Mio. Euro (Vorjahr: 4,8 Mio. Euro). Die EBIT-Marge stieg geringfügig von 3,1 % auf 3,2 % und liegt damit unter der zuletzt konkretisierten Jahresprognose. Ende November 2016 hatte 2G eine EBIT-Marge im oberen Bereich der Bandbreite von 3 % bis 5 % kommuniziert. Im Rahmen der Erstellung des Konzernabschlusses hat das EBIT unter anderem ein nicht erwarteter negativer Ergebnisbeitrag der britischen Tochtergesellschaft in Höhe von 0,6 Mio. Euro, der hauptsächlich aus einer Verschiebung von insgesamt 19 Aufträgen mit einem Volumen von 7,6 Mio. Euro in das laufende Geschäftsjahr 2017 resultierte, beeinflusst. Zudem war eine Neubewertung verschiedener größerer Generalunternehmer (GU)-Projekte erforderlich geworden. Über die ursprünglichen Kalkulationen hinaus zu berücksichtigende Projektkosten und Subunternehmerleistungen von rund 2,6 Mio. Euro haben das Jahresergebnis 2016 ebenfalls belastet.

Vor diesem Hintergrund hat der Vorstand die Chancen und Risiken des Projektgeschäfts mit GU-Charakter neu bewertet und entschieden, dieses Geschäft nicht weiter zu forcieren. Laufende Projekte dieser Art werden ordentlich beendet. 2G konzentriert sich beginnend mit dem laufenden Geschäftsjahr vorrangig auf Margensteigerungen im bekannten Produkt- und Servicegeschäft im In- und Ausland.

Auslandsanteil am Konzernumsatz steigt auf über 30 %
Im Geschäftsjahr 2016 hat 2G im Ausland Umsatzerlöse in Höhe von 52,8 Mio. Euro (Vorjahr: 41,1 Mio. Euro) erzielt. Dies entspricht einem Anteil an den Gesamtumsätzen von 30 % (Vorjahr: 27 %). Ihre Diversifizierungsstrategie hat 2G damit im Berichtsjahr weiter erfolgreich vorangetrieben. Zu den stärksten Auslandsmärkten zählten neben Großbritannien vor allem Frankreich, die USA und Japan. Auch im für das Unternehmen wichtigen deutschen Markt erzielte 2G einen Umsatzzuwachs von rund 9 %.

Insgesamt hat das Münsterländer Unternehmen auf Konzernebene rund 112,0 Mio. Euro bzw. 67 % mit dem Verkauf von KWK-Anlagen erzielt. Der Auslandsanteil lag in diesem Geschäftsbereich bei 34 % (Vorjahr: 35 %). Im Inland erzielte das Unternehmen bei Biogas betriebenen KWK-Anlagen insbesondere durch das anziehende Geschäft im Rahmen der Flexibilisierung von Biogasanlagen einen Umsatzzuwachs von 80 % auf 28,8 Mio. Euro (Vorjahr: 16,1 Mio. Euro).

Die Umsatzerlöse aus dem Service- und Ersatzteilgeschäft erhöhte 2G gegenüber dem Vorjahr leicht auf 57,1 Mio. Euro (Vorjahr: 52,1 Mio. Euro). Damit nimmt dieser Geschäftsbereich weiterhin einen bedeutenden Umsatzanteil von rund einem Drittel (Vorjahr: 34 %) ein.

Personalaufwandsquote sinkt, Materialaufwandsquote steigt
Die Materialaufwandsquote (bezogen auf die Gesamtleistung (GL)) stieg insgesamt auf 70,1 % nach 65,0 % im Vorjahr. Ursächlich sind einerseits die Bestandserhöhungen der fertigen und unfertigen Erzeugnisse (7,1 Mio. Euro gegenüber 0,1 Mio. Euro im Vorjahr) und andererseits im Materialaufwand der deutliche Anstieg der Aufwendungen für bezogene Leistungen von 18,8 Mio. Euro (12,2 % der GL) auf 28,4 Mio. Euro (15,5 % der GL) im Berichtsjahr. Diese bezogenen Leistungen stehen im Wesentlichen im Zusammenhang mit dem Projektgeschäft aber auch mit der Abfederung von Auslastungsspitzen in der Produktion am Firmensitz in Heek.
Die Personalaufwandsquote ist gegenüber dem Vorjahr aufgrund der gestiegenen Gesamtleistung von 19,0 % auf 16,3 % gesunken.

Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr 2017
Zum 31. März 2017 belief sich der Auftragsbestand für KWK-Anlagen auf 106,0 Mio. Euro (Vorjahr: 86,9 Mio. Euro). Dabei übertraf der Auftragseingang im ersten Quartal mit 29,4 Mio. Euro den Vorjahreswert von 13,3 Mio. Euro deutlich. Es sind keine risikoreichen Anlagenbauprojekte in diesem Auftragsbestand enthalten. Der Auftragsbestand teilt sich hälftig auf In- und Auslandsorders auf. Großbritannien (16,7 Mio. Euro), die USA (16,5 Mio. Euro) und Frankreich (8,6 Mio. Euro) sind dabei die aktuell stärksten internationalen Märkte. In Deutschland dominiert zurzeit die Nachfrage nach Biogas betriebenen KWK-Anlagen im Rahmen des Flexibilisierungs-Geschäfts. Rund 80 % des deutschen Auftragsbestands kommen aus diesem Bereich.

Der Vorstand geht vor dem Hintergrund dieser Auftragslage und unter Berücksichtigung der Markt- und Wettbewerbssituation im In- und Ausland davon aus, im laufenden Geschäftsjahr Umsatzerlöse in einer Bandbreite von 160 bis 180 Mio. Euro und eine EBIT-Marge von 3 % bis 5 % zu erzielen.

Den testierten Konzernabschluss und den Geschäftsbericht 2016 wird 2G wie geplant am 30. Mai 2017 veröffentlichen.Über 2G Energy AG
Die 2G Energy AG gehört zu den international führenden Herstellern von Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen (KWK) zur dezentralen Erzeugung und Versorgung mit Strom und Wärme mittels der KWK-Technologie. Das Produktportfolio von 2G umfasst Anlagen mit einer elektrischen Leistung zwischen 20 kW und 4.000 kW für den Betrieb mit Erdgas, Biogas und anderen Schwachgasen sowie Biomethan. Bislang hat 2G in 40 Ländern mehrere Tausend KWK-Anlagen erfolgreich installiert. Insbesondere im Leistungsbereich zwischen 50 kW und 550 kW verfügt 2G über eigene Verbrennungsmotorenkonzepte mit niedrigen Kraftstoffverbräuchen, hoher Verfügbarkeit und optimierter Wartungsintensität. Neben dem Hauptsitz in Heek hat 2G einen weiteren Produktions- und Vertriebs- & Service-Standort in St. Augustine, Florida, USA. Das Kundenspektrum reicht vom Landwirt über Industriebetriebe, Kommunen, die Wohnungswirtschaft bis zu Stadtwerken und den großen Energieversorgern. Eine ausgesprochene Kundenzufriedenheit ist hierbei eng mit dem dichten Servicenetzwerk sowie der hohen technischen Qualität und Leistungsfähigkeit der 2G Kraftwerke verbunden. Diese erreichen durch die Kraft-Wärme-Kopplung Gesamtwirkungsgrade zwischen 85 % und weit mehr als 90 %.

Neben der Konstruktion und Herstellung von KWK-Anlagen bietet das Unternehmen aus Westfalen ganzheitliche Lösungen von der Planung und Installation bis zu Service- und Wartungsleistungen an. Im Rahmen der Energiewende und in modernen Energieversorgungskonzepten gewinnen KWK-Anlagen in intelligent vernetzten Energiesystemen - sogenannten virtuellen Kraftwerken - aufgrund ihrer Dezentralität, Regelbarkeit und planbaren Verfügbarkeit stark an Bedeutung.

2G baut seine Technologieführerschaft durch kontinuierliche Forschungs- und Entwicklungsarbeit sowohl in der Gasmotorentechnologie für Erdgas-, Biogas- und Synthesegas-Anwendungen (z.B. Wasserstoff) als auch in der spezifischen Softwareentwicklung konsequent aus. So wurde mit einer Softwarelösung die Betriebsart "virtuelles Kraftwerk" geschaffen. In Summe wird das 2G-Kraftwerk damit "wärmegeführt und stromorientiert" betrieben, um die Teilnahme in einem Netzverbund wesentlich zu vereinfachen. Diese Flexibilität durch Digitalisierung ist im zukünftigen Strommarktdesign der Energiewende im Verbund mit den Erzeugern aus Sonne und Wind, Biogas und Erdgas ein unverzichtbares, systemrelevantes Element und stellt eine hohe Markteintrittshürde für Wettbewerber dar.

Die Aktie der 2G Energy (ISIN DE000A0HL8N9) ist seit dem 1. März 2017 im Segment "Scale" der Frankfurter Wertpapierbörse einbezogen. Das Grundkapital beträgt 4.430.000 Euro, eingeteilt in 4.430.000 Aktien. Per Ende Januar 2017 hielten die Unternehmensgründer 53,1 % der Anteile, der Freefloat lag bei 46,9 %.

Termine 2017
30. Mai 2017 Konzernjahresabschluss zum 31.12.2016, Q1 Kennzahlen und Geschäftsentwicklung
11. Juli 2017 Ordentliche Hauptversammlung, Ahaus
28. Sept. 2017 Konzernhalbjahresabschluss zum 30.06.2017
27. - 29. Nov. 2017 Deutsches Eigenkapitalforum 2017, Frankfurt am Main
30. Nov. 2017 Q3 Kennzahlen und Geschäftsentwicklung

IR-Kontakt
2G Energy AG
Benzstr. 3, 48619 Heek
Telefon: +49 (0) 2568 93 47-2795
Telefax: +49 (0) 2568 93 47-15
E-Mail: ir@2-g.de
Internet: www.2-g.de











27.04.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
2G Energy AG

Benzstr. 3

48619 Heek


Deutschland
Telefon:
+49 (0)2568-9347-0
Fax:
+49 (0)2568-9347-15
E-Mail:
service@2-g.de
Internet:
www.2-g.de
ISIN:
DE000A0HL8N9
WKN:
A0HL8N
Börsen:
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Stuttgart, Tradegate Exchange; Open Market (Scale) in Frankfurt

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




568287  27.04.2017 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.10.2017 - Hypoport Aktie stürzt ab - Zahlen enttäuschen
20.10.2017 - Evotec Aktie rauscht in die Tiefe - Shortseller schuld?
20.10.2017 - Syzygy legt Quartalszahlen vor
20.10.2017 - curasan: Planungen für 2017 werden gesenkt
20.10.2017 - Auden trennt sich von Teilen der OptioPay-Beteiligung
20.10.2017 - Aroundtown schließt Kapitalerhöhung ab
20.10.2017 - Metro sieht Impulse unter anderem im Onlinegeschäft
20.10.2017 - Uniper will Kraftwerk im Sommer stilllegen
20.10.2017 - Nordex Aktie: Jetzt wird es richtig kritisch!
20.10.2017 - CR Capital Real Estate: Kapitalherabsetzung wird umgesetzt


Chartanalysen

20.10.2017 - MBB Aktie: Boden nach dem „Aumann-Schock” in Sicht?
20.10.2017 - E.On Aktie: Was passiert hier gerade?
20.10.2017 - Morphosys Aktie: Die Lage spitzt sich zu!
20.10.2017 - BYD und Geely: Beide Aktie bleiben absturzgefährdet, aber...
19.10.2017 - Evotec Aktie: Das war es dann wohl, oder?
19.10.2017 - BYD und Geely: Aktien unter Druck - das wird jetzt ganz eng für die Bullen!
19.10.2017 - Medigene Aktie: Aus der Traum?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Alles steht auf des Messers Schneide!
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären


Analystenschätzungen

20.10.2017 - Allianz Aktie: Aufwärtsbewegung vor dem Ende?
20.10.2017 - MBB Aktie: Neues Kursziel
20.10.2017 - Aumann Aktie bekommt Kaufempfehlung
20.10.2017 - Kion: Reihenweise senken sich die Daumen
20.10.2017 - Commerzbank Aktie: Kursziel deutlich erhöht, aber…
20.10.2017 - Daimler Aktie: So sehen die Experten die Quartalszahlen
19.10.2017 - Aixtron Aktie: Das Aus für die Bullen?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Das dürfte den Bullen gar nicht in den Kram passen
19.10.2017 - Bayer Aktie bekommt Kaufempfehlung
19.10.2017 - Puma Aktie: Neue Expertenstimmen


Kolumnen

20.10.2017 - China stellt die Weichen - Weberbank-Kolumne
20.10.2017 - Xi Jinping stärkt seine Macht und die Macht der Kommunistischen Partei - Commerzbank Kolumne
20.10.2017 - Haushaltsentwurf passiert den US-Senat - National-Bank
20.10.2017 - Daimler Aktie: Neuer Aufwärtstrend hat sich etabliert - UBS Kolumne
20.10.2017 - DAX: Die Volatilität zieht deutlich an - UBS Kolumne
19.10.2017 - US-Wohnungsmarkt ohne Anzeichen einer Überhitzung - Commerzbank Kolumne
19.10.2017 - Erklärt Katalonien heute Morgen endgültig die Unabhängigkeit? - National-Bank
19.10.2017 - China: Wachstum glänzt auf den ersten Blick – im Hintergrund gärt es - VP Bank Kolumne
19.10.2017 - Vonovia Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Aufwärtstrend - UBS Kolumne
19.10.2017 - DAX: Der Widerstand ist gebrochen - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR