Volkswagen-Abgasaffäre: Jetzt Schadenersatzansprüche gegen die VW AG im Musterverfahren anmelden

Nachricht vom 27.04.2017 (www.4investors.de) -





DGAP-Media / 27.04.2017 / 08:21

Der Fortgang der juristischen Aufarbeitung des Dieselskandals des Volkswagen-Konzerns ermöglicht jetzt auch geschädigten Anlegern, ihre Schadensersatzansprüche gegen die VW AG kostengünstig geltend zu machen: Das Oberlandesgericht Braunschweig hat kürzlich durch Bestimmung des Musterklägers das Musterverfahren gegen die VW AG nach dem Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetz (KapMuG) eröffnet (AZ: 3 Kap 1/16).

Anmeldung bis zum 8. September 2017

Geschädigte Anleger, die noch keine Klage gegen die VW AG erhoben haben, können bis zum 8. September 2017 ihre Schadenersatzansprüche gegen die VW AG in diesem Musterverfahren anmelden. Die Anmeldung hemmt dabei nicht nur die Verjährung ihrer Schadenersatzansprüche. Im Falle eines positiven Ausgangs des Musterverfahrens ist damit zu rechnen, dass die VW AG flächendeckend Vergleiche anbieten wird.

Und auch die Erfolgschancen einer möglicherweise notwendig werdenden Klage, sollte das Musterverfahren für die Anleger nachteilig beschieden werden, lassen sich aufgrund des Ergebnisses des Musterverfahrens dann sehr gut einschätzen.

Wer kann Schadenersatzansprüche anmelden?

Sowohl Aktionäre und Anleihegläubiger der VW AG selbst oder ihrer Tochtergesellschaften sowie Inhaber von Derivaten (z.B. Optionsscheine), die in Zusammenhang mit VW-Aktien etc. stehen, haben evtl. Schadenersatzansprüche aufgrund der fehlenden Aufklärung über die Abgasmanipulationen bei der VW AG.

Rechtsanwältin Julia Breier-Struß, Kanzlei Schirp Neusel & Partner:
"Die Kosten für die Teilnahme am Musterverfahren richten sich nach der Höhe des Schadens, der angemeldet wird. Da es sich bei der Anmeldung aber um keine Klage handelt, ist sie im Vergleich wesentlich kostengünstiger. Ein besonderer Vorteil im Unterschied zu einer Klage ist, dass das Risiko, möglicherweise die Kosten der gegnerischen Rechtsanwälte tragen zu müssen, wegfällt."

Rechtsanwalt Dr. Wolfgang Schirp, Kanzlei Schirp Neusel & Partner:
"Die Kanzlei Schirp Neusel & Partner vertritt sowohl VW-Aktionäre und -Anleihegläubiger als auch Anleger, die in Tochtergesellschaften der VW AG investiert sind sowie Derivateinhaber. Wir haben für unsere Mandanten z.T. bereits Klagen erhoben oder wurden mit der Anmeldung der Schadenersatzansprüche beauftragt."

Da die Anmeldung der Schadensersatzforderung zum Musterverfahren nur durch einen Rechtsanwalt erfolgen darf (§ 10 Abs. 2 KapMuG), empfiehlt Schirp Neusel & Partner allen geschädigten Anlegern die umgehende Prüfung der Schadensersatzforderung und der Möglichkeit der Teilnahme am Musterverfahren.


Weitere Fragen zu diesem Thema beantwortet:

Rechtsanwältin Julia Breier-Struß
Fachanwältin für Bank- und Kapitalmarktrecht
Schirp Neusel & Partner Rechtsanwälte mbB
Leipziger Platz 9
10117 Berlin
Telefon: 030 327 617 0
Telefax: 030 327 617 17
E-Mail: mail@ssma.dewww.ssma.dewww.achtunganleihe.de



Ende der Pressemitteilung
Emittent/Herausgeber: Schirp Neusel & Partner Rechtsanwälte mbB
Schlagwort(e): Recht
27.04.2017 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

568043  27.04.2017 




(Werbung)

PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

LIVESTREAM: Montag, 22. Januar: Deutschland, die Schuldenkrise und Europa: Fakten und Irrglauben

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonShop Apotheke Europe hat potenzielle Übernahmen in Deutschland im Blick
PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

22.01.2018 - Steinhoff: Aktienplatzierung perfekt - Urteil verzögert sich weiter
22.01.2018 - Nordex will Anleihe platzieren
22.01.2018 - Stemmer Imaging: IPO soll Expansion vorantreiben
22.01.2018 - GK Software ist jetzt eine Societas Europae
22.01.2018 - Norma Group legt erste Zahlen für 2017 vor
22.01.2018 - Steinhoff: Börse Johannesburg droht mit Handelsaussetzung
22.01.2018 - Adinotec Aktie haussiert - „Kunden- und Kooperationsanfragen”
22.01.2018 - Steinhoff Aktie: Das sollte nicht unbeachtet bleiben!
22.01.2018 - Adva Aktie: Eine wichtige Kursreaktion!
22.01.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist von dieser Entwicklung zu halten?


Chartanalysen

22.01.2018 - Adva Aktie: Eine wichtige Kursreaktion!
22.01.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist von dieser Entwicklung zu halten?
22.01.2018 - Baumot Aktie: Gute News, schlechte News
22.01.2018 - bet-at-home.com Aktie: Comeback? Nicht zu früh freuen!
22.01.2018 - Magforce Aktie: Gelingt jetzt die nachhaltige Trendwende?
22.01.2018 - K+S Aktie: Das wird eine spannende Woche
19.01.2018 - Aixtron Aktie: Kaufsignal vor dem Wochenende?
19.01.2018 - Adva Aktie: Achtung, hier könnte etwas passieren!
19.01.2018 - Daimler Aktie: Kommt endlich neue Dynamik in den Aktienkurs?
19.01.2018 - Gazprom Aktie: Auf schmalem Grat unterwegs!


Analystenschätzungen

22.01.2018 - Uniper: Übernahmeprämie
22.01.2018 - Novo Nordisk: Ein kleines Plus
22.01.2018 - Bayer: Modell vor Überarbeitung
22.01.2018 - E.On: Steigende Dividende möglich
22.01.2018 - RWE: Verschiedene Impulsgeber
22.01.2018 - Ceconomy: Übertriebenes Minus
22.01.2018 - Aroundtown Property: Große Koalition hat Auswirkungen
22.01.2018 - Adidas: Starkes Quartal
22.01.2018 - Vonovia: Kaufempfehlung fällt weg
22.01.2018 - Allianz: Plus 10 Euro


Kolumnen

22.01.2018 - MDAX: Rückwärtsgang sieht anders aus... - Donner + Reuschel Kolumne
22.01.2018 - USA: Hoffen auf einen kurzen „Shutdown“ - Nord LB Kolumne
22.01.2018 - DAX: Allzeit-Hoch in greifbarer Nähe - Donner + Reuschel Kolumne
22.01.2018 - Tagung des EZB-Rats am Donnerstag rückt allmählich in den Mittelpunkt - National-Bank Kolumne
22.01.2018 - Washington ringt nach einer Lösung im Haushaltsstreit - VP Bank Kolumne
22.01.2018 - Starker Euro wird Anpassung der EZB-Geldpolitik verzögern – Sarasin Kolumne
22.01.2018 - Dollar-Schwäche oder Euro-Stärke? - Weberbank-Kolumne
22.01.2018 - Goldman Sachs Aktie: Neues Allzeithoch greifbar - UBS Kolumne
22.01.2018 - DAX: Ausbruch nach oben möglich - UBS Kolumne
19.01.2018 - USA: Lässt sich der „shut down” der Verwaltung noch vermeiden? - National-Bank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR