DGAP-News: SMT Scharf mit solider Entwicklung im ersten Quartal 2017

Nachricht vom 26.04.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: SMT Scharf AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis/Hauptversammlung

SMT Scharf mit solider Entwicklung im ersten Quartal 2017
26.04.2017 / 07:30


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
SMT Scharf mit solider Entwicklung im ersten Quartal 2017
Hamm, 26. April 2017. Die SMT Scharf AG (WKN 575198, ISIN DE0005751986) verzeichnet dank des hohen Auftragsbestands zum Jahresbeginn und eines erfreulichen Auftragseingangs ein gutes Auftaktquartal 2017. Der Quartalsumsatz in den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahrs erreichte nahezu das Vorjahresniveau, das durch Sondereffekte positiv beeinflusst war.
Die vorläufigen und ungeprüften Umsatzerlöse im ersten Quartal 2017 lagen mit
10,6 Mio. EUR leicht unter dem Vorjahr (Q1/2016: 11,4 Mio. EUR). Wesentlicher Umsatztreiber war Russland, wo eine deutlich wachsende Zahl von Aufträgen im Bereich Bahnen akquiriert und abgewickelt werden konnten. Beim Vergleich mit dem Vorjahr ist zu berücksichtigen, dass SMT Scharf zum Ende des Geschäftsjahres 2015 drei Aufträge mit einem Gesamtvolumen von über 5 Mio. EUR erhalten hatte, die erst im Folgequartal zu entsprechenden Umsätzen geführt hatten. Der Auftragsbestand von SMT Scharf zum 31. März 2017 war mit 15,5 Mio. EUR über dreimal so hoch wie am Stichtag des Vorjahres (31. März 2016: 5,1 Mio. EUR). Der Auftragseingang in den ersten drei Monaten 2017 erreichte mit 10,3 Mio. EUR ein doppelt so hohes Niveau wie im Vorjahr (Q1/2016: 5,1 Mio. EUR).
Hans Joachim Theiß, Vorstandsvorsitzender der SMT Scharf AG, kommentiert die Geschäftsentwicklung im ersten Quartal wie folgt: "Der bisher erfreuliche Verlauf des Geschäftsjahres bestärkt uns in der Annahme, dass sich die Aufhellung des Marktumfeldes mit nunmehr erhöhter Dynamik fortsetzt. Vor diesem Hintergrund sind wir zuversichtlich, dass wir unsere für das Geschäftsjahr 2017 gesteckten Ziele zuverlässig erreichen können."
Die bisherigen Planungen sehen für das gesamte Geschäftsjahr 2017 einen Umsatz in einer Bandbreite zwischen mindestens 40 bis 44 Mio. EUR sowie ein EBIT von 2,2 bis über 3,0 Mio. EUR vor. Auf Basis der aktuellen Quartalszahlen geht der Vorstand der SMT Scharf AG davon aus, dass ein Umsatz von über 42,3 Mio. EUR und ein EBIT von über 2,75 Mio. EUR realistisch zu erreichen sind. Eine aktualisierte Einschätzung wird voraussichtlich Mitte des Jahres mit verbesserter Prognosequalität vorgenommen.
Details zu der aktuellen Geschäftsentwicklung der SMT Scharf Gruppe und den zukünftig bestehenden Marktchancen stellt der Vorstand auf der heutigen Hauptversammlung in Hamm den Aktionären vor.
Der vollständige Bericht für das erste Quartal 2017 wird am 15. Mai 2017 im Bereich "Investor Relations" zum Download zur Verfügung stehen.Unternehmensprofil
Die SMT Scharf Gruppe entwickelt, baut und wartet Transport- und Infrastrukturausrüstungen für den Bergbau unter Tage sowie für Tunnelbaustellen. Hauptprodukt sind entgleisungssichere Bahnsysteme, die weltweit vor allem in Steinkohlebergwerken sowie beim Abbau von Gold, Platin und anderen Erzen unter Tage eingesetzt werden. Sie transportieren dort Material und Personal bis zu einer Nutzlast von 48 Tonnen auf Strecken mit Steigungen bis zu 30 Grad. Zudem beliefert das Unternehmen den Bergbau mit Sesselliften. Die SMT Scharf Gruppe verfügt über eigene Gesellschaften in sieben Ländern sowie weltweite Handelsvertretungen. Einen Großteil der Umsätze erzielt SMT Scharf in den wachsenden Auslandsmärkten wie China, Russland, Polen und Südafrika. Die SMT Scharf AG ist seit dem 11. April 2007 im Prime Standard (Regulierter Markt) der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.Kontakt
Investor Relations
cometis AG
Henryk Deter / Maximilian Breuer
Tel: +49(0)611 - 205855-22
Fax: +49(0)611 - 205855-66
E-Mail: breuer@cometis.de











26.04.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
SMT Scharf AG

Römerstrasse 104

59075 Hamm


Deutschland
Telefon:
+49 2381 960-01
Fax:
+49 2381 960-230
E-Mail:
info@smtscharf.com
Internet:
www.smtscharf.com
ISIN:
DE0005751986
WKN:
575198
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




567477  26.04.2017 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.10.2017 - GK Software will Wandelanleihe ausgeben
18.10.2017 - init will eigene Aktien kaufen
18.10.2017 - Naga Group: Trotz Umsatzplus konstanter Verlust
18.10.2017 - Puma will 2017 mehr verdienen als bisher geplant
18.10.2017 - Hochtief will spanische Abertis übernehmen - milliardenschwerer Deal
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - Vonovia und SNI vereinbaren Kooperation - Internationalisierung zum Ziel?
18.10.2017 - Aumann bringt „bad news” - Aktie rutscht ab und zieht MBB mit
18.10.2017 - Berentzen: Investoren erhalten ihr Geld
18.10.2017 - Hörmann Industries: Drei Zukäufe


Chartanalysen

18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!


Analystenschätzungen

18.10.2017 - Volkswagen: Daimler liegt nicht vorne
18.10.2017 - Siemens Gamesa: Folgen der Warnung beim Nordex-Konkurrenten
18.10.2017 - ProSiebenSat.1: Hoffnung am Werbemarkt
18.10.2017 - ASML Aktie: Ein neues Kursziel von der Commerzbank
18.10.2017 - Nemetschek Aktie: Ausblick auf die Quartalszahlen
18.10.2017 - Deutsche Bank: Ein Blick in die USA
18.10.2017 - Ceconomy: Ein kleiner Zuschlag
18.10.2017 - Daimler: Konsens kann zu niedrig sein
18.10.2017 - Commerzbank: Phantasien und Impulse
18.10.2017 - Wirecard: Es gibt einen Zuschlag


Kolumnen

18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne
17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR