EQS-Adhoc: Jungfraubahn Holding AG: Die Jungfraubahn-Gruppe mit 30,9 Millionen Gewinn

Nachricht vom 19.04.2017 (www.4investors.de) -


EQS Group-Ad-hoc: Jungfraubahn Holding AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis

Jungfraubahn Holding AG: Die Jungfraubahn-Gruppe mit 30,9 Millionen Gewinn
19.04.2017 / 07:00 CET/CEST

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR

Medienmitteilung Jungfraubahn Holding AG
Mittwoch, 19. April 2017

 

Die Jungfraubahn-Gruppe mit 30,9 Millionen Gewinn

Die Jungfraubahn-Gruppe verzeichnete im Jahr 2016 einen Gewinn von 30,9 Millionen Franken und erzielte damit das zweitbeste Ergebnis ihrer Geschichte. An der heutigen Bilanzmedienkonferenz in Bern wird das vergangene Geschäftsjahr kommentiert.

In einem herausfordernden Geschäftsjahr erzielte die Jungfraubahn-Gruppe 2016 einen Betriebsertrag von 169 Millionen Franken. Trotz eines Rückgangs von minus 3,7 Prozent gegenüber dem Rekordvorjahr verzeichnete sie den zweithöchsten Umsatz ihrer Geschichte.

Jungfraujoch - Top of Europe
Obwohl das Umfeld herausfordernd war, konnte sowohl das zweitbeste Ergebnis bei den Frequenzen wie auch beim Verkehrsertrag in der Geschichte der Jungfraubahn erzielt werden. Die Terroranschläge in Europa, die Unruhen in der Türkei sowie die Flüchtlingsthematik wirkten sich zwar spürbar auf die Besucherzahlen aus - insbesondere auf das Gruppengeschäft aus Asien. Dennoch reisten im Jahr 2016 insgesamt 916'500 Gäste zum Top of Europe. Der Verkehrsertrag beim Segment Jungfraujoch ging mit CHF 100,3 Millionen im Vergleich zum Rekordvorjahr um 7,6 Prozent zurück. Trotzdem konnte zum zweiten Mal überhaupt die Grenze von 100 Millionen übertroffen werden. Beim Durchschnittsertrag wurde ein Plus von 1,7 Prozent erzielt.Erlebnisberge
Bei den Erlebnisbergen, welche den Ausflugsverkehr auf den Harder Kulm, nach First und Winteregg-Mürren umfassen, registrierte die Jungfraubahn-Gruppe durchwegs positive Ergebnisse. Der Verkehrsertrag konnte mit einer Zunahme von insgesamt 16,8 Prozent erneut deutlich gesteigert werden. Insgesamt wurde bei den Erlebnisbergen mit 13,3 Mio. Franken ein um knapp zwei Millionen höherer Verkehrsertrag als im Vorjahr erwirtschaftet. Der Durchschnittsertrag wurde sowohl bei der Firstbahn mit 10,6 Prozent wie auch bei der Harderbahn mit 10,1 Prozent gesteigert.

Wintersport
Beim Segment Wintersport fiel das Ergebnis unterdurchschnittlich aus. Der Verkehrsertrag ging um 10,9 Prozent auf 19,6 Millionen Franken zurück. Dies entspricht einem Minus von CHF 2,4 Mio. gegenüber 2015. Trotz guter Pistenverhältnisse wurden sowohl bei den Tages- wie auch bei den Feriengästen rückläufige Besucherzahlen verzeichnet. Dank eines frühen Wintereinbruchs konnten die Jungfraubahnen bereits nach Mitte November 2016 in die Wintersportsaison 2016/2017 starten. Leistungsfähige Beschneiungsanlagen ermöglichten trotz des andauernden Hochdruckwetters im Dezember ein durchgehendes Angebot und gute Pistenverhältnisse im Skigebiet Kleine Scheidegg.

Segmentinformationen
 
 
 
Tausend CHF
2016
2015
Veränderung in %
Segmentumsätze
 
 
              
Nettoumsatz Jungfraujoch
110'855
        117'569
-5,7%
Nettoumsatz Erlebnisberge
18'431
15'580
18,3%
Nettoumsatz Wintersport
24'187
26'808
   -9,8%
Nettoumsatz übrige Segmente*
42'130
41'228
2,2%
Elimination konzerninterne Umsätze    
-26'573
-25'697
3,4%
Total Betriebsertrag
169'030
175'488
-3,7%

 

*Zu den übrigen Segmenten zählen insbesondere das Kraftwerk der Jungfraubahn, die Jungfraubahnen Management AG sowie das Parkhaus Lauterbrunnen.

Investitionen
Die Jungfraubahn-Gruppe hat im Berichtsjahr 50 Millionen Franken investiert. Ein Grossteil davon wurde im Rahmen des Projekts V-Bahn für die Beschaffung des neuen Rollmaterials bei der Jungfraubahn eingesetzt. Bis Ende 2016 wurden seit Planungsbeginn über 100 Millionen Franken für das V-Bahn-Projekt ausgegeben, in welches die Jungfraubahn-Gruppe insgesamt 300 Millionen Franken investieren will. Neu konnten wichtige, ohnehin anstehende Anliegen aus dem Bereich der Betriebssicherheit der Eisenbahn und die Anpassung der bestehenden Anlagen an die Anforderungen gemäss Behindertengleichstellungsgesetz ins V-Bahn-Projekt mit einbezogen werden. Dies erklärt den grössten Teil des Anstiegs der Gesamtprojektkosten um knapp 20% gegenüber der Berichterstattung im Vorjahr.

Kennzahlen der Konzernrechnung
 
 
 
Tausend CHF
2016
2015
Veränderung in % %
Betriebsertrag
169'030
      175'488
-3,7%
Verkehrsertrag
125'984
133'969
-6,0%
EBIT
36'332
47'000
-22,7%
Jahresgewinn
30'902
36'211
-14,7%
Free Cashflow
18'111
5'443
232,7%
Personalbestand (Vollzeitstellen)
536
525
2,1%
 
2016
2015
Veränderung in % %
Dividende
2.10 (Antrag)
2.00
5,0%

 

Der Geschäftsbericht der Jungfraubahn Holding AG wurde für das Berichtsjahr 2016 erstmals als Online-Geschäftsbericht erstellt. Dieser ist unter folgendem Link veröffentlicht: www.jungfrau.ch/geschaeftsbericht. Die Anträge an die GV sind aufgeschaltet unter dem Link www.jungfrau.ch/generalversammlung.

Ausblick
Der Start ins Geschäftsjahr 2017 verlief beim Segment Jungfraujoch erfreulich. Vom 1. Januar bis 15. April 2017 besuchten 161'153 Gäste das Top of Europe, womit das bisherige Rekordjahr 2015 übertroffen wurde. Im Vergleich zur selben Periode im Vorjahr konnte ein Zuwachs von 33'121 Gästen, respektive 25,9 Prozent verzeichnet werden.

Das Wintersportgeschäft war von Saisonbeginn im Dezember 2016 bis am 17. April 2017 weiterhin rückläufig. Die Skier Visits der gesamten Jungfrau Ski Region liegen per 17. April 2017 kurz vor Saisonschluss mit 868'968 Gästen um 8,1% hinter der Wintersportsaison 2015/2016 zurück.

Das strategische Hauptprojekt der Jungfraubahn-Gruppe ist nach wie vor die V-Bahn, mit welcher die Konkurrenzfähigkeit des Jungfraujochs als weltweit bekannten Leuchtturm und der Jungfrau Ski Region gestärkt wird. Ziel ist es - bei optimalem Verfahrensablauf - die 3S-Bahn "Eiger Express" Ende 2019 zu eröffnen. Mittelfristig verfolgt die Jungfraubahn-Gruppe die Strategie, sich in Richtung eines integrierten Freizeit- und Serviceunternehmens zu entwickeln. Im Geschäftsfeld Jungfraujoch - Top of Europe wird bis Ende 2019 schrittweise die Gastronomie mit den selbständigen Gastro-Unternehmen auf der Kleinen Scheidegg und dem Jungfraujoch integriert. Sie stellt einen zentralen Bestandteil in der Wertschöpfungskette des touristischen Ausflugs dar.

Die Generalversammlung der Jungfraubahn-Gruppe wird am 22. Mai 2017 in Interlaken durchgeführt. Der Verwaltungsrat schlägt eine Erhöhung der Dividende von 2.00 auf 2.10 Franken vor.

Link zum Geschäftsbericht 2016 und Informationen zum Geschäftsjahr 2016:

- www.jungfrau.ch/geschaeftsbericht

- www.jungfrau.ch/downloads

Bei Fragen:
Urs Kessler, Vorsitzender der Geschäftsleitung, +41 (0)79 407 90 52
Patrizia Bickel, Leiterin Corporate Communications, +41 (0)79 222 53 10


Ende der Ad-hoc-Mitteilung
Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Jungfraubahn Holding AG

Harderstrasse 14

3800 Interlaken


Schweiz
Telefon:
+41 33 828 71 11
Fax:
+41 33 828 72 64
E-Mail:
info@jungfrau.ch
Internet:
www.jungfrau.ch
ISIN:
CH0017875789
Valorennummer:
A0CACJ
Börsen:
Freiverkehr in Stuttgart; SIX Swiss Exchange

 
Ende der Mitteilung
EQS Group News-Service


565371  19.04.2017 CET/CEST




(Werbung)

PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

LIVESTREAM: Mittwoch, 24. Januar ab 18 Uhr: Prof. Dr. Jack Mintz zu den Auswirkungen der US-amerikanischen Steuerreform

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonShop Apotheke Europe hat potenzielle Übernahmen in Deutschland im Blick
PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.01.2018 - Vonovia: Helene von Roeder in den Vorstand berufen
23.01.2018 - MeVis erwartet Umsatz- und Ergebnisrückgang
23.01.2018 - SMA Solar zieht neuen US-Partner an Land
23.01.2018 - Alno: Aus für die Anleihe naht
23.01.2018 - Steinhoff-Bonds: Zwei wichtige Termine!
23.01.2018 - Wirecard wehrt sich gegen neue Shortseller-Vorwürfe
23.01.2018 - The Naga Group steigt bei easyfolio ein
23.01.2018 - Accentro Real Estate: Anleihe nur für ausgewählte Investoren
23.01.2018 - Gazprom Aktie: Droht jetzt der Kursrutsch?
23.01.2018 - Wirecard Aktie: Was bitte ist denn hier los?


Chartanalysen

23.01.2018 - Gazprom Aktie: Droht jetzt der Kursrutsch?
23.01.2018 - Wirecard Aktie: Was bitte ist denn hier los?
23.01.2018 - Evotec Aktie vor dem Comeback? Der entscheidende Schritt fehlt noch!
23.01.2018 - Deutsche Bank Aktie: Achtung, Kursrallye im Anmarsch?
23.01.2018 - Commerzbank Aktie: Das sieht richtig gut aus, aber…
22.01.2018 - Adva Aktie: Eine wichtige Kursreaktion!
22.01.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist von dieser Entwicklung zu halten?
22.01.2018 - Baumot Aktie: Gute News, schlechte News
22.01.2018 - bet-at-home.com Aktie: Comeback? Nicht zu früh freuen!
22.01.2018 - Magforce Aktie: Gelingt jetzt die nachhaltige Trendwende?


Analystenschätzungen

23.01.2018 - Volkswagen: Analysten wagen Prognose
23.01.2018 - Daimler: Ausblick auf 2018
23.01.2018 - Medigene: Kursziel legt zu
23.01.2018 - ProSiebenSat.1: Gefahr für den Kurs
23.01.2018 - Elmos Semiconductor: Neues Kursziel für die Aktie
23.01.2018 - Gea Group: Erwartungen werden verfehlt
23.01.2018 - Volkswagen: 220 Euro als Ziel
23.01.2018 - Schaeffler: 2019 rückt in den Fokus
23.01.2018 - Rheinmetall: Ein klarer Zuschlag
23.01.2018 - Commerzbank: Ein neues Kursziel


Kolumnen

23.01.2018 - Deutschland: ZEW-Konjunkturerwartungen legen im Januar zu - VP Bank Kolumne
23.01.2018 - DAX: Hoffnung auf politischen Rückenwind sorgt für neue Rekorde - Nord LB Kolumne
23.01.2018 - Bank of Japan: Unspektakulärer Jahresauftakt - Nord LB Kolumne
23.01.2018 - Was bringt das World Economic Forum in Davos? - National-Bank Kolumne
23.01.2018 - Öl: Preisanstieg weiterhin vor allem auch spekulativ unterstützt - Commerzbank Kolumne
23.01.2018 - DAX: Nur eine Frage von Minuten? - Donner + Reuschel Kolumne
23.01.2018 - Daimler Aktie: Neues Jahreshoch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
23.01.2018 - DAX: Die Rallye geht weiter - UBS Kolumne
22.01.2018 - MDAX: Rückwärtsgang sieht anders aus... - Donner + Reuschel Kolumne
22.01.2018 - USA: Hoffen auf einen kurzen „Shutdown“ - Nord LB Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR