DGAP-News: PEH Wertpapier AG: Vorläufiges Konzernjahresergebnis 2016 / Guter Start in 2017

Nachricht vom 10.04.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: PEH Wertpapier AG / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung/Jahresergebnis

PEH Wertpapier AG: Vorläufiges Konzernjahresergebnis 2016 / Guter Start in 2017
10.04.2017 / 10:28


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
 

PEH fokussiert die Konzernstruktur und bestätigt mittelfristige Ergebnisplanung

- Ergebnis vor Steuern 2016 durch einmalige Rückstellungen belastet: TEUR 454 (2015: TEUR 2.642)

- Bereinigtes Ergebnis vor Steuern 2016: TEUR 3.329 (2015: TEUR 2.642)

- Dividendenvorschlag 0,80 Euro pro Aktie

- Bündelung der PEH Beteiligungen im Segment Verwaltung/Services

- Guter Start in das Jahr 2017

Frankfurt am Main, 10. April 2017

Die nachfolgenden Erläuterungen basieren auf den vorläufigen Daten zum PEH Konzernjahresergebnis 2016. Die Bewertung von Projekten und Bilanzpositionen für die Einzelabschlüsse und die Überleitung zur IFRS-Konzernrechnung ist noch nicht vollständig abgeschlossen. Das operative Konzernergebnis unterliegt im Rahmen der Abschlusserstellung somit noch üblichen Schwankungen. Die Veröffentlichung des geprüften Jahres- und Konzernabschlusses mit den finalen Zahlen 2016 ist für den 24.04.2017 geplant.

Das Jahresergebnis 2016 war im Vergleich zum Jahresüberschuss 2015 deutlich rückläufig. Ein wesentlicher Grund für den Ergebnisrückgang 2016 ist, dass wir in Bezug auf die möglichen Steuernachforderungen bei der PEH Wertpapier AG, über die wir in den letzten Jahren u.a. im Geschäftsbericht 2015 und im Halbjahresbericht 2016 berichteten, wesentliche Änderungen in der Bilanzierung dieses Sachverhaltes vornehmen. Hintergrund ist, dass im Geschäftsjahr 2016 Betriebsprüfungsberichte für die Jahre 2003 bis 2009 von der Finanzverwaltung übermittelt wurden. Diese bilden derzeit noch keinen rechtsgültigen Bescheid, so dass sich der Sachverhalt wie folgt neu darstellt: Die Finanzverwaltung prüft seit mehreren Jahren die umsatzsteuerliche Beurteilung der Leistungen der PEH Wertpapier AG und die erbrachten Leistungen der Betriebsstätte Salzburg. In diesem Zusammenhang wurden ursprünglich Umsatzsteuerforderungen in Höhe von TEUR 1.270 von der Finanzverwaltung nicht erstattet. Nachdem sukzessive eine Erstattung von TEUR 940 in den letzten Jahren erfolgt ist, sind wir davon ausgegangen, dass die Finanzverwaltung unserer Veranlagung folgt und in weiterer Folge die noch ausstehenden Forderungen in Höhe von TEUR 330 an uns erstatten werden. In dieser Form hatten wir bis dato bilanziert. Auf der Grundlage der nunmehr vorliegenden Betriebsprüfungsberichte für die Jahre 2003-2009, in der uns die Finanzverwaltung ihre Sichtweise schriftlich darlegt, haben wir unsere Bilanzierung in Bezug auf diesen Sachverhalt angepasst. Daraus ergeben sich für die Bilanzierung 2016 wesentliche Änderungen, die sich einmalig negativ auf die Ertragslage wie folgt auswirken: Einmalige Erhöhung der sonstigen betrieblichen Aufwendungen in Höhe von TEUR 1.450 für die seitens der Finanzverwaltung veranschlagten Umsatzsteuernachzahlungen für den Betriebsprüfungszeitraum und die Folgejahre, in denen der Sachverhalt fortbestand. Trotz dieser einmaligen Bildung der Verbindlichkeiten hat sich an unserer Sichtweise in Bezug auf die Betriebsprüfung gegenüber den Vorjahren nichts geändert. Im Falle der Nichtanerkennung des Vorsteuerabzugs von Seiten der Finanzverwaltung sehen wir ausreichend rechtliche Argumente für einen Widerspruch. Wir werden (falls nötig) alle rechtlichen Maßnahmen wahrnehmen um eine zukünftige Zahlung zu vermeiden.

Daneben ergibt sich aus den Betriebsprüfungsberichten, dass die Finanzverwaltung beabsichtigt, die Verrechnungspreise zwischen der PEH Wertpapier AG in Deutschland und der in den Jahren 2006 bis 2011 bestehenden Betriebsstätte in Salzburg anders festzulegen. Hieraus würde sich in Deutschland eine Steuerbelastung von TEUR 2.059 ergeben, der jedoch Erstattungsansprüche gegen den österreichischen Fiskus in Höhe von TEUR 2.351 nebst Zinsen in Höhe von TEUR 251 entgegenstehen würden. Alleine durch die Bildung einmaliger Verbindlichkeiten aufgrund der nunmehr vorliegenden Betriebsprüfungsberichte für die Jahre 2003-2009 ergeben Zinsaufwendungen gegenüber dem deutschen Fiskus in Höhe von TEUR 1.387.

Zusätzlich haben wir in 2016 für offene Rechtsstreitigkeiten Rückstellungen in Höhe von TEUR 330 gebildet.

Insgesamt ergaben sich daraus einmalige negative ergebniswirksame Effekte für das Geschäftsjahr 2016 in Höhe von TEUR 2.624.

Im Wesentlichen bedingt durch die aufgelisteten einmaligen negativen ergebniswirksamen Effekte in Höhe von TEUR 2.624 weist PEH für das Geschäftsjahr 2016 einen Jahresfehlbetrag in Höhe von TEUR 776 aus. Im Vorjahr betrug der Jahresüberschuss TEUR 980. Das Ergebnis vor Steuern (nach Drittanteilen) weist einen Gewinn in Höhe von TEUR 454 (2015: TEUR 2.642) aus. Das EBITDA beträgt TEUR 2.113 (2015: TEUR 5.006).

Bereinigt um die einmaligen negativen Sondereffekte der oben genannten Ergebnisse aus den Betriebsprüfungsberichten ergeben sich die nachfolgenden Ergebniskennziffern:

Bereinigtes Ergebnis vor Steuern (nach Drittanteilen): TEUR 3.329 (2015: TEUR 2.642)

Bereinigtes Ergebnis nach Steuern (nach Drittanteilen): TEUR 2.099 (2015: TEUR 980)

Bereinigtes EBITDA: TEUR 4.988 (2015: TEUR 5.006)

Dividendenzahlungen erfolgen je nach Finanz- und Ertragslage der PEH Wertpapier AG sowie nach dem zukünftigen Barmittelbedarf. Aufsichtsrat und Vorstand schlagen der Hauptversammlung am 28. Juni 2017 eine Dividende in Höhe von 0,80 EUR je Aktie vor.

Fokussierung der PEH Konzernstruktur

Das Segment Verwaltung/Services ist innerhalb der PEH Gruppe das umsatzstärkste und erfolgreichste Segment der letzten Jahre. Die PEH hat den Wachstumsmöglichkeiten im Rahmen inhabergeführter Geschäftsfelder "Fondsverwaltung" und "Verbriefungen" von Beteiligungsbeginn an eine strategisch hohe Bedeutung beigemessen. Beide Unternehmen (Axxion S.A. und Oaklet GmbH) werden auch heute von ihren Gründungsgesellschaftern operativ geführt.

Die Axxion S.A. (2001 gegründet) zählt zu den marktführenden, bankenunabhängigen und lizenzierten Kapitalverwaltungsgesellschaften (KVG) im deutschsprachigen Raum und übernimmt alle administrativen Arbeiten, die mit der Auflage und Führung von Investmentfonds einhergehen. Die Axxion S.A. administriert per 31.12.2016 Fonds in Luxemburg und Deutschland mit einem Volumen von 5,4 Mrd. Euro. Die Aufnahme der grenzüberschreitenden Dienstleistungen und das hohe Renomées der eigentümergeführten Gesellschaft haben zur dynamischen Volumensteigerung der letzten Jahre beigetragen. Die strategisch sehr gute Marktpositionierung und die anstehende Reform des Investmentsteuergesetzes in Deutschland dürfte die Wachstumsdynamik in den nächsten Jahren deutlich beschleunigen.

Die Oaklet GmbH (2006 gegründet) zählt zu den marktführenden, bankenunabhängigen und lizenzierten Verbriefungsgesellschaften im deutschsprachigen Raum und übernimmt alle administrativen Aufgaben, die in den Bereichen Corporate Services und Verbriefungen gefordert sind. Mit einem verbrieften Volumen von 4,5 Mrd. Euro per 31.12.2016 wird die Oaklet GmbH zunehmend im Kontext von regulativ anspruchsvollen Strukturen als wesentlicher Verbriefungspartner in Deutschland assoziiert. Die auf die wachsenden regulatorischen Anforderungen optimierte Geschäftspolitik der Gesellschaft hat zu einer überproportionalen Steigerung der betreuten Verbriefungsvolumen in den letzten Jahren beigetragen und sollte sich in den nächsten Jahren dynamisch fortsetzen.

Im Kontext eines sich verstärkenden Konsolidierungsprozesses und der hohen Wachstumsdynamik im Segment Verwaltung/Services prüft der Vorstand der PEH derzeit, die bestehenden PEH Beteiligungen an der Axxion S.A. (und damit mittelbar an der nav.Axx S.A.) und der Oaklet GmbH (und damit mittelbar an der Oaklet S.A.) in einer neuen Aktiengesellschaft zu bündeln. Ziel dieser Maßnahme ist es, den in diesem Segment bestehenden dynamischen Veränderungsprozess durch strategische Maßnahmen proaktiv zu begleiten. Einerseits erhöhen wir dadurch die Möglichkeiten zur Aufnahme strategischer Partner und steigern zusätzlich unsere Positionierung im Ausbau der bestehenden operativen Beteiligungsmöglichkeiten.

Gerade im Kontext von "Fintechs" und "Blockchain" dürften zukünftig noch weitere Beteiligungsmöglichkeiten für die neue Aktiengesesellschaft bestehen. Während viele etablierte Marktteilnehmer diese als "disruptiven" Wettbewerb verstehen, wollen wir mit der optimierten Konzernstruktur diese Wachstumspotentiale zusätzlich wahrnehmen.

Die geplanten strategischen Maßnahmen bedürfen noch der Zustimmung der jeweiligen Aufsichtsbehörden und gelten insofern vorbehaltlich aller behördlichen Genehmigungen. Zudem könnten Aspekte ganz oder teilweise im Prozess noch geändert werden. Über maßgebliche Änderungen berichten wir entsprechend.

Guter Start in das Jahr 2017

Die PEH-Gruppe hat in den ersten Monaten des Jahres 2017 einen guten operativen Geschäftsverlauf verzeichnet. Die Segmente Asset Management und Vertrieb weisen im Vergleich zum Vorjahr wieder performanceabhängige Vergütungsansprüche aus. Das Segment Verwaltung/Services wächst hinsichtlich der betreuten Mandate und Volumina sowohl im Fondsbereich (Axxion) als auch bei den Verbriefungen (Oaklet) mit erfreulichen Wachstumsraten und konnte neue Mandate gewinnen, die zeitverzögert zu einem sehr guten Ergebniswachstum führen sollten. Auf dieser Grundlage und der geplanten strategischen Maßnahmen bestätigen wir unsere mittelfristige Ertrags-Guidance, die ein Ergebnis vor Steuern (nach Drittanteilen) zwischen 6 und 6,5 Mio. EUR für das Geschäftsjahr 2018 erwartet.

PEH Wertpapier AG
Bettinastrasse 57-59
60325 Frankfurt
fon +49 - 69 - 24747990
fax +49 - 69 - 247479910
E-Mail: info@peh.de
Internet: www.peh.de

Wichtiger Hinweis: Diese Corporate News enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind Aussagen, die nicht Tatsachen der Vergangenheit beschreiben. Sie umfassen auch Aussagen über unsere Annahmen und Erwartungen. Diese Aussagen beruhen auf Planungen, Schätzungen und Prognosen, die der Geschäftsleitung der PEH derzeit zur Verfügung stehen. Zukunftsgerichtete Aussagen gelten deshalb nur an dem Tag, an dem sie gemacht werden. Wir übernehmen keine Verpflichtung, solche Aussagen angesichts neuer Informationen oder künftiger Ereignisse anzupassen. Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten naturgemäß Risiken und Unsicherheitsfaktoren. Eine Vielzahl wichtiger Faktoren kann dazu beitragen, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Solche Faktoren sind etwa die Verfassung der Finanzmärkte in Deutschland, Europa, den USA und andernorts, die Umsetzung unserer strategischen Initiativen, die Verlässlichkeit unserer Grundsätze, Verfahren und Methoden zum Risikomanagement sowie andere Risiken. Diese Corporate News dient ausschließlich zur Information.











10.04.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
PEH Wertpapier AG

Bettinastr. 57 - 59

60325 Frankfurt


Deutschland
Telefon:
069 247479930
Fax:
069 247479910
E-Mail:
m.stuerner@peh.de
Internet:
www.peh.de
ISIN:
DE0006201403
WKN:
620140
Börsen:
Regulierter Markt in Berlin; Freiverkehr in Düsseldorf, Tradegate Exchange; Open Market in Frankfurt

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




563649  10.04.2017 





PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonAnleihe-Emission von Euges: „Wollen eine Vertrauensgrundlage aufbauen“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonBitcoins, Tulpen und die Lust auf schnelles Geld
PfeilbuttonNanogate: „Nächster Wachstumssprung“ - Exklusiv-Interview mit Ralf Zastrau


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

17.12.2017 - Paion: Wichtige Meldung aus Japan
17.12.2017 - ams: Neuer Vorstand kommt am Jahresanfang
17.12.2017 - Steinhoff Aktie: Die Woche der Wahrheit
15.12.2017 - co.don: Konzernchef Hessel geht
15.12.2017 - Steinhoff versilbert PSG-Anteile - Aktie fällt
15.12.2017 - innogy Aktie: So unterschiedlich können Reaktionen ausfallen
15.12.2017 - CropEnergies: Aktie der Südzucker-Tochter unter Druck - Quartalszahlen
15.12.2017 - mic AG: Kapitalerhöhung über Börsenkurs!
15.12.2017 - Siemens verstärkt Aktivitäten im Bereich Digitalisierung
15.12.2017 - Hönle erreicht die Prognosen


Chartanalysen

15.12.2017 - Steinhoff Aktie - abseits aller News: Darauf müssen Trader achten!
15.12.2017 - mic Aktie: Der Aufwärtstrend bleibt intakt
14.12.2017 - Aurelius Aktie: Die Trendentscheidung naht!
14.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Hartes Ringen um den Trend
14.12.2017 - Nordex Aktie: Steht hier der Ausbruch nach oben an?
14.12.2017 - Aixtron Aktie: Die Chancen steigen!
14.12.2017 - Softing Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
13.12.2017 - Commerzbank Aktie: Wird das doch noch eine Zitterpartie?
12.12.2017 - Tesla Aktie: Die große Chance?
12.12.2017 - Evotec Aktie: Richtig starke Signale für die Bullen!


Analystenschätzungen

15.12.2017 - SFC Energy: Kursziel für die Aktie massiv erhöht!
15.12.2017 - Aurubis: Neue Analystenstimmen zur Aktie
15.12.2017 - Commerzbank Aktie: Trotz Verkaufsempfehlung Ausbruch bestätigt
15.12.2017 - Wirecard Aktie: Immer noch Aufwärtspotenzial
15.12.2017 - Deutsche Bank Aktie: Neues Kursziel!
15.12.2017 - Hapag-Lloyd: Rating-Ausblick erhöht
14.12.2017 - RWE Aktie: Übertriebene Verluste nach der innogy-Gewinnwarnung?
14.12.2017 - Siemens: Top-Aktie für das kommende Jahr?
14.12.2017 - mutares Aktie: Positive Neuigkeiten
14.12.2017 - Aixtron: Profitiert der Konzern von Apple und Finisar?


Kolumnen

15.12.2017 - EZB gibt sich skeptisch hinsichtlich eines „selbsttragenden Preisauftriebs” - Commerzbank Kolumne
15.12.2017 - Volkswagen Aktie: Top-Bildung möglich - UBS Kolumne
15.12.2017 - DAX: Hohe Volatilität vor Verfallstag - UBS Kolumne
14.12.2017 - Mario Draghi zeigt sich entspannt - VP Bank Kolumne
14.12.2017 - US-Steuerreform: Impulse für mehr Wachstum in 2018 - Nord LB Kolumne
14.12.2017 - Konflikte um den geldpolitischen Kurs in Europa dürften sich weiter verschärfen - National-Bank
14.12.2017 - Fed strafft weiter, weitere Anhebungen im kommenden Jahr wahrscheinlich - Commerzbank Kolumne
14.12.2017 - Siemens Aktie: Bodenbildung möglich - UBS Kolumne
14.12.2017 - DAX: Spannung nach der Zinsentscheidung der Fed - UBS Kolumne
14.12.2017 - Janet Yellen schmeißt zum Abschied noch eine letzte Runde - VP Bank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR