DGAP-News: CompuGroup Medical SE: Elektronische Patientenakten - Industrie macht Dampf bei Interoperabilität.

Nachricht vom 03.04.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: CompuGroup Medical SE / Schlagwort(e): Sonstiges

CompuGroup Medical SE: Elektronische Patientenakten - Industrie macht Dampf bei Interoperabilität.
03.04.2017 / 10:50


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Koblenz, 03. April 2017: Die wichtigsten Anbieter elektronischer Patientenaktenlösungen der Gesundheits-IT haben sich auf die Schaffung voller Interoperabilität für elektronische Patientenakten verständigt. In gemeinsamer Sitzung betonte man die Bedeutung gemeinsamer Schnittstellen und bestehender internationaler Standards und verabredete einen klaren Weg für die Definition solcher Schnittstellen. Ohne sie wären elektronische Patientenakten weitgehend nutzlos und könnten ihre große Wirkung für die Gesundheitsversorgung nicht entfalten. Die Industrie schreitet bei der Interoperabilitätsfrage voran und schafft damit die Voraussetzungen, den Versicherten, den Patientinnen und Patienten sowie den Ärztinnen und Ärzten alle notwendigen Gesundheitsdaten zeitgerecht und komfortabel sowie zugleich hochsicher zur Verfügung zu stellen. Die elektronischen Patientenakten sollen nach dem Willen des Gesetzgebers allen Versicherten spätestens ab dem 01.01.2019 zur Verfügung gestellt werden können.

Dass elektronische Patientenakten als Herzstück aller eHealth-Anwendungen den größten Nutzen für Versicherte, Patienten und das Gesundheitssystem insgesamt bringen werden, darüber sind sich alle Beteiligten in der Gesundheitsversorgung einig. Dass sie in Deutschland bislang noch nicht eingeführt werden konnte, lag unter anderem auch daran, dass sich Politik und Selbstverwaltung über viele Jahre nicht auf eine sichere Infrastruktur zur Datenübermittlung hochsensibler Gesundheitsdaten einigen konnten. Die Industrie konnte vor drei Jahren die Arbeit aufnehmen. Inzwischen ist die Telematik-Infrastruktur (TI) gut vorangekommen.

"Wir sind mehr als zuversichtlich, dass die Termine des eHealth-Gesetzes eingehalten werden können und die Telematik-Infrastruktur zeitgerecht und bundesweit zur Verfügung stehen wird", so Frank Gotthardt, Vorstandsvorsitzender der CompuGroup Medical SE (CGM). Das Konsortium um die CGM befindet sich bereits seit einigen Wochen in der praktischen Testphase der TI.

Mit der TI wird es Ärztinnen und Ärzten möglich sein, Daten der Patienten online untereinander auf sicherem Wege auszutauschen oder auch dem Patienten auf diesem Wege unmittelbar zur Verfügung zu stellen. Damit stellt sich gleichsam die Frage der Interoperabilität, also wie Nutzer unterschiedlicher Software-Systeme miteinander kommunizieren können.

Für die CGM der richtige Zeitpunkt, diese Fragen auch praktisch anzugehen. "Elektronische Patientenakten, die Versicherte bei einem Anbieter ihrer Wahl führen lassen können, müssen mit allen Arzt- und Klinikinformationssystemen sowie untereinander interoperabel sein. Ansonsten wäre eine Vielzahl von individuellen Spezialprogrammierungen zu schaffen, was letztlich nicht mehr darstellbar wäre. Wir wollen deshalb eine gemeinsame Lösung für alle Anbieter finden", so Oliver Bruzek, Leiter Politik bei der CGM.

 

Industrie ist sich einig

Die wichtigsten Anbieter künftiger elektronischer Patientenakten, am Markt untereinander Wettbewerber, trafen sich daher auf Einladung der CGM zu einem gemeinsamen Workshop. Darunter waren u.a. Unternehmen wie die InterSystems GmbH, vitabook GmbH oder die eHealth business Services GmbH. Zunächst lotete man das gemeinsame Interesse an einer einheitlichen Lösung aus und verständigte sich sehr rasch auf einen klaren Weg zur Umsetzung.

"Niemand kann Interoperabilität sehr komplexer Software-Systeme besser realisieren als die Hersteller der Software selbst", so Dr. Thorsten Vogel, Chief Technology Officer bei der CGM. "Wir wollen gemeinsam mit den Kollegen aus den anderen Unternehmen sehr schnell gemeinsame Standards der Interoperabilität für elektronische Patientenakten definieren und uns dabei insbesondere auch bereits vorhandener internationaler Standards bedienen. Dort, wo es sie bisher schlicht nicht gibt, werden wir sie gemeinsam entwickeln und so Standards schaffen", so Dr. Vogel weiter.

"Für careon als ein Unternehmen, das seit 15 Jahren elektronische Gesundheitsakten für Krankenkassen betreibt, hat die Einführung der Telematik-Infrastruktur allergrößte Bedeutung. Je schneller die Interoperabilität der verschiedenen Aktenlösungen gewährleistet wird, desto besser für die Marktentwicklung", betont Dr. Harald Sondhof, Geschäftsführer der careon GmbH.

Die vitabook gmbH versteht sich nach den Worten von Markus Bönig als Repräsentant einer neuen Gattung von Software-Anbietern: "Unsere Services liegen bereits vollständig in der Microsoft Cloud Deutschland und wir verstehen uns als Service-Provider des Bürgers für seine Gesundheitsdaten. Interoperabilität ist daher von höchster Bedeutung."

 

Datensicherheit: Gemeinsame Schnittstellen von Seiten der Industrie

Eine große Herausforderung bei der Herstellung voller Interoperabilität sind unter anderem auch die mit den hohen Anforderungen in Deutschland verbundenen Verschlüsselungssysteme, die für höchstmögliche Sicherheit der sensiblen Daten entwickelt wurden und bei den Anbietern in unterschiedlicher Ausprägung bereitstehen. Wenn diese hochkomplexen Sicherheitsmechanismen beibehalten werden sollen, ist es zwingend notwendig, dass gemeinsame Schnittstellen von der Industrie selbst entwickelt und umgesetzt werden und nicht von dritten am grünen Tisch vorgegeben werden.

Die elektronische Patientenakte soll nach dem Willen des Gesetzgebers spätestens ab dem 01.01.2019 allen Versicherten in Deutschland angeboten werden können. Dann würden die behandelnden Ärzte auch verpflichtet sein, ihre Dokumentation den Patienten in der Akte zur Verfügung zu stellen.

Frank Gotthardt ist sich sicher, dass eine gemeinsame Schnittstelle lange vor diesem Termin in gegenseitigem Einvernehmen mit den Wettbewerbern definiert und umgesetzt werden kann: "Die Unternehmen aus der Gesundheits-IT, die fast alle international tätig sind, haben nicht nur das größte Interesse an Interoperabilität, sondern sind auch die, die das notwendige Know-How für derart komplexe Aufgabenstellungen mitbringen."

Über CompuGroup Medical SE

CompuGroup Medical ist eines der führenden eHealth-Unternehmen weltweit und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von über 550 Mio. Euro. Seine Softwareprodukte zur Unterstützung aller ärztlichen und organisatorischen Tätigkeiten in Arztpraxen und Krankenhäusern, seine Informationsdienstleistungen für alle Beteiligten im Gesundheitswesen und seine webbasierten persönlichen Gesundheitsakten dienen einem sichereren und effizienteren Gesundheitswesen. Grundlage der CompuGroup Medical Leistungen ist die einzigartige Kundenbasis mit etwa 400.000 Ärzten, Zahnärzten, Apothekern und sonstigen Leistungserbringern in ambulanten und stationären Einrichtungen. Mit eigenen Standorten in 19 Ländern und Produkten in über 40 Ländern weltweit ist CompuGroup Medical das eHealth-Unternehmen mit einer der größten Reichweiten unter Leistungserbringern. Rund 4.300 hochqualifizierte Mitarbeiter stehen für nachhaltige Lösungen bei ständig wachsenden Anforderungen im Gesundheitswesen.

 

Kontakt für Redaktionen:
CompuGroup Medical SE
Oliver Bruzek
Chief Communication Officer

T +49 (0) 261 8000-6100
F +49 (0) 261 8000-3100
E-Mail: presse@cgm.com











03.04.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
CompuGroup Medical SE

Maria Trost 21

56070 Koblenz


Deutschland
Telefon:
+49 (0)261 8000 6200
Fax:
+49 (0)261 8000 3200
E-Mail:
investor@cgm.com
Internet:
www.cgm.com
ISIN:
DE0005437305
WKN:
543730
Indizes:
TecDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




561143  03.04.2017 





PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonAnleihe-Emission von Euges: „Wollen eine Vertrauensgrundlage aufbauen“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonBitcoins, Tulpen und die Lust auf schnelles Geld
PfeilbuttonNanogate: „Nächster Wachstumssprung“ - Exklusiv-Interview mit Ralf Zastrau


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.12.2017 - Siemens sichert sich Großauftrag aus Russland
18.12.2017 - Voltabox meldet Großauftrag - Aktie im Plus
18.12.2017 - SLEEPZ: Heliad zeichnet Kapitalerhöhung
18.12.2017 - asknet und ANSYS vereinbaren Zusammenarbeit
18.12.2017 - Aixtron Aktie: Wichtige Barriere im Brennpunkt des Geschehens
18.12.2017 - Steinhoff: Die Uhr tickt...
18.12.2017 - Bitcoin Group Aktie: Hier könnte bald etwas passieren
18.12.2017 - Teva Pharma Aktie: Das wird jetzt richtig spannend!
18.12.2017 - Siemens: Digitalisierung eröffnet neue Chancen
18.12.2017 - Capital Stage: Die nächste Übernahme in Großbritannien


Chartanalysen

18.12.2017 - Aixtron Aktie: Wichtige Barriere im Brennpunkt des Geschehens
18.12.2017 - Bitcoin Group Aktie: Hier könnte bald etwas passieren
18.12.2017 - Teva Pharma Aktie: Das wird jetzt richtig spannend!
18.12.2017 - Evotec Aktie: Wohin geht die Reise?
15.12.2017 - Steinhoff Aktie - abseits aller News: Darauf müssen Trader achten!
15.12.2017 - mic Aktie: Der Aufwärtstrend bleibt intakt
14.12.2017 - Aurelius Aktie: Die Trendentscheidung naht!
14.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Hartes Ringen um den Trend
14.12.2017 - Nordex Aktie: Steht hier der Ausbruch nach oben an?
14.12.2017 - Aixtron Aktie: Die Chancen steigen!


Analystenschätzungen

18.12.2017 - Software AG: Fast 50 Prozent
18.12.2017 - FinTech Group: Interessante Entwicklung
18.12.2017 - Deutsche Telekom: Positive Reaktion
18.12.2017 - Wirecard: Ein gewaltiger Sprung beim Kursziel der Aktie
18.12.2017 - Patrizia Immobilien: Eine Einstiegschance
18.12.2017 - Commerzbank: Ein starkes Plus
18.12.2017 - Deutsche Bank: Aktie mit höherem Kursziel
18.12.2017 - Airbus: Herausfordernde Zielsetzung
18.12.2017 - Paion: Aktie wird hochgestuft - Kaufempfehlung
18.12.2017 - Deutsche Telekom: Kaufen nach dem Niederlande-Deal


Kolumnen

18.12.2017 - Finale EU-Preisdaten mit Bestätigung des bisherigen Niveaus - National-Bank Kolumne
18.12.2017 - DAX: Stabile Verhältnisse, zumindest charttechnisch… - Donner & Reuschel Kolumne
18.12.2017 - Tesla Aktie: Trendverstärkung möglich - UBS Kolumne
18.12.2017 - DAX: Startet die Jahresendrallye? - UBS Kolumne
15.12.2017 - EZB gibt sich skeptisch hinsichtlich eines „selbsttragenden Preisauftriebs” - Commerzbank Kolumne
15.12.2017 - Volkswagen Aktie: Top-Bildung möglich - UBS Kolumne
15.12.2017 - DAX: Hohe Volatilität vor Verfallstag - UBS Kolumne
14.12.2017 - Mario Draghi zeigt sich entspannt - VP Bank Kolumne
14.12.2017 - US-Steuerreform: Impulse für mehr Wachstum in 2018 - Nord LB Kolumne
14.12.2017 - Konflikte um den geldpolitischen Kurs in Europa dürften sich weiter verschärfen - National-Bank

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR