DGAP-News: Varengold Bank AG: Vorläufige, nicht testierte Geschäftszahlen 2016

Nachricht vom 31.03.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Varengold Bank AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis/Sonstiges

Varengold Bank AG: Vorläufige, nicht testierte Geschäftszahlen 2016
31.03.2017 / 14:48


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Hamburg, 31. März 2017 - Die Varengold Bank AG hat die Geschäftsstrategie im vergangen Jahr konsequent weiterentwickelt und dabei Anpassungen vorgenommen, um das Geschäftswachstum der Bank zu forcieren und langfristig einen stabilen Wert für Aktionäre, Kunden und Mitarbeiter zu schaffen. Bei diesen Anpassungsmaßnahmen wurde unter anderem im März 2016 beschlossen, den Geschäftsbereich Capital Markets Brokerage aufzugeben, um sich auf den nachhaltigen Ausbau der Geschäftsbereiche Prime Brokerage und Commercial Banking zu fokussieren. Auch die Optimierung operativer Prozesse wurde bis zum Ende des Jahres sichtbar positiv vorangetrieben.
 
Die Zinserträge der Bank stiegen von TEUR 1.326 im Jahre 2015 auf TEUR 4.474 im Jahr 2016, während die Zinsaufwendungen aufgrund des gesunkenen Zinsniveaus entsprechend zurückgegangen sind, so dass ein Zinsüberschuss von TEUR 1.578 erzielt wurde. Der Anstieg der Zinserträge ist im Wesentlichen begründet durch Zinserträge aus dem Bereich Prime Brokerage sowie Zinserträgen aus festverzinslichen Wertpapieren der Liquiditätsreserve. Der Anstieg der Provisionserlöse von TEUR 5.243 auf TEUR 20.927 durch gesteigerte Prime Brokerage Aktivitäten geht mit dem Anstieg der Provisionsaufwendungen von TEUR 1.335 auf TEUR 15.211 einher. Der Nettoertrag aus dem Handelsbestand ist von TEUR 11.117 auf TEUR 5.685 gesunken. Der Rückgang resultiert im Wesentlichen aus reduzierten Geschäftsaktivitäten des Bereiches Capital Markets Brokerage, der Ende Oktober 2016 geschlossen wurde.
Im Geschäftsjahr ist ein außerordentliches Ergebnis von TEUR 1.062 angefallen. Die allgemeinen Verwaltungsaufwendungen der Gesellschaft gingen um TEUR 5.415 auf TEUR 15.547 zurück. Wesentlich zum Rückgang haben geringere Personalaufwendungen und Beratungskosten im Bereich Prime Brokerage beigetragen. Das Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit der Varengold Bank betrug im abgelaufenen Geschäftsjahr 2016 insgesamt -TEUR 2.478 (Vorjahr: -TEUR 5.818). Vorläufig führt dies zu einem Jahresfehlbetrag in Höhe von -TEUR 1.486 (Vorjahr: -TEUR 13.218).
 
Im Bereich Commercial Banking hat sich die Varengold Bank in den vergangenen drei Jahren einen soliden Kundenstamm für Trade Finance Transaktionen aufgebaut und möchte sich zukünftig als spezialisierter Anbieter für Unternehmenskunden mit Handelsschwerpunkten in den Regionen Osteuropa und Mittlerer Osten weiterentwickeln. Varengold möchte dieses Kundenpotential nutzen und die vorhandene Produktpalette weiter ausbauen - bspw. im Rahmen der Forfaitierung von Akkreditiven.
 
Der Schwerpunkt der Geschäftsaktivitäten im Bereich Prime Brokerage lag in 2016 auf der Asset-Klasse Equities. Varengold erwartet, dass diese Asset-Klasse in den kommenden Jahren weniger attraktiv für Kunden werden wird. Daher wird die Bank ab dem zweiten Halbjahr 2017 sukzessive ihren Fokus auf die Asset-Klassen Real Estate und Short Term Receivables legen, um die dort existenten Geschäftsmöglichkeiten bedienen zu können.  
 
Die Varengold Bank hat sich zudem in den vergangenen Monaten mit potentiellen Finanzierungs- und Produktlösungen für Finanztechnologie-Unternehmen (FinTechs) beschäftigt und beabsichtigt diese Opportunitäten zu nutzen, da sie substantielle Wachstumschancen und Innovationsschritte über die Zusammenarbeit mit FinTechs erwartet.
 
Die Eigenkapitaldecke der Bank soll zudem mittelfristig weiter gestärkt werden, um Marktchancen nutzen und flexibel agieren zu können. Aufgrund der strategischen Refokussierung und eingeleiteter operativer Verbesserungsmaßnahmen blickt der Vorstand mit Zuversicht dem Geschäftsjahr 2017 entgegen.
 
Die Varengold Bank AG wird den testierten Jahresabschluss im Juni 2017 veröffentlichen.
Kontakt:
Frau Sanja Szabo (Head of Corporate Development)










31.03.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Varengold Bank AG

Große Elbstraße 14

22767 Hamburg


Deutschland
Telefon:
+49 (0)40 / 668649-0
Fax:
+49 (0)40 / 668649-49
E-Mail:
info@varengold.de
Internet:
www.varengold.de
ISIN:
DE0005479307
WKN:
547930
Börsen:
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Stuttgart; Open Market (Basic Board) in Frankfurt

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




560813  31.03.2017 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

17.10.2017 - Sartorius: Aktie unter Druck - Prognose gesenkt
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!
17.10.2017 - Bitcoin Group Aktie: Kommt jetzt der Durchbruch?
16.10.2017 - Steico: Wachstum setzt sich fort
16.10.2017 - Sixt Leasing bekommt einen neuen Chef
16.10.2017 - Lufthansa nur an Teilen von Alitalia interessiert
16.10.2017 - ProCredit: Hausbank des Mittelstands in Osteuropa


Chartanalysen

17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!
17.10.2017 - Bitcoin Group Aktie: Kommt jetzt der Durchbruch?
16.10.2017 - MBB Aktie: Schlechte News zum Wochenauftakt
16.10.2017 - Aixtron Aktie - Diagnose: Fortschreitende Topbildung?
16.10.2017 - Aurelius Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?
16.10.2017 - IVU Aktie: Was ist denn hier los?
16.10.2017 - Bitcoin Group Aktie: Hier geht es ab, aber...


Analystenschätzungen

17.10.2017 - Linde: 2 Euro Aufschlag
17.10.2017 - Daimler: Neubewertung möglich
17.10.2017 - Deutsche Telekom: Verändertes Kursziel
17.10.2017 - BMW: Audi und Mercedes liegen vorne
16.10.2017 - Infineon: Was macht die Prognose?
16.10.2017 - Nokia: Dollar sorgt für Unsicherheit
16.10.2017 - Deutsche Telekom: Ein marginales Plus
16.10.2017 - Daimler: Eine schwache Reaktion
16.10.2017 - Pantaflix: Die 200 werden geknackt
16.10.2017 - Deutsche Rohstoff: Kursziel unter Druck


Kolumnen

17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne
17.10.2017 - Lufthansa Aktie: Die Hausse bleibt intakt - UBS Kolumne
17.10.2017 - DAX: Erstmals über 13.000 Punkte geschlossen - UBS Kolumne
16.10.2017 - China: Überraschende Dynamik bei den Produzentenpreisen - Nord LB Kolumne
16.10.2017 - Katalonische Regionalregierung muss heute Vormittag Farbe bekennen - National-Bank
16.10.2017 - Microsoft Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Hausse-Trend - UBS Kolumne
16.10.2017 - DAX: Die Seitwärtsbewegung setzt sich fort - UBS Kolumne
13.10.2017 - Brexit-Verhandlungen: nicht genügend Fortschritte - Commerzbank Kolumne
13.10.2017 - HeidelbergCement Aktie: Abprall von gebrochener Trendlinie - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR