DGAP-News: Nemetschek SE erwartet nach Rekordjahr 2016 weiteres starkes Wachstum bei Umsatz und Ergebnis

Nachricht vom 31.03.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Nemetschek SE / Schlagwort(e): Jahresergebnis

Nemetschek SE erwartet nach Rekordjahr 2016 weiteres starkes Wachstum bei Umsatz und Ergebnis
31.03.2017 / 07:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
PressemitteilungNemetschek Group erwartet nach Rekordjahr 2016 weiteres starkes Wachstum bei Umsatz und Ergebnis

- Konzernumsatz steigt 2016 um 18,2 % auf 337,3 Mio. Euro

- EBITDA wächst deutlich überproportional zum Umsatz um 26,6 % auf 88,0 Mio. Euro

- Ergebnis je Aktie steigt deutlich auf 1,22 Euro (+30,7 %)

- Dividende soll auf 0,65 Euro je Aktie erhöht werden

- Prognose 2017: Zweistellige Wachstumsraten bei Umsatz und EBITDA avisiert

München, 31. März 2017 - Nach dem Rekordjahr 2016 stehen bei der Nemetschek Group (ISIN DE0006452907) auch im Jahr 2017 die Zeichen weiter auf starkes Wachstum. Das zu den weltweit führenden Softwareherstellern für die AEC-Industrie (Architecture, Engineering, Construction) zählende Unternehmen geht auch für das laufende Geschäftsjahr von klar zweistelligen Wachstumsraten bei Konzernumsatz und Konzern-EBITDA aus.

Im Geschäftsjahr 2016 wuchs Nemetschek weiter dynamisch und konnte das Ergebnis überproportional zum Umsatz steigern. "Wir haben über das gesamte Jahr hinweg zweistellige Wachstumsraten verzeichnet und zugleich unsere globale Marktausrichtung verstärkt," so Patrik Heider, Sprecher des Vorstands und CFOO der Nemetschek Group. "Neben diesen operativen Erfolgen konnten wir zwei weitere Marken - Design Data und dRofus - in unser Portfolio integrieren und damit die Basis für künftiges Wachstum nochmals verbreitern."

Wesentliche Erfolgskennzahlen des Konzerns 2016

- Der Konzernumsatz stieg auf die Bestmarke von 337,3 Mio. Euro, ein Wachstum von 18,2 % zum Vorjahr (285,3 Mio. Euro). Das rein organische Wachstum lag bei hohen 15,9 %.

- In geographischer Hinsicht hatte der Umsatzzuwachs eine breite Basis: Die Umsätze im Ausland stiegen um 21,7 % auf 230,5 Mio. Euro (Vorjahr: 189,5 Mio. Euro). Damit nahm der Umsatzanteil im Ausland strategiekonform weiter auf 68,4 % zu (Vorjahr: 66,4 %). Auch Deutschland entwickelte sich positiv mit einem Umsatzwachstum von 11,4 % auf 106,7 Mio. Euro (Vorjahr: 95,8 Mio. Euro).

- Die zwei Erlössäulen "Software-Lizenzen" sowie "wiederkehrende Umsätze aus Software-Serviceverträge und Mietmodelle" wuchsen nahezu im Gleichschritt. Die wiederkehrenden Umsätze stiegen um 19,7 % auf 146,5 Mio. Euro (Vorjahr: 122,4 Mio. Euro) und machen mittlerweile mehr als 43 % des Konzernumsatzes aus. Software-Lizenzen erhöhten sich ebenfalls deutlich um 16,9 % auf 175,8 Mio. Euro (Vorjahr: 150,4 Mio. Euro).

- Überproportional zum Konzernumsatz stieg das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) um 26,6 % auf 88,0 Mio. Euro (Vorjahr: 69,5 Mio. Euro). Die EBITDA-Marge verbesserte sich im Geschäftsjahr 2016 auf 26,1 % nach 24,4 % im Vorjahr. Neben dem starken Wachstum trug zu dem Ergebnisanstieg auch ein Einmalertrag in Höhe von 1,9 Mio. Euro bei. Gegenläufig wirkten sich ein negativer Steuereffekt in Höhe von 1,4 Mio. Euro sowie erfolgsbedingt erhöhte Personalkosten aus. Auch bereinigt um den positiven Einmaleffekt konnte Nemetschek das EBITDA stärker als den Umsatz auf 86,1 Mio. Euro steigern und die EBITDA-Marge auf 25,5 % verbessern.

- Mit einem Plus von 30,7 % stieg der Jahresüberschuss (Konzernanteile) auf 46,9 Mio. Euro (Vorjahr: 35,9 Mio. Euro), so dass sich das Ergebnis je Aktie auf 1,22 Euro erhöhte (Vorjahr: 0,93 Euro je Aktie).

- Der operative Cashflow erhöhte sich um 22,4 % auf 79,7 Mio. Euro (65,1 Mio. Euro). Die Konzern-Eigenkapitalquote lag mit 44,4 % weiterhin auf hohem Niveau (Vorjahr: 45,0 %)

- Aufgrund der positiven Geschäftsentwicklung wird der Hauptversammlung am 1. Juni 2017 eine Dividende in Höhe von 0,65 Euro je Aktie vorgeschlagen. Das wäre ein Anstieg von 30 % zum Vorjahr (0,50 Euro je Aktie).

Entwicklung der Segmente

Alle vier Segmente des Konzerns trugen zu der erfreulichen Geschäftsentwicklung 2016 bei.

- Im Segment Planen stiegen die Umsätze um 11,1 % auf 220,9 Mio. Euro. Das stärkste Wachstum verzeichnete die Marke Graphisoft, gefolgt von Data Design System und Allplan. Überproportional zum Umsatz stieg das EBITDA um 27,9 % auf 63,2 Mio. Euro. Die EBITDA-Marge verbesserte sich von 24,9 % auf 28,6 %.

- Das Segment Bauen verzeichnete ein Umsatzwachstum von 45,6 % auf 87,5 Mio. Euro. Die zum Ende 2015 akquirierte Marke Solibri ist mit einem Umsatzbeitrag von 4,5 Mio. Euro erstmals über volle 12 Monate enthalten und die zum 1. August 2016 akquirierte Design Data mit einem Umsatzbeitrag von 4,7 Mio. Euro über fünf Monate. Das organische Wachstum, das insbesondere durch die US-Marke Bluebeam Software getrieben wurde, lag mit rund 31 % auf sehr hohem Niveau. Das EBITDA stieg um 22,7 % auf 12,8 Mio. Euro, wobei der Zuwachs aufgrund hoher Investitionen unter dem Umsatzwachstum blieb. Die EBITDA-Marge kam auf 14,7 % (Vorjahr: 17,4 %).

- Im Segment Nutzen stiegen die Umsätze um 12,0 % auf 7,1 Mio. Euro. Das EBITDA konnte überproportional zum Umsatz um 19,4 % auf 1,6 Mio. Euro erhöht werden. Entsprechend stieg die EBITDA-Marge auf 22,7 % (Vorjahr: 21,3 %).

- Das Segment Media & Entertainment steigerte den Umsatz um 8,7 % auf 21,8 Mio. Euro. Das EBITDA erhöhte sich leicht auf von 8,2 Mio. Euro auf 8,4 Mio. Euro, sodass die EBITDA-Marge bei 38,6 % lag (Vorjahr: 41,0 %). In dem Ergebnis spiegeln sich Investitionen für Produktinnovationen wider.

Optimistischer Ausblick 2017
Die Nemetschek Group wird ihre auf nachhaltiges Wachstum ausgerichtete Geschäftspolitik im Jahr 2017 fortsetzen. Das Wachstum geht mit strategischen Investitionen einher, beispielsweise in die weitere Internationalisierung und markenübergreifende Projekte.

Ohne Berücksichtigung von Währungseinflüssen und weiteren möglichen Zukäufen plant die Nemetschek Group für das Geschäftsjahr 2017 einen Konzernumsatz in der Bandbreite von 395 Mio. Euro bis 401 Mio. Euro (+17 % bis +19 %). Das rein organische Wachstum (ohne die Gesellschaften dRofus, die seit Jahresbeginn konsolidiert wird und Design Data, die erstmals über volle 12 Monate einbezogen wird) wird dabei zwischen 13 % bis 15 % erwartet.

Das operative Ergebnis soll ebenfalls deutlich zulegen. Der Vorstand erwartet das Konzern-EBITDA 2017 zwischen 100 Mio. Euro und 103 Mio. Euro. Das wäre ein Wachstum von 16 % bis 20 % zum bereinigten EBITDA des Vorjahres (86,1 Mio. Euro). Nemetschek wird damit trotz strategischer Investitionen, um nachhaltiges Wachstum zu sichern, und niedrigeren EBITDA-Margen bei den stark expandieren akquirierten Marken die bereits hohe EBITDA-Marge aus dem Jahr 2016 halten.
 

Nemetschek Konzern: Kennzahlen 2016 im Überblick

In Mio. Euro
Q4 2016
Q4 2015
? in %
12M 2016
12M 2015
? in %
Umsatz
91,9
79,3
+15,8%
337,3
285,3
+18,2%
- davon Software-Lizenzen
46,8
43,7
+7,1%
175,8
150,4
+16,9%
- davon wiederkehrende Umsätze
40,5
32,1
+26,2%
146,5
122,4
+19,7%
EBITDA
21,4
20,1
+6,5%
88,0
69,5
+26,6%
Marge
23,3%
25,3%
 
26,1%
24,4%
 
EBITDA (ohne Sondereffekt)*
21,4
20,1
+6,5%
86,1
69,5
+23,9%
Marge (ohne Sondereffekt)*
23,3%
25,3%
 
25,5%
24,4%
 
EBITA (normalized EBIT)
19,4
18,3
+6,1%
80,7
62,8
+28,5%
Marge
21,1%
23,1%
 
23,9%
22,0%
 
Jahresüberschuss (Konzernanteile)
10,7
11,7
-8,9%
46,9
35,9
+30,7%
Ergebnis je Aktie in Euro
0,28
0,30
-8,9%
1,22
0,93
+30,7%
Jahresüberschuss (Konzernanteile) vor Abschreibungen aus Kaufpreisallokation
12,9
13,2
-2,7%
55,1
42,8
+28,9%
Ergebnis je Aktie vor Abschreibungen aus Kaufpreisallokation
0,33
0,34
-2,7%
1,43
1,11
+28,9%
*bereinigt um den positiven Sondereffekt aus dem Q2 2016 in Höhe von 1,9 Mio. Euro

Kennzahlen Segmente

In Mio. Euro
Q4 2016
Q4 2015
? in %
12M 2016
12M 2015
? in %
Planen
 
 
 
 
 
 
Umsatz
58,6
55,4
+5,8%
220,9
198,8
+11,1%
EBITDA
17,4
14,8
+18,0%
63,2
49,5
+27,9%
Marge
29,8%
26,7%
 
28,6%
24,9%
 
Bauen
 
 
 
 
 
 
Umsatz
25,5
16,6
+53,6%
87,5
60,1
+45,6%
EBITDA
1,3
2,4
-47,1%
12,8
10,4
+22,7%
Marge
5,0%
14,4%
 
14,7%
17,4%
 
Nutzen
 
 
 
 
 
 
Umsatz
2,1
2,2
-2,2%
7,1
6,3
+12,0%
EBITDA
0,6
0,7
-8,5%
1,6
1,3
+19,4%
Marge
30,7%
32,8%
 
22,7%
21,3%
 
Media & Entertainment
 
 
 
 
 
 
Umsatz
5,7
5,2
+9,7%
21,8
20,1
+8,7%
EBITDA
2,0
2,2
-7,5%
8,4
8,2
+2,2%
Marge
35,6%
42,2%
 
38,6%
41,0%
 
 

Für weitere Informationen zum Unternehmen wenden Sie sich bitte an

Nemetschek Group
Stefanie Zimmermann
Investor Relations
+49 89 92793 1229
szimmermann@nemetschek.com

Über die Nemetschek Group
Die Nemetschek Group, München, ist ein weltweit führender Softwarehersteller für die AEC-Industrie (Architecture, Engineering, Construction). Mit weltweit 60 Standorten bedient die Nemetschek Group heute mit ihren mittlerweile 14 Marken rund 2,3 Mio. Nutzer in 142 Ländern. 1963 von Prof. Georg Nemetschek gegründet, setzt das Unternehmen seit jeher auf innovative Konzepte wie z. B. Open Building Information Modeling (Open BIM) für den AEC-Markt von morgen. Das seit 1999 börsengelistete und im TecDAX notierte Unternehmen erzielte 2016 einen Umsatz in Höhe von 337,3 Mio. Euro und ein EBITDA von 88,0 Mio. Euro.











31.03.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Nemetschek SE

Konrad-Zuse-Platz 1

81829 München


Deutschland
Telefon:
+49 (0)89 92 793-0
Fax:
+49 (0)89 927 93-5200
E-Mail:
investorrelations@nemetschek.com
Internet:
www.nemetschek.com
ISIN:
DE0006452907
WKN:
645290
Indizes:
TecDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




560317  31.03.2017 





(Werbung)
PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonMensch und Maschine: „Auf Jahre hinaus noch genug Renditepotenziale“
PfeilbuttonStern Immobilien: In den attraktivsten Nischenmärkten Europas tätig
PfeilbuttonPNE Wind: Lesser sieht „attraktive Opportunitäten für Zukäufe“

Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.02.2018 - RIB Software: Kooperation mit Microsoft
23.02.2018 - Steinhoff Aktie gewinnt deutlich: Was ist hier los?
23.02.2018 - BMW: MINI-Jointventure mit Great Wall Motor geplant
23.02.2018 - Rhön-Klinikum erwartet 2018 Gewinnanstieg
23.02.2018 - OHB: Neuer Bundeswehr-Auftrag
23.02.2018 - CytoTools: Gericht macht Weg für Wandelanleihe frei
23.02.2018 - Telefonica Deutschland will profitabler werden und Dividende stützen
23.02.2018 - Baumot Aktie: Enttäuschung, aber…
23.02.2018 - E.On Aktie: Das Comeback läuft - oder?
23.02.2018 - Allianz mit News - was macht die Aktie?


Chartanalysen

23.02.2018 - Steinhoff Aktie gewinnt deutlich: Was ist hier los?
23.02.2018 - Baumot Aktie: Enttäuschung, aber…
23.02.2018 - E.On Aktie: Das Comeback läuft - oder?
23.02.2018 - Allianz mit News - was macht die Aktie?
23.02.2018 - ProSiebenSat.1 Aktie: Weitere Impulse sind gefragt!
23.02.2018 - Mensch und Maschine Aktie: Was ist hier los?
22.02.2018 - Steinhoff Aktie: Neue Verkaufssignale! Halten die Gläubiger still?
22.02.2018 - Evotec Aktie: Alles super?
22.02.2018 - Baumot Aktie: Heute wird es noch einmal spannend!
22.02.2018 - Paion Aktie erwacht aus dem Tiefschlaf - was passiert hier?


Analystenschätzungen

23.02.2018 - Mensch und Maschine: Starke Zahlen sorgen für neues Kursziel
23.02.2018 - Capital Stage: Aktie bleibt ein Kauf
23.02.2018 - Deutsche Konsum REIT: Expansion geht weiter
23.02.2018 - Süss MicroTec: Nichts Neues
23.02.2018 - E.On: Gute Nachricht aus Frankreich
23.02.2018 - Ströer: Veränderung beim Kursziel
23.02.2018 - ProSiebenSat.1: Keine gute Nachricht für Investoren
23.02.2018 - Deutsche Telekom: Eine Hochstufung der Aktie
23.02.2018 - Aixtron: 2018 kann ein sehr gutes Jahr werden – Aktie mit starker Entwicklung
22.02.2018 - Splendid Medien: Differenz zwischen Kurs und Kursziel


Kolumnen

23.02.2018 - Vonovia und Co.: Zinssorgen belasten Wohnaktien, fundamentales Bild intakt - Commerzbank Kolumne
23.02.2018 - FMC Aktie: Weiteres Erholungspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
23.02.2018 - DAX: Die Volatilität bleibt hoch - UBS Kolumne
23.02.2018 - DAX: Erholung zum Wochenende - Donner + Reuschel Kolumne
22.02.2018 - ifo-Geschäftsklima sinkt deutlich – Wirtschaft startet aber schwungvoll ins Jahr - Nord LB Kolumne
22.02.2018 - ifo Index: Rückgang, aber es gibt kein Grund zur Sorge - VP Bank Kolumne
22.02.2018 - Einkaufsmanagerindizes geben stärker als erwartet nach - Commerzbank Kolumne
22.02.2018 - DAX mit schwachem Stand: „Long-Legged-Doji“ - Donner + Reuschel Kolumne
22.02.2018 - ThyssenKrupp Aktie: Der Abwärtstrend könnte sich fortsetzen - UBS Kolumne
22.02.2018 - DAX: Warten auf frische Impulse - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR