DGAP-News: Geschäftsjahr 2016 - Hahn Gruppe zeigt profitables Wachstum

Nachricht vom 30.03.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: HAHN-Immobilien-Beteiligungs AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis

Geschäftsjahr 2016 - Hahn Gruppe zeigt profitables Wachstum
30.03.2017 / 20:49


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Geschäftsjahr 2016: Hahn Gruppe zeigt profitables Wachstum

- Managementerlöse legen um rund 18 Prozent zu

- Vorsteuerergebnis steigt auf 6,5 Mio. Euro (Vorjahr: 5,8 Mio. Euro)

- Eigenkapital erhöht sich um 7,7 Prozent auf 43,6 Mio. Euro

- Vermietungsquote von 98,0 Prozent per 31. Januar 2017

Bergisch Gladbach, 30. März 2017 - Die Hahn Gruppe profitierte in 2016 von einem weiterhin günstigen Wirtschafts- und Kapitalmarktumfeld. Die Mieternachfrage nach großflächigen Einzelhandelsimmobilien war sehr stabil und resultierte in einer positiven Entwicklung des Bestandsgeschäfts. Das Neugeschäft mit institutionellen Anlegern und Privatkunden entwickelte sich ebenfalls sehr erfreulich. Die Hahn Gruppe hat in 2016 rund 249 Mio. Euro Eigenkapital eingeworben und ein Immobilientransaktionsvolumen von rund 360 Mio. Euro mit Dritten realisiert. Im Berichtszeitraum wurden drei Publikums-AIFs und ein offener Spezial-AIF mit einem Zielinvestitionsvolumen von insgesamt ca. 570 Mio. Euro neu aufgelegt.

Zu der guten Ergebnisentwicklung des Konzerns konnten alle Unternehmensbereiche signifikant beitragen. Die Segmente Neugeschäft, Bestandsmanagement und Beteiligungen erzielten jeweils ein positives operatives Ergebnis und erfüllten die Erwartungen. Im Neugeschäft und dem Bestandsmanagement wurden die Ergebnisprognosen sogar übertroffen. Das Konzernergebnis nach Steuern lag ebenfalls oberhalb der im Geschäftsbericht 2015 veröffentlichten Prognose.

Michael Hahn, Vorstandsvorsitzender der Hahn Gruppe: "Wir sind mit der wirtschaftlichen Entwicklung der Hahn Gruppe sehr zufrieden. Insbesondere haben wir in 2016 mit vielen Neuinvestitionen das verwaltete Immobilienvermögen weiter ausbauen können und damit die Grundlage für eine nachhaltig positive Ergebnisentwicklung geschaffen."

Das durch die Hahn Gruppe verwaltete Immobilienvermögen erhöhte sich zum 31. Januar 2017 auf rund 2,75 Mrd. Euro (Vorjahr: 2,45 Mrd. Euro). Das Asset Management der Hahn Gruppe konnte in 2016 rund 93.000 m² Einzelhandelsflächen neu- und nachvermieten. Die Vermietungsquote lag zum 31. Januar 2017 bei rund 98 Prozent.

Geschäftsentwicklung 2016 in Zahlen

Das Ergebnis aus der Veräußerung und Vermittlung von Immobilien ist im Geschäftsjahr 2016 von 4,4 Mio. Euro auf 8,7 Mio. Euro gestiegen. Der deutliche Anstieg begründet sich im Wesentlichen in dem gesteigerten Transaktionsvolumen für institutionelle Vehikel sowie der Konzeption und erfolgreichen Platzierung von drei Investmentvermögen im Privatkundenbereich. Der Zuwachs der Umsatzerlöse aus Management-Gebühren um 2,3 Mio. Euro auf 15,0 Mio. Euro (Vorjahr: 12,7 Mio. Euro) resultiert aus der Neukonsolidierung von Tochtergesellschaften, welche die Wertschöpfungstiefe der Hahn Gruppe im Immobilien Management weiter vergrößern werden.

Der Rohertrag erhöhte sich auf 28,7 Mio. Euro (Vorjahr: 23,1 Mio. Euro), wobei das Ergebnis vor Steuern und Finanzaufwendungen mit 10,0 Mio. Euro in etwa auf dem Niveau des Vorjahres von 9,7 Mio. Euro lag. Das Finanzergebnis in Höhe von -3,5 Mio. Euro (Vorjahr: -3,9 Mio. Euro) spiegelt stabile Finanzerträge von 0,2 Mio. Euro und geminderte Finanzaufwendungen wider. Die Finanzaufwendungen stehen in einem direkten Zusammenhang zu der unterjährigen Anbindung von Immobilienobjekten im Geschäft mit Publikumsfonds. Das Ergebnis vor Ertragsteuern belief sich auf 6,5 Mio. Euro (Vorjahr: 5,8 Mio. Euro). Das Konzernergebnis nach Steuern lag mit 4,1 Mio. Euro in Reichweite des sehr guten Vorjahres (Vorjahr: 4,9 Mio. Euro). Die zum Vorjahr erhöhte Steuerquote ist auf das Fehlen von steuerfreien Ergebnisbestandteilen zurückzuführen.

Zum Stichtag nahm die Bilanzsumme gegenüber dem Vorjahr um 39,5 Mio. Euro auf 130,0 Mio. Euro zu. Dies ist überwiegend auf die Anbindung einer Handelsimmobilie im Umlaufvermögen, die temporäre Zunahme der Beteiligungen sowie auch die stichtagsnahe Fondsabwicklung und den damit einhergehenden hohen Liquiditätsstand zurückzuführen. Weiterhin stiegen die immateriellen Vermögenswerte aufgrund der Neukonsolidierung von Tochtergesellschaften. Zum Bilanzstichtag 31. Dezember 2016 belief sich das Eigenkapital auf 43,6 Mio. Euro (31. Dezember 2015: 40,5 Mio. Euro).

Vor dem Hintergrund einer nachhaltig guten Ertragslage schlagen der Vorstand und der Aufsichtsrat der Hauptversammlung die Zahlung einer Dividende in Höhe von 0,19 Euro je Namensaktie vor.

Positiver Ausblick

Der Vorstand der Hahn AG erwartet, dass aufgrund der weiterhin niedrigen Verzinsung alternativer Investments und der hohen Volatilität an den Aktienmärkten das Interesse der institutionellen Investoren und vermögenden Privatanlegern an gemanagten Immobilieninvestments konstant groß bleiben wird. Dies wird aller Voraussicht nach zu einer weiterhin hohen Nachfrage nach Beteiligungsangeboten der Hahn Gruppe führen.

Thomas Kuhlmann, Mitglied des Vorstands der Hahn Gruppe: "Wir beabsichtigen, unseren Wachstumskurs in 2017 fortzusetzen: Im institutionellen Fondsgeschäft planen wir Immobilieninvestments von rund 230 Mio. Euro. Der Großteil dieser Transaktionen wird für bereits aufgelegte institutionelle Fonds erfolgen. Im Privatkundengeschäft beabsichtigen wir, mindestens drei Publikums-AIFs mit einem Investitionsvolumen von insgesamt rund 60 Mio. Euro aufzulegen und zu platzieren."

Auf Grundlage der Annahmen und Prognosen für die einzelnen Unternehmensbereiche rechnet der Vorstand der Hahn Gruppe mit einem Konzernergebnis nach Steuern, das sich in einer Bandbreite zwischen 4 und 5 Mio. Euro bewegen wird.

Den vollständigen Geschäftsbericht 2016 finden Sie unter www.hahnag.de.

Die Hahn Gruppe
Seit mehr als drei Jahrzehnten hat sich die Hahn Gruppe als Asset und Investment Manager auf großflächige Handelsimmobilien spezialisiert. In ihrer Unternehmensgeschichte hat die Hahn Gruppe bereits rund 180 Immobilienfonds erfolgreich aufgelegt. Das aktuell verwaltete Vermögen liegt bei rund 2,75 Mrd. Euro. Mit einer übergreifenden Expertise aus Immobilien- und Vermögensmanagement nimmt die Hahn Gruppe bei privaten, semi-professionellen und professionellen Anlegern ein Alleinstellungsmerkmal in ihrem Marktsegment ein. Dabei steuert und kontrolliert sie die gesamte Wertschöpfungskette der von ihr betreuten Handelsimmobilien an über 160 Standorten. Das ist Wertarbeit mit Handelsflächen.

Weitere Informationen über die Hahn Gruppe finden Sie online unter www.hahnag.de.

Kontakt
Hahn Gruppe
Marc Weisener
Buddestraße 14
51429 Bergisch Gladbach
Telefon +49 2204-9490-118
E-Mail: mweisener@hahnag.de











30.03.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de



560499  30.03.2017 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

16.10.2017 - Steico: Wachstum setzt sich fort
16.10.2017 - Sixt Leasing bekommt einen neuen Chef
16.10.2017 - Lufthansa nur an Teilen von Alitalia interessiert
16.10.2017 - ProCredit: Hausbank des Mittelstands in Osteuropa
16.10.2017 - 4investors-Livestream: Entwicklung des Kapitalmarkts in der Europäischen Union
16.10.2017 - MBB Aktie: Schlechte News zum Wochenauftakt
16.10.2017 - GFT Technologies meldet Übernahme
16.10.2017 - HumanOptics: Investitionen belasten Ergebnis
16.10.2017 - Aves One investiert in weitere Container
16.10.2017 - Surteco holt sich 200 Millionen Euro


Chartanalysen

16.10.2017 - MBB Aktie: Schlechte News zum Wochenauftakt
16.10.2017 - Aixtron Aktie - Diagnose: Fortschreitende Topbildung?
16.10.2017 - Aurelius Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?
16.10.2017 - IVU Aktie: Was ist denn hier los?
16.10.2017 - Bitcoin Group Aktie: Hier geht es ab, aber...
16.10.2017 - mutares Aktie: Es steht aktuell einiges auf dem Spiel
16.10.2017 - Berentzen Aktie: Läuft die Bodenbildung?
16.10.2017 - Geely Aktie: Auf des Messers Schneide!
16.10.2017 - QSC Aktie: Das könnte klappen!
13.10.2017 - Geely und BYD: Droht den Aktien ein Kurssturz?


Analystenschätzungen

16.10.2017 - Infineon: Was macht die Prognose?
16.10.2017 - Nokia: Dollar sorgt für Unsicherheit
16.10.2017 - Deutsche Telekom: Ein marginales Plus
16.10.2017 - Daimler: Eine schwache Reaktion
16.10.2017 - Pantaflix: Die 200 werden geknackt
16.10.2017 - Deutsche Rohstoff: Kursziel unter Druck
16.10.2017 - SLM Solutions: Überarbeitung nicht ausgeschlossen
16.10.2017 - Grammer: Aktie wieder klar im Plus
16.10.2017 - Südzucker: Ein kleines Minus
16.10.2017 - Deutsche Telekom: Nicht nur in die USA schauen


Kolumnen

16.10.2017 - China: Überraschende Dynamik bei den Produzentenpreisen - Nord LB Kolumne
16.10.2017 - Katalonische Regionalregierung muss heute Vormittag Farbe bekennen - National-Bank
16.10.2017 - Microsoft Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Hausse-Trend - UBS Kolumne
16.10.2017 - DAX: Die Seitwärtsbewegung setzt sich fort - UBS Kolumne
13.10.2017 - Brexit-Verhandlungen: nicht genügend Fortschritte - Commerzbank Kolumne
13.10.2017 - HeidelbergCement Aktie: Abprall von gebrochener Trendlinie - UBS Kolumne
13.10.2017 - DAX: 13.000-Punkte-Marke kurz überschritten - UBS Kolumne
12.10.2017 - Fed-Protokoll spricht im Saldo für höhere Leitzinsen - National-Bank
12.10.2017 - Rohstoffe: Angebot bestimmt die Preistrends - Commerzbank Kolumne
12.10.2017 - BASF Aktie: Aufwärtstrend gebrochen - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR